Die Sache mit dem "einkochen/ - wecken"

    • (1) 09.05.17 - 17:26

      Liebe Gemeinde!

      Ich habe mir jetzt extra eine Steppweste angezogen und eine praktisch-flotte Hausfrauenfrisur gemacht, denn ich möchte mit meinem TM31 Dinge auf Vorrat einkochen #cool

      Grundsätzlich koche ich entweder kleine Mengen, friere ein oder mache Sirup (der hat viel Zucker und geht eh gut weg). Marmelade essen wir nicht, deswegen koche ich die nicht ein.

      Jetzt stehen aber bei vielen Rezepten (Soßen, Aufstriche, Ketchup) dabei, dass man das problemlos heiß in ausgespülte Gläser füllen kann und es ewig bei Kellertemp. haltbar ist.
      z.B.: http://www.chefkoch.de/rezepte/1570591264580609/Pizzasosse.html

      Ist das wirklich SOOO einfach? Gläser heiß spülen, heiße Soße rein, Schraubdeckel rauf - fertig???
      Ich bin echt ein Schisser, was Haltbarkeit usw angeht. Richtig mit Weckgläsern/Gummi und Co einkochen möchte ich nicht. Schraubgläser habe ich viele. Ein Schnellkochtopf wäre auch vorhanden (aber den braucht man nur für Weckgläser, oder?).
      Wie ist das mit dem "auf den Kopf stellen"? Ist das notwendig, ist die Füllhöhe wichtig?

      Gerne nehme ich eure Tipps und Erfahrungen entgegen #danke

      #sonneige Grüße,
      Hermiene

      Ich koch nur so ein, heiß (kochend) in Schraubverschlussgläser. Tomatensauce, Marmelade, Apfelmus, Chutneys.... maximale Zeit war der Lagerung war glaub ich knapp ein Jahr - mir ist noch nie was schlecht geworden. Toi toi toi, freue ich mich selber drüber.

      Bärlauchpaste mache ich auch ein, reicht bis es im nächsten Jahr frischen Bärlauch gibt, kein Schimmel.

      Lichtchen

Top Diskussionen anzeigen