Kartoffelsuppe - wie macht ihr die?

    • (1) 15.01.16 - 19:59

      Weils ja anscheinend im Moment bei vielen das Essen der Wahl ist, wollte ich mal in die Runde fragen, wie ihr die so macht. Jeder hat da ja so sein eigenes Spezialrezept...

      Also, ich mache das so, dass ich manchmal in einem Anfall von Gesundheitswahn eine Gemüsebrühe einkoche und die dann literweise einfriere. Das Gemüse wird dabei komplett ausgekocht, so dass ich die Brühe am Ende durch ein Sieb mit Küchenhandtuch gebe und nur noch die klare Brühe erhalte. Das Rezept dazu habe ich mal in der Bücherei aus so einem Kochbuch vom Alfons Schuhbeck kopiert und da so über die Jahre meine Routine entwickelt. Das ist viel Arbeit, aber natürlich kein Vergleich zu der gekörnten Brühe. Die nehme ich auch mal, wenn ich keine Brühe eingefroren habe oder nur zwei Portionen koche. Meine Große isst zweimal die Woche in der Schule und dann koche ich nur für die Kleine und mich.

      Und der Rest ist bei mir recht simpel. Ich nehme gerne mehlige Kartoffeln in Stückchen geschnitten und gare die in der Brühe. Anschließend schmecke ich die Suppe mit Majoran und Saurer Sahne und viel schwarzem Pfeffer ab. Ganz zum Schluss gare ich die Würstchen in Scheiben geschnitten oder im Ganzen mit und fertig ist die Laube.

      Meine Kleine mag das auch ganz gerne, wenn man die Suppe komplett (also bis auf die Würstchen) durchpüriert. Die Große mag es am liebsten, wenn die Suppe richtige Kartoffelstückchen enthält. Aber irgendwas ist ja immer... Manchmal nehme ich vorwiegend festkochende Kartoffeln und dann kriegt die Große das "Dicke" und die Kleine das "Suppige". Gemüse ist ansonsten keins mehr drin. Deswegen mag ich die Gemüsebrühe so, weil man den Kindern so Gemüse unterjubeln kann, ohne dass sie darauf rumkauen müssen.

      Meine Mutter macht Kartoffelsuppe meistens mit angebratenem Speck und extra Zwiebeln.

      Meine beste Freundin macht gerne Karotten und Debreziner-Würstchen in die Kartoffelsuppe, aber niemals Sahne oder Schmand oder so. Das findet sie ganz und gar eklig.

      Wie kocht ihr denn eure Kartoffelsuppe? #koch

      VG hopsi

      • Ich lese mal ganz interessiert mit, meine Kartoffelsuppe wird nämlich immer irgendwie "schleimig" - weiß nicht woran das liegt. Ich mag die gerne essen (vegi-variante) und meine Kinder auch, aber nur nicht die von Mama *grins*

        Also wenn ich Hühnerfrikassee mache, dann wird das Hühnchen ja auch in Gemüse gekocht. Da gibts dann auch immer viel lecker frische Gemüsebrühe. die friere ich dann auch ein. wobei ich die Brühe dann nur in einem normalen Sieb aussiebe, also ohne Küchentuch.
        Für die kartoffelsuppe dünste ich ne Zwiebel, ne kleingeschnippelte Karotte und Lauchringel an. Dann kommen 500g kleingeschnippelten Kartoffeln dazu und wird mit 1L Gemüsebrühe abgelöscht. 15. minuten köcheln lassen. Dann alles pürieren. bisschen Sahne dazu und ne ecke Schmelzkäse. Pfeffer dabei...Manchmal gibts Würstchen mitrein, manchmal bestehen die Jungs auf Waffeln dazu :-)

        Wenn ich auch mal keine gemüsebrühe in der Truhe habe, dann gibts auch die gekörnte Brühe

        LG

          • #rofl
            Jep, genauso hab ich auch das erste mal geschaut als mir meine Schwiegermutter zur Kartoffelsuppe Waffeln gereicht hat....Tja und mittlerweile muß ich das natürlich an meine Kinder weitergeben *lach*
            Ist hier so im Hochwald #rofl Zu allen Suppen gibts entweder Waffeln oder kleine Pfannkuchen, einfach so zum reindippen....
            Die sind dann süß gebacken!!

      Hallo,

      für meine Kartoffelsuppe würfele ich Möhren und Kartoffeln, schwitze beides zusammen in einem Topf in etwas Öl an und lösche es dann mit Brühe ab. Die mache ich auch gerne selber und friere sie ein - wahlweise mit Fleischstückchen oder ohne.

      Dann mache ich die folgenden Varianten:
      - Wenn die Gemüsewürfel gar sind, dann püriere ich die Suppe teilweise und schneide Wienerle rein.

      - Packe beim Garen noch mehr Gemüse rein und serviere es als klare Gemüsesuppe (Erbsen, Sellerie, Kohlrabi, Bohnen, etc.)

      - Mache aus Mett kleine Bällchen und lasse diese dann in der Suppe mit den Kartoffelwürfeln gar ziehen. Hier wird dann auch nicht püriert.

      Es gibt bestimmt noch ganz viele andere Möglichkeiten, je nach Geschmack und Zeit ;-)

      Viele Grüße,
      lilavogel

    • Ich schwitze Kohlrabi, Lauch und Karottenwürfel an, gebe dann die Kartoffelwürfel dazu und lösche es mit Brühe ab.

      Ich mag es auch nicht pürriert und nicht mit Sahne oder ähnlichem dazu. Ich würze lediglich mit Salz nach und gebe zum Schluss Petersilie und Schnittlauch dazu.

      Dazu gibts dann Würstchen für die Männer und am liebsten selbstgebackenes Brot oder eben ein Baguette. (Wozu ich dann immer noch gerne einen Dip mit Feta und Quark esse)

      #mampf

      (8) 16.01.16 - 07:15

      Hallo...

      Möhren, Sellerie, Lauch in kleine Stücke schreddern (TM) mit etwas Öl anschwitzen.
      Wasser mit Brühe aufgießen, kochen lassen. Dann Kartoffeln zugeben und später cremig pürieren, abschmecken und zum Schluß Petersilie dazu...

      LG

      Ich koche bei uns in der Familie und ich habe jetzt ein etwas außergewöhnliches Rezept getestet und zwar ist es eine Kartoffelsuppe mit Wasabi und die ist sogar bei unseren Kindern sehr gut angekommen. Das Rezept dazu habe ich bei http://www.kochen-mit-butter.de/kartoffelsuppe-mit-wasabi/ gefunden und es geht schnell, es ist einfach und zumindest wir mochten es sehr gerne. Ich kenne sonst auch noch die klassischen Rezepte von unseren Eltern und Großeltern und auch die essen wir sehr gerne, aber die sind halt viel gehaltvoller.

Top Diskussionen anzeigen