Ihr Deutsche eßt sooooooo langweilig...

    • (1) 12.06.06 - 16:34

      Hallo Leute,

      vor allem möchte ich mich entschuldigen, wenn jemand sich angegriffen fühlt - möchte nur meine Meinung äußern. Seid nicht sauer, OK?
      Bin eigentlich nicht so oft bei Topfgucker und bis jetzt nur stille Leserin. Aber wenn ich lese, was heute auf den Tellern bei Euch ist - tja, deutsche Küche fand ich immer (nochmal entschuldigung) langweilig. Ewige Nudeln - meistens mit Tomatensoße und Hackfleisch. Nudel- oder Kartoffelsalat - alles meistens in die riesige Stücke geschnitten, mit viel sauere Mayonnaise. Tiefkühlpizzas oder Pommes. Cremesuppen. Alles schmeckt so irgendwie fade oder überall gleich...
      Ich stamme aus Rußland und wohne in Deutschland bereits 8 Jahre. Koche gern und meistens immer noch russisch - unsere Gerichte haben wirklich viel intensiveres Geschmack. Einiges habe ich auch von deutscher Küche übernommen, ergänze die Gerichte aber gern. Was ich absolut schade finde - dass viele Deutsche die unbekannte Gerichte kaum probieren möchten: "Was ist das? Und dieses Stückchen? Riecht komisch..."
      Wie gesagt, ich möchte keinesfalls jemanden verletzen oder für einen Skandal sorgen. Wenn es alles nicht stimmt und Iht neugierig seid, was neues zu probieren - ich schreibe gerne hier ein paar Rezepte und werde mich für die Beurteilung interessieren.

      gruß schmide

      (7) 12.06.06 - 16:51

      Hallo schmide!

      Find ich gut das du meckerst .... dann schick mir doch auch mal ein paar Rezepte... Bitte!!!!

      Ich hab auch ne Freundin aus Russland und aus Bosnien und ich fand ihre Essen auch immer besser wenn ich damals dort Essen durfte - leider wohn ich von beiden knappe 900km entfernt und so gute freunde waren es wohl net weil wir den Kontakt verloren haben.

      Würd mich auf Rezepte von dir freuen.

      Lg Dany

      (8) 12.06.06 - 17:03

      Hallo,

      na dann mal her mit Rezepten , ich probiere liebend gerne neue Sachen aus #koch....

      Wir essen gern Gemüse, aber mich würde mal so ein richtiger russischer Bortsch (schreibt man das so ?#kratz) interessieren.

      LG Kerstn

    (10) 12.06.06 - 17:09

    Die Oma von einem guten Freund von uns immer super leckeres Essen gekocht.
    Das war irgendwelcher Teig und darin war entweder eine Fleischfüllung oder eine Kartoffelfüllung.
    Das war so megalecker, leider weiß ich gar nicht mehr was es war *seufz* und die Oma kann ich nicht mehr fragen,weil sie leider nicht mehr lebt.

    • Das waren wahrscheinlich Wareniki (sorry, wenns falsch geschrieben ist). Macht meine Schwiegermutter auch oft, das Rezept hat sie von ihrer russischen Schwiegermama. Habs aber grad leider nicht zur Hand..... bin am Umziehen ;-) Wenn ich es finde, und Schmide es nicht postet, denk ich an Dich.

