Sprachentwicklungsstörung

    • (1) 26.02.19 - 22:19

      Hallo zusammen,
      Meine Tochter ist 5 Jahre alt und spricht sehr undeutlich fremde Leute verstehen Sie so gut wie gar nicht ! Sie ist jetzt ins SVE gewechselt und hat seit 2017 Logopäde leider macht sie nur wenig Vortschritte das Problem ist sie wächst deutsch / englisch auf (spricht so gut wie kein Englisch ) und die Ärzte die wir sehen müssen sprechen auch englisch und haben keine Ahnung zwecks der Sprachstörung ich habe jetzt schöne Überweisung zur Pädaufiologie bekommen aber dort Kamm alles normal raus! Ich weis einfach nicht was ich noch machen kann oder wohin wir noch gehen können ich will wirklich versuchen das so schnell wie möglich alles in doe Gänge zu bringen !!???

      • (2) 27.02.19 - 07:37

        Hallo,
        na ist doch toll, wenn bei der Pädaudiologie alles normal war. Immerhin heißt das, dass die Voraussetzungen für das Sprechen, nämlich das Hören und das Verstehen, alle gegeben sind.
        Das bedeutet bei deiner Tochter, dass sie schätzungsweise sowohl englisch, als auch deutsch komplett verstehen kann und Anweisungen auch normal befolgt. Bei ihr hängt es also nur an der Sprache. Das wird ihr natürlich noch zusätzlich erschwert durch die Mehrsprachigkeit. Es gibt nun mal auch „Late Talker“. Das ist vollkommen normal. Kommt bei einem „Late Talker“ noch eine Mehrsprachigkeit dazu, kann das verdammt lange dauern.
        Warum müssen die Ärzte und Therapeuten mit ihr englisch reden? Üblich wäre deutsch.

        • (3) 27.02.19 - 07:39

          Kennst du das Sprichwort:
          „Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht?“

          Gib ihr Zeit!

          • (4) 02.03.19 - 22:17

            Ja das Sprichwort kenne ich schon es ist halt einfach so schwer das mit anzuschauen wie andere sie nicht verstehen oder Kinder wollen manchmal nicht mit ihr spielen weil sie meine Tochter nicht verstehen :/ krieg im Kindergarten immer nur gesagt das wie schlecht sie redet etc ! Ich habe sie jetzt SVE gewechselt und hoffe das sie da mehr gefördert wird als im normalen KIGA was mir aber sehr schwer gefallen ist :( ich als Mutter will einfach alles durch checken das wir einfach wisen warum sie so schlecht spricht!

        (5) 02.03.19 - 22:20

        Ja Late talker hab ich auch immer gedacht aber sie hätte das jetzt schon aufholen müssen als Mutter will man halt wissen warum das so ist und was man noch tun kann ! Sie geht jetzt auf den SVE KIGA und ich hoffe dort wird sie besser gefördert !
        Ihr Kinderarzt spricht English weil mein Mann im amerikanischen Militär ist und den muss ich dan immer sagen welche Überweisungen wir möchten ich Versuch jetzt mal ins SPZ rein zu kommen vielleicht kann man da raus finden was der Grund ist :/

    Hallo,

    wenn es nur englischsprachige Ärzte gibt, vermute ich, dass ich im Ausland lebt. Dort müsste doch auch auffallen, dass das Kind nicht/schlecht spricht. Wird sich auch auf Englisch beim Logopäden betreut?

    Liebe Grüße Andrea

  • Hallo!

    Bei uns gibt es Beratung über die Kindergärten. Es heißt, dass Kinder bis zur Einschulung fehlerfrei sprechen sollten. Wir waren also mit knapp 5 bei der Logo und da war es nur das "ch1". Auch zweisprachig aufwachsende Kinder sollten wenigstens in einer (ihr lieberen) Sprache verständlich sprechen, normalerweise ist das die, in deren Land sie leben und in den Kindergarten gehen. In Deutschland gibt es "für die härteren Nüsse" Sprachheilkindergärten UND stationäre Sprachheil-Kuren.

    Alles Gute,
    Gruß
    Fox

    Hallo! Mein Sohn hatte das selbe Problem. Er war immer sehr sprechbegeistert, allerdings konnte ihn niemand verstehen. Selbst wir mussten sehr oft raten was er uns mitteilen möchte.

    Als er 4 Jahre wurde und es überhaupt nicht besser wurde, hat uns die Kinderärztin auf unser Bitten Logopädie verschrieben. Jedoch wurde uns auch da schnell ans Herz gelegt uns um einen Platz im Sprachheilkindergarten zu bemühen.

    Erst einmal wollten wir das überhaupt nicht hören und dachten, das wird schon, aber nach der 2ten Verordnung und ohne große Erfolge haben wir den Gedanken an uns rangelassen und uns informiert.

    Inzwischen ist er 6 Jahre und nach nur einem Jahr im Sprachheilkindergarten spricht er als ob nie etwas gewesen sei. Wir haben nach dem Sprachheilkindergarten zwar noch einmal mit Logopädie angefangen, um die letzten Defizite in seiner Sprachstörung (im Großen und Ganzen handelt es sich hier um Grammatik und Wortfindung) etwas zu verbessern, aber machen uns gleichzeitig keinen Stress mehr. Was er bis zur Schule nicht schafft, wird er spätestens dann lernen.

    Für uns war es die beste Entscheidung und ich würde es jedem empfehlen.

    LG und alles Gute

Top Diskussionen anzeigen