Gesund, schnell und lecker möglich?

    • (1) 13.09.18 - 18:18

      Hallo an alle!

      Ich wende mich heute mit einem kleinen Problem an euch...ich bin echt eine Niete darin, gesund zu kochen. Ich habe den Eindruck, dass alles, was schnell geht (ohne viel Schnibbelei, ohne 3 Töpfe und 3 Schneidebrette) super ungesund ist. Jetzt ist es so, dass ich prinzipiell daran gewöhnt bin, nicht sonderlich gesund zu essen. Aber ich wäre schon gerne ein Vorbild für meine Kinder und möchte mich dahingehend verändern. Und hier brauche ich Hilfe. Die Rezepte in den Schnellkochbüchern sind für mich oft sehr aufwändig und ich würde auch gerne mal was anderes als TK-Gemüse-Pfanne essen...

      Habt ihr schnelle, gesunde und auch leckere Rezepte für mich? Am besten wäre natürlich, wenn alles in einem Standardsupermarkt zu finden wäre.

      Ich bin gespannt auf eure Ideen!

      • Hallo

        Die Frage ist ja was für Dich "schnell","gesund" und "lecker"ist?
        Ich finde die (Familien)Kochbücher von G&U durchweg super, vielleicht wäre sowas für den Einstieg was für Dich?

        Schnell sind für mich auch Dinge bei denen ich nicht die ganze Zeit mit beschäftigt bin; also eine Hühner oder Fleischbrühe für Suppen dauern ja schon ihre Zeit, aber ich muss ja nichts aktiv machen. Ebenso Nudelauflauf, etc.
        Bei uns fällt in diese Kategorie:

        -Suppen (Tomate, Kürbis, Kartoffel,...je nach Saison)
        -Ofengemüse mit Feta
        - Pasta mit diversen Saucen, Pesto (fällt aber je nach dem nicht unbedingt in die Kategorie gesund)
        - gegrillter Fisch mit Salat
        - gefülltes Gemüse (Paprika, zuccini,.. )
        - couscous mit Gemüse nach Wahl
        - Gemüse-Reis-Pfanne
        - Nudelauflauf
        - gebratenes (mageres) Fleisch, Pute, Rind,...mit Gemüse
        -...
        -

        Aber wie gesagt, das ist alles immer sehr individuell. Vielleicht hilft auch entsprechende Organisation?

        #winke

        • Huhu,

          ja die Bücher mag ich auch. Nur finde ich selten Gerichte, die unter 30 Min. dauern. Bei uns wird's zeitlich schnell eng und ein Teil der Familie isst nicht gerne Reis und Nudeln nur selten.

          Ofengemüse mit Feta hört sich lecker an.

      (4) 13.09.18 - 21:24

      Tiefkühlgemüse ist besser als der Ruf - aber ich selber koche auch lieber saisonales Gemüse frisch - idealerweise vom Bauernmarkt. Zur Zeit gern Rosenkohl ( waschen halbieren in Butter schwenken etwas Sahne dazu u circa 10 min köcheln lassen würzen mit Salz u Muskat ) oder auch Kartoffel Lauch Suppe zum Beispiel. Champions sind auch schnell gemacht einfach waschen kleinschneiden in Butter anbraten dann mit Paprika Salz Pfeffer würzen etwas frische Petersilie dazu -voll lecker 😋auch paniert u gebraten schmackhaft. Suppen wie Tomaten 🍅 Suppe karottensupoe oder auch Blumenkohl gratin sehr lecker u schnell gemacht - Quiche fällt mir auch noch ein .. da wirst du einfach etwas googeln u probieren müssen - aber es ist echt nicht schwer schnell u gesund zu kochen - bleib dran :-)

      • Kartoffel-Lauch-Suppe hört sich gut an #mampf
        Ich hab auch an sich nichts gegen TK-Gemüse, nur sind mir meistens die Mischungen zu wild (ich mag zum Beispiel keinen Mais, dann fällt schon die Hälfte weg).

        Danke für die Tipps!

        • Mit TK Gemüse sind sicherlich die reinen Sorten gemeint, das einfach nur gefrorene Gemüse.

          Diese ganzen vorgefertigten Mischungen zum warm machen kann man sicherlich auch nehmen, aber einfacher geht es mit normalem TK Gemüse.

    Hallo,

    ich koche täglich frisch und unter der Woche wenig zeitaufwändige Gerichte. Was verstehst du unter gesund?

    Hier mal ein paar Beispiele was es bei uns unter der Woche gibt. Am Wochenende koche ich aufwendiger.

