Mutter Kind Kur Kliniken mit behindertem Kind

Hallo,
vielen Dank für all eure Tipps zu einer ähnlichen Frage.
Ich habe nun zahlreiche Kurkliniken kontaktiert, auch in Zeiten von Inklusion nimmt uns keine normale Mutter Kind Kur Einrichtung.
Die Krankenkasse und ihr Medical Service bieten für Familien, die das Verbrechen begangen haben, ein behindertes Kind zu bekommen, keinerlei Hilfe an war die Suche nach einer dringend notwendigen Einrichtung betrifft.
Nun frage ich nochmal konkret nach Kliniken an der Nord oder Ostsee die für Familien mit behindertem Kindern ausgerichtet sind und auch die kleine 2jährige Schwester mit aufnehmen.
Bitte keine Kliniken, die das zwar anbieten, aber nicht behindertengerecht sind.
Alle freundlichen Anfragen in solchen Kliniken wurden ohne Angabe von Gründen abgelehnt. Diese Anfragen haben mich aber viel Zeit, Mühe und Kraft gekostet.
Mein Sohn geht zu Hause in den Kiga, ist kein Intensivfall.
1,5 Jahre Wartezeit sind uns leider auch zu lange...
Hat denn hier keiner einen Geheimtipp....?

Guten Morgen!

Ich habe leider keinen Geheimtipp.
Aber was sagt denn das müttergenesungswerk? Die müssten dir doch helfen können.

Die drei Kur Kliniken die ich besucht habe, waren schon behinderten freundlich. Aber freundlich reicht ja leider nicht immer.

Muss es denn see sein? Vielleicht wäre das medi terra Therapiezentrum Mardorf was für euch.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch!

Guten Morgen
und vielen Dank für deine Antwort.
Mardorf hätte mir gut gefallen, aber sie nehmen erst Kinder ab 3 und meine Tochter ist gerade erst 2 geworden.
Das Müttergenesungswerk sowie die Kurvermittlung der KK kann uns keine richtige MK Kur vorschlagen.
Nur dass wir evtl ein Hospitz besuchen sollen, oder dass mein Mann zur Kinderbetreuung mitkommen soll, dann habe ich noch eine Liste bekommen mit zahlreichen angeblich behinderten freundlichen Einrichtungen.
Diese muss ich aber privat kontaktieren und Arztberichte weiterleiten, viel Aufwand und Arbeit und nur Ablehnungen.
Es kann doch ich sein dass uns in Zeiten von Inklusion keiner hilft und dass gerade Mütter mit extremer Belastung auf der Strecke bleiben.

Moin,

Könnte dein Mann denn mitkommen? Er hätte ja dann auch Kur.

Von unserem kk System und dem ganzen Pflege System kann ich auch nen Lied singen.
Du musst stark sein und kämpfen! Es hilft nix, es hilft keiner. Alle geben dir Ratschläge, aber umsetzten musst du immer selbst!

Ich kann dir da auch nur raten, such dir eine Klinik raus, die möglichst gut passt und nimm eine zusätzliche Betreuungsperson mit.

Ich fühle mit dir, wirklich!
Halt die Ohren steif!

Guten Morgen#liebdrueck, ich weiß nicht, ob das ein Geheimtipp ist, oder ob du den link schon kennst und er euch nicht weiter gebracht hat. Habe die anderen Tipps nicht gelesen. Aber ich hoffe, dass du mit deinen Kindern schnell und unbürokratisch Hilfe bekommst! Drücke euch ganz fest die Daumen, dass hier was passendes dabei ist!

https://www.lv-koerperbehinderte-bw.de/pdf/Mutter_Kind_Kuren.pdf

Alles Gute!

Hallo donnabella,
vielen Dank für deine Mühe.
Diesen Wegweiser hab ich auch von der Kurberatung erhalten, leider ist er ein schlechter Witz.
Ich habe zahlreiche Kliniken kontaktier. Die meisten sagen gleich am Telefon dass sie keine behinderten Kinder oder keine Kleinkinder nehmen.
Einige haben sich regelrechte Bewerbungsmappen von uns schicken lassen und dann abgelehnt.

