Montag, was gibts heute

    • (1) 02.07.18 - 07:21

      Guten Morgen,

      #kochKartoffelgulasch#koch.

      Die Nacht war schlecht. Der Grosse hat nicht gut geschlafen und ich hab Kopfschmerzen. Ausserdem hab ich neurologische Ausfälle. Hatte ich trotz Migräne noch nie #schein.

      Der Grosse bleibt heute zu Hause. Er hatte am Wochenende Fieber und Kopfschmerzen. Ich werde nachher den Kühlschrank auffüllen und beim Hausarzt vorbei gehen.

      Am Nachmittag bleiben wir wohl im Garten.

      Liebe Grüsse

      • (2) 02.07.18 - 07:42

        Guten Morgen.

        Ich glaube, bei uns gibt es heute... Pfannkuchen wie Wraps gefüllt...

        Schönen Tag euch
        Yvi

        Guten morgen,

        jetzt haben wir schon Juli. Unglaublich, wie schnell so ein Monat immer rum ist. Heute gibt es auf der Arbeit relativ viel zu tun.

        Heute Abend gibt es "Tomatensalat, Steaks und Kartoffeln"

        Schönen Start in die neue Woche!



        vg
        novemberhorror

        Guten Morgen!

        Ich stell mal 🍰🍩☕️🥂 hin, ich habe heute Geburtstag...
        Zu Essen gibt es Pasta mit Lachs 🍝

        Die Nacht war super, die Kleine schläft prima und im Moment genieße ich eine Tasse Kaffee! Mein Mann spielt gerade mit der Kleinen, die Große ist in der Schule und am Nachmittag kommt noch etwas Besuch 😉

        Ach ja, und 8fache Hundetante bin ich heute Nacht auch noch geworden 🤗 🐶

        Habt einen schönen Tag
        Jenni mit Familie ❤️

      guten morgen!

      heute gibt es bei uns

      #mampf zwiebelfleisch mit spätzle und dazu jede menge schlechte laune #aerger #mampf

      die mittlere und ich haben mal wieder knatsch. im moment will sie mit dem kopf durch die wand und ich suche fieberhaft nach einer lösung, die nichts mit bestrafungen zu tun hat. bisher erfolglos. ich gebe ihr aufmerksamkeit soviel ich kann, bei drei kindern ist mehr als das nicht drin. ich liebe sie von herzen und versuche, dass es allen hier gut geht und keiner zu kurz kommt, aber in letzter zeit kann man es ihr nicht recht machen. sie schlägt die große schwester, schmollt wegen jedem mist und ist nicht zu ertragen. neuerdings turnt sie wie tarzan durch ihr zimmer und ich habe wirklich angst, dass sie sich eines tages mit ihrem kleiderschrank beschmeißt #schock sie ignoriert mein bitten und fordern es zu lassen, aber rigoros #aerger an ein paar grundlegende regeln sollte sich ein kind von 4 1/2 doch durchaus halten können oder nicht? #schmoll ich weiß nicht, wo ihr problem liegt und so oft ich auch frage, ich bekomme keine antwort :-( so tue ich mich tatsächlich schwer damit, ihr zu helfen....

      so, genug gejammert... vielleicht hat ja wer von euch noch den ultimativen erziehungstipp :-(

