Preiswert kochen/essen für 5 Personen; brauche leider VIELE Tips

    • (1) 31.10.14 - 14:03

      Hallo,

      ist hier jemand, der gut darin ist, beim Kochen günstig zu wirtschaften?

      Ich brauche bitte alle guten Tips, die Ihr so auf Lager habt. Macht Ihr evtl. einen Wochenplan? Worauf muss man da denn dann achten?

      Ich habe mal so überschlagen, dass ich leider viel zu viel Geld für Lebensmittel ausgebe. Ich achte da nie wirklich drauf. Habe mich nun wirklich erschrocken, was ich so monatlich ausgebe (und sorry, den genauen Betrag schreibe ich hier nicht, das ist mir einfach echt peinlich #hicks).

      Oder hat jemand auch Tips für preiswerte Gerichte? Leider will mein Mann recht viel Fleisch, da werde ich ihn auch so schnell nicht von abbringen können.

      Ich mache täglich auch Mittagessen für 5 Personen.

      Das Problem ist auch in erster Linie das Mittagessen, morgens und abends gibt es meistens Brot, das bekomme ich schon hin. Aber was das Mittagessen angeht, da habe ich es echt nicht im Griff.:-[

      LG
      klaxx

      • (2) 31.10.14 - 14:55

        Wir sind 7 Personen und ich arbeite gern mit einem Wochenplan.
        Schon das "Brainstorming" am Wochenende macht Spaß, weil alle mitbestimmen dürfen.

        Ich schaue, dass es pro Woche 1x Suppe gibt, dass es auch mal fleischlose Kost gibt und auch Salat und Gemüse.

        Ein sehr großes Budget haben wir auch nicht zur Verfügung... aber bisher hat es immer gereicht :-)

        Bei uns gibt es regelmässig:

        - Pfannkuchen mit Hackfleisch-Frischkäse-Füllung (optional Frischkäse-Kochschinken, Sirup, Marmelade, Nutella oder Zimtzucker)

        - Hühnersuppe mit Nudeln (ich nehme Hühnerbrustfilet und würfle es nach dem Garen)

        - Gemüsecremesuppe, evtl. mit Mettbällchen

        - Selbst gemachte Fisch- oder Hühnchennuggets mit Beilage

        - Eier mit Senfsoße (oder in Bechamelsoße, mit Streifen von Kochschinken und Erbsen/Möhren)

        - Pizza, selbst gemacht

        - Kartoffelpfannkuchen mit Apfelmus oder Kräuterquark

        - vegetarische Frikadellen, z. B. aus Haferflocken oder Quinoa, mit Dipp und Beilage

        - Nudelgerichte, gerne überbacken oder mit Resten vom Vortag zubereitet

        - Tomatensuppe mit Reis und Mozarella

        - Bratwurst mit Kartoffelpüree und Rotkraut

        - Schupfnudelpfanne mit Weißkohl und Kabanossi

        - Käsespätzle

        - Maultaschen

        - Wraps mit Hühnchenfleisch oder Kochschinken, Salat, Tomate, Käse usw.

        - Geschmortes Kraut mit Rippchen oder Leberknödeln und Kartoffelpüree

        - Ofengemüse vom Blech (Süßkartoffeln, Kürbis, Kartoffeln, Karotten usw.) mit Dipp

        - Käsekartoffeln vom Blech (große Kartoffeln vorgaren, fächerförmig einschneiden, mit Bacon und Raclettekäse füllen und im Ofen fertig backen, dazu Salat)

        - Gefüllte Paprika (ich strecke die Hackfleischfüllung mit Reis)

        - Bauernomelette

        - Selbst gemachte Hot Dogs oder Burger

        - Couscous mit Hühnchen und Tomaten

        - Deftige Eintöpfe: Linsen, Erbsen, Graupen, weiße Bohnen etc. (mit Würstchen und Bauchspeck)

