Klumpfuß - Ponseti und Zukunft Huber kombinieren

    • (1) 20.02.19 - 12:02

      Hallo Zusammen,

      Ich hoffe, dass ich hier Eltern finde, die gleiche Erfahrungen gesammelt haben oder in einer ähnlichen Situation sind.

      Unser Sohn ist mit einem Klumpfuß zur Welt gekommen. Grad 2-3. Wir wussten vorher nichts davon. Er wurde ab dem 7ten Lebenstag gegipst. Nach 5 Wochen hatte er dann die Achillessehnen-Op gefolgt von weiteren 3 Wochen Gips und nun seit 3 Wochen die Alfa-Flex-Schiene. 23std für 3 Monate, dann nachts bis er 4 Jahre alt ist.

      Im Grunde genommen, kommt er auch gut damit zu recht, außer Nachts, da ist er sehr unruhig und zieht die Beine immer wieder hoch und runter. Die Schiene stört ihn, weil er gerne auf der Seite schlafen möchte.
      Wir machen parallel seit 3 Wochen auch Therapie nach Voijta und der Fuß wird nach Zukunft Huber gedehnt. Ich lege die Schiene immer mal wieder ab und lasse die Füße atmen und mache gleichzeitig Übungen zu Hause.

      Unsere Therapeutin hat mir heute das Wickeln des Fußes gezeigt. Sie hält nichts von der Schiene, weil dadurch auch das Knie in eine Fehlstellung positioniert wird und die Ferse sowieso nie ganz unten ist.
      Auch wir als Eltern hinterfragen die Funktionalität der Schiene. Klar, der Fuß soll fixiert werden, die Ferse unten bleiben und die Sehne gedehnt, aber dies muss ja auch anders möglich sein. Wir wurden nie über mögliche andere Behandlungsmethoden vom Arzt informiert und versuchen über die KG, Literatur und Google unser Wissen zu erweitern. Unsere behandelnde Ärztin an der Uniklink schwört auf die Alfa Flex Schiene.

      Gibt es hier auch Eltern, die die Schiene und Wickeltechnik kombinieren? Z.b Nachts im Wechsel Schiene und Wickel tauschen oder tagsüber Wickel, nachts diese Schiene?
      Oder auch nach Gipsen und OP ganz zu Zukunft Huber gewechselt sind und die Schiene komplett weggelassen haben? Falls ja, wie hat sich der Fuß dadurch entwickelt? Würde mich sehr freuen, wenn sich jemand meldet.

      Lg

      • Hallo,

        unser Sohn ist inzwischen 10 und hat aufgrund der schwere der KF bereits 5 OPs an jedem Fuß hinter sich.
        Wir haben auch mit der Alfa-Flex begonnen, haben uns dann aber geweigert sie weiterhin zu nehmen und haben dann Unterschenkelorthesen bekommen. Weiß aber nicht ob das nur ging weil unser Sohn mit 4 Monaten die große OP bereits hatte, nur die Alfa-Flex und die Achillissehnen-OP hätte bei ihm nichts gebracht.

        Ich kenne inzwischen eigentlich mehrere welche auf Unterschenkelorthesen umgestiegen sind. Unser Arzt hat damals gesagt das er von der KK so behandeln muss, es ist einfach die günstigste Art. Erst wenn erwiesen ist das es nicht anders geht darf er auf die herkömmliche Methode umsteigen.

        LG

        • Hallo, vielen Dank für deine Antwort.

          Ich habe auch das Gefühl, dass die KK da ein Wörtchen mitzureden hat und Eltern ungern Alternativen angeboten werden.

          Da wir uns als Eltern allerdings auch nicht vorwerfen wollen, dass wir irgendwas falsch gemacht haben, werden wir die Schiene zumindest jetzt bis die 3 harten Monate vorbei sind, weitertragen und danach für die Nacht eine Kombi aus wickeln und Schiene wählen und uns auch mit dem Thema alternative Orthesen auseinandersetzen.

          Darf ich fragen, warum dein Sohn 5 OPs hatte? Meinst du mit „herkömmliche Methode“, dass eigentlich die Unterschenkelorthesen die geeignetere aber teurere Therapie sind?

