Laryngospasmus...Pseudokrupp

Hi,

erschreckend, was es alles gibt und bei was mein Kind immer HIER schreien muss...#schmoll
Mein Kind leidet unter schwerem Pseudokrupp und hatte vor einer Woche einen Laryngospasmus. Es war furchtbar. Ich war Gott sei Dank bei ihm und konnte sofort den Notarzt verständigen, während mein Mann mit der Beatmung begann. Es geht ihm wieder gut.
Ich würde mir gerne einen Pulsoximeter zur nächtlichen Überwachung anschaffen. Hat da jemand Erfahrung und kann mir weiterhelfen?

LG

Melly

1

Hallo, Melly!

Ob ich wirklich "helfen" kann, weiß ich nicht, aber ich kann Dir meine Erfahrung mitteilen.
Unser inzwischen 3,5jähriger leidet seitdem er 6 Monate alt ist, unter Pseudokrupp. Wir machen solche Anfälle von Luftnot ca. 6-8 x im Jahr mit, einmal mussten wir auch den Notarzt rufen.

Unsere Kinderärztin hat mir irgendwann die selben Medikamente gegeben, die der Notarzt auch verabreicht. Wir haben zuhause ein 1.-Hilfe-Set zusammengestellt, und mein Mann und ich sind inzwischen ein eingespieltes Team.

Mittlerweile erkenne ich schon am ersten Husten, wenn er wach wird, oder sogar am Tonfall, wenn er losweint, ob es ein Kruppanfall wird!
Dann ist alles vorbereitet und geht schnell, erst Cortisonzäpfchen, Rescue-Tropfen und dann - das Wichtigste - Adrenalin in den Inhalator. Nach ein paar Atemzügen kriegt er meist wieder gut Luft. inhalieren wirkt bei uns besser als kalte Luft (man soll ja mit den Kindern ans offene Fenster etc.).
Den Inhalator habe ich in der feucht-kalten Jahreszeit immer fertig aufgebaut im Bad stehen. Im Sommer gab es bei uns noch nie Anfälle.

Was sagt denn euer Kinderarzt?

Übrigens, mir fällt auf, dass je älter Thomas wird, die Anfäller weniger schlimm verlaufen... Drücke euch die Daumen und wünsche alles Gute... #klee

LG Venetian mit Thomas und Julchen

2

Hallo,

ich möchte dir ein wenig Hoffnung machen.Mein Sohn,hatte ca.bis zum 3.Geburtstag Pseudokrupp-Anfälle,ungefähr alle 8 Wochen.Uns wurde dann Rectodelt Zäpfchen verschrieben.Die haben uns wirklich gut geholfen.Mir wurde immer gesagt,das verwächst sich,ich konnte es nicht glauben,aber jetzt ist mein Sohn 8 und hat seit 5 Jahren keine Anfälle mehr gehabt.

Ich wünsche dir alles Gute