Freitag, was gibts heute?

    • (1) 07.04.17 - 05:50

      Morgen,

      #kochPizza, Salat dazu#koch.

      Die Nacht war wie immer, also nicht gut. Erkältet bin ich auch noch.
      Da werde ich heute den Gyn mal ansprechen. Da muss ich am Vormittag hin.

      Am Nachmittag wollen wir in die Stadt. Der Kleine benötigt dringend neue Anziehsachen. Ich freu mich schon aufs Probieren ;-).
      Da werd ich ihm dann noch ein Eis spendieren. Das Wetter wird ab heute warm und sonnig.

      Liebe Grüsse und einen guten Start ins Wochenende
      Hexle, Männer in den Betten, Baby (39. Ssw) am Stemm- oder Streckübungen machen

      • Guten Morgen

        *Männer Döner, Ich Nudelsuppe*

        Nacht war gut. Der Große ist schon wach. Heute mal etwas motivierter da es der letzte Schultag vor den Osterferien ist. ;-)

        Vormittag fahr ich schnell in die Stadt. Muss beim Arzt ein Rezept holen und geh danach noch bummeln.

        Nachmittag fahr ich arbeiten. Was die Jungs machen weiß ich nicht.

        Euch einen schönen Tag

        Lg Elli

        Guten Morgen,

        wir haben ganz gut geschlafen. Die Große ist schon in der Küche und die kleine hat noch ein paar Minuten. Ich trinke gerade meinen Cappu und versuche meine Gedanken zu sortieren.
        Da ich gestern meine Kündigung bekommen hab, hab ich Zeit mich um den Wochenendeinkauf zu kümmern.

        Die Große hat heute nur bis 11.20 Uhr Schule dann sind Osterferien, daher gibt es auch kein Mittag in der Schule sondern zu Hause.

        #koch Hefeklösse mit heißen Kischen #koch
        Die kleine bekommt in der Kita #koch Krautgulasch mit Kartoffeln #koch

        Der Haushalt und die Wäsche stehen an. Am Nachmittag werden wir wohl zu Hause bleiben, es ist nass, kalt und grau, passend zur Stimmung. Ein paar Telefonate muss ich noch erledigen.

        LG und allen einen besseren Start ins Wochenende #winke

        • Tut mir leid, dass du gekündigt wurdest. Aber ich denke, die Kranheitstage kann sich kein Arbeitgeber leisten. Da wirst du auch bei späteren Arbeitgebern Probleme haben. Klar, wenn man krank ist, ist man krank und es bleibt einem auch nichts anderes übrig als daheim zu bleiben wenn das Kind krank ist. Und ihr seid extrem häufig krank. Gibt es da vielleicht irgendwelche Immuntherapien? Das kleine Kinder häufig irgendwelche Infekte haben ist klar, aber du schreibst ja oft von Antibiotikum. Meine 3 mussten bisher jeder einmal ein Antibiotikum nehmen. Der Große nach der Geburt wegen einer Hirnhautentzündung, und die beiden anderen weil sie mal eine Angina hatten. Ich würde vor der nächsten Jobsuche eventuell erst mal in diese Richtung was in Angriff nehmen. Das ist jetzt nicht vorwurfsvoll oder böse gemeint. Wenn man krank ist, ist man krank. Aber so viel ist ja nicht normal. Ich würde mal der Ursache auf den Grund gehen, warum sich bei euch jeder Virus etc. so heimisch fühlt.

        • Das tut mir leid . Du findest bestimmt bald wieder was .

          Guten Morgen Ramona!

          Hast du dich schon mal über Darmsanierungen informiert?

          Fritzi und ich machen gerade eine, begleitet von einem Heilpraktiker.

          Im Darm sitzt unser Immunsystem, wenn man den aufpäppelt, dann ist man viel widerstandsfähiger - gerade auch wenn man oft Antibiotika nehmen musste!