        Puh, das war das, was mir auf die Schnelle so einfällt.
        Vielleicht ist ja was für dich dabei :-)

        (3) 31.10.14 - 16:48

        Hallo,

        - Wochenplan

        - Jahreszeiten bezogen kochen

        - 1- 2 mal die Woche Mehlspeisen

        - evtl. einmal Suppe

        - vieles selbst machen

        - mit Einkaufszettel einkaufen

        - Wocheneinkauf machen, nur frische Sachen nachkaufen

        - Angebote nutzen, aber auch hinterfragen

        LG Reina

        (4) 31.10.14 - 18:05

        Hallo,

        Wochenplan ist in diesem Fall sicherlich sinnvoll. Ausserdem würde ich versuchen, meinen Mann von seinem Fleischkonsum abzubringen (nicht nur aus Kostengründen) und ihm dafür vielleicht max. 1 oder 2 x pro Woche eine wirklich leckere Fleischmahlzeit zuzubereiten. Esst Ihr mittags immer alle zusammen?

        Es scheint ja jetzt nicht so, dass Ihr finanzielle Probleme habt, sondern ich habe den Eindruck, dass Du einfach die Kosten für die Lebensmittel insgesamt herunterschrauben möchtest.

        Günstige Gerichte plant man am Besten voraus und geht dann mit Liste einkaufen.

        Hinzu kommt:
        - nach Angeboten planen und einkaufen
        - regionale Sachen kaufen, sich auch mal die Zeit nehmen und auf dem Markt schauen; die sind manchmal tatsächlich günstiger als im Discounter
        - auch mal für 2 Tage kochen und einfrieren bzw. am nächsten Tag aufwärmen
        - Aufläufe, Eintöpfe, Nudelgerichte
        - selber kochen, wenn gut geplant, ist meistens auf Dauer günstiger als Fertigprodukte zu verwenden

        Zusätzlich gibt es viele Internetseiten, die Tipps zu diesem thema geben:
        http://www.omas-1-euro-rezepte.net/

        http://www.brigitte.de/rezepte/rezepte-fuer-kinder/guenstig-kochen-565863/

        http://www.essen-und-trinken.de/preiswert-kochen

        http://www.lecker.de/rezepte/rezeptsammlungen/bildergalerie-1482768-artikelansicht/Preiswerte-Rezepte-unter-2-Euro-grosser-Genuss-fuer-kleines-Geld.html

        Wenn Du FB-Mitglied bist, gibt es dort auch eine Menge Gruppen, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

        Ich wünsch Dir viel Erfolg!
        LG

        • (5) 05.11.14 - 13:42

          Hallo,

          Omas 1 Euro Rezepte von deinem Link sind ja wirlcih genau sowas, was ich gebrauchen kann.

          Ich habe mir die fats alel ausgedruckt, weil ich bei Rezpeten lieber auf die papierform zurückgreife, jetzt werde ich mir da einen extra Ordner für anlegen.

          Super!

          LG
          klaxx

      (6) 01.11.14 - 16:22

      Hallo,

      herzlichen Dank für Eure tollen Tips.

      Um kurz noch ein paar Fragen zu benatworten, ja, wir essen mittags alle zusammen. Insofern ist es mir persönlich halt auch wichtig, dass es was Leckeres gibt, nur eben mal etwas günstiger als ich das bislang so zustande gebracht habe.

      Die Links kann ich auch gut gebrauchen, vielen Dank dafür.

      Und ich ahbe auch ein paar wirklich gute Anregungen jetzt gefunden durch Eure Infos, da habe ich einiges auszuprobieren.

      Ich werde auf jeden Fall einmal die Woche sowas wie Eintopf/Suppe/Milchreis o.ä. einfplanen.

      Nudeln gehen bei den Kids auch immer, da muss Papa dann eben mit durch. Und da werde ich jetzt mal ganz gezielt nach ein paar anderen Soßen suchen als ich da sbisher so hatte. Gerade da kann man sicher auc toll was vergetarisches einbauen.