      liebe grüße
      hopsi + die wilden drei

      • Hallo Hopsi,

        ruhig bleiben. Was anderes kannst du nicht machen. Mein Mittlerer war genauso. Ich war sehr verwöhnt vom Großen, der eigentlich immer brav war, weder eine ausgeprägte Trotz- oder Autonomiephase hatte und auch keinen Blödsinn machte. Ich hab mich tatsächlich immer gefragt warum andere Mütter so gestresst sind. Das bisschen Kind macht man nebenbei. Dann kam mein Mittlerer. Chaos auf zwei Beinen. Das Kind stellte schon Unfug an als er noch nicht laufen konnte. Die von die beschriebenen Szenen kenne ich all zu gut. Das Kind hat mich einiges an Nerven gekostet. Zum einen hatte er tatsächlich nur Blödsinn im Kopf und immer waghalsige Ideen. In der Notaufnahme waren wir Dauergast. Platzwunden, Gehirnerschütterung etc. Er trotzte, alles musste nach seinem Schnabel gehen, der Kopf musste durch die Wand und er hat/hatte einen starken Willen und schnell eine eigene Meinung. Als die Einschulung anstand schwante mir nichts Gutes. Ich hatte arge Bedenken. Im Sommer vor der Einschulung tat er einen wahnsinnigen Schub und änderte sich um 180 Grad. Sein Wille, seine Energie, sein Mut für Herausforderung blieben. Aber er wurde sehr viel verständiger. Ab Klasse 2 hatte ich einen disziplinierten, bedachten Schüler. Mit viel Ehrgeiz, einem starken Willen seine Meinung durchzusetzen. Alle Eigenschaften, die mich die Jahre zuvor in den Wahnsinn getrieben haben, wandte er jetzt zu seinem Vorteil an. Mittlerweile ist er 13 und außer ein paar pubertären Spinnereien ist er ein sehr ausgeglichenes und immernoch willensstarkes Kind. Hätte ich damals gewusst, wie positiv die damals negativ erscheinenden Eigenschaften sind, wäre ich wesentlich gelassener gewesen. Diesen starken eigenen Willen, diese Energie und den Kopf durch die Wand sind Charaktereigenschaften, die man nicht aberziehen kann. Lerne diese Eigenschaften an deinem Kind zu lieben. Habe Geduld und bleib ruhig. In Momenten, in denen sie spinnen, erreichst du nichts. Bleibe konsequent auf deinem Standpunkt, auch wenn sie tobt. Auch ein willensstarker Mensch muss lernen, dass der Kopf nicht immer durch die Wand geht. Lass sie aber auch wütend sein, wenn es nicht nach ihrem Willen geht. Zeige ihr, wie sie ihre Wut abreagieren kann. Boxsack, eine Runde laufen etc. Da müsst ihr was für euch passendes finden. Halte mit sinnvollen Argumenten dagegen wenn du ihr deinen Willen begreiflich machst. Deine Tochter wird sich das anschauen und einen Nutzen daraus ziehen wenn sie verbal so weit ist, dies selbst zu tun. Sie wird irgendwann ihren Standpunkt konsequent und ruhig verbal mit viel Durchsetzungsvermögen vertreten.

        LG
        Michaela

        PS.: Ich finde es immer wieder schön von dir zu lesen. Deine Kinder könnten meine sein. Und wenn es dich beruhigt, der Kleinen wird dich weniger Nerven kosten. Du bist es dann von der Mittleren gewöhnt 😜.

        • Guten morgen!

          #danke für die Hoffnung, dass es eines Tages besser wird. An manchen Tagen brauche ich das dringend #hicks

          Vermutlich ist es hier momentan einfach nicht ruhig genug. Die Mädels haben sich einen unangenehmen lärmpegel angewöhnt und irgendwann sind alle laut um gegen das laute anzukommen. Krach mit Krach zu bekämpfen, hat allerdings noch nie funktioniert. Aber dann fehlt mir inzwischen ein bisschen die Geduld, zumal es hier an vielen Ecken gerade sehr anstrengend ist. Ich denke, die kids übertragen nur die allgemeine stimmung hier, was wir versuchen zu unterdrücken, lassen sie raus.

          Ich hoffe, dass sie nächstes jahr in der schule zurecht kommt. Sie ist sehr fokussiert ubd die meiste zeit liebe ich das tatsächlich. Ihre unbelehrbarkeit an manchen Stellen ist aber dennoch arg nervig #schein

          Aber du hast recht. Je ruhiger und gelassende ich bleibe, desto eher wird sie auch diese Stimmung annehmen. Ich gebe mein bestes #schwitz

          Liebe grüße
          Hopsi, auf der Suche nach dem inneren und äußeren Frieden

          • Ich kenne das. Glaub mir, das wird besser. Sobald deine Mittlere in der Schule ist wird es ruhiger. Von dem Lärmpegel kann ich ein Lied singen. Als meine Großen in dem Alter waren, waren meine Ohren so überstrapaziert, dass ich nicht mal freiwillig Radio gehört habe. Die beiden haben versucht sich gegenseitig zu überhören. Erzählt man das jemandem, kommen schlaue Ratschläge, dass die einzelnen Kinder mehr Aufmerksamkeit brauchen. Also rotiert man als Mutter wieder. Man will ja nicht, dass einer zu kurz kommt. Damit treibt man das Chaos aber nur an. Eltern haben halt nur eine bestimmte Kapazität und man gibt automatisch und instinktiv dem Kind die meiste Aufmerksamkeit, welches sie gerade am meisten benötigt. Hat man selbst gerade Stress, müssen die Kinder halt durch und auch mal zurück stecken. Das schadet ihnen in keinster Weise. Ich hab jetzt hier 2 relativ entspannte Teenies. Die, außer ein wenig Faulheit in der Schule, brave Pubertiere sind. Wenn ich manchmal andere Eltern höre, kann ich wirklich froh sein. So entspannt wie es jetzt ist, war es die letzten 15 Jahre nicht. Die Großen gehen ihren Weg und ich kann sie beruhigt laufen lassen. Also hab ich doch nicht so viel verkehrt gemacht. Vielleicht haben sie ihr Pulver auch einfach nur im Vorschulalter verschossen. Für mich war das Alter zwischen 4 und 7 das schlimmste. Da reicht keine Pubertät ran. In ein paar Jahren lachst du darüber. Zur Beruhigung, Gib deiner Großen noch max. ein Jahr, dann wird sie auf einen Schlag vernünftiger und die Kleine wird dann automatisch auch ruhiger.

