paniermehl????

    • (1) 12.06.17 - 19:05

      guten abend ihr lieben!

      dann trage ich mal zur allgemeinen erheiterung bei #hicks

      ich habe also eine packung toastbrot. die hat mein mann angeschleppt und niemand hat es gegessen. ablaufen würde es übermorgen.

      nun habe ich aktuell dafür keine verwendung. normales körnerbrot ist vorhanden und würde dann alternativ vergammeln und da werfe ich lieber den toast weg.

      nun fiel mir aber ein, ich könnte doch - zumindest theoretisch - paniermehl/semmelbrösel/was auch immer - daraus machen?!

      aber was stelle ich denn nun damit an, damit aus dem weichen, fluffigen sandwichtoastzeugs hartes, mahlbares brot wird ohne, dass es schimmelt? #kratz

      in meiner wagen erinnerung hat meine mama früher altes brot in einzelnen scheiben auf die heizung gelegt. die option besteht hier nicht. und die heizung ist eh aus #schwitz

      also wie kriege ich den toast nun trocken, ohne, dass er gammelt?

      weiß jemand rat? #danke

      liebe grüße
      hopsi, hat ja in der küche schon viel angestellt, das aber noch nicht #schock + die wilden drei, kurz vor lummerland-hauptbahnhof

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • Und nochmals guten Morgen!

          #danke für die Tipps. Ich habe es nun in den Ofen geschoben und denke, das hat auch funktioniert. Mahlen werde ich es allerdings erst später. Schön, dass ich es nicht wegwerfen musste #freu allerdings isst das Brot hier so fast nie jemand, so dass sich einfrieren vermutlich nicht gelohnt hätte.

          Angenehme restnacht ;-)
          Hopsi, die laufend vom soehnchen geweckt wird #gaehn

      Alternativ und billiger: Leg' die Scheiben aufs Grillrost vom Backofen und dann 'ne Stunde in die Sonne ;-)

      Übrigens: In Würfeln lässt es sich auch in einer Bäckertüte (Papier oder Stoff) langsam und platzsparend trocknen für Semmelknödel und ähnliches.

Top Diskussionen anzeigen