          Liebe Grüße

          • Hallo,

            unser Sohn wurde 5x operiert weil er wirklich ganz schwere Klumpfüße hatte. Jetzt am Montag waren wir wieder zur Kontrolle und haben gesagt bekommen das sie sehr gut aussehen und an eine weitere OP erstmal nicht zu denken ist.
            Bei unserem Sohn ist das Problem das seine Sehnen in den großen Wachstumsphasen nicht mit kommen. Da können wir so viel Gymnastik machen wie wir wollen. Auch sind seine Füße nicht mehr gewachsen weil die eine Sehne so verhärtet war das sie nicht mehr gedehnt werden konnte. Dadurch haben sich starke Hohlfüße entwickelt.

            Uns wurde erklärt das die Unterschenkelorthesen früher schon angewendet wurden und somit die herkömmliche Methode ist. Könnte aber, je nach Schweregrad sein, das eine OP nach Cincinnati erfolgen muss. Bei unserem Sohn war es schon mit 4,5 Monaten weil die reine Achillissehnen-OP nicht den Erfolg gebracht hat, seine Versen sind trotzdem nicht richtig runter gekommen. Wir mussten aber trotz allem die Alpha-Flex-Schiene nehmen, obwohl der Fuß aufgrund der hochstehenden Verse keinen Halt hatte - wegen Vorgabe der Krankenkasse. Unser Arzt hat dann zum Glück zeitig gesagt das es so nicht geht und er bei unserem Sohn diese Methode nicht weiter anwenden wird. Dies musste er aber ausführlich bei der Krankenkasse begründen. Ist eine reine Preisfrage. Die Alefa-Flex kostet ein paar Hundert Euro, die speziell angefertigten Schiene über 2000.

            Liebe Grüße

      Hallo.
      Meine Tochter ist im November mit stark ausgeprägten Klumpfüßchen beidseitig zur Welt gekommen. Nach 10 Wochen Gipsen und Achillessehnen-OP haben wir seit 4 Wochen die Alfa-Flex-Schiene. Eigentlich kommen wir auch alle relativ gut damit klar. (Außer das sie nicht mehr in ihren Kinderwagen passt und ich einen neuen Maxi Cosi besorgen musste).
      Seitdem sie die Schiene trägt, gehen wir auch zur Physio. Dies ist aber nach Ponseti eigentlich garnicht vorgesehen. Bei der Physio wird eigentlich nur der Umgang mit der Schiene trainiert.
      Heute hat mir eine bekannte Physiotherapeutin von der Zukunft-Huber-Methode erzählt. Sie ist absolut gegen die Schiene und das nächtliche Tragen bis zum 5ten Lebensjahr und findet sie nicht notwendig. Sie sagt, sie hat schon sehr viele Klumpfüßchen nur mit Physio nach den Gipsen und Achilles-OP geheilt und es gab nie Rezedive. Jetzt bin ich total verunsichert, ob ich meiner Tochter all das umsonst ‘antue’ und ich ihr die Schiene mit der richtigen Physiotherapie ersparen könnte?! Ich habe vorher nie davon gehört und dachte, die Ponseti-Methode ist absolut gängig und das Beste was es ‘auf dem Markt gibt’. Wer kann mir helfen? Infos geben? Erfahrungen?
      Ganz liebe Grüße

      • Hallo,

        also ich kann mir nicht vorstellen das die Füße nur wegen der Physio, ohne weitere Hilfsmittel so bleiben. Grade die ersten Jahre kann ein Rezidiv, also eine Verschlechterung der Füße, wieder auftreten.
        Unser Sohn ist jetzt fast 11, wir gehen seit er 2 Wochen alt ist zur Krankengymnastik. Die ersten Jahre 2x die Woche, jetzt nur noch 1x. Inzwischen dürfen wir sogar in den Ferien pausieren. Selbst daheim müssen wir Dehnübungen machen. Muss aber auch dazu sagen das unser Sohn wirklich sehr schwere Klumpfüße und mehrere OPs hatte.
        Unsere Physio ist auch komplett gegen die Alpha-Flex-Schiene. Haben die Kinder nur einen KF wird der gesunde Fuß auch eingespannt, außerdem können spätere Knieprobleme die Folge dieser Schiene sein. Wir haben allerdings Unterschenkelorthesen bekommen. War für unseren Sohn wie Gipsfüße welche frei voneinander bewegt werden konnten und trotzdem der Fuß aufgrund eines Gelenks nach außen gedrückt wurde.

