einfaches Essen für 22 Personen

    • (1) 25.02.16 - 15:37

      Hallo,

      ich feiere am Samstag meinen Geburtstag ich habe nur eine kleine Wohnung mit kleiner Küche bekomme aber 22 Gäste - habt ihr vielleicht eine leckere Idee was ich warmes zaubern könnte? Grillen möchte ich nicht schon wieder :(

      Vielleicht kennt jemand einen schönen Auflauf oder leckere Pfannen die man gut vorbereiten kann?

      LG soinde

      Wir sind bei unseren Geburtstagsfeiern auch meist so 18-23 Personen.

      Letzte Woche hatte ich Nudeln gemacht mit Bolognaise und Champignonsoße.

      Ansonsten wird meist geboten:
      - Verschiedene Salat mit Brot und Dip
      - 2 - 3 Suppen zur Auswahl (Gulaschsuppe, Tortellinisuppe, Käse-Lauch-Suppe, Kartoffelsuppe etc.)
      - Mini Pizzen oder Pizza Brötchen, Pizzablume o.ä.

      - Kaltes Buffet mit verschiedenen Käse und Wurstsorten und grünen Salaten
      - Fingerfood also wienerle im Schlafrock, Hackbällchen, gefüllte Teigtaschen, Pestoblume, Lachsschnecken, gefüllte Chamignons oder mini Paprika, Antipasti...

      Ich hab eine große Familie und bei uns gibt's zu Geburtstagen meist eine Suppe oder Eintopf. Frisches Brot/Baguette/Brötchen dazu und fertig. Alle satt und glücklich. #freu
      Und vorallem kann man sowas super vorkochen und braucht an der Feier selbst nur noch aufwärmen. Und kann im Notfall auch im stehen aus einer Müslischale gelöffelt werden. ;-)

      Schau mal bei Chefkoch.de z.B. nach

      GYROSSUPPE

      PIZZASUPPE

      CHILI CON CARNE

      PICHELSTEINER EINTOPF

      MEXIKANISCHE SUPPE

      KÄSE-LAUCH-SUPPE MIT HACK

      WALDSCHRATSUPPE

      CABANOSSI-SUPPE

      #winke

      Zwar zu spät, aber vielleicht liests ja noch wer. Ich finde folgende Dinge sehr praktisch:

      1. Braten aller Art. Mein Lieblingsbraten, weil nichts schiefgehen kann, kurze Backzeit und außerdem gut vorzubereiten ist Kaiserfleisch (ausgelöstes Kassler) im Blätterteig. Dazu je nach Menge Blätterteig aus dem Kühlregal (der ist nämlich schon ausgerollt, keine TK-Ware) ausbreiten, Leberkäsbrät (beim Metzger/Fleischtheke roh bestellen) mit etwas angebratenem Zwiebel und gehackter Petersilie (wer mag auch noch geschnittene Champignons aus der Dose mit anbraten) mischen und drüberstreichen, dann das Kaiserfleisch in die Mitte geben und schön damit einrollen (ich halbiere es meistens, weil ich die Scheiben sonst zu groß finde). Das kannst du schon morgens machen und brauchst kaum Geschirr dafür. Abends schiebst du das Ding in den Ofen und backst den Blätterteig nach Vorschrift etwa 30-45 min (bis er eben braun ist). Das Fleisch ist ja schon fertig (gewürzt und durchgegart), also braucht es nur noch warm werden und das ist es definitiv, wenn der Teig auch fertig ist. Du brauchst dich nicht um Garzeiten kümmern, kannst nichts verwürzen, oder, oder. Außerdem macht es ganz schön was her, finde ich. Als Beilage gibt's bei uns dazu gern Erbsen und Karotten (wir lieben die aus der Dose tatsächlich, aber man kann sie auch aus TK-Erbsen und Möhren machen), mit etwas Mehlschwitze und Rahm cremig gemacht (weil ja beim Fleisch gar keine Soße dabei ist). Außerdem halt eine schöne Salatauswahl.

      2. Lasagne: Bereite große Mengen an Bechamel-Soße vor, außerdem eine klassische Hackfleischsoße und z.B. einmal gebratenes Gemüse mit etwas Weißwein und ein bisschen Milch/Rahm. Dann kannst du zwei verschiedene Lasagnen machen: Eine "normale" mit abwechselnd Fleischsoße und Bechamel-Soße. Die andere mit dem Gemüse und immer gleich drauf (da das Gemüse ja nicht "flüssig" ist) die Bechamelsoße. Ich mach bei der Gemüselasagne in die Bechamel immer gern Bärlauch mit rein (hab ich noch im Gefrierschrank). Das kann man locker morgens machen oder auch schon am Vorabend. Nachteil ist allerdings, dass du relativ viele Auflaufformen brauchst. Du schichtest sie also am Vorabend und gibst sie alle miteinander (falls du sie stapeln musst, eben mit Umluft) in den Ofen (180°, 30 min). Dann nimmst du die Deckel alle runter und überbackst sie nochmal eine Viertelstunde, dann aber ohne Umluft und nur einlagig. Wenn nicht alle gleichzeitig reinpassen, auch kein Ding, dann eben etappenweise, die halten sich wunderbar warm, wenn man sie mit Deckel/Alufolie abdeckt.

      3. Eintöpfe wie Gulasch, Chili, etc.

Top Diskussionen anzeigen