      Viele Grüße

      Blinking#stern

      • Das wäre ja super nett von dir !!#danke

        Du hast richtig geschrieben:-).
        Wareniki kann man mit allen möglichen Füllungen machen: Fleisch (eher selten), Kartoffel, Frischkäse, Sauerkraut, Erdbeeren... ich mag am liebsten mit Sauerkirschen#mampf#mampf#mampf.
        Wie gesagt, ich habe keine genaue Rezeptur und mache fast alles "nach Augeneinschätzung".
        Für den Teig nehme ich 1 Ei + ca.400 ml Milch + etwas Salz - alles gut rühren und so viel Mehl dazu, damit der Teig nicht zu hart wird und sich gut kneten läßt - vielleicht 400-500 Gramm, vielleicht etwas mehr. Alles sehr gut durchkneten, einen Kugel formen, mit <mehl bestäuben, in die Folie wickeln und für ca. 1 Std in Kühlschrank stellen - so wird der Teig gleichmäßiger.
        Den Teig ca. 3 mm dünn ausrollen und mit einem Glas runde Scheiben ausschneiden.
        Während der Teig im Kühlschrank steht, bereitest du die Füllung vor. Für Kartoffenfüllung - Kartoffel kochen, pürieren, salzen, Stückchen Butter dazu und gebratene Zwiebel. Für Frischkäse-Füllung eignet am besten Körniger Frischkäse. Sauerkraut muss 1:1 mit Weißkohl gemischt und gebraten werden, dazu salzen, pfeffern und auch gebratene Zwiebel dazugeben. Mit Erdbeeren und Sauerkirschen machst du nichts, nur nach Geschmack etwas Zucker dazu.
        Also etwas Füllung auf die Teigscheibe legen und die in der Mitte knicken, damit der fertige Warenik halbrunde Form hat. Sorgfältig und fest mit drehenden Bewegungen zwischen Daumen und Zeigefinger die Teigränder zusammendrücken, sonst öffnen sie sich beim Kochen.
        Gekocht werden Wareniki im großen Topf - bis zur Hälfte mit Wasser füllen - mit etwas Salz. Vorsichtig ins kochende Wasser einzeln legen und ca. 8 Minuten kochen lassen, dann mit gelochtem Löffel herausangeln. Damit sie sich im Teller nicht zusammenkleben, gibt man ein Stück Butter.
        Zu allen Wareniki-Sorten passt sehr gut Schmand.

        #mampf#koch

        gruß schmide

(14) 12.06.06 - 17:09

OK, dann freue ich mich, Euch was neues anzubieten!
Viel Zeit habe ich nicht (Baby), aber ab und zu schreibe ich hier was leckeres und höre gern Eure Eindrücke!

Also, jetzt ganz aktuell bei der Hitze:

Kalte Rote-Bete-Suppe

für ca. 1,5 Liter abgekochtes kaltes Wasser - oder stilles Mineralwasser - Salz nach Geschmack und etwas Zitronensäure.
Wer mag, kann 0,75 l Wasser nehmen + 0,75 l Buttermilch.

Zutaten: 10 Radieschen, 2-3 Stangen Lauch, 1 Gurke, 1 Pck(500 g) gekochte rote Bete. Alles in dünne Scheiben schneiden, rote Bete grob reiben.

4 Kartoffel mit Pelle kochen, abkühlen, pellen, klein würfeln.

2 Eier fest kochen, abkühlen, pellen, klein schneiden.

Alles mischen, mit gehackter Petersille und Dill verfeinern. In jeden Teller 1 TL Schmand dazugeben. Mahlzeit!

gruß schmide

  • (15) 12.06.06 - 17:58

    Hallo Schmidchen

    Kannst du mir evtl ein Rezept für Borschtsch schicken, original russisch?
    Eine ehemalige Arbeitskollegin hat den mal in die Praxis mitgebracht und der eintopf war sooooooo lecker, aber leider kann ich sie nicht mehr fragen, da sie umgezogen ist.
    Freue mich jetzt schon auf Antwort.

    Lieben dank und sonnige Grüße
    Mel & Co

    • (16) 12.06.06 - 19:42

      Hi Mel,

      bei Borschtschkochen hat jede FRau bei uns eigene Tricks. Meinen Borschtsch fanden aber alle echt lecker:-p#mampf, sogar Deutsche;-).

      Es gibt eigentlich keine genaue Mengen, wir machen alles "nach Augenschätzung", deswegen sollst du selbst schauen - vielleicht etwas mehr oder weniger geben, es macht keinerlei Geschmack-Einfluß.

