Verhinderungspflege

Hallo zusammen,
mein Sohn hat im September 2018 die Diagnose Asperger erhalten, dieses Jahr haben wir uns entschieden einen Pflegegrad und Behindertenausweis zu beantragen, beides hat ohne Schwierigkeiten geklappt. Für mich als Mama war das echt ein schwieriger Weg, habe sehr lange überlegt dies zu tun....

Nun dürfen wir seit diesem Monat die Verhinderungspflege nutzen und bekämen noch für dieses Jahr (November/Dezember) den vollen Leistungssatz. Inwieweit würdet ihr diesen ausschöpfen? Wir haben uns sehr gefreut, weil mein Mann und ich in den letzten Monaten, eigentlich sogar Jahren sehr zu kurz gekommen sind. Also unsere Ehe. Die Diagnose haben wir zwar erst seit einem Jahr, doch bestehen die "Probleme" ja schon viel länger. Wir sind ziemlich auf und möchten nun auch gern etwas für uns und unsere Beziehung tun. Öfter mal essen gehen, ins Kino etc. Auch habe ich noch einige Termine die ich dringend planen muss wie z.B eine Zahnsarnierung und auch Termine für meinen Sohn (ohne ihn).

Wie weit darf man gehen ohne das es unverschämt ist oder ich mich schlecht fühlen muss. Wir haben einen wunderbaren Babysitter, der uns hilft und gern regelmäßig für unseren Sohn da sein kann.

Liebe Grüße und einen schönen Abend!!

Das ist ein Jahressatz. Den kannst du bis zum absoluten Maximum ausschöpfen, d.h.
1612€ Verhinderungspflege +
806€ auf die Verhinderungspflege umgelegte Kurzzeitpflege
= 2418€ ;)
Außerdem hast du noch jeden Monat den Entlastungsbetrag von 125€ für z.B. eine Putzkraft vom Pflegedienst.
Das darfst du komplett nutzen, ohne unverschämt zu wirken. Pass auf, dass dein Kind maximal 8 Stunden fremdbetreut wird am Tag (Schule zählt nicht). Sonst wird dein Pflegegeld gekürzt.
Nimm einen akzeptablen Stundensatz, den man auch so zahlen würde und sei nicht zu knausrig. 15€/Stunde sollten schon wenigstens sein. An einen Pflegedienst zahlt man auch gern mal zwischen 30€ und 50€. Kalkuliere Lohnnebenkosten mit ein und vergiß Krankheit und Urlaub nicht ;).

Ach ja, steht denn in eurem Gutachten nicht, dass ihr schon länger pflegt? Bei mir stand das von Anfang an drin...in beiden Gutachten. Autismus ist ja angeboren. Wenn nicht, besorge dir eine Bestätigung des Kinderarztes. Er soll nur schreiben, wann die Diagnose gestellt wurde und dass du schon mindestens seit diesem Zeitpunkt pflegst. Dann könntest du nämlich auch alle bisherigen Babysittertermine (seit Pflegegrad) einreichen und abrechnen.

Danke dir! Ich dachte nur, es schaut komisch aus wenn ich innerhalb von zwei Monaten die 1.600€ ausschöpfe, die sonst für ein Jahr genutzt werden! Unser Babysitter bekommt 15€ die Stunde, das finde ich realistisch.

Ui das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht, da lese ich Morgen mal direkt im Gutachten nach. Ganz liebe Dank für den Hinweis!!!!

Ich nutze die Verhinderungspflege, 125 Euro Entlastungsbetrag und die Kurzzeitpflege im vollen Umfang. Wir haben einen privaten Betreuer, der mit unserem Jüngsten (frühkindlicher Autist) zum Sport geht 2x im Monat, den FED (Familiententlastender Dienst) für die Ferienbetreuung und im Winter Samstagsbetreuung. Und die Kurzzeitpflege 2 Wochen im Jahr und fahre mit meinen Mann in Urlaub. Und ab und an springt unser großer Sohn ein und dann gehen wir ins Kino zur Zweit.

Da würde ich an deiner Stelle überhaupt keine Hemmungen haben. Sonst gehst du bald auf dem Zahnfleisch. Das muss nicht sein. Ich selber gehe nächstes Jahr im Mai auf Muki-Kur, weil ich doch durch die vielen Jahre pflege in den Seilen hänge.

LG Hinzwife

Ich habe da echt noch Probleme mit das alles in Anspruch zu nehmen:-( bzgl Entlastungspflege hadere ich auch noch. Obwohl ich es kaum schaffe. Ich selber arbeite bis 12Uhr täglich, bin 12.20Uhr zu hause und um 12.40Uhr ist mein Sohn dann auch da....
Er ist schon mal bei Oma und Opa und Verabredungen haben wir auch, aber in Ruhe einkaufen.....