          LG, Marie

          Hallo Trinchen,

          mir tut es nicht leid dass dir gekündigt wurde. Dein Arbeitgeber hat lange genug zugesehen. Mit den Krankheitstagen bist du ja ein "absolutes" Vorbild für alle alleinerziehenden Frauen. Bei einem solchen sozialschädlichen Verhalten sollte man nicht anderen Frauen die Chancen auf einen Arbeitsplatz wegnehmen. Glaubst du denn dein bisheriger Arbeitgeber wird nochmal einer Frau mit Kindern eine Chance geben ? Schade für alle die wirklich arbeiten wollen, du willst es jedenfalls nicht. Warum hast du überhaupt die Stelle angenommen? Hat dir vielleicht das Jobcenter Druck gemacht? Besonders beeindruckt hat mich die Wunderheilung nach Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündung u. a..
          Hast du eigentlich schon mal was von zunehmender Antibiotikaressistenz gehört ? Es lebe der Sozialstaat! Gehst du eigentlich noch bis zum Ende der Kündigungsfrist arbeiten ? Ich glaube eher nicht. Wetten werden angenommen.

          Tuffie11

          • (10) 07.04.17 - 11:33

            Moin!
            Ich bin stille Mitleserin...aber nun muss ich mich dazu auch äußern.
            Na klar waren die TE und die Mädels oft krank. Natürlich sieht KEIN Arbeitgeber Krank sein gern. Ganz egal ob man Kinder hat oder nicht, ob man Mann ist oder Frau.

            Aber Deinen Beitrag hättest Du Dir eigentlich sparen können und Dir Deinen Teil denken können. Hätte vollkommen gereicht.
            Und ich meine mich zu erinnern, dass sich die TE diesen Job SELBST gesucht hat.
            Denn, oh Wunder...es gibt auch Menschen, die sich NICHT auf das Jobcenter verlassen #aha

            Außerdem muss ein AG von vornherein davon ausgehen, dass die Kids einer Alleinerziehenden Mama auch krank werden.

            • (11) 07.04.17 - 11:49

              Hallo,

              ich bin auch stiller Leserin und ich stelle mir die Frage, wieso hier immer von der TE als Alleinerziehende die Rede ist, wenn sie selbst oft von einem " Papa" spricht, der dort auch übenachtet und aushilft, wenn die Kinder krank sind? Also ich habe den Eindruck, dass da sehr wohl ein Partner bzw. Papa da ist.

              (12) 07.04.17 - 13:34

              Sie ist nicht alleinerziehend. Aber wenn sie so tut bekommt sie mehr Geld vom Amt ????
              LG Urbinika die sich die ganze Zeit gefragt hat warum Ramona Alltag und Arbeit in einem Satz schreibt...

              Auch ich lese hin und wieder mal mit - auf der Suche nach Kochinspiration. Aber bei der besagten Userin schwillt mir auch der Kamm.

              Und ja! - sie nimmt anderen Müttern den Job weg, die vielleicht mehr Elan zum Arbeiten hätten! Da spielt es auch keine Rolle, ob der Job selbst gesucht ist oder vom Job Center vermittelt wurde!

              Und ja! - sie schädigt mit ihrem Verhalten den Ruf ALLER Mütter und der alleinerziehenden ganz besonders! Denn wäre ich Arbeitgeber - würde ich nach so einer Nulpe bestimmt keine Mama mit kleinen Kindern mehr einstellen.

              • Ich bin zwar nicht allein erziehend, aber mein Mann kommt nur am Wochenende nach Hause. Ich bin also unter der Woche mit 3 Kindern zw. 5 und 11 Jahren allein. Ich hatte im September ebenfalls wieder angefangen zu arbeiten. Auch im Einzelhandel, 30 Stunden die Woche im Schichtdienst. Bei den 30 Stunden blieb es nicht und es wurden oft 40 daraus, ich kam auch oft ins Rudern, speziell als es um Früh- Bzw. Spätschichten ging und musste oft fragen ob jemand mit mir die Schicht tauscht weil es Betreuungsengpässe gab. Begeistert waren meine Kollegen da auch nicht. Ich habe dann im März meine Chefin um einen Aufhebungsvertrag gebeten weil ich es einfach nicht mehr gepackt habe Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen. Im Prinzip wäre ich ja dann auch ein schlechtes Aushängeschild für Mütter, die arbeiten gehen bzw. für die, die einen Job suchen.

          ich lese hier immer nur still mit, aber dein Beitrag ist dermaßen daneben das ich ihn mal gemeldet hab. Schönes Wochenende.

Top Diskussionen anzeigen