schwieriger Esser...jemand Tipps

    • (1) 13.08.15 - 12:02

      Also mein Problem ist das mein Mann ein unglaublich mäkeliger schlechter Esser ist.
      Gemüse isst er nur wenn es sein muss und dann wird meist auch mehr im Essen rumgestochert oder gepult als gegessen. Ausnahme Erbsen aus der Dose, Linseneintopf oder Weißebohneneintopf (Alles so tod gekocht und matschig das ich es nicht runter bekomme)
      Da er sich bei der Arbeit (Rettungsdienst) sehr unregelmäßiges essen angewöhnt hat kommt es sehr oft vor das er sich zwischendurch Chips oder Schokolade oder mal nen trockenes Brötchen oder Kekse reinschiebt. Obst generell Fehlanzeige.
      Mich ärgert es oft total das ich mir mühe gebe etwas leckeres gesundes zu kochen und er lässt dann einfach die hälfte auf dem Teller oder probiert es erst gar nicht. Lieber schiebt er sich jeden Tag eine Vitamintablette rein.

      Ein großes Problem dabei ist das ich ein Lip-Lymphödem habe zweites Stadium Arme und Beine. Das heißt Abnehmen ist eh schon fast unmöglich und das was geht geht sehr sehr langsam und schwer und auch wenn ich nur den jetzigen Zustand erhalten will muss ich sehr auf meine Ernährung achten. Ich esse auch gerne Gemüse und Obst und koche auch sehr gerne nur für mich alleine was schönes Gesundes kochen ist oft schwer gerade wenn man dann noch was zweites kochen muss für einen der sich so anstellt. Würde ich nicht für ihn kochen würde er sich nur von Brot mit Schmierkäse, KäseSahneNudel, Schnitzel, Nuggets, Pommes und Kroketten ernähren und zwischendurch mal nen Hot Dog (Brötchen mit einem heißen Würstchen und maximal noch Röstzwiebeln) Das Spiel hatten wir schon als ich in Kur war, obwohl ich extra was vorgekocht hatte.
      Ich habe schon einiges versucht. Und wenn er nicht weiß was für ein Gemüse drinne ist oder das überhaupt Gemüse drinne ist mag er es sogar. Wir haben schon oft darüber gesprochen aber er will auch gar nichts ändern da es für ihn ja alles klappt. Er kommt dann immer damit das es doch schon besser geworden ist. Das hilft mir nur nicht weiter. Uns stehen jetzt zwei Wochen Urlaub zuhause bevor und ich habe keine Lust ständig schnell mal irgendwas fettiges zu essen oder jedesmal Tagelang das gleiche zu essen nur damit ich mehr als eine Sorte Gemüse nutzen kann.

      Da wir heute wieder unseren Wocheneinkauf planen will ich heute noch einmal einen Versuch starten. Klare Ansage ich mache ab jetzt noch mehr Gemüse und wenn er nicht langsam anfängt was zu probieren und was davon zu essen bekommt er halt nurnoch trockene Nudeln oder Kartoffeln mit Erbsen. Das für ihn Blumenkohl nicht so toll schmeckt wie Pommes ist ja ok aber er kann es essen und wer Apfelkompott isst kann auch mal einen Apfel essen anstelle Chips. Wie bekomme ich einen Erwachsenen Mann von diesem kindischen verhalten weg?

      • Hallo,

        Bist du seine Mutter oder seine Ehefrau? ;-) Ich schätze zum Erziehen ist es zu spät.

        Ich weiß ja nicht wie alt dein Mann ist, aber ich vermute er weiß selbst dass seine bevorzugten Lebensmittel nicht die gesündesten sind. Er alleine trägt die Verantwortung für seinen Körper. Da er ganz offensichtlich nicht bereit ist, deiner Gesundheit zuliebe auch mal Kompromisse einzugehen würde ich dieses Verhalten eher kritisch betrachten. Für mich bedeutet eine Partnerschaft eher etwas anderes. #schein

        Gutes Essen, gemeinsames Kochen und einkaufen gehört bei uns einfach dazu und ist uns im Alltag sehr wichtig.

        Dein Mann ist alt genug, hör auf mit Vorkochen/extra kochen etc. - entweder ihr findet einen gemeinsamen Nenner (z.B. Gemeinsamer Speiseplan bei dem die Wünsche von beiden Seiten berücksichtigt werden, etc.) oder es kocht eben jeder sein eigenes Süppchen.

        Bei uns werden die kulinarischen Vorlieben von allen Familienmitglieder berücksichtigt - klar, dass es da mal was gibt was dem einen oder anderen nicht so schmeckt. Probiert wird aber so oder so. Das wird dann aber am nächsten Tag wieder ausgeglichen.

        Und es gibt Gerichte bei denen wir uns jeweils grundsätzlich nach wie vor zu Mama einladen, weil die das eben am besten kocht und manchmal gewisse familiäre Erinnerungen damit verbunden sind. Das muss dann der andere aber nicht mit essen und isst dann eben auch bei Mama oder isst irgendwas anderes.

        Verhungert ist noch keiner und wird dein Mann vermutlich auch nicht.

        #winke

        • Ihn selber kochen lassen kann ich nicht. Wir planen kinder und spätestens dann muss er soweit sein das er auch was probiert. ich will nicht das er das unseren Kindern so falsch vorlebt und das weiß er auch. Am jammern ist ja er schon....früher war er untergewichtig weil seine Mutter zuhause seine Essgewohntheiten einfach ignoriert hat und jetzt seid er öfter auf der Rettungswache ist wird sich da ja gerne auch mal was geholt, oder bei ner harten Wochenendschicht ne Tüte Chips platt gemacht oder ne Tafel Schokolade und das selbe wenn ich arbeiten bin und er allein zuhause. Tja und was hat er davon mussten gerade neue Hosen kaufen weil die am Bauch alle nicht mehr zu gingen und es sind auch schon einige Hemden zu klein geworden.

          Ich habe Ihm dazu gestern noch einmal eine Ansage gemacht. Mal sehen was die bringt.

          Unseren Fisch haben wir gestern schon unterschiedlich gemacht. Ich nur in Mehl gewendet und gebraten und er richtig Paniert. Er war auch so lieb meinen Fisch im Ofen noch etwas ruhen zu lassen damit das Fett noch weiter abläuft nur das nur Mehl hatte er erst nicht ganz verstanden und hat in schön vorher in Ei gelegt, aber nur ein Stück.

          Da wir beide jetzt Urlaub haben bin ich mal gespannt wie gut das bei Ausflügen klappt.

          Schade das es nicht wie zur Raucherentwöhnung auch ein Buch zur Energy und FastFood Entwöhnung gibt.

      Ich kann meiner Vorschreiberin nur recht geben. Wenn dein Mann sich mit aller Gewalt fett- und krankessen will, ist das seine Verantwortung.
      Er soll dir nur nicht irgendwann die Ohren volljammern.

    • Sorry, aber das liest sich so, als ob Du die Mutter bist, die ihren 5-jährigen Sohn gesundes Essen schmackhaft machen will.

      Lass ihn doch, er ist erwachsen und für sich selbst verantwortlich.

      Mein Mann ist ein Fleischfresser, kein Salat, kein Obst, kein Gemüse.
      Meine Tochter und ich essen gern Obst und Gemüse und er lässt es halt weg. Meist brate ich ihm noch ein Stück Fleisch zum essen und gut ist!

Top Diskussionen anzeigen