Das ist wirklich sehr traurig zu hören! Wirklich unfassbar! Darf ich dich fragen, ob du für dich auch wg. einer Erkrankung o.ä. Therapien in Anspruch nehmen möchtest oder geht es dir in erster Linie darum, auch mal wieder Energie zu tanken und entlastet zu werden? Zweiteres wäre vielleicht wirklich auch ein Hospiz angebracht, welches "Familienurlaub" bietet. Ich hatte vor einiger Zeit mal mehrere Hospize für eine betroffene Familie kontaktiert und die waren eigentlich sehr unbürokratisch in der Vorgehensweise. Alleridngs wird dort nur das behinderte Kind betreut, während die Familie uneingeschränkt Zeit zusammen verbringen kann, ohne ständig die Verantwortung für das bedürftige Kind zu tragen. Auch wenn man sich von Herzen gern um das betroffene Kind kümmert, erfahrungsgemäß weiß ich, dass man nicht selten an seine Grenzen kommt und dann keiner da ist, der einen auffängt. Deshalb ist es fraglich, ob dir das genügen würde, oder ob du bei dir auch Behandlungsbedarf in welcher Form auch immer siehst. Dann wäre das wohl eher nur eine Notlösung. Also wenn du Interesse hast, schaue ich nochmal gezielt nach.

weiteren Kommentar laden

Hast du schon mal im Forum von rehakids.de nachgefragt? Vielleicht hat da jemand Tipps. Alles gute!

Hi, ich war vor einigen Jahren zur Kur in dieser Klinik https://www.ostseestrandklinik.de/Herzlich-Willkommen.aspx.
Ich fand es sehr angenehm dort. Allerdings kann ich dir keine Auskunft zum Thema behindertengerecht geben. Ich hatte den Eindruck, dass vieles möglich gemacht wird, aber wir haben nicht mit körperlichen Einschränkungen zu kämpfen, weshalb man auch mit anderen Augen schaut. Aber vielleicht war diese Klinik ja noch nicht bei deinen Adressen dabei... Ich drücke sehr die Daumen, dass ihr was passendes findet

Um welche Art Behinderung geht es denn?

Im Zusammenspiel zwischen Arzt Krankenkasse und dir kann doch der Bedarf festgestellt werden und dann ein passendes Kurziel.

HAllo

leider sind die Wartezeit bei Kindern die gesund sind schon sehr lang. 9 Monate sind da schon leider recht normal.

Wichtig ist erstmal zu wissen welchen Pflegegrad hier habt und wann die kleine 3 Jahre wird.

Leider gibt es ab Grad 3 nur sehr wenige Kliniken besonderes wenn ein Kind unter 3 Jahren ist.

Das ist aber eine großes Schande.
Mütter mit gesunden Kindern müssen deutlich weniger leisten und bekommen ihre Erholungskur.
Mütter, von behinderten Kindern, hätten diese Hilfe viel nötiger und meine KK hat nichtmal ein einzige geeignete Klinik im Angebot.
Da läuft etwas sehr schief, und das in Zeiten von Inklusion usw...
Mein Sohn hat Pfleggrad 3.

Der Alpenhof in Bayern bietet z. B Schwerpunktkuren für Eltern mit Kinder die einen Pflegegrad haben an.

Das Haus daheim im Harz biete bis Pflegegrad 3 an genauso das Gesundheitszentrum am Spiegelwald

