Chilisauce, Tabasko und Ketchup überall ! :(

    • (1) 16.03.18 - 09:51

      Ich denke, viele kennen das Problem.

      Ihr steht ewig in der Küche, gebt euch so sehr Mühe perfekt zu würzen, habt ein Regal verschiedener Kräuter...
      Und dann kommt der Mann daher "Jo, schmeckt gut, aber da fehlt was..."
      *tappelt in die Küche*
      *kommt wieder*
      Tabasko! Oder Chilisauce! Oder Ketchup! Oder einfach (nur) Chilipulver!

      Wir sind erst seit letztem Monat verheiratet, mich macht das dementsprechend noch echt traurig, ich kenne sowas nicht.
      Nachsalzen finde ich okay, das soll er sogar, das verändert den Geschmack ja nicht komplett.

      Ich muss dazu sagen, ich esse selbst gerne scharf. Also wenn etwas scharf sein muss, dann kann man sich auch gut daran "verbrennen", von mir aus kann man da dann auch noch nachschärfen, wenn es noch zu wenig ist.
      Aber es gibt halt Gerichte, da stehen die Kräuter im Vordergrund und da hat weder Tabasko noch Ketchup noch Chilipulver was dran verloren.

      Wie geht ihr damit um? Kann man da nach einiger Zeit mit umgehen?
      Wenn ich das anspreche, merkt er sich das für ein paar Tage und macht es dann doch wieder.
      Ich weiß auch langsam nicht mehr, was ich im normalen Ton dazu sagen soll.
      Oder einfach machen lassen?
      Aber ich habe auch keine Lust dass die Kinder dem Trend bald folgen und ich koche umsonst, weil es dann bei jedem im Ketchup schwimmt.

      • Hallo

        Ihr seid ein Monat verheiratet ok ! Aber wie lange vorher zusammen ? War das schon immer so ?

        Ansonst würde ich mal mit ihm zusammen kochen . Wäre mein Vorschlag.

        Wie ich noch damit umgehen würde?

        Entspannt sehen und gleich Ketchup und ok auf den Tisch stellen . Soll er doch würzen.


        Lg

        Hallo,

        ich sehe das Problem jetzt nicht. Lass ihn doch würzen. Mein Mann würzt auch grundsätzlich nach. Und auch noch komplett unpassend. Sein bester Freund ist Currypulver. Überall kommt Curry dran. Egal ob Schweinebraten oder Sauerkraut. Chili ebenfalls. Mir ist das wurscht, ich muss es ja nicht essen. Ich sehe das auch nicht als Angriff auf meine Kochkunst. Ich denke, selbst im Sternerestaurant würde er das aufs Essen machen wenn es da stehen würde.

        LG
        Michaela

        Was stört Dich denn genau daran? Dass er das Essen Deiner Meinung nach verwürzt, weil es ihm so, wie Du kochst, nicht schmeckt? Oder weil Du ihm zu wenig scharf kochst, weil es die Kinder sonst nicht mögen?
        Warum macht er das, schon immer oder erst, seit Du für ihn kochst? Macht sein Vater das vielleicht genauso und es ist eine Art angewöhntes Ritual?

        Tabasco und Chilipulver finde ich nicht schlimm, das werden die Kinder schon nicht nachmachen. ;-) Und viele Menschen haben am Tisch ja mindestens Salz und Pfeffer stehen. Aber was mich auch eher stören würde, wäre Ketchup oder gar Maggi.

      • Mein Mann hatte die Marotte, als ich ihn kennenlernte, überall Pfeffer draufzutun, bevor er überhaupt probierte. Dasselbe mit Maggi in Suppe, musste ich extra kaufen, hatte ich nicht mal da.
        So - dann machte ich mal ein Chili con Carne - aber mit soviel Chili und Gewürzen, dass sein Teller fast nicht mehr essbar war, nachdem er unkontrolliert nachgepfeffert hatte. Er japste mit tränenden Augen..... und aß tapfer noch ein paar Löffel, dann ging's nicht mehr. Ab dieser Erfahrung probierte er vorm Nachwürzen #schein Könntest Du doch auch mal probieren, extra leckeren Teller nur für ihn #freu
        Die Würzerei mit Maggi konnte ich ihm nicht abgewöhnen, aber wenigstens probierte er dann erstmal, als ich meckerte. Da er es aber einfach schärfer wollte als die Kinder und ich, kam es halt rein. Nun gut, im Lokal machte er es nicht - und irgendeine Marotte haben wir ja alle. Bei Krankenhausaufenthalten gab ich ihm die Mini-Maggiflasche freiwillig mit, denn dieses Essen war ja wirklich mehr als lasch ;-)
        Die Kinder machten die Maggi-Manie übrigens nicht nach. Die mochten eher Ketchup. Wenn das aber wo wirklich nicht dazupasste, kam es nicht auf den Tisch - und damit war das Thema durch. LG Moni

        • Hallo,

          über 10 Jahre wohnte ich alleine und kannte sie Maggiflasche nur aus dem Supermarktregal.

          Dann lernte ich meinen Mann kennen und als ich mit ihm zusammenzog, zog auch die Maggiflasche mit ein!

