Rindsrouladen werden nicht butterweich

    • (1) 17.10.13 - 13:50

      Hi,

      hab mich heute mal " wieder" an Rindsrouladen ala " Lafer" gekocht. Geschmacklich super aber sie werden nicht soooo butterweich. Ich kenne es von einer Ex-Nachbarin, da hat man in die Rouladen eingestochen und sie fielen auseinander....

      Meine waren jetzt 80 Min. auf dem Ofen mit Deckel und haben dahin geköchelt. Wobei für die Soße nur seeehr wenig Flüssigkeit übrig war.

      -muss ich länger " köcheln"
      - mehr Flüssigkeit
      -oder die Temperatur noch weiter runter schalten? ( von 9 Stufen habe ich auf Stufe 5 geschaltet)

      DANKE
      lisa

      • (2) 17.10.13 - 14:26

        Hallo Lisa,

        wie sieht denn deine Füllung aus? Ich lege immer eine Scheibe fetten Speck rein, dadurch trocknet das Fleisch nicht aus. Gare meist auch 2 Stunden bei geringer Hitze und zwar ungefähr mit der Flüssigkeitsmenge, dass die Rouladen ca. 1/3-1/2 bedeckt sind. Ab und zu wende ich sie beim Garen und sie werden immer butterzart.

        Viele Grüße
        Kerstin

        • (3) 17.10.13 - 14:50

          Hi Kerstin,

          ich hatte die klassische Füllung....Senf, Speck, Gewürzgurke, Zwiebeln....für meinen Sohn dann mit Frischkäse und ohne Zwiebeln#schein

          Aber so wie Du schreibst, hat echt Flüssigkeit gefehlt, bzw. ich hatte zu heiß gestellt.

          DANKE
          Werde es am Wochenende gleich mal wieder ausprobieren!#schwitz

          Lisa#winke

      (4) 17.10.13 - 14:30

      Hallo Lisa,

      ich kenne jetzt das Rezept nicht und mache meine Rouladen auch immer eher nach Gefühl.

      Für 4 Rouladen gieße ich ca. 400 ml Flüssigkeit (Wein, Brühe) an und lasse es kurz aufkochen. Dann stelle ich die Hitze so weit runter, dass es wirklich nur noch ganz leicht köchelt. Bei mir ist das ungefähr auf Stufe 3,5 bis 4 (von ebenfalls 9). Die Rouladen bleiben dann 2 Stunden auf dem Herd. Falls zuviel Flüssigkeit verkocht, gieße ich nach. Soll ja auch noch etwas für die Soße übrig bleiben.

      LG
      Sassi

      • (5) 17.10.13 - 14:53

        Hi,

        so viel Flüssigkeit hatte ich auch am Anfang, zusammen mit Zwiebeln, Karotten, ....Gemüse für den Soßengeschmack. Die Soße hat auch geschmeckt#pro war aber dann nur noch ein Pfützchen, sprich ich mußte nach dem Abseilen noch verlängern und einkochen.

        Werde es am Wochenende noch einmal probieren.

        Hast Du evtl. noch eine Idee....hab mal Roulade mit Mini Würstchen gefüllt gegessen...finde aber kein Rezept...

        LG & DANKE#winke
        Lisa

        • (6) 17.10.13 - 15:33

          Hallo Lisa,

          ich habe noch nie Rouladen mit einer Füllung aus Miniwürstchen gegessen und kann dir da leider nicht mit einem Rezept weiter helfen.

          LG
          Sassi

    (7) 17.10.13 - 15:12

    Hallo,

    wenn du einen Schnellkochtopf besitzt, empfehle ich dir, die Rouladen darin zu machen. Meine werden darin immer butterweich.
    Die Rouladen im Schnellkochtopf in Butterschmalz kräftig anbraten bis sie schön braun sind. Danach mit (Rotwein) und der Fleischbrühe ablöschen, Tomatenmark einrühren, kurz aufkochen und den Deckel schließen. Nach dem Ausdampfen Regel ganz vorschieben und ca. 20-25 min bei mittlerer Hitze garen. Erst danach die Soße binden.

    Anne#herzlich

    (8) 17.10.13 - 15:15

    hi,

    die Flüssigkeitsmenge ist eigentlich nur für die Soße relevant. ansonsten würde ich auch empfehlen die Rouladen a) länger und b) bei geringerer Hitze zu kochen.
    ich lasse meine immer Minimum 2 std. gerade so köcheln.
    Soße mache ich entweder rein Rotwein (dann 1 Flasche) oder eine Mischung aus gehackten Tomaten und Rotwein (das schmeckt schön fruchtig).

    lg
    bleathel

    (9) 17.10.13 - 19:59

    Ich hab rouladen anfangs auch nicht hinbekommen. Waren immer zu fest. Mittlerweile werden die so sensationell zart. Ich mach die klassisch. Brate die rundherum scharf an, dann gieße ich Wasser an, nicht zuviel, man kann immer wieder nachgießen. Und ich schneide ganz viel Zwiebel klein und gebe es dazu. Dann kommt das im bräter in den Ofen für ca 2 Stunden bei ca 150Grad. Dann muss man immer wieder Wasser oder wer mag auch brühe nachgießen und vor allem die Rouladen zwischendurch mal wenden. Das gibt Butterweiche Rouladen und ne geniale Soße.

    (10) 20.10.13 - 08:21

    Vielleicht liegt es auch am Fleisch!

    LG

    (11) 21.10.13 - 15:51

    Hallo,

    also ich mache meine Rouladen immer in der Ultra Pro von Tupper :-)
    Meine werden mit Salz und Pfeffer gewürzt, mit Senf bestrichen und dann mit einer Mischung aus Gezürzgurken und Zwiebeln sowie durchwachsenem Speck gefüllt und gerollt (ohne zusammenbinden) kommen sie dann mit der "Naht" nach unten in die Ultra und dann bei 180 Grad für 2 Stunden in den Backofen. Dazu gebe ich kein Wasser und wichtig Deckel drauf. Sie werden schön Braun, Butterweich und falles fast auseinander :-) Dabei bildet sich dann genügend Bratenfond um eine schöne Soße daraus zu machen. Den Fond gieße ich mit ein bischen Wasser oder Wein auf und dann guten appetit :-)

    LG

    helikopta

Top Diskussionen anzeigen