weitere 2 Kommentare laden

Hallo,
vielleicht müsst ihr von dem Wunsch „Nord- und Ostsee“ abrücken?
Ich war in St. Ingbert im Saarland. Behinderte Kinder, auch mit höherem Pflegegrad, sind dort willkommen - ebenso wie gesunde Geschwisterkinder. Meine Kinder haben PG4 (Kanner Autismus mit wirklich Allem, was man dazu haben kann, Epilepsie, Gendefekt, diverse Fehlbildungen) und PG2 (HF-Autismus mit Sprachentwicklungsbehinderung, AVWS, LRS). Ich selbst habe noch Epilepsie.
In St. Ingbert war alles behindertengerecht und großräumig. Wirklich alles könnte auch mit dem Rolli benutzt und erreicht werden (auch der Spielplatz). Schöne ruhige Lage im Wald, Laufentfernung zur Innenstadt.
Da St. Ingbert in Deutschland aber meines Wissens nach wirklich die einzige Kureinrichtung ist, die so schwer behinderte Kinder aufnimmt, gibt es sehr, sehr lange Wartelisten. Also du müsstest jetzt einen Platz für nächstes Jahr reservieren und dann in 6 Monaten beantragen.

Bei mir wurde damals der Kurplatz von der Caritas herausgesucht. Vielleicht wendest du dich auch mal dorthin? Dann ist es weniger deine Aufgabe, zu suchen.

Du schreibst, du bist durch die Situation mit behinderten Kind so fertig. Dann denke ich schon, dass die Atemwegserkrankungen vielleicht erstmal sekundär sind. Gehe doch erstmal die Problematik mit der Behinderung und der Pflege an. St. Ingbert ist nix für Atemwege, aber in Pflege sind die gut. Die helfen auch dabei, den Alltag wieder in geordnete Bahnen zu lenken.

Für die Atemwegserkrankungen würde ich in eurem Fall andere Wege beschreiten. Habt ihr euch mal informiert über eine Reha?

Hallo,
ich hatte Dir schon im anderen Threat geantwortet, habe keinen Geheimtipp.

Meine Tipps habe ich geschrieben, ich denke auch, dass Du an der Nord/Ostsee kein geeignetes Kurhaus finden wirst.
Auch nicht über Rehakids, dort bin ich schon sehr lange, bekam schon viele Tipps, aber ein geeignetes Kurhaus an der See fand ich nicht.

Ans Herz legen kann ich Dir nur Mardorf oder St. Ingbert.

Wegen Atemwegserkrankungen würde ich einen Urlaub an der See planen, oder alternativ eine Reha.

Ich wäre auch gern viel früher an die See zur Kur gefahren, habe neben unserem schwer behinderten Sohn mehrere Kinder mit Neurodermitis und teilweise auch Infektanfälligkeit.
Es fand sich kein geeignetes Kurhaus an der See, zumindest nicht so lange unser behinderter Sohn noch mit zur Kur gefahren ist. Inzwischen ist er erwachsen und es hat sich einiges verändert, wir waren vor fast 2 Jahren zuletzt bei einer Mutter-Vater-Kind-Kur, nur mit den jüngeren Geschwistern, an der Nordsee.
Jetzt gibt es geeignete Kurhäuser an der Nord/Ostsee, vor Jahren keine Chance.

Überlege nochmal ob nicht Mardorf oder St. Ingbert in Frage kommen, die Region rund um Mardorf ist sehr schön, eine Urlaubsregion, St. Ingbert soll auch eine schöne ruhige Lage haben.

Wenn es in Mardorf erst ab 3 Jahren möglich ist, würde ich so lange warten, oder alternativ St.Ingbert ins Auge fassen, falls es dort schon früher möglich ist.
Ich war das erste Mal zur Kur, als unser behinderter Sohn 3,5 Jahre, der größere Bruder schon 8,5 Jahre alt war.

Kurberatungen konnten mir eigentlich nie groß weiterhelfen, sie haben die Anträge da und helfen beim Widerspruch, falls abgelehnt wird.
Aber sie konnten mir kein geeignetes Kurhaus empfehlen, eher gab ich dort weiter was ich im Netz gelesen hatte und was ich weiterempfehlen kann, aus persönlicher Erfahrung.
Wenn es um eine Schwangerenkur oder Mutter(Vater)-Kind-Kur mit den Geschwistern ging, hatten sie manchmal Empfehlungen, nicht immer, aber bei Kindern mit PG konnten sie nichts empfehlen.

