rezepte gesucht - wirklich fix, aber ohne tüte...

    • (1) 04.01.17 - 15:48

      hallo zusammen!

      so, der minimann ist auf der welt - wie vermutlich alle hier inzwischen mitbekommen haben #rofl #hicks

      und mal davon ab, dass ich mir aktuell nicht unbedingt die zeit zum kochen nehme, habe ich auch schlicht und ergreifend so gar keine lust dazu. so, nun ist es raus #hicks

      ich kann mich durchaus dazu aufraffen, am wochenende gemüse zu schnippeln und einzufrieren. das wäre also nicht das problem. auch fertige gerichte wegfrieren würde ich tun, wenn ich eine "gelinggarantie" hätte, dass es nach dem auftauen dann auch noch schmeckt.

      mein mann isst praktisch kein gemüse, mal von erbsen & möhren und spinat abgesehen. beides hängt mir schon zu den ohren raus #schmoll die kleine isst dafür nahezu alles und die große entscheidet jeden tag neu, was sie mag und was nicht. wir sind nicht die großen exoten beim essen und ich vertrage kein glutamat. damit scheiden fixprodukte und fertige brühen und dergleichen aus.

      und nun bin ich auf der suche nach rezepten, die wirklich schnell gehen, für mich und die kinder mit gemüse abwandelbar, aber auch meinen mann glücklich machen, der wohl in kategorie hausmannskost anzusiedeln ist.

      am liebsten wäre mir "alles zusammen rühren und ab in den ofen" oder dergleichen. ich will nun nicht eine stunde neben dem herd stehen und risotto rühren #hicks

      hilfe!

      frustrierte grüße

      hopsi, die beim gedanken an ihre begrenzten möglichkeit momentan schon keine lust hat, überhaupt anzufangen #aerger + die 2 mädels, die relativ flexibel sind + mann, der essenstechnisch eine katastrophe ist + #baby ben, verträgt es nicht, wenn ich tomaten esse :-(

      Hallo,

      mein Backofen hat eine Timerfunktion. Ich kann also gut alles backofentaugliche vorbereiten, in den Backofen stellen und den Ofen programmieren.

      Da ich mittags mit Kinder abholen beschäftigt bin, die beim Heimkommen verhungern, gibt's hier überwiegend schnelle Sachen. Aufgetaute Reste mag hier keiner.

      Ich hab immer einen Vorrat an TK-Gemüse, Fisch, Fleisch und pommes/kroketten da.
      Renner hier sind:
      Fischstäbchen, Kartoffelbrei und Spinat
      Gebratener Lachs und Gemüsereis
      Hühnerfrikasse (TK aus dem Aldi) mit Reis
      Frikadellen aus dem Backofen plus Gemüse
      HähnchenSchenkelPfanne und Pommes
      Kassler/Spießbraten aus dem Bratschlauch plus Beilagen
      Gnocchi aus dem Kühlregal mit Soße
      Hähnchenschnitzel
      Lasagne
      Geschnetzeltes

      Gulasch (kocht nebenbei)
      Schnelle Pfanne vom Metzger

      Schaschlikpfanne aus dem Backofen
      Toskanischer Filettopf mit Lachs statt Fleisch und Gemüse drin
      Pellkartoffeln mit Dipl und am nächsten Tag Bratkartoffeln

      Eintopf und Suppen - chinakohleintopf mit Reis und Hack und Möhreneintopf mit hack sind begehrt
      Aufläufe

      Nudeln
      Leberkäse aus dem Backofen

      Gemüse oder Salat gibt's immer dazu. Beilagen variieren nach Lust und Laune.

      Schnitzel gehen fix, wenn man sie nur kurz anbraten und dann im Backofen gar ziehen lässt.

      Würde so planen, dass dein Mann notfalls Reste essen kann, wenn er was nicht mag.

      Ich finde es total praktisch und legitim, sich das Ganze mit Halbfertigprodukten zu erleichtern.

      Lg
      Alexandra

      • "Ich finde es total praktisch und legitim, sich das Ganze mit Halbfertigprodukten zu erleichtern."

