Mietminderung...kennt sich jemand aus!?

    • (1) 19.01.11 - 09:01

      Guten Morgen!

      Ich habe ein ganz tollen Brief von der Stadt bekommen.... in ein paar Tagen fangen Kanalbauarbeiten in meiner Straße an und das ganze soll sich bis Ende des Jahres hinziehen!Die Straße wird voll gesperrt!

      Kann ich Mietminderung von meinem Vermieter verlangen, obwohl er ja nichts damit zu tun hatt?

      Ich freue mich jetzt schon auf das Jahr...gerade da das Schlaf- und Wohnzimmer zur Straße gerichtet ist und man alles hört!

      Gruß ronic

      • Wieso willst du das tun?

        Ich werde es nie verstehen, warum einige Mieter ihren Vermietern gnadenlos einen reindrücken wollen....

        Ich gehe mal davon aus, dass du da weiterhin in Frieden und Ruhe leben möchtest...

        Wenn du meine Mieterin wärst und wegen notwendigen Bauarbeiten, die ich noch nicht mal veranlasst habe, die Miete mindern willst, wärst du die längste Zeit meine Mieterin. Oder du hättest in Zukunft keine wirklich schöne Zeit mehr da...


        Echt, auf Ideen kommt man.... Wahnsinn...

        Gruß
        Sandra, die sich vielleicht mal überlegen sollte, ihren Vermietern eine Mietminderung aufs Auge zu drücken, weil ich wegen dem Straßenlärm und den bösen bösen Vögeln draußen, die wieder in unseren Garten anfangen zu lärmen, keine ordentliche Wohnqualität habe....

        • Da hatt aber jemand schlecht geschlafen!!!!!!

          Da ich nun von morgens bis abends Lärm vor meiner Türe habe...mit dem Auto nicht mehr aufs Grundstück komme...deswegen!

          Und das macht sich sehr gut mit einem Baby und den Einkaufstaschen erstmal nen km zu laufen eh ich zu Hause bin!

          Soweit ich weiß kann sich doch der Vermieter das Geld von der Stadt zurück holen.......habe ich gehört!

          Gruß

          • hallo,

            das hat nichts mit schlecht geschlafen zu tun !!!!

            stell dir mal vor: die rohre , das kanalsystem wird nicht saniert. und rucki zucki läuft die ganze sch... in DEINEN keller!!!

            wer schreit dann laut mietminderung, da sachen kaputt, keller nicht nutzbar ???

            richtig DU !!!!

            gehe mit dem kniderwagen einkaufen, lade diesen voll, getränke kann dein mann ein oder 2 mal im monat heimbringen und gut is....

            du machst viel lärm um nix...

            sei froh, das saniert wird, BEVOR etwas passiert... arangiere dich mit der situation , mach das beste draus......


            immer dieses agumen ,kleines baby etc....

            werde erwachsen und meistere die situation souverän, denn es gibt durchaus möglichkeiten, mit der sache gut klar zu kommen...

            nur wollen muß man wollen !!!!!!


            wenn dir all das zu stresig ist, dann zieh halt um....

            denn ich denke und hoffe nicht, das du mietminderung bekommst

            gruß alex

          • Hallo,

            nö, nicht schlecht geschlafen (obwohl meine Große krank ist). Ich habe sogar sehr gut geschlafen.

            Ich hatte vor 2 Jahren das gleiche Problem: Straßendecke wurde erneuert, ALLE Straßen rund um meine Wohnung gesperrt und ich ALLEINE mit ZWEI kleinen Kindern (zu dem Zeitpunkt 3 Monate und 22 Monate) ohne Auto unterwegs.

            Geht alles... selbst die Kinder haben bei dem "Krach" schlafen können, obwohl es direkt bei denen vor dem Fenster war.

            Laufen ist eh viel gesünder...

            Gruß
            Sandra

            Nee, der Vermieter bekommt nix zurück, der darf solche Bauarbeiten noch mitfinanzieren.

