Dinkelmehl & Nudelmaschine

    • (1) 09.08.16 - 13:43

      Hallo,

      bedingt durch die Artroseerkrankung meines Mannes haben wir schon seit Monaten die Ernährung so umgestellt dass wir weniger Fleisch essen und wenn dann nur noch Rind oder Geflügel. Jetzt meinte der Physiotherapeut auch die ganzen Weizenprodukte zu ersetzen. Generell kein Problem - wir haben zumindest bei den Brötchen schon umgestellt und essen am Wochenende Roggen oder Dinkel. Auf Arbeit isst mein Mann Roggenbrot und abends gibt es warm.

      Da wir aber komplett auf Weizen verzichten wollen und ich ein Backfan bin - meine Kids ohne Nudeln nicht auskommen bin ich jetzt am überlegen wie ich das ganze gestalte. Dinkelnudeln die günstigsten kosten mich 3€ - 500g. Wir sind zu fünft und da kommen wir mit einer Packung nicht weit. An Vollkornnudeln kommen wir geschmacklich nicht ran - ich bin froh dass die Dinkelnudeln den Geschmackstest bestanden haben.

      Habt ihr Tipps wo ich ggf günstig online an Mehl und ggf die Nudeln rankomme? Das Mehl ist zumindest beim Edeka / Simmel so einiges günstiger und da lohnt sich die Überlegung eine Nudelmaschine anzuschaffen. Habt Ihr da einen Tipp? Wir wohnen in einem Gebiet wo es im Winter ab und an mal Stromausfall gibt - das gute Teil sollte also per Hand betrieben werden können.

      Viele Grüße

      Geli

      • Online Shop kann ich dir keinen nennen, ich kaufe mein Dinkelmehl in einer Mühle hier in der Nähe.

        Nudelmaschine habe ich eine Marcato Classic Atlas.

        Hallo,

        Dinkelprodukte kaufe ich bei DM, Müller (Dinkel wie Reis) oder auch im Bioladen, hier dann Produkte von Denree. Ansonsten habe wir eine Mühle (Hainmühle) in der Nähe deren Getreideerzeugnisse es in unserem Hofladen gibt bzw. bei der Raiba.

        LG Reina

        Wenn ich was Besonderes kaufen will, schau ich zuerst bei Ama*on :-D - und lese dort die Bewertungen. Ob ich es dann dort auch kaufe oder eher bei ebay oder sonstwo, ist dahingestellt. Aber mit den Bewertungen aus der Praxis ist Dir viel geholfen.
        LG Moni

      • Hallo,

        ich hatte früher eine handbetriebene Nudelmaschine die im Schrank eingestaubt ist. So oft wie ich dachte hab ich das einfach wegen dem Aufwand nicht gemacht. Mittlerweile haben wir eine elektrische Nudelmaschine von Philips und die ist Gold wert. Oben schmeißt du Mehl (Messbecher liegt bei, man muss nichtmal abwiegen) rein, Eier dazu und innerhalb von 15 Minuten hast du 600g frische Pasta. Erst knetet sie den Teig und nach drei Minuten spuckt sie vorne Nudeln aus die du nur in der gewünschten Länge mit dem Schaber abschneidest. Seitdem kaufen wir keine fertigen Nudeln mehr. Du schreibst bei euch fällt öfters mal der Strom aus: du kannst die fertigen Nudeln trocknen (selber nicht probiert nur gelesen) oder aber vorgekocht einfrieren. Das mache ich oft denn dann hat man immer auch schnell was parat das dann in nur noch 2-3 Minuten fertig gegart ist. Wäre also eventuell eine Alternative. https://www.amazon.de/Philips-HR2355-12-Automatisches-champagnerfarben/dp/B0168EJJGM/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1470830587&sr=8-1&keywords=nudelmaschine+philips

        Ich nutze entweder das ganz feine Dinkelmehl (ich glaube ist von Rosenmehl, teuer aber dafür geschmacklich ganz ähnlich Weizenmehl) oder aber ich mahle die Körner selber im Thermomix zu Mehl. Das wäre sicherlich die günsigste Variante.

        Liebe Grüße
        Ina

        • Hallo,

          so langsam überlege ich ob es nicht sinnvoller ist so ein elektrisches Dingsda zu holen und die Nudeln zu trocknen. Ich war heute bei Rewe und wollte Nudeln aus Dinkel holen - 250g Gemischt mit Weizen für drei Euro. Für das Geld bekomme ich 1,5kg Mehl und daraus werden sicher genügend Nudeln für eine Großfamilie.

          Ich habe mich dort erstmal mit hellem und dunklem Dinkelmehl eingedeckt. Wenn ich das nächste Mal zum Drogeriemarkt in der Nähe fahre schaue ich ob es dort ein ähnliches Angebot gibt. Die Mühle bei uns in der Nähe verkauft nicht an Endverbraucher und hat nur Roggenmehl und Weizen :-(.

          VG Geli

          • Die elektrische reizt jetzt auch.

            Schau mal in den Hofläden, Bioläden oder auf dem Markt bei euch. Hier bieten fast alle Bioläden Mehl mit an. Manchmal ist man überrascht wo man was findet. Dinkelmehl gibt es bei uns z.b. beim Bio-Lamm-Metzger im Nachbarort. Da kommt man nicht so einfach drauf.

            Habt ihr einen Tegut in der Nähe? Die Hausmarke ist günstiger, wobei du mit 1 Kg Päckchen nicht weit kommst.

            Hallo nochmal,

            ich habe den Vergleich und würde nie (wirklich nie nie niemals ;-)) wieder eine Handmaschine holen. Der Aufwand ist im Vergleich wirklich immens.

            Wegen dem Mehl würde ich mal schauen wo man (auch online) Dinkelkörner bekommt und die dann selber mahlen. Schmeckt zum einen wirklich besser, zum anderen ist es günstiger weil man die Körner einfach länger lagern kann. Du kannst also größere Mengen holen. Da lohnt sich dann evtl. auch ein längerer Anfahrtsweg.

            Darf ich fragen warum es ausschließlich Dinkelmehl sein soll? Interessiert mich persönlich weil meine Mutter schwerste Arthrose hat (wir aber bei ihr durch den kompletten Verzicht auf Schweinefleisch schon eine immense Besserung erzielt haben). Gerade Reis- und Maismehl sind ja eigentlich die verträglichsten Mehlsorten, auch, weil sie nicht zu einer Ausschüttung von Cortisol führen #gruebel

            LG
            Ina

Top Diskussionen anzeigen