        Ist nur leider total ungesund, enthält ne Menge unnützer/ungesunder Zusatzstoffe und kaum noch Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe.
        Im Übrigen gewöhnt man seinen Kindern und sich selbst den natürlichen Geschmack ab und trainiert sich hin zu der Vorliebe für künstliche Zusatzstoffe.

        • Dass muss doch jeder für sich entscheiden. Und wer lesen kann, ist auch dabei klar im Vorteil, denn überall ist deklariert, was drin ist.

          Und man hat die Wahl, ob und was man davon nutzen will.

          Und warum nicht TK-Gemüse nutzen, was viele Vorteile bringt.

          Ausserdem kommt es für mich darauf an, was man überwiegend isst und da machen derartige Ausnahmen für mich nichts an der Ernährung kaputt. Aber wie immer hier bei Urbia: jeder muss seinen Weg finden und gehen und ich bin mit unserem sehr zufrieden.

          Muttermilch enthält übrigens auch Glutamat....

          Lg

          • Na klar muß das jeder für sich entscheiden. Leben und leben lassen.

            Ich finde es nur grundsätzlich erschreckend (nicht auf Dich persönlich bezogen) wovon sich viele heutzutage ernähren und dann auch noch der Meinung sind, dass das ja gesund wäre.
            Viele Eltern können ohne die Fix-Tüten schon gar nicht mehr kochen, viele Kinder mögen den natürlichen Geschmack von Gemüse und Obst nicht mehr, weil sie nur die verfälschten Fertigprodukte gewohnt sind, viele können die einfachsten Sachen nicht mehr selbst zubereiten usw. Das finde ich einfach schlimm, vor allem, weil viele Kinder so aufwachsen, dass es völlig normal ist, wenn das Essen aus der Tüte/Dose kommt.

            Gelegentlich nutze ich auch mal TK-Gemüse, aber meine Kinder wissen eben, dass die Möhre eigentlich erst geschält werden muß und nicht in der Dose wächst... ;-)
            Ich arbeite beruflich ziemlich viel, mein Mann eben so. Trotzdem gibt es genug Gerichte, die man frisch und trotzdem schnell zubereiten kann, finde ich.

            Aber wie oben geschrieben: jeder wie er will.

            • Ich sehe das ganz ähnlich wie du wobei gegen TK Gemüse (ich meine das pure Gemüse, ohne Soße usw) wirklich gar nichts spricht da es in der Regel schneller auf deinem Teller landet, als das frisch gekaufte (wir wissen ja nicht, wie lange es in Transit war und wie lange es schon im Regal liegt). Eine echte Alternative hierzu ist nur direkt vom Bauern zu kaufen, was für uns Stadtmenschen leider nicht einfach ist.

              Dosen sind eine andere Sache.

              Grundsätzlich ging mir beim lesen der Liste das selbe durch den Kopf. Wir könnten von alledem nichts essen, da wir Vegetarier sind #rofl

              Ja, wir leben auf dem Land und meine Kinder graben die Kartoffeln auch noch selbst aus und wissen, dass die Schnitzel und Rouladen von den Tieren aus dem Stall ihrer Tante kommen. Ebenso bauen wir im Sommer Tomaten, Zucchini und Salat und Obst an.

              Eier gibt es von glücklichen Hühnern.

              Ich denke viele Kinder kennen nichts selbstgekochtes mehr, da doch viele über Mittag in Einrichtungen verköstigt werden und da kochen doch die wenigsten ohne Zusatzstoffe, regional oder gar Bio, weil der Preis stimmen muss. Und da es mittags warm gab und aus Zeitgründen gibt es abends ein Brot und gut. Und am Wochenende wird nicht gekocht, weil man keine Zeit damit verbringen will und/oder weil keiner es mehr kann. *Augenzwinkern

              Auf meiner Liste stehen ausser Fleisch, welches die TE ja eh kaufen muss, nur Hühnerfrikasse und Gnocchi als Fertigprodukte. Den Rest kann ich und man auch ohne Tüte schnell zubereiten. Und darum ging es der TE letztendlich ja auch und da ihr Mann wohl kein Vegetarier ist, waren überwiegend Fleischgerichte dabei, bei denen er das Gemüse weglassen kann.

