Regenrinnen, Güllegrube---Problem mit den Nachbarn

    • (1) 27.01.11 - 13:26

      Hallo zusammen,

      vieleicht kennt von euch jemand die richtige Vorgehensweise. Folgendes:

      Es gibt einen Hof, der Gemeinschaftseigentum is. Ein Nachbar hat keine Regenrinnen mehr am Objekt und besitzt eine Güllegrube die nicht mehr im Gebrauch ist (aber voll--wurde nie abgepumpt, bzw. ordnungsgemäß stillgelegt) Der Hof sinkt merkbar ab-durch das Wasser das ungehindert in den Boden einsickert.

      Der Nachbar reagiert nicht auf die Bitte die Güllegrube abzupumpen und die Regenrinnen zu reparien...Anwalt? Ordnungsamt? Oder kann man hier garnix machen und das einfach akzeptieren?

      Danke für eure Hilfe und liebe Grüße von mir

      • Wessen Hof sinkt ab und wodurch?

        Ich denke aber nicht, dass Ihr verlangen könnt, dass der Nachbar Regenrinnen montiert.

        Gruß,

        W

        Hallo,

        sind das Eigentumswohnungen ?
        Gehört der Nachbar da auch dazu ?
        Wie ist das mit dem Gemeinschaftseigentum gemeint ?

        freundliche Grüsse Werner

        Hallo,
        ich würde versuchen, wegen der Grube, mich an die Kommune, das Tiefbauamt zu wenden.... Wenn die nicht weiter helfen können, ggf. mal bei der zuständigen unteren Wasserschutzbehörde anfragen....

        Wie sieht es bei Euch denn kommunal aus? Was sagt die Satzung bzgl. der Entwässerung? Gibt es einen Anschluss- und Benutzungszwang?

        Jetzt ist natürlich noch fraglich, wessen Hof absinkt? Ist es nur der des betroffenen Nachbars? Oder ist auch "Fremdeigentum" betroffen?

        LG
        Missy

Top Diskussionen anzeigen