Wo fängt schon eine Psychose an???/kindliche Psychose???

Hallo,ich bin neu hier in diesen Forum,habe dieses Forum von einer befreundeten Mami (die einen Sohn im gleichen Alter hat) empfohlen bekommen.

Mein Sohn Luis ist gerade sieben Jahre alt geworden und frühkindlicher/hochfunktionaler Autist (er war bis letztes Jahr norverbal).

In unserer Familie gibt es einen Fall von kindlicher Psychose und zwar meine Nichte sie ist fünf Jahre alt. Ich mache mir deshalb Sorgen,da seine Lehrerin schon seit einiger Zeit behauptet, er meint er könne Gedanken lesen. Und seine Lehrerin unterstützt das Ganze auch noch,da sie an Telepathie,Telekinese usw. glaubt.

Am Zeugnistag vor dem Sommerferien,hat in der Schule ein kleines Fest stattgefunden und er durfte als Unterhaltungsprogramm die Gedanken der Lehrerin ,,lesen",wobei sie immer an eine Zahl von 1 bis 50 denken sollte. Von 28 Versuchen hatte mein Kleiner angeblich 27 ,,richtig geraten". Wobei für mich natürlich klar wahr,dass er die Zahlen an die sie ,,dachte" wohl voher gründlich auswendig gedacht hat. Die Lehrerin bestreitet das aber und sagt sie war ja selber völlig überrascht und geschockt. 🙄🙄🙄

Die ganze Zeit zu Hause will er mit mir die ganze Zeit Gedanken erraten spielen und hat nun auch
die ,,Telekinse für sich entdeckt".

In letzter Zeit spricht er aber auch wieder weniger und benutzt Wörter und Sätze nicht sinngemäß und kann sich immer schlechter artikulieren. 😥😥😥

Könnte er vielleicht wieder nonverbal werden, ist das bei Autismus möglich, weiß das vielleicht Einer von Euch???

Ich habe deshalb so Angst,dass er noch eine psychische Krankheit entwickelt.😭 Warum sonst ist er davon überzeugt Gedanken lesen zu können.Ich weiß kindliche Fantasie, aber auch sein Kinderarzt bei dem wir am Donnerstag waren sagt,dass das schon übers normale Maß geht.😱
Er hat doch schon so große Probleme als Autist.
Kennt sich vielleicht jemand damit aus??????

P.S. Am Dienstag haben wir auch Termin im Autismuszentrum.

GLG Evelyn mit Luis (7)

1

Oh weh das klingt ja gar nicht gut. Als nächstes würde ich einmal ein sehr ernstes Gespräch mit der Lehrerin führen. Wenn sie nicht darauf eingeht würde ich da auch durchaus einmal den Vorgesetzten oder andere Ansprechpartner informieren. Ansonsten finde ich deinen Weg zum Kinderarzt bzw. zum Autismuszentrum genau richtig.

2

Hallo ,,Schokihaesli",vielen lieben Dank für deine Antwort. Ja,ich werde dieses Thema auch noch im Autismuszentrum neu ,,anschneiden".

Wir werden dann auch noch bald ein genaueres und längeres Gespräch mit der Lehrerin führen.

Ganz liebe Grüße Evelyn