Geb. am 21.05.08 - Diagnose beidseitigs Klumpfuß!!!

Hallo zusammen,

am 21.05. ist unser Sohn Mika Elias auf die Welt gekommen. Der Schock kam gleich nach der Geburt - beidseitiger Klumpfuß! #heul Ich war tagelang nur am heulen weil wir vorher nichts davon wussten.

Gleich 2 Tage später bekam unser Sohn in der Klinik Gipsfüße verpasst. Er hat natürlich vor Schmerzen geschriehen und auch als der Gips (bis über das Knie) dran war hat er nur geweint. Einen Tag später haben wir festgestellt das der Arzt kaum Watte unter den Abschluss getan hat und der Gips in sein Bein schnitt #schock
Wir wurden dann 2 Tage nachdem der Gips gelegt wurde in eine andere Klinik geschickt. Die Ärzte meinten dort das sie so einen schlechten Gips noch nie gesehen hätten und haben ihn korriegert (für 3 Tage). Nach diesen 3 Tagen sollte der Gips entfernt werden und ein neuer "richtiger" Gips angelegt werden.
Als wir dann an diesem Tag in der Klinik waren konnten die Ärzte kaum den Gips entfernen. Unter dem einen Gips war nicht einmal ein Strumpf drunter!
Als beide Gipsbeine endlich weg waren kam der Schreck, der Gips wurde so schlecht gelegt das Mika an beiden Füßen starke Wunden davon getragen hat - am einen Fuß einen dicken Bluterguss mit Blase und am anderen ein tiefer Schnitt welcher sehr entzündet aussieht!
Jetzt müssen wir die Gipsbehandlung 2 Wochen unterbrechen damit die Wunden verheilen können. Erst dann können die Gipsbeine wieder angelegt werden.

Die Ärzte haben sich nicht weiter geäußert aber sie haben sich immer wieder angeschaut und den Kopf geschüttelt. Es wurde sofort eine Kamera geholt damit die Wunden festgehalten werden konnten. Meint ihr das ihr ein Behandlungsfehler vorliegen könnte?
Wir wollen jetzt auf jeden Fall von der Krankenkasse ein Gutachten machen lassen und dann schauen das wir uns gegen den Arzt beschweren - immerhin muss die Behandlung jetzt wegen den Wunden um 2 Wochen verschoben werden!

Wir hoffen natürlich das dies nicht am Behandlungserfolg ändern wird.
In diesen 2 Wochen müssen wir jetzt auf jeden Fall mit Mika zur Krankengymnastik und hoffen das das erste eingipsen dann nicht so schmerzhaft für ihn wird.

Hat jemand Erfahrung mit Klumpfüßchen?
Würde mich über Kontakte zum Austauschen freuen.

Grüße
Nadine

1

Hallo Nadine,

ersteinmal herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Mika! Ich weiß, dass das ein schlimmer Schock für dich sein muss, aber ich kann dir versichern, dass sich Klumpfüße gut korrigieren lassen! Meine Tochter Pia, 3 Jahre alt, hat auch Klumpfüße beidseitig und läuft wie jedes andere Kind auch.

Allerdings möchte ich dir empfehlen, dich sofort nach einer anderen Klinik umzusehen, dabei kann ich dir gerne helfen. Es ist schon erstaunlich, dass sich die zweite Klinik über einen schlecht angelegten Gips mokiert und ihn dann selbst so schlechten korrigieren, dass dein Sohn offene Stellen hat :-[. Das spricht gegen jegliche Kompetenz. Magst du mal berichten, wo er behandelt wird?

Wurde euch denn erklärt, wie die Behandlung aussehen soll? Soll er nach Ponseti behandelt werden?

Erholt euch jetzt erstmal von den stressigen ersten Tagen und lasst die Beine in Ruhe heilen. Das schadet überhaupt nicht und hat auch keine nachteiligen Auswirkungen auf den Behandlungserfolg. Wichtig ist nur, dass Mika vernünftig weiter behandelt wird.