        Ich kann euch nur raten euch nicht darauf einzulassen NUR Krankengymnastik zu machen, mir wäre das viel zu riskant.

        Liebe Grüße

      • Liebe Sabrina,

        Wir sind ja quasi in der gleichen Situation.
        Daher würde ich auch so gerne wissen, ob jemand Erfahrung mit einer Kombination aus Schiene und Wickeln nach Zukunft Huber hat.

        Wir Funnybunny schon andeutete, ist die Behandlung mit der Alfa Flexschiene vs. Alternativen Orthesen sicherlich eine Frage der Kosten und ob die KK da mitspielt.

        Es ist schon erstaunlich wieviele Physiotherapeuten gegen die Schiene sind. Allerdings würde ich da auch nicht 100 Prozent drauf vertrauen. Es ist so schwer, weil man sich später nichts vormachen möchte. Klar, auf das ganze Leben gesehen, sind 4 Jahre die nächtliche Schiene zutragen nur eine kurze Zeit. Aber wenn man grad so drin steckt und auch noch am Anfang steht, da finde ich, macht man sich schon viele Gedanken und es kommt einem so endlos vor :(

        Ich habe jetzt die Wickeltechnik gelernt und nutze diese ab und zu, einfach um meinem Kind mehr Mobilität zu ermöglichen. Die Schiene wird aber noch die meiste Zeit getragen. Ich werde beim nächsten Kontrollbesuch in der Klinik auch nach einer Alternative fragen!

    Hallo!
    Unsere Tochter (knapp 2) hat auch beidseitig Klumpfüßchen und hatte wie ihr auch Gips- Op- Gips- Schienen( allerdings Mitchell)
    Nun trägt sie diese nur noch nachts und die Nächte sind eine Katastrophe. Sie ist vom Durchschlafen so weit weg wie die Erde vom Mond. Wir vermuten, dass die Schienen Schuld sind, da sie mittags gern auf der Seite schläft.

    Wir sind in einer großen Uniklinik in Behandlung und haben das leidige Thema Schienen schon oft angesprochen.
    Von Unterschenkelorthesen halten die Ärzte nichts, auch mit anderen Systemen wie Alpha flex haben sie keine so guten Erfahrungen gemacht.

    Die Zukunft Huber Methode klingt sehr interessant, das werde ich nachher mal bei der Physio ansprechen. Allerdings hätte ich dort Sorge, dass diese Methode nicht ausreicht. Und weniger aufwändig ist sie gewiss auch nicht, oder?

    Liebe Grüße

    • Hallo, da ich momentan einen Mix aus Schiene und Zukunft Huber mache.

      Zusätzlich kommt dann noch 2 mal wöchentlich die Therapie nach Vojta, die dem Fuß und Gelenken auch sehr hilft. Allerdings ist Vojta bei uns mit viel Geschrei verbunden und ich soll eigentlich auch zuhause täglich 3-4 mal die Übungen, was ich natürlich nie schaffe, weil ich noch 2 andere Kinder habe.

      Wickeln nach Zukunft Huber geht eigentlich ganz easy. Und mit den Djehnübungen komme ich auch gut zurecht. Aber wenn man nur nach Zukunft Huber therapiert, sollte man das schon konsequent durchziehen und dann nimmt das sicherlich auch einige Zeit in Anspruch und ist aufwändig.

      Ich wusste gar nicht, dass es einen großen Unterschied zwischen Alfa Flex und Mitchell gibt. Wieso haben die Ärzte denn mit der Alfa Flex weniger gute Erfahrung?

      Mein Kind schläft auch nur auf der Seite. Ich stopfe immer ein Kissen dazwischen oder es liegt in meinem Arm und dann dient mein Oberschenkel quasi als Stütze. Auf Dauer oder wenn er älter ist, ist das natürlich auch keine Lösung.

