Gänsebraten mit Niedrigtemperatur ... Wie Sauce abschmecken?

    • (1) 25.11.15 - 09:53

      Hallo Ihr Lieben,

      nachdem meine Mum vor einer weile geäußert hat, sie würde soooo gern mal wieder Gans zu Weihnachten essen, versuche ich mich dieses Jahr mal dran, in der Hoffnung das es allen schmeckt. ;-)

      Ich hab mir jetzt das Rezept raus gesucht ... Da es die Fehlerquote sehr minimiert. #rofl

      http://www.chefkoch.de/rezepte/2289641365082506/Gaensebraten-mit-Niedrigtemperatur.html ....

      Ich hab nur ein "problem" zum Schluß steht °° Das Fett abgießen und aus dem Bratenfond eine feine Soße machen.°° ... Fragt sich nur wie? ;-) Aufkochen, Andicken und Abschmecken, mit was?? Kommt da genug Sauce für 4 Erwachsene und 2 Kinder raus?

      Nicht lachen, falls euch die Fragen blöd vorkommen, bitte. #rofl

      Ich Koche viel und beschwert hat sich auch noch nie jemand aber ich hab eben noch nie eine Gans zubereitet aber das soll sich nun Heilig Abend ändern und ich möchte meine Familie ins "staunen" versetzten und will, das es allen schmeckt. #hicks

      Danke schön #winke

      • Hallo,

        ich mache das wie meine Mutter.
        Etwas Wasser mit Mehl vermischen (nehme immer meinen Schüttelbecher von Tupper)
        Dann die Soße aufkochen und die Mischung reinmachen, so wird sie schön sämig. Bisher gab es immer genug Soße, vor allem bei Gänsen.

        Nachwürzen brauche ich nicht mehr großartig, da durch das Fleisch und das Gemüse bereits guter Geschmack da sein sollte. Meist fehlt nur ein wenig Pfeffer.

        LG
        Tanja

      Hallo,

      ich habe auch schon eine Gans nach Niedriggarmethode gemacht, das Ergebnis war aber nicht so berauschend.

      In den letzten Jahren habe ich nach folgendem Rezept gekocht und kann es sehr empfehlen:
      http://www.chefkoch.de/rezepte/147111063531726/Gaensebraten-la-Frl-Jensen.html

      Hier kommt auch viel gute Soße zusammen. Zur Sicherheit kaufe ich immer noch ein Glas Gänsefond. Falls der Fond aus der gebratenen Gans nicht reicht, strecke ich diesen mit Fond aus dem Glas. Dazu Preiselbeeren in die Soße - Lecker!

      Gutes gelingen!

      Hallo, trinchen,

      unbedingt dran denken: Immer wieder die Gans übergießen. Ich habe vor Jahren auch mal eine Gans mit Niedrigtemperatur gebraten ohne zu übergießen - bei der ist leider die Haut oben aufgerissen.

      Linda

    • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      Hallo,

      Du musst bei dieser Methode aufpassen:
      Die Gans wird nicht knusprig. Du solltest am Schuss den Grill mit ca. 250° zuschalten und auf jeden Fall dabei bleiben, damit nichts verbrennt. Das mit dem Aufwärmen wie in dem Rezept beschrieben, würde ich bei einer knusprigen Gans nicht machen.

      Das Ganze über nacht zu braten, ist immer eine schöne Vorstellung - ich bin lieber wach und gieße ab und zu Fond oder Salzwasser darüber.

      "Sauce" ? Das würde ich anders angehen. Was da vom Braten übrig bleibt, ist hauptsächlich Fett. Das sollte wie beschrieben abgegossen werden. Der Rest ist eher dürftig und den dann zu strecken, ist nicht immer von Vorteil.

      Mach vorher eine Art Grundsauce zur Gans, ungefähr wie hier:
      http://www.essen-und-trinken.de/rezept/256831/grundrezept-gaensesauce.html
      Allerdings binde ich das nicht, sondern lasse den gesiebten Sud, wie er ist.

      Wenn man es etwas sämiger haben möchte, püriere ich das Schmorgemüse, vermische alles gründlich mit dem Bratenfond und streiche es nochmal durch ein Sieb.
      Man kann auch gerade bei solchen Gerichten auch noch Preisebeermarmelade unterrühren vor dem Pürieren. Abschmecken brauchst Du da eigentlich nicht mehr.

      Viel Spaß!
      :-)

Top Diskussionen anzeigen