Ich würde euch die Behandlung nach Ponseti empfehlen, dabei werden die Klumpfüße ohne größeren chirurgischen Eingriff korrigiert (einzig die Achillessehne muss meistens durchtrennt werden und wächst wieder in der richtigen Länge zusammen). Das funktioniert bei den meisten Klumpfüßen. Dazu habe ich auch eine Homepage zusammengestellt, http://www.ponseti-fuesse.de . Sehr viele Infos sind auch bei http://www.klumpfüsse.de zu finden, dort wird auch die operative Korrektur erklärt.

Wenn du Fragen hast, kannst du mich auch gerne über VK kontaktieren.

Genieß deinen kleinen Mika und mach dir nicht zu viele Sorgen - das wird bestimmt alles gut!

Liebe Grüße
Diana

2

... wird nicht richtig angezeigt, aber es heisst tatsächlich klumpfüsse. Wenn dein Browser keine Umlaute kann, geht auch dieser: http://www.xn--klumpfsse-v9a.de

Liebe Grüße
Diana

3

Hallo Nadine


ich arbiete selber in einer Orth. Praxis. Früher sind wir auch auf die Geburtsstation gegangen und haben die Neugeboren nach Hüft- und Fußschäden untersucht

Oft kamen dann 3-4 Kinder (in meiner ganzen Zeit in dieser einen Praxis) zu uns in die Praxis

Ich selber habe immer mitgegipst, aber niemals haben wir eine Gips ohne TG-Schlauch und Watte gemacht. das ist doch mit das wichtigste.es tut mir so warnsinnig leid für deinen kleinen Mann. Ich würde den Arzt auf jeden fall Anzeigen, denn so geht es ja natürlich nicht.

Lasst jetzt in aller Ruhe die Wunden verheilen und dann bekommt er neue Gipsbeinchen. Keine Sorge, die KLeinen stören sich nicht lange daran. Wenn alles richtig sitzt, ist das für sie normal
Nur du wirst merken wie schwer die Kleinen mit solchen Gipsbeinen werden;-)

Ich wünsche euch alles Gute für die weitere Behandlung von Klein-Mika

lg Nina

4

Hallo Nina,

wir wollen uns auf jeden Fall über diesen Arzt beschweren. An liebsten auch verklagen aber ich denke das man gegen Ärzte keine großen Chancen haben wird... #schmoll

Weißt du vielleicht wie man da vorgehen muss?
Wir haben alles per Foto dokumentiert und lassen jetzt von der Krankenkasse einen Gutachter kommen. Wie es dann weiter geht wissen wir leider nicht...

Ich hab einfach Angst das Mika mit den Gipsbeinchen wieder nur am schreien ist. Aber ich vermute mal das es daher kommt das sie einfach nicht richtig angepasst wurden und es gedrückt hat. Hoffentlich gewöhnt er sich dann schnell an die Gipsbeine!

LG
Nadine

5

Bitte dokumentiert das, macht Photos und scheißt die Ärzte richtig an.

Solch eine miese Gipsbehandlung darf nicht passieren, nie nicht!!!

So ein kleines Stück Mensch, kann sich ja noch nicht äußern und diese Schmerzen die er gehabt haben muß.

Ich weiß nicht wie man sich bei einer Klinik beschwert.

Den Verursacher würde ich auf Schmerzensgeld und Behandlungsverzögerung verklagen. Immerhin ist es sehr wichtig so schnell wie möglich mit der Gipsbehandlung anzufangen wenn die Füßchen noch so leicht und einfach korregierbar sind.

Dein armes Würmchen

Mein Chef /Orthopäde hatte uns Arzthelferinnen für solch einen Gips im A.... getreten.... sowas darf nicht passieren!!!

6

Hallo,

ich stimme dir zu, dass ein solcher Gips nicht passieren darf. Der Arzt sollte auch zur Anzeige gebracht werden, z.B. bei der Ärztekammer. Allerdings ist eine Schadensersatzklage vermutlich sinnlos, da keine bleibenden Schäden entstanden sind - die offenen Stellen verheilen wieder. Die Schmerzen, die das Kind erlitten hat, werden - auch wenn sie unnötig und gemein waren - nicht als Grund für ein Schmerzensgeld angesehen werden.