Hi,

bitte schöpft das komplett aus! Als ich damals noch die Pflegestufe beantragt hatte, hat die Sachbearbeiterin der Pflegekasse als ich telefonisch wegen des Gutachtens nachgefragt habe, gleich erklärt, was ich jetzt alles noch beantragen und in Anspruch nehmen kann. Ich wollte dann erst nicht, dass sie mir den Antrag für sie Ersatzpflege auch zuschickt, weil ich dachte, dass ich das sicher nicht brauche. Daraufhin hat sie mir eine ganz liebevolle Predigt gehalten, dass sie und eigentlich auch alle Kollegen sich wünschen, dass Eltern wie ich möglichst alles bekommen und ausschöpfen, was ihnen zusteht. Es wäre alles so schon schwierig genug und die Unterstützung sowieso zu wenig. Sie müssten viel zu oft Nein sagen und bei den Sachen, die sie ohne Probleme bewilligen könnten, dürfte ich niemals zögern oder ein schlechtes Gewissen haben.

Ich meine aber, dass die Kasse nur bis zu einem bestimmten Stundensatz bei Privatleuten ersetzt. Frag da vielleicht nochmal nach.

Liebe Grüße
die Landmaus

Ich danke dir für deine liebe Antwort. Unser Babysitter bekommt 15€ die Stunde, werde aber am Montag bei der Krankenkasse nochmal anrufen und nachfragen ob das passt.

Für mich ist das echt schwer soviel anzunehmen. Mein Sohn ist nicht pflegebedürftig im klassischen Sinne. Er kann vieles, wenn auch mit Hilfestellung, auch beschäftigt er sich gut allein. Geht es aber darum einkaufen zu gehen oder anderes zu erledigen, ja dann gute Nacht. Das muss angekündigt und vorbereitet werden und selbst dann, bedeutet es Stress für uns beide. Ich kann das jetzt nicht alles aufzeigen.

Ich denke dann immer, andere haben es nötiger oder viel viel schwerer ....

Er ist und wirkt schon ziemlich "normal", kein "klassischer" Autist wie es im Buche steht. Was aber auch fatal sei kann!

Wenn ich das richtig sehe, hast Du es hier gerade nur mit Autistenmüttern zu tun. Meiner ist atypischer Autist und hat einen Pflegegrad von 3. Der wird auch nicht "klassisch" gepflegt. Aber glaube mir, diese Pflegegrade gibt es nicht geschenkt. Ich hab noch eine Tochter ohne PG und wenn ich den Aufwand vergleiche, liegen da Welten zwischen. Ehrlich, manchmal denke ich, eine "klassische" Pflege ist vielleicht auch irgendwie leichter. Da kann man abends genau sagen, was man getan hat. Ich kann das oft nicht benennen und bin fix und alle. Also vergiss das ganz schnell, dass Du Pflegeperson 2. Klasse bist und freu Dich über jede Hilfe, die Du kriegen kannst!

weitere 8 Kommentare laden

Da fällt mir noch ein, die Krankenkasse verlangt gar keine detaillierte Auflistung was die Tage, Stunden oder de Lohn angeht. Ich soll einfach den Zeitraum angeben, die Kosten und die Unterschrift.
Sprich z.B. 2.11.19 - 28.11.19 = ? €

Vorsicht! Es gibt Verhinderungspflege und stundenweise Verhinderungspflege. Was du hier gerade schreibst ist die Verhinderungspflege - du meinst aber die stundenweise Verhinderungspflege. Bei der VerhinderungsPflege übernimmt eine Person für mehrere Tage die Pflege, z.B. eben vom 2.11.-28.11. und dir wird dafür das Pflegegeld für diese Tage voll gestrichen. Außerdem werden in dieser Zeit keine Rentenpunkte für dich gezahlt.
Bei der stundenweise Verhinderungspflege gönnst du dir einen Babysitter für unter 8 Stunden pro Tag (daher will die Kasse hier schon die genaue tageweise Abrechnung haben - eine Auflistung eines jeden Tages und die einzelnen Stunden plus den Gesamtbetrag, den du für alle Tage gezählt hast). Das Pflegegeld bleibt dir in vollen Umfang erhalten und die Rente wird auch weiter gezahlt.

Ich meine die stundenweise Verhinderungspflege - Babysitter unter 8 Stunden. Dann muss noch einmal nachfragen. Mein Mann hatte aber schon bei der Krankenkasse angerufen und gefragt ob wir eine Auflistung stellen müssen. Das wurde verneint. Ich bin jetzt total verwirrt....

weitere 3 Kommentare laden