sorge wegen Konfirmationsuntericht

ich habe heute ein schreiben bekommen das ich meine zwillinge zum konfimationsunterricht anmelden soll

das problem ist das mein geistig behinderter sohn nicht am normalen unterricht teilnehmen kann da er ja nicht so wie alle anderen kinder lesen und schreiben kann das wird da aber verlangt

hatte auch dem pastor angerufen der mir sagte das die lebenshilfe gesonderten unterricht bekommt wo die klasse vormittags statt unterricht hingeht
mein sohn geht aber in eine staatliche schule für geistige behinderung in einem anderen ort und hat ja schulpflicht

seine schule habe ich auch angerufen die sagte sie wisse nicht ob es bei ihnen unterricht gibt weil wenig kinder in dem jahrgang

jetzt weiß ich nicht wie es weiterläuft ich hätte gerne das meine zwillinge zusammen die kirchliche feier haben weiß aber nicht ob das geht da sie ja so wie es aussieht getrennten untericht haben werden

ok es ist noch alles etwas hin 2013 wäre die Konfirmation aber im nächsten schuljahr würde der unterricht beginnen

gibt es die möglichkeit feier und unterricht bei verschiedenen gemeinden zu machen ?
was mache ich wenn seine schule nix anbietet gibt es eine möglichkeit ihm doch am normalen unterricht teilnehmen zu lassen ?

danke fürs zuhören
lg sweety

1

also MÜSSEN tut Dein Sohn gar nix!
Konfirmandenunterricht ist freiwillig, ebenso die Konfirmation!

Seid ihr sehr gläubig und ist euch die Konfirmation wichtig?
Ich weiß nun nicht wie stark behindert Dein Sohn ist, ob nur leicht oder doch hin bis zur starken Demenz.
Braucht er die Konfirmation denn für die Zukunft?

2

Hallo sweety,
in dem Jahrgang von meinem Bruder (1966) ist auch eine Frau mit Trisometrie 21.

Birgit ging mit Begeisterung in den Unterricht. Da sie auch in den CVJM ging, konnte sie ziemlich alle Lieder auch mitsingen. Vaterunser usw. alles kein Problem.

Sie wurde "vorgestellt" und 2 Wochen später konfirmiert.

Von einem Arbeitskollegen die Tochter, schwere Hirnschädigung nach Hirnhautentzündung im Säuglingsalter, ging nicht in den Konfirmandenunterricht, wurde aber anstandslos mit ihrem Jahrgang Konfirmiert.

Ich denk es kommt auf Euren Pfarrer an, wie eng er es sieht.

Gruß Claudia

3

Also, wenn der Pastor von einem geistig behinderten Kind verlangt, dass es auch zu einem Konfirmationsunterricht gegangen sein muss, weil es sonst nicht zur Kofirmation gehen darf, fände ich das schon sehr, sehr seltsam und einen mittleren Skandal.
Ansonsten berufe Dich auf die neue UN-Konvention, die eine Integration von Behinderten vorschreibt, und melde Deine Zwillinge beim gleichen Konfirmationsunterricht an. Wenn der eine nicht lesen und schreiben kann, ist das halt mal eine neue Herausforderung für den Lehrer da!
Liebe Grüße,
Danielle

4

ich habe mal eine Reportage über Konfirmationen gesehen da waren auch geistig behinderte dabei.... und bei der Konfirmation von Neffen vor 4 Jahren waren sogar 2 junge Erwachsene aus unserer Wohneinrichtung hier im Dorf mitdabei....

ich würde ihn anmelden....

5

Hallo sweety,
weiß nicht, ob Du das noch liest, wenn ja: hab´ den Mut auf eine Ausnahmeregelung zu bestehen: das sollte eigentlich kein Problem sein. Falls es keinen KU an der Förderschule gibt, lässt sich ja vielleicht auch so eine Lösung finden, dass Dein Sohn an Ausflügen oder in einzelnen Stunden teilnimmt, so dass er die Gruppe und die Gruppe ihn kennenlernt. Warum nicht mal in die Konfirmandengruppe zu diesem Thema jemanden einladen, der den Jugendlichen was über Behinderung und den Umgang mit Menschen mit Behinderung erzählt. Wichtig ist, dass Ihr eine Lösung findet, von der Dein Sohn auch profitiert. Sein Wohl, bzw. sein Spaß an der Sache sollten für Eure Entscheidung im Vordergrund stehen.
Ich wünsche Euch flexible und unkonventionelle Gesprächspartner in Kirche und Schule - und eine fröhliche und gesegnete Konfirmation 2013!
Liebe Grüße vom riebele

6

Hallo!

Ich denke auch, dass es auf den Pastor ankommt. Rede doch einfach mal mit ihm!

In meinem eigenen Konfirmandenunterricht vor über 20 Jahren war ein geistig behinderter Junge. Er hat die kompletten zwei Jahre am Unterricht teilgenommen, aber es wurde nicht mehr von ihm verlangt, als er bewältigen konnte.
Während wir bei der "Prüfung" ellenlange Psalme herunterbeten mussten, hat er das Vaterunser mit Hilfe sagen müssen und das war's.

LG Lena

7

huhu

bei meinem bruder war es damals so da er auch geistig behindert und blind ist das er nicht zum unterricht musste,er wurde aber trotzdem konfermirt die anderen und der konfomanten gruppe haben seine kerze gebastelt und alles war so wie bei jedem anderen kind auch.
deshalb verstehe ich nicht wie der pfarrer darauf bestehen kann das man in denn unttericht muss
aber erkundige dich mal weil meiner mum hat es damals auch niemand gesagt das es geht.

lg steffi


8

"3 Selig, die arm sind vor Gott; denn ihnen gehört das Himmelreich. (Vers 3 wörtlich: Selig die Armen im Geist)"

lautet eine der Seligpreisungen.

Wuerde sagen, dein Sohn faellt in diese Kategorie (obwohl der Ausdruck "Arm in Geist" natuerlich heutzutage gar nicht geht) und der Pastor macht zu viel Heckmeck...
Wenn, dann sollte er mit allen anderen den Unterricht besuchen, egal ob er lesen und schreiben kann!

9

Hallo Sweety,

als ich als Erzieherin gearbeitet habe hatten wir auch jedes Jahr mind. ein Kind das konfermiert werden sollte. Je nach Grad der Behinderung waren die Kinder entweder beim Unterricht der anderen dabei oder der Pfarrer kam zum Kind und hat versucht mit unserer Hilfe etwas sinnvolles mit dem Kind zu unternehmen. Das ging von Bilderbuch von Jesus vorlesen bis zum Spazieren gehen in Gottes schöner Welt. So hat er das ausgedrückt. Es muss ja nicht der klassische Unterricht sein, wie Psalmen lesen und so was. Vielleicht könntest du ja auch beim normalen Unterricht dabei sein? Dann könnten deine Zwillinge auch gemeinsam unterrichtet werden. Je nachdem wieviel dein Sohn davon hat. Normalerweise liegt das alles beim Pfarrer. Wenn er sich da engagieren würde könnten deine Zwillinge ohne Probleme gemeinsam zur Konfirmation gehen. Der Konfirmationsort ist die Kirchengemeinde die zu deinem Wohnort gehört. Rede da auf jeden Fall nochmal mit dem Pfarrer. Ich wünsch dir viel #klee.