Behandlungsverzögerung ist sowieso hinfällig. Dass es darauf ankommt, so früh wie möglich zu gipsen ist überholt. Es kommt nicht auf den frühstmöglichen Zeitpunkt an, sondern auf die korrekte Redressionstechnik. Auch wenn es sinnvoll ist, früh anzufangen, reicht es vollkommen nach ein bis zwei Wochen. Aber es gibt auch 3jährige Kinder, deren unbehandelte Klumpfüße erfolgreich mit Gipsen korrigiert wurden - mit einer Achillotenotomie als einzigem Eingriff.

Dennoch sollte jeder Arzt, der einen Säugling eingipst, mit aller Vorsicht vorgehen!

Liebe Grüße
Diana

7

Oh mein Gott, das ist ja furchtbar! Euer armer kleiner Mika Elias!:-(
Hab keine Erfahrung mit Klumpfüßen, aber ich finde es einfach nur schrecklich was euer kleiner Sohn schon so kurz nach der geburt schon mitmachen musste! hoffentlich geht es ihm bald besser und hoffentlich geratet ihr nie wieder an solche Pfuscher!
#liebdrueck

8

Hallo, wenn Du möchtest, setz Dich mal mit der urbianerin "grisa" in Verbindung, hat auch ein Kind mit Klumpfuß. Wird in Stuttgart behandelt.
Ist Stuttgart weit von Dir weg ? Das Olgahospital hat einen guten Ruf, kommen die Leute von weit her. Meine kleine Enkelin wurde dort erfolgreich mehrfach an den Hüften operiert und wir sahen viele "Klumpfüßchen".
Mir tut Dein Kleiner so leid, der arme Wurm. Gut, dass da Fotos gemacht wurden. Ich würde es
1. der Ärztekammer melden
2. der Krankenkasse.
3. einen Beschwerdebrief an den Klinikchef verfassen, der sich gewaschen hat.
Leider sind Zivilgerichtsverfahren schrecklich lang und teuer, aber denen gehört eines auf die Hörner, die hilflose Babys so behandeln.
Alles Gute für euch.
LG Moni

9

Hallo Nadine!

Ersteinmal auch von mir herzlichen Glückwunsch zu Eurem Söhnchen.

Auch wir haben einen Sohn mit beids.Klumpfüßen. Und ich schließe mich Diana (mom44) vollkommen an.
Schaut mal auf die angegebenen Seiten. Da bekommt Ihr ganz viele Infos und könnt Euch mit anderen betroffenen Eltern austauschen.

Unser Sohn ist ebenfalls nach Ponseti behandelt worden, bzw. wird noch behandelt. Wir können diese Methode nur weiterempfehlen. Wie Diana schon sagte kann sie Euch auch da weiterhelfen bei der Suche nach einem Arzt in Eurer Nähe, da sie eine Liste pflegt auf der Ärzte, die nach Ponseti behandeln, aufgeführt werden.

Was die bisherige Vorgehensweise betrifft kann ich über die Ärzte nur den Kopf schütteln. Zumindest solltet Ihr das anprangern. Wie Diana glaube ich nicht, dass Ihr mit einer Schmerzensgeldklage usw. Erfolg haben werdet, aber wenigstens sollte diesen Ärzten mal auf die Finger geklopft werden. Habt Ihr evtl. eine Rechtschutzversicherung? Dann könnt Ihr Euch auch von einem Anwalt beraten lassen. Beweismaterial liegt ja vor.

Auch bei Infos könnt Ihr Euch nicht wirklich auf die Ärzte verlassen, die meisten von uns mussten sich den Großteil aller Infos selber zusammensuchen. Schon allein aus diesem Grund empfehle ich den besuch der angegebenen Seiten. Du kannst mich aber auch gerne per VK anschreiben, wenn Du jemanden zum Reden haben möchtest.

Was uns betrifft kamen wir erst mit 4 Monaten zu Ponseti (durch Zufall) und sind froh gerade noch so die Wende bekommen zu haben. Eigentlich war die gr. OP angedacht.