              Ich hätte nämlich keine Lust doppelt zu kochen zumal er seine unvorteilhafte Ernährung den Kindern damit vorlebt.

              Lg

              Sorry, aber es ist mehrfach erwiesen und getestet, das Tk Gemüse ( ohne so Sosse etc) mehr Vitamine enthält als frisches!!!!!
              Was spricht also dagegen, es sich auch mal einfacher zu machen?????

              • Was soll denn dieser Beitrag von Dir?

                Wo hab ich denn geschrieben, dass TK Gemüse per se schlecht ist? #kratz
                Ich glaube, Du hast mein Posting gar nicht verstanden. Bitte nochmal lesen.

            Allerdings haben viele Gemüse oder Obstsorten gerade im Winter sehr lange Transportwege und zahlreiche mittelchen über sich ergehen lassen müssen. TK wird direkt nach der Ernte schockgefrostet und somit gar nicht so schlecht. Vorausgesetzt man greift zu den Sachen ohne Zusatzstoffe...

    guten morgen!

    öhmm.... mein ofen hat auch einen timer und soll ich dir was verraten? ich habe ihn noch NIE benutzt #klatsch viel einfacher geht es kaum, aber meinst du, ich bin mal auf die idee gekommen, dass ich das ganz entspannt einstellen könnte? #gruebel

    das problem bei fertigprodukten liegt bei mir unter anderem darin, dass ich kein glutamat zu mir nehmen kann. damit scheidet nahezu alles aus.

    liebe grüße
    hopsi, die gleich mal testet, wie sie den ofen programmiert #aha

    • Hoffe, dass mit Deinem Ofen funktioniert. Ausser Hühnerfrikasse und Gnocchi hatte ich jetzt keine Fertigprodukte in meiner Liste. Fleisch kaufst du eh ein und kannst entweder nach den Zusatzstoffen fragen oder würzt eben selbst. Aber gerade Gulasch und Braten gehen super im Ofen. Ich würde auch nicht mehrere Gericht kochen nur weil Dein Mann verschluckt is(s)t. Er kann wie ein Kind sich das aussuchen, was er vom Gekochten isst und gut. Alternativ halt Brot. Er lebt Euren Kindern da ja nix erstrebenswertes vor und macht es für Dich nur unnötig komplizierter.
      Die ganzen Partyrezepte bei Chefkoch kann man übrigens super vorbereiten und in den Ofen stellen. Lg
      Alexandra

Meine Familie und ich lieben Suppen aller Art.
Die sind sehr schnell gemacht, preiswert, in größeren Mengen herstellbar und somit auch noch für den nächsten Tag verwendbar oder auch gut einfrierbar. Und außerdem kann ich so meinen Kindern jede Menge Gemüse unterjubeln. :-)
besonders beliebt sind:

- Kürbissuppe
- Möhrensuppe
- Kartoffelsuppe
- Brokkolisuppe
- Erbsensuppe
- Tomatensuppe

Super schnell gemacht sind auch all die ganz einfachen "Basis-Gerichte" wie:
- Kartoffelspalten im Ofen, dazu Möhrensalat und Hähnchenbrustfilet
- Würstchengulasch und Salat
- Hackbraten, Kartoffelpüree und Gemüse/Salat

usw.

Ich hole mir sehr oft Anregungen/Rezepte über "Chefkoch.de", da findet man immer etwas, was schnell und einfach zu kochen geht.

  • #danke suppe werde ich am wochenende kochen, da kann ich dann auch direkt soviel machen, dass ich die reste einfriere. #freu

    chefkoch hingegen erschlägt mich und vieles enthält dann trotzdem noch irgendwelche tüten und dinge, die ich in meinem essen ungern haben möchte. das ist für meinen geschmack immer etwas zuviel wühlen für oft nur mittelmäßige rezepte. aber das ist eben im wahrsten sinne des wortes geschmackssache :-)

    liebe grüße
    hopsi

    • Rezept Erbsensuppe (aus dem Kopf, ich hoffe, ich vergesse nichts) - ganz einfach und trotzdem lecker:

      800 g Erbsen

      4 Kartoffeln
      1 Zwiebel
      1 Liter Gemüsebrühe
      1 Becher saure Sahne

      1 Zwiebel hacken und in etwas Öl anbraten, Kartoffeln in kleine Stücke schneiden. Diese mit der Brühe 10 min köcheln. Dann Erbsen dazu geben und weitere 10 min köcheln lassen.
      Alles pürieren und saure sahne dazu geben. Bei Belieben mit frischer gehackter Petersilie bestreuen. Fertig.