      Also:
      Für ca. 3 Liter Wasser - machst du Fleischfrikadellen für die Fleischbrühe. Ca. 250 g Hackfleisch (am besten gemischt), 1 Ei, 1 mittelgr. Zwiebel - klein schneiden, dazu 1 Scheibe Weißbrot mit Milch übergießen, 5-10 Minuten ziehen lassen, mit Hand zerdrücken, in die Fleischmasse geben, salzen, pfeffern, gut mischen. Daraus kleine (3-4 cm Durchmesser) Kügelchen formen, ins kochende Wasser einzeln legen.
      Als nächstes 2-3 Kartoffeln schälen, würfeln, in die Brühe rein.
      1-2 Stück gekochte rote Bete - grob reiben, in die Brühe rein.
      Dann nimmst du 125-g-Packung Bacon, 1 Zwiebel klein schneiden, 1 Möhre grob reiben und alles ca. 5 Minuten zusammen anbraten. Dann auch in die Brühe.
      Jetzt schaust du nach Kartoffel - erst wenn es weich wird, darfst du Kohl hinzufügen. Am besten Wirsing - auf dünne STreifen schneiden. Menge bestimmst du selbst - ich mag es so, dass "der Löffel stehen bleibt;-)".
      Dazu gibt es Tomatenmark - ca. 3-4 gehäufte EL, Salz, Pfeffer und 1-2 gehackte Knoblauchzehen - das gibt eine würzige Note, gehackte Petersille. Noch so lange kochen, dass Wirsing mittelweich ist.
      In jeder Teller 1 EL Schmand dazugeben.

      Mahlzeit#koch

      gruß schmide

      • (17) 13.06.06 - 12:52

        Hi Schmidchen, ich bins wieder......

        danke vorab für das rezept.
        Aber hast du vielleicht noch ein anderes? Bei meiner kollegin waren damals keine frikadellen und Bacon drin und ich will sie jetzt nicht eifnach bei diesem Rezept weglassen.

        Lieben Dank im voraus.

        Gruss Mel

        • (18) 13.06.06 - 13:43

          Hi Mel,

          siehst du, hab doch gesagt, dass jede Frau etwas anders kocht ;-)...
          Du könntest die Brühe mit Rindfleisch machen (auf die Stücke schneiden und im Salzwasser ca. 1-1,5 Std kochen, bis Fleisch weich wird).
          Wenn es um die ukrainische Variante handelt, nimmt man statt Bacon - Speckwürfeln. Oder einfach Möhre und Zwiebel mit 2-3 EL Öl anbraten.
          Wenn du noch Fragen hast, beantworte ich die gern.

          gruß schmide

(19) 12.06.06 - 17:53

vielleicht solltest du dir erstmal nen wirklichen überblick schaffen bevor du meckerst!!!!

nudeln mit tomaten- bzw fleischsoße, (tiefkühl)pizza und pommes sind nicht typisch deutsch!!!!
und bei uns gibt es sowas auch nur sehr selten!!!
wo hast du denn saure mayonaise gegessen???? bei uns gibts normal mayo (die nicht sauer ist) nur zu großen partys in salat und dann aber verdünnt - also keine schwere soße.


erst informieren - dann meckern!!!!

außerdem solltest du dann auch konstruktive ideen bringen - ich bezweifel nämlich das du mit einer "kreativeren" ernährung aufgewachsen bist wie ich.

man kann auch den eigengeschmack von gemüse und co mit gewürzen und kräutern überlagern - sehr schade bei leckerm kohlrabi und co.

grüße,
hermiene

  • Zitat aus deiner VK :

    "Mehr über mich:

    eigentlich lebenslustig, grad etwas übermüdet wegen nem kleine Raubtier daheim ..."

    Es gibt sicher gute Tabletten dafür, dann muss man hier nich rumstänkern*g*

    0815

    • ich brauche keine tabletten da es mir trotz schlafmangel gut geht - ich ernähre mich nämlich gesund da ich abwechslungsreich "deutsch" koche


      das war kein stänkern sondern eine antwort auf ein vorurteil, welches sich aufgrund eines forums gebildet wurde

(22) 12.06.06 - 19:48

Na habe ich wohl bis jetzt nur bei falschen Deutschen gegessen:-p.

Ich zwinge dich eigentlich nicht, deine Essgewöhnheiten zu ändern - ernähre dich weiter gesund. Ich hab doch geschrieben, dass ich niemanden angreife.

