Glutenunverträglichkeit - bin überfordert, wie umstellen?

    • (1) 17.01.17 - 10:28

      Hallo,

      hab überlegt wo ich das jetzt frage aber ich erhoffe mir auch gute erprobte Rezepte darum nun doch hier ;-)

      Bei unserer Ältesten (wird um Mai 9) besteht der Verdacht auf Glutenunverträglichkeit. Montag gehen wir zur Kinderärztin aber was ich so lese und beobachte ist für mich leider schon fast Diagnose genug #gruebel Es liest sich wie eine Beschreibung meiner Tochter wenn man die Symptome liest (mit Ausnahme der Gedeihstörung) und weil alles viel schlimmer wird wenn sie Nudeln, Brot oder getreidehaltiges Essen zu sich nimmt fürchte ich, dass auch die Ärztin zu dem Ergebnis kommen wird.

      Leider ist es noch eine Woche bis zum Termin und ich würde ihr gerne vorher helfen. Sie leidet wirklich darum überlege ich schon jetzt testweise auf Gluten zu verzichten. Macht das Sinn oder erschwert das die Diagnostik? Und wenn es Sinn macht: wie fange ich an? Was sollte der erste Großeinkauf beinhalten?

      Wir haben in unserer ganzen Familie seit Generationen überhaupt keine Allergien und Unverträglichkeiten darum bin ich damit völlig überfordert und brauche echt Hilfe #schwitz

      Das Internet ist voll von Rezepten ohne Gluten, schön und gut. Aber ich suche nach wirklich erprobten Empfehlungen, ich möchte ihr das von Anfang an schmackhaft machen. Sie schiebt eh schon genug Panik ihre geliebten Sachen nicht mehr essen zu dürfen da wären anfängliche Reinfälle echt nicht sonderlich hilfreich #schmoll

      Was könnt ihr empfehlen? Habt ihr gute Rezepte für mich?

      Ich mache eigentlich recht viel selber, backe meistens Brot etc. Aber halt derzeit noch mit Weizen oder Dinkel, beides in dem Fall blöd. Wie mischt ihr euer Mehl bzw. wie ersetzt ihr es genau? Ich habe glaube ich 100 verschiedene Mehlmischungen gefunden im Netz aber welche nehm ich für was?

      Würde mich freuen wenn hier jemand ist der etwas Licht ins Dunkel bringen kann.

      Viele Grüße
      Ina

      • Hallo,

        ich hab zwar im Moment nur wenig Zeit, möchte dir aber dennoch kurz schreiben. Bitte, bitte stelle nicht auf Verdacht die Ernährung um. Bei gf Ernährung bilden sich die AK relativ schnell zurück und so können falsch negative Ergebnisse entstehen. Wichtig ist auch eine Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie, nur diese ist eindeutig für eine Zöliakie-Diagnose. Es gibt Menschen, die haben einen Antikörpermangel (dieser muss bei der Blutentnahme ausgeschlossen werden), bei denen keine Antikörper trotz pathologischem Dünndarmbefund nachweisbar sind. Am besten drückst du dir diesen Flyer der DZG aus und nimmst ihn mit zum Arzt, dann bist du auf der sicheren Seite. Eine eindeutige Diagnose ist so wichtig. Sollte sich die Diagnose bestätigen, kannst du mich gerne privat anschreiben, dann schicke ich dir per Email unsere Lieblingsrezepte, von Pfannkuchen über Germknödel etc...
        Du kannst ja mal Bescheid geben.

        P.S. Falls du bei Facebook bist, dort gibt es eine ganz tolle Gruppe, nennt sich Zölikaie Austausch, die auch noch eine Anfänger Untergruppe hat. Das würde ich dir unbedingt empfehlen, dort bekommst du auch haufenweise tolle, erprobte Rezepte!

        Alles Gute!

      Hallo Ina!

      Jetzt hatte ich dir eine lange Antwort geschrieben wollte noch einen Link einfügen und alles ist weg#heul Hier noch mal die Kurzversion...

      Naja wie meine Vorschreiberin schon sagt eine richtige Diagnose mit Bluttest und Dünndarmbiopsie ist wichtig. Die Umstellung erst nach der Diagnose damit die Antikörper nachweisbar sind.

      Und dann findest du gute Informationen auf der Seite der DZG www.dzg.de und gute Rezepte auf dieser http://www.rezepte-glutenfrei.de/

      Hast du einen Thermomix? Da gibt es ein Kochbuch mit Rezepten ohne Gluten und die Aprikosenmuffins sind sehr gut!

      Das ist auch gut:
      http://www.chefkoch.de/rezepte/1714591280238021/Glutenfreie-Amerikaner.html

      Am einfachsten umzusetzen sind die Produkte von Schär, da gibt es vershceidenen Mehle und es steht dabei für welches Gebäck sie sich eignen. Glutenfreie Nudeln gibt es von der Eigenmarke von Rewe "Frei von..." die schmecken auch gut.

      Wichtig ist das Gluten nicht nur in Getreiden sondern auch in vielen anderen Lebensmitteln wie z.B Wurst als Bindemittel eingesetzt wird.

      Bei Fragen kannst du mich gerne anschreiben.

      LG

      Anca

    • Ich habe letztens zum Brunch für jemanden Brot gebacken, habe dafür eine Backmischung verwendet, denn alles andere war mir für einmal zu viel Aufwand. Das war Bauck Hof.

      Ansonsten gibt es fertiges ja auch im Supermarkt, Schär gibt es bei unserem Rewe.

Top Diskussionen anzeigen