Folgeschwangerschaft mit Z.n. Osteogenesis imperfecta Typ II und Thanatophore Dysplasie

    • (1) 06.03.18 - 00:06

      Hallo,
      wir haben am 01.02.2018 unseren kleinen Engel in der 21. SSW an die Sterne verloren!
      Es war ein Schwangerschaftsabbruch aus Liebe, denn wir wollten nicht dass er noch mehr leiden muss und das hätte er! Bei unserem Engel wurden gleich zwei Skelettdysplasien festgestellt, zum einen eine Osteogenesis imperfecta Typ II und Thanatophore Dysplasie, was beides eine letale Form ist. In anderen Worten er war mit diesen Erkrankungen nicht lebensfähig!
      Der Pränataldiagnostiker geht von einer Neumutation aus, weil noch keine Fälle der Art in unserer Familie vorkommen und wir bereits drei gesunde Kinder haben! Er empfiehlt trotzdem ein Beratungstermin bei einem Humangenetiker und doch eventuell Genuntersuchungen bei uns, um einen Mutationsträgerschaft auszuschließen!
      Da wir sicher nochmal versuchen wollen schwanger zu werden, suche ich nach jemanden, gern auch mehreren, die selbst Erfahrung mit diesen Erkrankungen, eventuell mit so einer Genuntersuchung und vor allem mit einer Folgeschwangerschaft haben! Mit den Wiederholungsrisiken, Zusatzuntersuchungen ja/nein und Ängsten einer solchen Folgeschwangerschaft!
      Ich würde mich über hilfreiche Antworten und Erfahrungen freuen!
      Danke
      Jessica mit Nilas tief im Herzen

Top Diskussionen anzeigen