      Die Links für die anderen Suppen such ich Dir gern heute Abend mal raus.

Hi Hopsi,

Also ich bin auch eine Vorkocherin, da ich einfach unter der Woche erst spät zuhause bin und dann meistens einen mega Hunger habe #schrei

Ich koche am Wochenden vor allem Dinge die ich morgens gleich nach dem Frühstück schnippel kann und dann Portionsweise einfriere. Hier mal meine Liste (Rezepte kann ich dir gerne per PN schicken):

- Linseneintopf (im Gegensatz zu weit verbreiteten Meinung, null Problem für Magen/Darm wenn man ein paar Tips beherzigt ;-) )
- Möhreneintopf
- Rindereintopf
- Bolognese Sauce
- Gulasch (-suppe)
- Thai-Curry
- Chicken Curry
- Suppen (Kartoffel, Kürbis, Brokkoli)
- Paprika-Rahm Schnitzel

Außer ein bisschen schnippeln machen sich die Gerichte eigentlich von alleine und man muss sie dann nur noch abschmecken und einfrieren. Hatte bisher noch nie qualitätseinbußen. Und Nudeln und Reis gehen ja sehr schnell Abends noch zu kochen, wenn der Hunger dann da ist.

LG Missbee

Bei mir muss es auch oftmals schnell gehen, aber Fix-Produkte mag ich so gar nicht.

Was meine Kinder sehr gern Essen, sind Käsespätzle...:
Spätzle kochen und dann in eine Auflaufform füllen. Streukäse unterrühren und dann röstzwiebel oben drauf (entweder fertige oder selbst rösten). Paar Butterflöckchen drüber (damits nicht verbrennt) und für 15 minuten bei 180Grad in Ofen. Dazu passt ein Salat oder auch eine tomatensoße.

Oder Schinkennudeln...:
Dazu Nudeln kochen, kleine Schinkenwürfel anbraten, Nudeln dazu und gut anbraten. dann verquirlte Eier drüber und stocken lassen, fertig!

Oder einfach mal Fischstäbchen mit Karottengemüse und Kartoffelbrei

Ich finde an TK-Gemüse auch nix schlimmes (also ohne Soßen dran, einfach pur).
Das gibts bei uns auch öfters.
z.B. Königsgemüse mit Reis und Frikadellen... geht auch recht schnell...

Oder einen Nudel-Brokkoli-auflauf...:
Dazu Nudeln und Brokkoli gar kochen. In einem Topf ne kleingewürfelte Zwiebel in Butter andünsten. Mit Mehl bestäuben und mit Milch ablöschen. Aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen. bisschen Streukäse rein. Nudeln und Brokkoli in Auflaufform, soße drüber und Streukäse drüber. 20 minuten in Ofen.

Oder wenn du mal Kartoffeln kochst, koche mehr, die kannst du gut im Kühlschrank aufbewahren. So kannst du z.b. an einem Tag Kartoffelbrei machen, am anderen Tag schnippelst du die restlichen fürr ne Bauernpfanne

Und natürlich Suppen in allen Variationen :-)

LG

(22) 09.01.17 - 21:53

Da fällt mir das Lieblingsessen meiner Großen ein. Kräuternudeln.

Grüne Bohnen (tk) andünsten mit Zwiebel. Brühe (200-300ml) und enge Packung Spinat dazu. Kräuter wir Basilikum und co dazu.

Parallel werden Nudeln gekocht. Wenn die fertig sind kommen die in dem Topf mit den Bohnen und dem Spinat, ein Schuss Zitrone dazu - fertig.

Gibt es bei uns bestimmt alle zwei Wochen. Einfrieren kann man das nicht gut, aber kalt als Nudelsalat mit einem Schuss guten Öl dazu macht auch das auch ganz gut.

Top Diskussionen anzeigen