schwanger mit fibromyalgie...wer noch???

Hallo ihr lieben, bei mir wurde vor ca einem Jahr fibromyalgie diagnostiziert. Mit 25 mg amitriptylin war ich ganz gut eingestellt und hatte nurnoch wenig schmerzen. Verbunden natürlich mit ernährungsumstellung und viel Bewegung. Nun bin ich in der 8 ssw und das amitriptylin habe ich gleich nachdem ich es vor drei Wochen erfahren habe abgesetzt. Meine schmerzen besonders am rücken, Schultern und armen sind nun wieder sehr sehr stark. Meine frage nun an euch, wie kommt ihr in der ss mit der fibro zurecht??? Kann ich trotzdem eine normale Geburt erleben oder ist eher ein ks anzuraten. Ich habe schon zwei jungs im alter von 7 und 4 , doch damals hatte ich die tükische Krankheit noch nicht. Bin um jeden Rat dankbar.
Liebe grüße janine

1

Ich bin jetzt in der 35. Woche schwanger. Ich habe allerdings vorher auch keine Medikamente genommen, da ich mich mit den Antidepressiva sehr unwohl gefühlt habe. Ich fühle mich ziemlich wechselhaft. Gut tut mir Aqua Gymnastik, Beckenboden stärken und Naturheilmittel. Aufgrund
der ersten komplizierten Geburt bekomme ich einen KS. Was nicht einfach ist, da die Fibro bei mir zu einer regelrechten Phobie vor Nadeln, Eingriffen usw geführt hat. Ich musste mir am Dienstag per Blasenkatheder Urin direkt aus der Blase anzapfen lassen, aufgrund von wochenlangen auffälligen Werten. Der Arzt sagte die ganze Zeit das es gar nicht weh tun kann, was bei mir aber nicht stimmt. Mir tun einfach Dinge weh die andere kaum merken. Da ich teilweise weniger belastbar bin, war ich mir nicht sicher ob ich eine spontane Geburt durchstehe.