      Super ist auch die Idee mit den Schupfnudeln + Wurst. Da bin ich mit recht sicher, dass das auch alle mögen werden.

      Toll! Ich gehe das jetzt mal an. ich hoffe, das ich daran denekn werde, in ein paar Wochen mal meine Erfolge und evtl. Mißerfolge (hoofentlich nicht so viele) zu schreiben.

      GLG
      klaxx

    • (7) 03.11.14 - 11:34

      Hallo,

      Günstig sind auf jeden Fall die sogenannten 'Arme-Leute-Essen'. Die gehen meist einfach, schnell und schmecken auch noch gut. Hast Du noch ´ne Oma? Die kann Dir da sicher was zu erzählen.

      Von diesen Gerichten mag ich persönlich sehr gerne:

      - Pellkartoffeln (mit z.b. Quark, Zwiebeln, Speck oder Leinöl)

      - Nierchen mit Kartoffelbrei (Schweinenieren bekommt man sehr günstig)

      - Kartoffelbrei mit Speck und Zwiebeln

      - Zusammengekochtes (Resteverwertung) - kaufen braucht man da eigentlich nur Markknochen und Suppenfleisch, welche beide wirklich günstig zu haben sind. Den Rest sucht man sich zusammen, was man halt so zu Hause hat (Gemüse, Hülsenfrüchte, Wiener, etc.)

      - aus Markknochen und Suppenfleisch, zusammen mit Gemüse kann man übrigens auch eine hervorragende Brühe zaubern, die man wiederum u. a. als Grundlage für Soßen und Suppen hernimmt oder einfach so schlürft (vor allem, wenn man erkältet ist)

      - Soljanka (Resteverwertung mit Würstchen und Gemüse)

      Aus Kindertagen weiß ich noch, dass es sehr oft Milch- bzw. Mehlspeisen bei uns gab, sowie (meist) eingelegtes Obst als Nachspeise, weil die Hauptspeisen nicht immer lange vorhielten von der Sättigung her.

      Wenn Du übrigens ein Gericht auch mal für zwei Tage kochst, ist das auch günstiger, als jeden Tag ein neues zu erfinden.

      Gruß
      Mare88

      (8) 16.11.14 - 21:44

      hallo,

      das problem mit vegetarischem essen, das viele meschen haben, ist, dass es nicht befriedigt. ich kenne das von mir nach süßen speisen zu hauptmahlzeiten. ich hab dann das gefühl ein würstchen essen zu müssen...
      ich habe also, als ich anfing weniger fleisch zu verwnede, darauf geachtet, dass die mahlzeiten ohne fleisch trotzdem herzhaft sind und eben 'befriedigen'.

      meine mäner essen sehr gerne nudeln. da kan man ja allerhand dazu machen.

      z.b.:

      - selbstgemachtes pesto (ziehe ich gekauftem immer vor, ganz einfach zu machen, sag bescheid, wenn du tipps dazu brauchst), das auf die nudeln, dazu rohe oder angedünstete kirschtomaten udn eine menge parmesan. sehr lecker.

      - zucchini-möhren frischkäse sauce. die kochen udn einfach zu den nudeln geben, auch hier ne menge parmesan dazu. finden wir richtig lecker

      - thunfischsauce

      - einfach mit selbstgemchter tomatensauce, gerne auch mit wüstchen oder wurst dazu, bei usn aber kein muss

      - bolognese (so wie ich sie mache, nicht unbedingt billif in der 'herstellung',aber es reicht auch immer für 2 tage)

      ...

      gemüseeintopf püriert, wenn gewünscht mit würstchen

      risotto (in verschiedenen varianten, nicht teuer, sehr schmackhaft

      ofengemüse (kann man auch gehackteskloppse dazu machen)

      aufläufe verschiedener art. geht auch vegetarisch, da der käse oben drauf herzhaft ist.

      lg

Top Diskussionen anzeigen