An die Muttis mit Kleinkindern-backt ihr regelmässig?

    • (1) 08.10.18 - 19:07

      Das würde mich noch interessieren: gibt es bei Euch regelmässig frischen Kuchen, weil ihr backen mit Kind so schön und unterhaltsam findet? Hatte eine Frage gestellt und war erstaunt, wieviel mir vorgeschlagen haben, doch zur Freizeitgestaltung regelmässig backen mit aufzunehmen... also bei uns gibt es nicht allzu oft Kuchen- weil ich immer denke, so wenig süss wie geht. Aber offensichtlich ist das überall anders, tendenziell eher mehr als bei mir daheim, würde mich mal interessieren, wie oft backt ihr, und wieviel Kuchen kriegen Eure Kleinen so pro Woche.

      • Bei uns wird oft am Wochenende gebacken, und demnächst natürlich Weihnachtskekse..

        Guten Morgen!

        Ich werde Dir auf Deine Frage keine Antwort geben.
        Aber ich möchte Die einen - ungefragten - Rat geben:
        Hör auf Dein Bauchgefühl.
        Wie viel andere backen oder was sie mit ihren Kindern tun ist doch völlig egal.
        Wenn Du mit dem was Du Deinen Kindern gibst und machst zufrieden bist, werden Sie es auch sein.

        Wann sind Kinder zu einem Statussymbol geworden? Wann haben wir verlernt uns auf unsere innere Stimme zu verlassen.
        Du machst einen sehr unsicheren Eindruck auf mich, wenn Du in Foren fragst was andere mit ihren Kindern machen oder ihnen zu essen geben.
        In erster Linie solltest Du zufrieden sein und bei Die selbst, dann sind es Deine Kknder automatisch.
        Ich hoffe Du verstehst es als den guten Rat den ich Dir geben möchte und nicht als Kritik, denn so ist es überhaupt nicht gemeint.
        LG das Wünschi
        PS:
        Mann kann auch zuckerfrei/-arm backen! 😉

        Hallo,

        nein ich backe selbst nicht gerne und habe das auch mit unserem Sohn nicht getan.
        Maximal 1 x im Jahr Weihnachtskekse.

        Dafür habe ich ihn schon früh ins Kochen eingebunden, weil mir das eben mehr liegt.
        Heute ist er 12 Jahre alt und kann schon einfache Gerichte selbst zubereiten. Ich glaub das ist für die Zukunft nützlicher, für einen Mann, als Backen.

        LG
        Tanja

      • Ich habe das Backen erst spät für mich entdeckt. Als Kleinkind hat mein erstes Kind keinen Kuchen bekommen. Das kam erst nach und nach mit steigender Anzahl der Familienmitglieder. Dann hat man jeden Sonntag selbst gebackenen Kuchen mit zur Oma genommen und so weiter.

        Oft backen wir nicht. Aber wenn, dann ist es tatsächlich ein Highlight für meine Kinder. Wir backen zum Geburtstag, also 4+ Mal im Jahr und dann gehe ich alle 2 Monate zu einem Umsonst-Flohmarkt, wo Kuchenspenden gerngesehen sind. Na und jetzt zu Weihnachten werden wir bestimmt mehr backen :-)

      (12) 09.10.18 - 12:12

      Hallo,

      ich backe gerne. Allerdings nicht nur Kuchen und Kekse, sondern auch Brot und Brötchen. Meine durfte im Kleinkindalter schon auch Kuchen und Kekse essen, natürlich nicht täglich. Aber am Wochenende mal ein Stück... die Reste werde ich "notfalls" montags bei den Arbeitskollegen los. ;-) Berufstätige Mutter zu sein, kann also auch von Vorteil sein. #rofl

      Viele Grüße
      H.

      Hallo,

      Du brauchst ja nicht unbedingt Kuchen zu backen. Auch Brot oder Vollkornbrötchen oder "Knabberstangen" aus Pizzateig etc. kannst Du backen.

      Oder binde Dein Kind einfach beim Kochen mit ein, Kochlöffel reichen, umrühren, Gemüse bringen, waschen und kosten etc. machen doch auch Spaß.

      Lg
      giersch

      (14) 12.10.18 - 11:54

      Hallo,
      meine Jungs sind zwar schon groß (fast 10 und 14), aber sie waren ja auch mal klein und daher antworte ich Dir trotzdem mal:
      Ich backe gerne und recht viel, werde oft von Freunden gebeten, für spezielle Anlässe Torten zu machen. Aber ich habe nur ganz selten mit meinen Söhnen gebacken (und dann höchstens nur einen Rührkuchen oder Muffins oder so was). Zum einen hatten die beiden da keine Lust zu, zum anderen brauche ich bei besonderen Kuchen meine Ruhe.
      Weihnachtsplätzchen backen wir allerdings zusammen, aber da auch nur die einfachen Ausstecherchen...und auch da verlieren sie schnell die Lust.
      Und backen als Zeitvertreib, weil einem nichts anderes einfällt...ich weiß nicht.
      Aber es soll doch jeder so machen, wie er mag.
      Kuchen habe beide schon recht früh gegessen. Bei dem Selbstgemachten sehe ich da keine Probleme, da weiß ich ja, was drin ist (und da kann man ja auch den Zuckeranteil vom Rezept reduzieren).
      Generell denke ich aber auch, solange alles in Maßen und nicht in Massen gegessen und getrunken wird, ist alles o.k.
      LG
      Elsa01

      Guten morgen!

      Ich gebe dann auch mal meinen Senf dazu und verstärke die Seite der viel mit Kindern bäcker 😉

      Ich backe gerne und relativ viel. Und wenn, dann backen sie alle gerne mit. Allerdings leben wir zuckerfrei oder eher zuckerarm und es gibt hier nur sehr selten kuchen zu essen.

      Ich backe im jahr schon für unsere 5 Geburtstage und für Ostern und Brote, Pizza, es gibt ab und an apfeltaschen, sie backen aber auch Dinge wie Pfannkuchen und waffeln. Jetzt werde ich zuckerfreie weihnachtskekse backen. Wenn also jemand ein Rezept hat, immer her damit #freu

      Dazu kommen feiern von Verwandten, wo ich entweder für die Gastgeber backe oder wir gelegentlich unseren eigenen,eben zuckerfreien, kuchen mitbringen.

      Dann schulfeste und das häuft sich echt bei uns. Ich finde,es gibt schon einige Anlässe, wozu ich backe. Allerdings ohne es selbst zu essen und die Kids essen es halt auch nicht.

      Liebe grüße
      Hopsi

Top Diskussionen anzeigen