            Was hilft es Dir beim Parken, Schleppen usw. wenn Dein Vermieter Geldeinbußen hat?
            Rechtlich mag das okay sein, moralisch finde ich es völlig abwegig.

            Gruß,

            W

    Achso, zur eigentlichen Frage:

    Mieterschutzbund oder Fachanwalt für Mietrecht. Auf alle anderen Aussagen würde ich mich persönlich bei einen so heiklen Thema nicht verlassen.

    Gruß
    Sandra

    (11) 19.01.11 - 10:25

    Ich verstehe nicht, warum es manchen so schwer fällt rechtliches von moralischem zu trennen.

    Wenn der Wohnwert nicht unerheblich gemindert ist besteht ein Anspruch auf Mietminderung.

    Soll man zum Beispiel den Stellplatz weiter zahlen obwohl man ihn nicht nutzen kann?

    Wer ein gesetzlich zustehendes Recht ausübt kann doch moralisch gar nicht so verkehrt handeln? Oder ist das Gesetz schon unmoralisch?

    Meine persönliche Meinung:
    Wer eine günstige Miete hat wird ohnehin nicht darüber nachdenken wegen aushaltbaren Baulärm die Miete zu mindern, um keine (zulässige) Mieterhöhung zu provozieren.

    Wer eine sehr hohe Miete zahlt hat dazu aber auch mehr Anlaß.

    • Natürlich ist sie im Recht dazu, aber mal ehrlich... rate mal wer als erstes rumschnauzt, wenn sie eine höhere Miete zahlen muss, weil der Vermieter auf die tolle Idee kommt, die modernisierte Kanalisation zum Anlass zu nehmen, die Miete zu erhöhen?

      Wir zahlen deutschlandweit im Verhältnis sehr wenig Miete, örtlich gesehen liegen unsere Mietzahlungen schon sehr weit oben. Dennoch bin ich noch NIE auf die Idee gekommen, meinem Vermieter etwas von der Mietzahlung vorzuenthalten. Auch wenn diese rechtlich dazu in der Lage wären, sich das Geld vom Staat wieder zuholen.

      Mein Gott, wir reden faktisch von ein paar Monaten, in denen sie ihr Grundstück nicht mit Auto befahren kann. Wahrscheinlich wird die Straße noch nicht mal komplett ganz gesperrt sondern immer nur einzelne Teile.

      Und ihre Aussage, dass sie dann einen km mit Kind und Einkauf laufen muss, ist einfach lächerlich.
      Will sie dann auch versuchen das Autohaus zu verklagen, wenn ihr Auto kaputt geht und sie dadurch nicht laufen kann?

      Nur weil man rechtlich gesehen zu etwas in der Lage ist, muss man es nicht zwangsläufig auch auf Biegen und Brechen durchsetzen. Vorallem, weil die geplante Aktion höchstwahrscheinlich auch Konsequenzen für das weitere Mietverhältnis hat. Und ob es wirklich wert ist für ein paar Euro dieses Risiko einzugehen?


      Gruß
      Sandra

      • lächerlich finde ich deine überreaktion.....du tust ja so als ob ich dir ans geld will!!!!

        • (14) 19.01.11 - 12:22

          Mach dir nichts draus. Manche kriegen das eben in den falschen Hals.

          Hier geht es nicht darum und auch nicht bei deiner Frage, ob den eine Mietminderung angemessen ist.

          Über das Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter, wie in deinem Fall, war hier keine Rede und außerdem kann dies ohnehin kein Außenstehender beurteilen.

          Und gute und böse Mieter und Vermieter gibt es überall.

      Ich persönlich würde mir wegen Baulärms auch zweimal überlegen ob ich etwas machen würde.

      Wenn ich aber z.B. für einen Stellplatz zahle/zahlen soll den ich ein Jahr nicht nutzen kann würde ich diesbezüglich auf jeden Fall etwas machen.

      Dies muss aber jeder persönlich mit sich abmachen.

      Wer überlegt ein gesetzliches Recht wahrzunehmen (oder sich nach diesen sogar nur erkundigt) handelt moralisch nicht verwerflich.

Top Diskussionen anzeigen