Ideen für Abtrennung Dachschräge?

    • (1) 09.01.11 - 21:25

      Hallo Ihr Lieben,

      ich brauche ein paar gute Ideen. Im April ziehen wir - YIPPIIEH (ähm, ja, jetzt gehts wieder) - ins Eigenheim. Schlafzimmer kommt in den ausgebauten 2. Stock unters Dach. Allerdings sind die Dachschrägen komplett offen, sollen aber für Stauraumschaffung abgetrennt werden. Am liebsten wäre, wenn wir einen Teil für Regale nutzen könnten und einen Teil einfach mit Platten o.ä. abtrennen könnten für den üblichen Speicher-Krimskram, der halt irgendwo stehen muss.

      Habt Ihr gute Ideen?

      Danke vorab,
      Andrea

    (11) 09.01.11 - 22:44

    Hallo!

    Also wir haben auch im OG Schrägen. Inkl. Bodenaufbau bleiben da grad mal gute 70cm.
    Wir mussten wg. dem Bebauungsplan eine Trempelhöhe von 80cm bauen.

    Je nachdem wie hoch euer Trempel ist, würde ich da garnix mehr abtrennen. Wir hatten das auch erst vor, aber das hat einfach zu viel vom Raum weggenommen.
    Wir haben in unserem Schlafzimmer z.B. ein Expedit von Ikea (4x2 Fächer) in die Schräge gestellt. Darin sind diese Stoffboxen und darin widerrum Socken und Co. :-)

    Ich bin froh das wir unsere Schrägen offen gelassen haben, denn sost wär es echt klein geworden. Wir haben etwa 80qm Grundfläche p. Etage.

    Ansonsten kannst du eigentlich nur eine Rigipswand einziehen. Aber da kannst du locker 10cm für die Wand rechnen.

    LG Eva

    wie schaut es denn da bisher mit wärmedämmung aus? wenn da nämlich noch nichts drauf ist heizt ihr euch dämlich (selbst im schlafzimmer ...) - sonst wird das da empfindlich kalt im winter wenn kein schnee ist (bzw schmilzt der gleich weg) und extra heiß im sommer.

    braucht ihr den stauraum oben oder ist das nur ein wunsch (ich glaub nämlich auch nicht, dass dann viel über bleibt #schwitz da braucht ihr träger, dann begehbare platten (je nach materialien rechne ich mit mindestens 10 bis 20 cm aufbau) und dann soll oben noch genug platz bleiben um sich zu bewegen ...). ob sich das alles dann noch ausgeht???

    lg
    me

    • Doch, das Dachgeschoß hat eine Wärmedämmung und einen Fliesenboden.

      • nu ... spontan fallen mir 2 möglichkeiten ein:

        a) ihr zieht ne dünne decke ein - tragfähig aber nicht mehr. dann habt ihr oben nen dachboden
        b) ihr macht quasi alle paar meter eine art regal. also breiter starker boden rein (falls nötig mit ner unterstützung, also ner art träger - kommt auf die spannweite an) und an beiden seiten (schiebe)türen so dass man mit ner leiter rein kann. das vermeidet auch, dass da oben dinge verschwinden die ihr die nächsten 20 jahre nicht anschaut. da landen dann eher dinge drin die ihr verwendet - christbaumschmuck, schlitten, sachen von den großen zum weitertragen ...

        lg

        Ich garantiere dir jetzt schon, dass die Wärmedämmung gegen die Hitze des Sommers nichts aber auch garnichts bringt.
        Du hast Saunatemperaturen unterm Dach und die paar € die du im Winter sparst, verjuxt du im Sommer mit einem Klimagerät doppelt und dreifach.
        Denn ohne Klimagerät hältst du es da nicht aus.


        Josef

Top Diskussionen anzeigen