Lasagne für eine Party vorbereiten?

    • (1) 09.11.14 - 06:52

      Hallo,

      wir haben bald eine Geburtstagsfeier und ich möchte gern Lasagne machen (für 12 Erw- und 6 Kinder)

      Kann ich das schon einen Tag vorher machen und dann nur noch in den Backofen schieben oder ist das für die Nudelplatten schlecht?

      Vielleicht hat jemand auch noch einen anderen Vorschlag für ein Abendessen??

      LG Tina

      • Guten Morgen,

        ich habe es noch nicht ausprobiert, aber ich würde vorschlagen, die Lasagne dann auch am Vorbereitungstag zu backen und am nächsten Tag nur wieder im Ofen aufzuwärmen. Das - kann ich mir vorstellen - ist für die Nudelplatten vielleicht besser.

        LG, kleinekecki

        Hallo,

        was man sehr leicht machen kann, ist, die Soßen vorzukochen (Hack-, Béchamelsoße), und diese über Nacht in den Kühlschrank zu stellen. Am nächsten Tag einfach alles schichten und backen, bzw. koche ich die Soßen noch einmal kurz auf, schmecke ab, und gebe bei Bedarf noch Flüssigkeit dazu. Diese Version gab es letzte Woche zum Geburtstag unseres Sohnes, und alle mochten sie.

        Über Nacht im Kühlschrank als "Komplettwerk", geht es mit frischen Nudelplatten. Das versuchte ich vor einigen Wochen und das Ergebnis war auch toll.

        Viel Erfolg.

        :-)

        (4) 09.11.14 - 09:17

        Hallo!

        Also generell finde ich, dass sich Lasagne ganz gut vorbereiten lässt - ein Tag vorher wäre mir aber zu lang! Was aber (bei mir) funktioniert ist, die Lasagne am Vormittag zu schichten und am Abend zu backen, das mache ich oft so! Die Backzeit verkürzt sich halt etwas, weil die Platten schon relativ durchgeweicht sind.

        LG!

      • Klar kein Problem, habe ich auch schn gemacht.
        Gruß, I.

        (6) 09.11.14 - 19:32

        Hallo,

        Ich finde, wenn man eine Lasagne zweimal aufbackt, ist diese nicht so flüssig und etwas leckerer.

        Ich schiichte das ganze Morgens, dann kommt sie für eine halbe Stunde in den Ofen. Die nudeln können nähmlich dann besser die Flüssigkeit aufnehmen. Am Abend wird das ganze nochmal gebacken und man kann sie sehr gut servieren ihne das es matchig ausschaut und zerfällt.

        Lg

      • (7) 10.11.14 - 13:02

        Hallo,

        das geht wunderbar, nur solltest du die Bechamelsoße erst kurz vor dem Backen drüber gießen. Am Tag vorher fertig backen und dann nur wieder aufwärmen klappt meistens nicht so gut, weil die Nudelplatten dann bretthart sind.

        Anne#herzlich

        • (8) 10.11.14 - 20:00

          Wie machst Du Lasagne, wenn Du alles vorbereitest und erst zuletzt die Béchamel drüberkippst?
          #kratz

          • (9) 11.11.14 - 11:00

            Hallo,

            ich koche eine Bolognesesosse, nur etwas dicker und schichte diese abwechselnd mit den Nudelplatten und kleingeschnittenem Mozzarella übereinander.
            Das kann man gut vorbereiten und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag aufbewahren.
            Am nächsten Tag wird eine Bechamelsoße gekocht und drüber gegossen und dann eine ordentliche Portion Reibkäse drübergestreut und dann ab in den Ofen bei 180 Grad ca. 40 Minuten.

            Anne#herzlich

      (11) 10.11.14 - 19:58

      Wow - soviele unterschiedliche Meinungen ;-)...Das ist bei diesem Thema aber immer so - jeder hat seinen eigene Methode.

      Ich würde wahrscheinlich entweder alles getrennt vorbereiten und dann am Tag des Geschehens schichten und backen oder alles viel früher machen, schichten und einfrieren und dann zur Feier rechtzeitig Backen (gekochte Nudelplatten).

      Wenn Du vorher alles machst und schichtest, würde ich auch hier die Nudelplatten vorkochen und alles gut kühl stellen (ca. eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen).

      Ich pers. würde es auf gar keinen Fall vorher backen und dann aufwärmen.

      Alternative:
      Irgendetwas aus dem Ofen: Gulasch, Braten, geschm. Geschnetzeltes, Ofenschnitzel.....das kann man echt gut vorbereiten und später aufwärmen.
      Dazu Brot/Reis/Nudeln und Salat.

      Oder: Quiche - unterschiedliche Sachen. Kann man auch vorbacken und dann aufwärmen; dazu Salat.

      Viel Spaß!

      (12) 10.11.14 - 20:58

      Hallo,

      bei uns gibt es Lasagne immer ohne Bechamelsoße.

      Ab und zu koche ich dann die rote Soße vor, dass es dann abends schneller geht, man eigentlich die Soße nur abwechselnd mit den Nudelplatten in die Form gibt und Gouda- oder Butterscheibenkäse oben drauf macht.

      Und glaubst du, keiner fragte mich je nach der Bechamelsoße, alle mampften einfach nur so und nahmen sich immer Nachschlag.

      Meine Lasagne-Soße mache ich so:

      600g Schweinemett und 2-3 feine gewürfelte Zwiebeln brate ich in etwas Öl in einer großen Pfanne oder Topf an, dann kommen 500g pürierte Tomaten aus einem Tetrapack dazu. Auch gebe ich reichlich Knofi, 1 rote feingewürfelte Paprikaschote, Salz, Pfeffer und etwas Oregano dazu.
      Das würde ich etwa für 4 Personen nehmen.

      Das kocht man etwa 15min unter ständigem Rühren. Zum Schluss kommt noch 1 Becher Creme fraiche dazu und alles wird nochmals ganz kurz aufgekocht.
      Die Soße wird kalt gestellt und ist nun fertig.
      (Über Nacht käme sie in den Kühlschrank.)

      Am Abend kommt die geschichtete Lasagne für 35-40 min in den Ofen bei 180-200°C, bis der Käse schön goldbraun ist.

      Schmeckt ganz prima.

      Für so viele Personen kannst du auch einen Gänsebräter verwenden.

      LG Lotta

Top Diskussionen anzeigen