LG Anja

Vergessen: Wenn Dein jüngstes Kind erst 2 Jahre ist und noch keine Fremdbetreuung gewöhnt ist, würde ich mit einer Kur noch warten.

Viele Kurhäuser/KK fragen nach, ob die jüngeren Kinder schon Fremdbetreuung gewöhnt sind.
Falls noch nicht, hast Du kaum was von der Kur, kommst nicht zur Erholung.

Falls es mit der Kinderbetreuung Probleme bei der Kur gibt, kannst Du keine Anwendungen nutzen, wirst aus den Anwendungen für Dich raus geholt und hast immer Dein jüngstes Kind bei Dir.

Das hat keinen Erholungswert, dann lieber mit der Kur warten bis Dein Kind 3 ist und Fremdbetreuung schon gewöhnt ist, vorher lieber einen Urlaub an der See planen.

Liebe Anja,
herzlichen Dank für deine ausführliche und ehrlichen Antworten.
Uns täte das Meer einfach so gut, im Moment prüft gerade noch eine sehr schöne Klinik an der Ostsee unsere Unterlagen und ich hoffe sehr auf diese Chance.
Wirklich schade, dass uns Müttern, die soviel mehr leisten, nichtmal eine Kurberatung hilft.
Da fragt man sich schon wo das gerecht ist, auch dass wir deutlich länger auf einen Platz warten müssen ist einfach unfair.
Ich habe sogar das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege kontaktiert um sie auf diesen Missstand hinzuweisen. Nichtmal geantwortet haben sie. Leider scheint Inklusion in Deutschland nicht wirklich angekommen zu sein.
Sollte es nun bei meinem erneuten Versuch an der Ostsee wieder nicht klappen, werde ich es in Mardorf versuchen.
Meine kleine Tochter ist Fremdbetreung gewöhnt, sie geht seit 4 Monaten 2x wöchentlich in die Krippe und ist dort recht unkompliziert. Auch mein behinderter Sohn macht als I- Kind im Kiga keinen Ärger.
Weil das wohl von anderen hier im Forum so rüber kam. Mit der Pflege meines Sohnes komme ich gut zurecht. Ich habe deutlich mehr aus ihm herausgeholt, als jemals jemand vermutet hat und wir sind ein sehr gutes Team.
Ich war nur selber leider auch sehr krank und habe auch keine Großeltern, die helfen könnten, dazu arbeite ich selber in der Pflege und habe ein großes Haus und einen kranken Vater zu versorgen.
Mir täte einfach ein Tapetenwechsel, kein Haushalt, spazieren, Sport, Lesen... für mich sehr gut. Einfach eine klassische Mutter Kind Kur und ich möchte diesen Wunsch nicht aufgeben müssen „nur“ weil mein Kind behindert ist.
Alles Gute für euch und nochmal vielen Dank

Maria Meeresstern am Timmendorfer Strand nimmt manchmal (und nach umfänglicher Prüfung) behinderte Kinder auf.

Der Hänslehof in Bad Dürkheim und die Klinik in Zingst nimmt behinderte Kinder.

Alle 3 haben auch ein Kleinkindkonzept.

Viel Erfolg!

Vielen Dank,
mittlerweile habe ich hier über das Forum
Hilfe bekommen und wir haben eine Zusage für Zingst.
Auf normalem Weg also über sämtliche Kurberatungen hätte ich leider keinen geeigneten Platz bekommen...
Wir sind sehr dankbar dass wir nun doch eine Chance, und auch noch für so eine schöne Klinik, bekommen haben.
Alles Gute auch für euch!

Münstertalklinik in Staufen

Hallo, ich war im Februar auf Norderney in der Fachklinik Thomas Morus. Mein Sohn hat Autismus und uns hat auch nicht jede Klinik genommen. Dort war es richtig gut.
Frag doch mal nach.

Hallo.
Ich war mir meiner Tochter am Steinhuder Meer 2017.
Das ist ein Einrichtung, die behinderte Kinder aufnimmt bis ins hohe Alter und auch mit Geschwisterkinder.
Ich fand die Einrichtung ganz okay .
Lg