Auch bei Linus wurde keine 24 Std. nach der Geburt Gipse
angelegt, die Ersten in der Klinik waren noch ok, aber dann kamen wir zu einem Orthopäden, der die Gipse nur noch bis knapp über das Knie machte, diese mit der Säge entfernte (reiner Horror für uns und unseren Sohn) und den Spitzfuß zu stark nach oben korrigierte.
In der Uniklinik, in die wir danach kamen wurden auch sofort Fotos gemacht und festgehalten, dass diese Gipse woanders gemacht worden waren. Linus hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine Schaukelsohle, die bei der Geburt noch nciht vorhanden war. Die konnte zum Glück aber auch korrigiert werden, so dass er nun nur noch Plattfüße zurückbehalten hat.
Leider wollte keiner auf unsere Fragen reagieren, alle sind ausgewichen, nach dem Motto "eine Krähe...." und so sind wir offiziell nicht weiter gekommen. Allerdings hat der Orthopäde von uns einen gepfefferten Brief erhalten, leider ohne eine Reaktion darauf. Ihr habt ein paar Beweise mehr und da würde ich mich auf jeden Fall kundig machen, was Ihr unternehmen könnt.

Zum Gewöhnen an die Gipse: Linus fand sie nachher ganz normal, er ist damit gekrabbelt, hat damit geschlafen etc. Kinder gewöhnen sich schnell daran (sofern sie keine gr. Schmerzen dabei haben). Und auch an die Schiene hat er sich super gewöhnt. Er kann sogar ein paar Schritte darauf laufen, wenn ich ihn lassen würde. Die Schiene muss er inzwischen nur noch zum Schlafen anziehen und an seinem Geburtstag im Juli (er wird dann 4) gibt es nicht nur einen Geb.-Party, sondern auch eine Schienen-Abschiedsparty.

Wir sind sogar ohne Krnakengymnastik usw. ausgekommen. Linus geht normal zum Kinderturnen, läuft und klettert wie alle anderen Kinder. Wenn jemand nicht weiß, dass er mit KF auf die Welt kam, sieht man es ihm absolut nicht mehr an. Nur wenn er barfuß läuft und man es weiß, dann kann man was erkennen.

Ganz liebe Grüße

Manuela

10

Hallo Nadine!

Ich noch mal.

Wenn Du magst, kannst Du auch mal auf meine VK schauen. Ich habe dort Bilder von meinem Sohn mit Schiene etc drin.

LG

Manuela

11

Hi Nadine,

zu den Klumpfüßen kann ich leider nichts sagen, aber wie hier einige geschrieben haben, kann das ja korrigiert werden. Was ich schlimm finde, ist der inkorrekt angelegte Gips und die starken Schmerzen, die der Kleine dadurch hat erleiden müssen.

Ich würde den Arzt anzeigen. Es liegt offensichtlich ein Behandlungsfehler vor. Am besten Ihr sucht Euch einen Anwalt, der auf so etwas spezialisiert ist oder läßt Euch von der KK beraten.

Ich drücke die Daumen für den Kleinen.

LG, Anja

12

Hallo!
Mein Sohn ist am 20 Mai ebenfalls mit Klumpffuesschen auf die Welt gekommen. Auch ich wusste nichts davon und auch fuer uns war das ein richtig grosser SChock - mittlerweile haben wir uns davon gut erholt und sind sehr zuversichtlich.

Es ist gar nicht soooo schlimm, wie man am Anfang meinen koennte. Die ersten Tage nach der Entbindung haben die Aerzte die Fuesse mit Stretchmullbinden etwas fixiert und knapp eine Woche nach der Geburt haben wir das erste Mal die Fuesse gipsen lassen.

Wir haben hier in Hannover eine hervorragende orthopaedische Klinik und fahren jeden Montag und Donnerstag dahin um den Gips zu wechseln. Heute die erste Ueberraschung. Ein Gips konnte gegen SChiene getauscht werden und ab naechster Woche geht die Krankengymnastik (nach Vojta) los. Alles in der selben Einrichtung.

Fuer Herbst haben wir OP-Termin.
Der Arzt hat mir heute gesagt, dass der schlimmer (der linke) betroffene Fuss, wohl eine Schuhgroesse kleiner bleiben wird und die WAde duenner, aber ansonsten sind die Heilungschancen sehr gut.

Glaub mir, das gipsen ist gar nicht so schlimm, wie man meinen koennte. Die kennen das gar nicht anderes. Richtig bloed ist es ohne Gips ;-)

WEnn Du magst, koennen wir uns gerne regelmaeßig austauschen. Das SChicksal trifft uns ja fast zeitgleich...

GRUSS!