Diagnosestellung und Folgen

Hallo zusammen,

unsere große Tochter (5) war schon immer etwas „anders“. Ganz oft hab ich es beim Kinderarzt angesprochen zumal es auch im Kiga Probleme deshalb gab und gibt.

Mittlerweile sind wir endlich seit Anfang des Jahres bei einem Kinder- und Jugendpsychologen.
Er hat bis jetzt die Diagnose „oppositionelle Verhaltensstörung und Verdacht auf ADHS“ gestellt.
Wir sind gerade auf Kur und hier tendiert man auch definitiv zu ADHS und sowohl hier als auch im Kiga sagt man das noch eine Wahrnehmungsstörung vorliegt (vor allem bzgl. Kleidung).

Hier wurde uns nochmal ans Herz gelegt uns im SPZ vorzustellen und uns zu informieren wegen I-Status und eventuell Pflegegrad.

Mit brummt gerade etwas der Kopf, ich bin mehr als froh endlich ernst genommen zu werden und Hilfe zu erhalten, weiß aber gar nicht so recht wo ich anfangen soll.

Im SPZ stehen wir jetzt auf einer Warteliste 9-12 Monate bis zum Termin.

Hat denn hier jemand Erfahrung mit den Diagnosen ADHS und Wahrnehmungsstörung?
Wo kann ich mir am besten noch Hilfe holen bzgl. Pflegegrad, I-Status etc?
Ich würd gern bis zum SPZ Termin schon tätig werden und nicht erst in einem Jahr alles nachholen.

Vielen Grüße!

1

Pflegegrad ist einfach. Du schreibst an die Krankenversicherung deines Kindes einen Zweizeiler und stellst einen Antrag auf einen Pflegegrad. Warte damit bis du wieder zu Hause bist.

Der Rat mit dem SPZ war leider völlig für die Tonne. In eurem Fall muß die KJP aktiv werden. SPZ ist eher für Körperbehinderungen und Geistige Behinderungen und Verlaufskontrolle bei z.B. besonderen Geburten. Die Frage ist nun eher, ob ihr einen einfachen KJP habt, oder ob ihr richtig an eine Uniklinik und deren KJP angegliedert seid. Die KJP müsste Diagnosen stellen und Gutachten verfassen. Im Gutachten steht dann eine Empfehlung bezüglich des I-Status. Aber bedenke: Dein Kind hat derzeit einen Regelplatz in einem Regelkindergarten. Beantragst du eine I-Kraft wird dein Kind zum I-Kind und belegt keinen Regelplatz, sondern einen I-Platz. Das kann durchaus bedeuten, dass dein Kind den Kindergarten wechseln muss. Bevor du also etwas bei der Eingliederungshilfe beantragst, UNBEDINGT über deine Pläne mit dem Kindergarten sprechen.

Das Gutachten des KJP legst du dann den Antrag an die Eingliederungshilfe bei. Bei uns macht das in dem Alter noch alles das Sozialamt.

Die Wartezeit 9-12 Monate ist leider vollkommen normal derzeit.

Bitte überlege dir JETZT schon, was mit der Einschulung passieren soll. Du merkst, die Wartezeiten sind lang. Gutachten zu bekommen, dauert ewig. Ich gebe dir jetzt den Tipp, einen entsprechenden qualifizierten und deinem Kind bekannten Arzt zu bitten, einen IQ-Test durchführen zu lassen. Schulämter und Schulen können fies sein.

2

Ach ja…
Melde dich bei rehakids.de an.

Und wenn du die Diagnosen alle hast, kannst du versuchen einen SBA zu beantragen.

3

Die Aussage zum SPZ stimmt so nicht! Wahrscheinlich ist das von SPZ zu SPZ unterschiedlich, aber unseres hat eine große Abteilung mit Kinder- und Jugendpsychologen und -psychiatern UND einen kurzen Draht zur KJP der Kinderklinik. Wenn das SPZ einen Bedarf an weiterer Diagnostik durch die KJP sieht, arrangieren sie dort für ihre Patienten auch kurzfristig Termine.

weitere Kommentare laden
7

Hat denn hier jemand Erfahrung mit den Diagnosen ADHS und Wahrnehmungsstörung?

Ja- mein Sohn hat eine Wahrnehmungsstörung. Eine gute Ergotherapeutin hat das schon lang bevor die Experten drauf kamen festgestellt. Geht ihr denn bereits in Therapien? Wahrnehmungsstörung ist sehr vielfältig, nicht selten eine Begleiterscheinung anderer Beeinträchtigungen. In dem zarten Alter ist noch vieles offen an Diagnostik.
Letztlich egal wie das nun heißt, schau dass dein Kind dort gefördert wird, wo es Hilfe braucht. Und Ruhe bewahren. Erst mal in Ruhe wirken lassen - ein paar Wochen hin oder her bevor Entscheidungen fallen, sind egal. Alles gute Euch

8

Hey!

Wo wohnst du denn? Du könntest in eine Sprechstunde einer ADHS-Ambulanz gehen. Die sind auch auf ADHS spezialisiert und kennen sich etwas besser mit den "Formen" aus. ADHS und eine "Verhaltensstörung mit oppositionellem Verhalten" sind eigentlich 2 Paar Schuhe, ABER es gibt auch ADHS mit Auswirkungen auf das Sozialverhalten. Ich weiß gerade nicht, wie die korrekte Bezeichnung heißt. Vielleicht hat sie eben bloß diese spezielle Variante des ADHS.
Ich habe selbst meine Diagnose in einer ADHS-Ambulanz stellen lassen. Das war mir lieber.

Liebe Grüße
Schoko