      • Hallo nochmal!
        Ich hatte dir gestern Abend schon geantwortet, aber leider die falsche Taste gedrückt 😭
        Ich habe am Donnerstag mit der Physiotherapeutin über die Methode geprochen. Ihre Übungen basieren fast alle auf Zukunft Huber, das wusste ich nicht. Zusätzlich baut sie Bobath ein, denn sie findet Vojta nicht gut, weil es die Kinder so quält.
        Sie vertrat ganz klar den Standpunkt, dass Zukunft Huber eine gute Ergänzung zur Schienentherapie ist, sie aber niemals ersetzen soll. Aber es ist ja immer so, 5 Fachleute= 6 Meinungen.

        Laut Uniklinik ist die Mitchell Schiene besser gepolstert als die Alpha flex und das Gummi sei höher. Unter Alpha flex hätten die Kinder mehr Druckstellen gehabt. Die Behandlung ist aber die gleiche, nur der Schuh unterscheidet sich.

        Wir haben uns auch zuletzt eine Zweitmeinung in einer Kinderklinik geholt mit Schwerpunkt Kinderorthopädie. Dort gab es einige Unterschiede. Es wird Alpha flex verwendet, die Schiene soll 5 Jahre getragen werden, Physiotherapie wird als nicht nötig erachtet, er fragte ernsthaft, ob ich sicher sei, dass sie
        operiert wurde, da die Narben nicht offensichtlich sind usw. Insgesamt ein komischer Termin und auch der Arzt war sehr ruppig und stellte alle Methoden der Uni in Frage.
        Wir haben uns entschieden, in der Uni zu bleiben und sind dankbar über die fachliche Meinung der Physiotherapeutin.

        Ganz schön blöd, wenn man als Laie da so verunsichert wird.

        Wie steht denn eure Klinik zur Zukunft Huber Methode? Oder ist das eher ein Tip der Physiotherapie, dass ich zwischen Schiene und Wickeln wechselt?

        Liebe Grüße vom Hummelinchen

        • Hallo :)

          Von Bobath hab ich auch schon gehört, leider gibt es hier keinen Therapeuten in der Gegend, der diese Therapie durchführt. Und ja, Vojta ist tatsächlich eine Qual. Das Baby schreit wie am Spieß und die Übungen haben es in sich! Es fällt mir auch sehr schwer, diese zu Hause durchzuführen.

          Druckstellen hat unserer auch tatsächlich von der Alfa-Flex Schiene. Vielleicht schaue ich mir die Mitchel auch noch mal genauer an.

          Wir sind auch in der Uniklinik. Die behandelnde Oberärztin schwört auf die Alfa-Flex Schiene. Sie findet eine begleitende Therapie nach zukunft Huber auch gut, aber eben „nur begleitend“. Sie sagt die Statisken sprechen für die Ponseti-Methode und sie würde auf keinen Fall nur Wickeln. Ich habe ihr erklärt, dass ich gerne im Wechsel „arbeiten“ möchte. Daraufhin sagte mir die Ärztin, dass ich erwachsen sei und es selbst entscheiden müsse...das war natürlich keine befriedigende Antwort für mich, aber die Verantwortung liegt ja auch letztendlich bei mir. Unserer Hausarzt sagt auch, dass er, obwohl dies nicht sein fachgebiet sei, er auf keinen Fall Nur Wickeln würde, da für ihn die Schiene rein optisch eine bessere Dehnung und Haltung hergibt.

          Ich habe bei meiner Physiotherapeuten ein sehr gutes Gefühl und auch Vertrauen. Und ganz auf die Schiene verzichten wir ja nun auch nicht.

          Wie seltsam, dass der Arzt bei euch die OP hinterfragt! Welchen Schweregrad hatten denn die Füßchen? Bei uns Schweregrad 3.

          Liebe Grüße

          • Das klingt ja von den Ärzten ganz wie bei uns😊

            Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, welchen Grad die Füßchen hatten, das ist uns nie gesagt worden.
            Der rechte Fuß war schon immer "besser" wie der linke.

            Wir schwören auch auf Schuhe ohne Fußbett und Fersenpolster, damit das Gefühl vom Barfuß gehen erhalten bleibt und sich die Sehnen nicht wieder verkürzen... unsere Ärzte und Physio finden das auch super.

Top Diskussionen anzeigen