Zuckerersatz

    • (1) 15.07.18 - 21:57

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin auf der Suche nach Rezepten für Süßes wie Muffins, Kuchen, Gebäck, dass ohne Industriezucker auskommt.

      Bzw würde ich gerne altbewährte Rezepte beibhalten jedoch den Industriezucker austauschen. Aber gegen was? Ahornsirup? Kososblütenzucker? Wenn ja in welchen Mengen muss ich das dann nehmen, damit es trotzdem gut schmeckt?

      Für jeglichen Tipp wäre ich dankbar.

      lg rockisdead

      • Guten Morgen!

        Womit du am besten zurecht kommst, wirst du ausprobieren müssen, fürchte ich. Bei mir ist das folgendermaßen...

        Ich ersetze nahezu überall Zucker gegen Datteln. Da wir allerdings nur sehr selten süßes Essen, habe ich die Menge inzwischen halbieren können. Anfangs habe ich etwa 2/3 genommen, in Wasser eingeweicht, Wasser abgegossen, püriert. Das geht für viele Dinge wie Rührteig und Co.

        Waffeln süße ich inzwischen gar nicht mehr. Ebenso Pfannkuchen und Kuchen mit Obst. Das reicht uns ohne. Will ich etwas süße Waffeln, schneide ich eine Banane in feine Würfel und mische sie unter. Ich nutze allerdings auch fuer alles reismilch. Die ist auch leicht süß.

        Hefeteig bekommt bei mir etwas reissirup. Damit gelingt er mir am besten und das bisschen kann ich verschmerzen. Bei Rosinenbrötchen ist das aber auch nur ein tl, damit die Hefe was zu futtern hat :-D grundsätzlich ist reissirup weniger süß und du bräuchtest mehr als im originalen Rezept.

        Fuer muerbeteige nehme ich kokosbluetenzucker. Mit Datteln wird er bei mir zaeh und nicht mürbe. Eigentlich könnte man ihn 1:1 ersetzen, ich nehme nur einen Bruchteil.

        Ich ersetze am liebsten durch Obst. Andere schwören aber auch auf Xylit, stevia und Co. Das ist nicht so meins.

        Mit kokosbluetenzucker bekommt Gebäck eine etwas gröbere, kruemeligere Konsistenz. Bei Datteln ist es manchmal etwas zu klebrig. Agavendicksaft, Ahornsirup und Co nutze ich nicht.

        Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

        Liebe Grüße
        Hopsi

        • Hallo Hopsi,

          welche Datteln nimmst du denn? Sind das spezielle oder einfach die Tüte mit Datteln aus dem Supermarkt?

          LG Sandra

          • hallo!

            bei datteln muss man etwas vorsichtig sein, da sie oft stark behandelt werden und manche länder nicht so sehr zimperlich mit pflanzenschutzmitteln sind. ich habe mich inzwischen auf die datteln von alnatura festgelegt. die haben bio qualität und sind angenehm in der konsistenz. ich hatte anfangs mal welche von einem discounter, die waren einfach nur hart und trocken. auch wenn ich sie nicht pur esse, so sollen sie dennoch saftig sein.

            liebe grüße
            hopsi

      Ich hab diesen Kuchen

      https://amerikanisch-kochen.de/carrot-cake-mit-mandeln-sehr-saftiger-karottenkuchen/5180

      schon ein paar Mal ohne Industriezucker gemacht und auch das Mehl ersetzt. Den Zucker hab ich je zur Hälfte durch Kokosblütenzucker und Xucker light ersetzt, statt des Mehls habe ich Kokosmehl verwendet. Kam super an.

      Die Marzipandecke hab ich natürlich weggelassen, stattdessen gab es Cream Cheese Frosting aus dem gleichen Blog, auch mit Xucker light und Kokosblütenzucker. Saftig, lecker.

      Nur Xucker light finde ich im Kuchen nicht lecker, der schmeckt nämlich irgendwie "kalt". Gemischt mit dem aromatischen Kokosblütenzucker ist er aber okay, finde ich.

    Ich experimentiere gerade mit Rübensirup, gemahlenen Trockenfrüchten in nur mit einem Teelöffel Sirup gesüsstem Hefeteig (ala Müslizopf) da ich die anderen Varianten aus Umweltschutzgründen nicht akzeptabel finde.

    Was auch noch lecker ist:
    https://www.backenmachtgluecklich.de/rezepte/einfacher-bananenkuchen.html
    Da den Zucker weglassen, gglfs 1 EL Rübensaft rein, perfekt.

    Außerdem braucht Gebäck mit Haferflocken weniger Süße da die Haferflocken selber beim Backen süßlich schmecken, also Cookies mit Haferflocken und Rübensirup:
    https://eatsmarter.de/rezepte/haferflocken-cookies
    Also die nehmen Honig, ich nehm da nur etwas Rübensirup, allerdings immer frei Nase, kann Dir also leider nicht sagen wieviel genau. Guter Teelöffel würde ich sagen.

    Viel Erfolg,
    WuschElke

Top Diskussionen anzeigen