    Möhrencremesuppe mit Würstchen im Schlafrock

    Spinat, Kartoffeln und Spiegelei

    Bratwurst, Kartoffeln und Möhrengemüse

    Nudelauflauf, dazu Salat

    Nudeln und Tomatensoße, dazu Salat

    Senfsoße, Eier, Kartoffeln, dazu Rote Beete

    Pfannkuchen süß/herzhaft

    Verschiedene Suppen und Eintöpfe

    Hühnerfrikassee, Reis, Rote Beete

    Cevapcici, Tomatenreis, Krautsalat

    Tortellini-Auflauf, dazu Salat

    Asiagemüse, Reis, Hähnchenbrust

    Minutensteaks mit Pesto, Tomaten und Mozzarella überbacken, dazu Baguette und Salat

    Fisch, Kartoffeln und Salat

    Gemüseaufläufe

    selbstgemachte Pizza oder Flammkuchen

    Wenn du Mittags warm isst, kann man vieles abends schon vorbereiten. Gemüse schnibbel ich auch manchmal abends vor dem Fernseher und stelle es in den Kühlschrank. Soßen, die aufwendiger sind, koche ich in großen Portionen und friere oder wecke sie ein. Ich weiß jetzt nicht, ob meine genannten Beispiele für dich gesundes Essen bedeuten. Es sind hier normale Alltagsessen und liegen in der Zubereitungszeit deutlich unter 30 Minuten. In der Schule haben meine Kinder Brot und Obst oder Rohkost dabei. Und abends steht auch Rohkost mit am Tisch zum Abendessen. Wir essen Mittags warm. Zum Frühstück essen meine Müsli, selbstgemacht aus Haferflocken und Trockenfrüchten. Ich denke schon, dass ich meine Kinder gesund ernähre.

    LG
    Michaela

    • Ja, das hört sich wirklich gut an. Ist bestimmt toll für die Kinder, dass immer Rohkost zum Knabbern da ist.

      Vielleicht sollte ich auch mehr in Richtung Aufläufe gehen...Eier mit Senfsoße hört sich auch sehr lecker an.

      • Aufläufe sind schnell gemacht. Ich mache auch ganz oft Kartoffel-Gemüse-Auflauf. Kartoffeln vorkochen (nicht komplett garen), in Scheiben schneiden und zusammen mit TK-Gemüse in eine Auflaufform geben. Eine Bechamelsoße machen, darüber gießen, mit Käse bestreuen und in den Ofen schieben. Das entweder als komplettes Hauptgericht oder noch eine Fleischbeilage dazu.
        Beim TK-Gemüse musst du ja nicht zwingend Gemüsemischungen nehmen. Es gibt ja die meisten Gemüse auch seperat.

        Eier mit Senfsoße sind einfach zum reinlegen;-)

    (11) 14.09.18 - 14:50

    So ähnlich machen wir das auch.

    Gesund ist für mich ein hoher Gemüseanteil und nicht zu viel Fett und Zucker (etwas darf schon drin sein). Es ist nicht so, dass wir das vermeiden, aber wir essen eindeutig zu viel davon außerhalb der Mahlzeiten. Daran arbeite ich auch.

    • Darauf achte ich auch. Aber nicht nur speziell bei einer Mahlzeit, sondern auf den kompletten Tag gerechnet. Ich hatte, nachdem ich mit Rauchen aufgehört habe, 10 kg zugenommen. Um die wieder runter zu bekommen, habe ich meine Ernährung komplett umgestellt. Dick macht nicht das fettige oder kohlenhydratreiche Essen am Mittag, sondern die Gesamtverteilung an Überschuss. Ein stinknormales Weizenmischbrot oder ein Brötchen, ein Stück Baguette etc. hat unheimlich viele Kcal und sinnlose Kohlenhydrate. Eine Schüssel gekauftes Müsli hat versteckten Zucker etc. Du kannst also Mittags Hähnchenbrust natur mit gedünstetem Gemüse und Reis essen und hast alles versaut wenn du morgens Cornflakes und abends 2 Scheiben Toast mit Leberwurst isst. Im Prinzip ist in normal und frisch gekochtem Mittagessen nichts ungesundes. Auch wenn man in die Pfannkuchen Marmelade und Nutella schmiert, einen Auflauf mit Käse überbäckt etc. ist da nichts schlimmes bei. Ungesund und schlecht für die Figur ist alles, was nebenbei in unseren Körper wandert.

Hallo

Tipps was du kochen kannst hast du ja schon bekommen.

Ich wollte dir nur schreiben, dass es auch Bücher gibt und ich glaube die sind auch von GU " Kochen für Berufstätige "

Da sind schnelle Rezepte drin.

Alles Liebe

Ich koche, neben den schon von den anderen genannten Gerichten, auch gerne einfach einen großen Topf Pellkartoffeln, der genügt für 2-3 Mahlzeiten. Zuerst gibt's da nur frisch angerührten Kräuterquark (Quark, Frischkäse, Salz, Pfeffer, Petersilie, Schnittlauch usw. mit ein paar Tropfen Olivenöl oder Leinöl) und Salat dazu. Am 2. Tag mach ich Bratkartoffeln mit Spiegelei und Salat oder Kartoffel-Gemüsepfanne und wenn dann noch Kartoffeln übrig sind, werden sie zu Rösti oder landen in einer Suppe. Gekochte Pellkartoffeln halten sich einige Tage im Kühlschrank, sodass man nicht jeden Tag Kartoffeln essen muss.
Wichtig ist uns, dass immer ein Salat da ist. Mal Gurke, Tomate, Karotte, Stangensellerie usw. aber natürlich auch gerne verschiedene Blattsalate wie Chicorée, Radicchio, Endivie etc.

Top Diskussionen anzeigen