            Wenn du mal Dampf ablassen möchtest, kannst du mir gern schreiben.

            • #liebdrueck du sprichst mir gerade sowas von aus der seele....

              ich rudere seit wochen. erst die große, die plötzlich probleme in mathe bekam, dann der kleine, der weint, sobald seine füßchen den boden berühren und der nur auf mir lebt und wehe, er kann was nicht #schock (kommt ja auch so selten vor bei einem kind von 1 1/2 jahren #schwitz) und nun zieht die mittlere nach und bockt auch noch. nicht zu vergessen mein mann, der mantramäßig verkündet, dass ich ja keine zeit für ihn habe.

              ich habe sie alle gern um mich und liebe sie von herzen, aber aktuell ist es ein bisschen viel. ich habe niemals auch nur eine sekunde für mich. wie oft ich ein "dann musst du die kids dem papa aufs auge drücken und gehen" gehört habe. und dann? mein mann ist ein guter vater und trotzdem hat der kleine momentan keine lust beim papa zu bleiben. , st nicht so entspannend, wenn man weiß, dass zu hause sodom und gomorrha persönlich zu besuch sind während ich weg bin #schmoll

              hach ja, und schon jammer ich wieder. die meiste zeit ist es hier echt schön und alles ist gut, aber manchmal....

              liebe grüße
              hopsi

      (14) 02.07.18 - 13:04

      Hallo Hopsi,

      ich lese immer still mit bei euch Topfguckern und zwar sehr gerne. Bin immer ganz gespannt :-). Zum Mitschreiben komme ich leider nicht. Aber wer weiß, vielleicht muss ich mich mal anschließen.

      Zu deiner 4,5 jährigen: Deine Rückfrage hat mich gerade so angesprochen, denn mein in 2 Monaten 5 jähriger macht mir ebenfalls gerade Sorgen. Schon länger ist er außer Rand und Band, schlägt den kleinen Bruder, kann sich nicht selbst beschäftigen und verbreitet Chaos.
      Der kleine Bruder spielt so toll alleine...Der Große kommt mir manchmal viel unreifer vor.
      Mir fiel es letztens wie Schuppen von den Augen. Meiner ist total unterfordert. Ich organisiere gerade ganz viele Schnupperstunden und Freundetreffen. Durch meine 2 Jungs im Abstand von 1,5 Jahren hab ich leider das Bedürfnis nach Autonomie übersehen. Bzw. Immer vor gehabt mich um Aktivitäten zu kümmern und doch nicht geschafft. Fühle mich deswegen ganz schlecht. Kann mir vorstellen, dass es bei ihm daran liegt.
      Ich hab auch eine Freundin, deren Tochter mit 6 Jahren überfordert ist..Auch unklare "Diagnose" am Anfang..
      Vielleicht hilft dir das? Viele Grüße

      • #danke für deine antwort.

        ich habe auch erstmal überschlagen, was ich in letzter zeit so mit ihr mache, aber daran kann es eigentlich - unmöglich ist ja bekanntermaßen nix - nicht liegen.

        sie geht zum sport, wir unternehmen viel, sie hat geschwister. eigentlich ist alles da. inklusive viel zeit mit mir. momentan herrscht hier allerdings die große umbruchstimmung und ich fürchte, dass sich das auf die kinder überträgt. selbst, wenn man sich große mühe gibt, so sind kinder einfach sehr einfühlig und bekommen dinge mit, die eigentlich noch nicht für sie gedacht sind.... dazu sind kinder in dem alter ja auch ein wenig anfällig, wenn es ums bockigsein geht ;-)

        ein schlechtes gefühl hilft uns übrigens nicht weiter. wenn es wo hapert, ist immer noch zeit zum handeln. es ist selten wirklich zu spät :-)

        liebe grüße und alles gute
        hopsi und die wilden drei

Top Diskussionen anzeigen