          VG

          • Lach, ich bin sicher, es gibt Männer die mit viel schlimmeren Macken einziehen#freu

            (8) 17.03.18 - 14:14

            Haha wie bei uns. Wir sind seit 6 Jahren zusammen und davor und auch aus meinem Elternhaus kenne ich kein Maggi. Meine Oma hat es verwendet aber immer nur für einen bestimmten Eintopf.
            Nun darf die Maggiflasche nie leer werden ;) aber ich muss dazu sagen dass es schon weniger geworden ist im Vergleich zu unserer Anfangszeit.
            Er war aber auch keine besonderen Kochkünste gewöhnt (reiner Männerhaushalt und sein Papa hat viel Fertiggerichte gemacht oder Döner, Pizza etc. ).

      😂😂😂 das ist echt süß, das Du Dich über sowas aufregst.
      Irgendwie verschieben sich doch die Perspektiven im Laufe von 15 Jahren und zwei Kindern.
      Vieles wird einfach unwichtiger.
      Atme durch, ignoriere es und erinnere Dich daran, warum Du Dir genau diesen Mann für den Rest Deines Lebens ausgesucht hast.

      (10) 17.03.18 - 07:42

      Hallo,

      ehrlich gesagt verstehe ich Dein Problem nicht. Du willst ihm vorschreiben wie und mit was er sein Essen würzt? Wieso? Er darf kein Ketchup mehr benutzen? Hast Du keine anderen Probleme? Ich finde das fast schon lächerlich... Sorry.

      Grüße Luna

      Ich find jetzt auch die Info, dass ihr erst seit letztem Monat verheiratet seid etwas seltsam. Wie lange wart ihr vorher denn zusammen? Habt ihr da nicht zusammen gegessen? Hast du vorher nicht für ihn gekocht?

      Mein Mann hatte auch lange die Angewohnheit, ohne zu probieren direkt nachzuwürzen. Da er das aber überall machte, ist mir das Wurst. Ich mag nicht so viel Salz, also wird eher salzarm gekocht. Nachwürzen kann ja, wer will.
      Mittlerweile probiert er immer erst, würzt aber fast immer noch nach.

      Vielleicht ist das ein männerding... mein Vater haut sich überall Chili oder Peperoni drauf.
      Mein Schwiegervater Senf und Peperoni (der wird mittlerweile bei der Peperoni-Zucht meines Vaters mitbedacht 😂)

      Jedem, wie ers mag...

      (12) 17.03.18 - 11:44

      Hallo #winke

      Ich finds jetzt nicht soooo schlimm. Kenne das ähnlich hier auch. Da wird gerne großzügig Currysoße oder Curryketchup über vieles gekippt, wo es auch nur halbwegs passt. Manchmal denk ich mir dann auch "da hätte ich mir das Würzen auch sparen können" aber auf der anderen Seite: ich koche bzw würze mittlerweile überwiegend so, dass es mir schmeckt. Wenn er sich eh was drüber schüttet, muss ich da ja keine Rücksicht nehmen ;-)

      Unsere Tochtet ist fünf, isst höchstens Ketchup und diese süß - sauer Soße von McDonalds... In wirklich sehr verträglichen Mengen und nur da, wo es auch "passt", also hat da bisher nichts abgefärbt :-) und das, obwohl sonst gerne dem Papa nachgeeifert wird (gleicher Brotbelag beim Frühstück z.B.)

      Sieh es entspannt. Kann dein Mann kochen? Macht er das auch, wenn er selbst gekocht hat? Dann würde ich das erst recht nicht persönlich nehmen :-)

      LG
      Jessi

      (13) 17.03.18 - 14:05

      Ich verstehe das Problem nicht. Er kann es doch gerne so essen wie er möchte. Mein Freund macht auf fast jedes Nudelgericht Maggi. Ich finde schon allein den Geruch von Maggi ekelhaft. Aber wenn es ihm schmeckt, soll er das so machen.
      Klar habe ich auch schonmal gesagt dass er dann ja nix anderes mehr schmeckt aber eben nur als Meinungsäußerung und nicht weil ich mich darüber ärgere.

      (14) 19.03.18 - 07:10

      Für mich wäre ein solcher Partner ein No-Go.

      Wer alles, egal was, unter einer dicken Lage Tunke ertränkt, ist für mich ein Redunanzesser (Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht) und solche verachte ich.

      Auf was für eine Lebenseinstellung lässt denn das schließen, wenn man neuen Geschmäckern und feineren Aromen keine Chance gibt und immer alles gleich schmecken soll? Das ist doch total kleingeistig und ignorant.

      Was macht er denn, wenn ihr mal fein essen geht? Ordert er Ketchup dazu? Das wäre der Moment, wo ich meinen Wein auf Ex trinken würde und spätestens da würde ich die Scheidungspapiere ordern. Nicht etwa, weil ich Ketchup nicht mag, sondern weil mich so infantile Essgewohnheiten derart abtörnen würden, dass Sex fortan undenkbar wäre.

      Ich würde an deiner Stelle folgendes tun: nur noch Fertigfraß für ihn kochen oder strikt einfordern, dass er zunächst jedes Essen mehrmals probiert OHNE es mit Ketchup getötet zu haben. Wie bei Kindern kann sich auch bei Erwachsenen noch der Geschmack entwickeln.

      Ich fände das nicht arrogant, sondern sähe das als wichtigen Beitrag zu seiner Menschwerdung.

      (15) 22.03.18 - 19:23

      Ob etwas perfekt gewürzt ist, entscheidet letztendlich jeder selbst. Geschmäcker sind halt verschieden.

      Mich würde nicht stören, dass er nachwürzt. Ich mache das auch, weil mein Partner lieber weniger Gewürze am Essen hat und mir das dann zu lasch schmeckt.

Top Diskussionen anzeigen