Und du kannst schliesslich nicht beurteilen, mit welcher Ernährung ich aufgewachsen bin - du kennst weder mich noch meine Umgebung.

gruß schmide

  • (23) 12.06.06 - 22:21

    genauso kennst du aber scheinbar die deutsche küche nicht wirklich - die ist nämlich regional sehr unterschiedlich und wie gesagt, nudeln und pizza gehören wirklich nicht dazu!!!

    also kannst du auch nicht beurteilen wie die deutsche küche ist, sie kann sehr abwechslungsreich sein, du bist hier nicht aufgewachsen und kennst scheinbar auch niemanden der sich "deutsch" ernährt.

    wenn du freunde hast die sich nur von "fast food" (damit sind jetzt mal fertigpizza und nudeln gemeint) tut es mir leid für die, denn sowas ist echt traurig (kenn auch so welche), sagt aber nix über die deutsche Küche aus.

    das forum zeigt nicht den bundesdurchschnitt, da viele sich hier garnicht äußern.

    natülich fehlt hier eingen die fantasie (scheinbar haben sie es nie gelernt), aber daraus sollten sich keine vorurteile bilden.

    grüße,
    hermiene

(24) 12.06.06 - 23:21

Hi Schmide,

ich würd mal sagen, dass man sich hier angegriffen fühlt weil du verallgemeinerst "ihr Deutsche" = alle Deutsche. Das stimmt so nicht, ich kenn viele Deutsche, die sehr abwechslungsreich essen und auch Ideen in der Küche haben.
Aber das typisch Deutsche Essen, das wir noch von unseren Großeltern kennen #mampf hat garantiert nichts mit Nudeln, Pizza und Pommes zu tun! Wenn du das zu meiner Oma gesagt hättest, hät sie dir erstmal was gescheites gekocht ;-) #koch!!!
An deiner Stelle würde ich erstmal ein Blick in ein (gutes) deutsches Kochbuch werfen bevor ich hier die Küche eines Landes in frage stelle, die du anscheinend garnicht kennst (die Küche!). Wir haben tolle Gerichte und die "Junge Generation" erfindet bestimmt täglich neue leckere Gerichte, mit Gewürzen und Kräutern.
Ich finde die Küche anderer Länder auch spannend, was aber wohl daran liegt, dass man in jedem Land andere Gewürze nimmt oder sie anders kombiniert und, dass das eben alles neu ist.

Vielleicht wolltest du uns auch nur deine Küche schmackhaft machen. #freu Aber dann gleich wieder zu erwähnen, dass du garkeine Zeit hast....#kratz
Ich würd mich jedenfalls freun von dir mal einen guten Vorschlag fürs Mittagessen zu bekommen, bräucht aber n bissel mehr als ne Suppe, weil ich davon nicht jeden satt bekomm. ;-)

LG
Karmesinrot

(25) 13.06.06 - 09:04

Hallo,

ich bin immer noch Deutsche obwohl ich schon drei Jahre in Spanien lebe und denk mir oft, dass gerade hier im Topfgucker-Forum ohne Phantasie und lieblos gekocht wird, aber das liegt wohl auch daran, dass viele berufstätig sind und nicht die Zeit haben, jeden Tag aufwändig zu kochen. Die Zeiten haben sich geändert und die Frau ist nicht mehr nur für Küche und Haushalt da...

Ich fand die Art, wie Du Deine Posting geschrieben hast, auch nicht unbedingt sympathisch, denn Du hast verallgemeinert und alle über einen Kamm geschert, das sollte nicht so sein.

Ich bin in einem kleinen Dorf grossgeworden, war viel bei meiner Oma (weil beide Elternteile voll berufstätig) und da gab es jeden Mittag grosses Essen nach alter Hausmannskost, Gemüse, Obst und Salate je nach Saison und immer frisch. Und so koche ich auch heute noch:

Keine Tiefkühlprodukte, alles frisch und alles gut. Natürlich gibt es auch mal Pizza bei uns, aber die beleg ich selber und da käme keiner auf die Idee zu sagen "soooooooooo langweilig"...

Die deutsche Kost ist sehr lecker, aber leider wird sie nicht mehr so zubereitet wie vor 20 Jahren noch, die Männer arbeiten nicht mehr nur körperlich wie früher und brauchen daher nicht mehr diese fette, schwere Küche. Mag sein, dass das in Russland anders ist, das weiss ich nicht...

Und, mit Verlaub: Deine kalte Suppe hört sich auch nicht gerade sehr lecker an #gruebel...

LG
cha

Top Diskussionen anzeigen