Gibt es eine Temperatur.....

    • (1) 30.01.11 - 22:25

      Hallo!!!

      Gibt es eine bestimmte Raumtemperatur, die ein Mieter in seiner Wohnung erreichen muss?

      Ich habe vor einigen Wochen mal ein Urteil gelesen, das besagte, dass der Miter verpflichtet ist, seine Wohnung auf mindestens 20°C ( im Winter ) zu beheizen.

      Mein Problem ist folgendes:

      Wir wohnen in einem Haus mit drei Parteien. Wir wohnen im 1. OG.
      Im EG wohnt ein Mann mit seiner Frau. Beide trinken viel Alkohol und die Frau hat wohl auch psychische Probleme ( also in dem Sinne, dass sie sich vergisst und in einer völlig anderen Welt lebt. Das könnte aber vllt auch vom Alkohol kommen ).
      Jedenfalls empfinden es diese Nachbarn als nicht notwendig, ihre Wohnung zu heizen. Sie haben sich im Wohnzimmer so einen Ventilator aufgestellt und sitzen da halt davor. Wenn sie schlafen gehen, machen sie das Ding aus.
      Ich habe sie mal einfach so im Treppenhaus gefragt, wie warm sie es denn in der WOhnung haben. Die Antwort war: Ach, so in etwa 15,16 Grad. Aber vor dem Gebläse ists ja warm. Super.

      So, über uns wohnt eine alleinstehnde Frau. Sie ist Fernfahrerin und die ganze Woche nicht da. In der Zeit, in der sie nicht da ist, ist die Heizung aus. Letzte Woche war ein Handwerker bei ihr. Nach paar Stunden kam er runter ( er wollte etwas fragen ) und hat nebenbei angemerkt, dass ichs hier so schön warm hab, da oben sei es nämlich nur 12 Grad warm/kalt.

      Naja mein Problem ist nun, dass wir hier heizen wie die Bekloppten, aber es einfach nicht über 19,5 Grad bringen. Heute hatten wir mal 20,5 °C.
      Für manche mag das ja ok sein, aber ich bin eher so die 21 Grad gewöhnt ;-) Und wenns unten und oben einfach arschkalt ist, ists auch klar, dass wir es hier nie warm bekommen.

      Weis da jemand Bescheid??

      Liebe Grüße!!

      • Nein, es gibt keine Mindesttemperatur. Es gibt keine Heizpflicht für Mieter. Die Nachbarn könnten theoretisch auch bei 0 Grad in ihrer Bude hocken, wenn es ihnen gefällt.
        Sie müssen jedoch dafür sorgen, dass die Mietsache (also die Wohnung) durch dieses Verhalten keinen Schaden nimmt. Wenn es also anfängt zu schimmeln, weil die Wände zu sehr auskühlen und dadurch feucht werden, dann tragen die Mieter die Kosten für die Instandsetzung.

        http://www.pohritzsch.de/pohritzsch/wohnungen/heizen.html

        Es gibt keine Heizpflicht für Mieter. Nur für den Vermieter.

        Man hat als Mieter nur dafür zu sorgen, dass sich eben kein Schimmel bildet, keine Frostschäden entstehen etc.

        also in meinem mietvertrag steht schon das die räume konstant auf raumtemperatur bleiben müssen. das ist sogar ein eiger hefter wo drin steht das die räume gleichmäßig beheizt und gelüftet werden müssen.

      • Hallo Marion,

        also ich bin eigentlich schon der Meinung, dass vom Vermieter dafür Sorge getragen werden muss, dass ihr eine zumutbare Raumtemperatur erreichen könnt.

        Habe das eben kurz gegoogelt und Folgendes gefunden:

        http://www.mieterbund.de/941.html

        Dort heißt es u.a.:
        Während der Heizperiode, in der Regel vom 1. Oktober bis 30. April, muss der Vermieter die zentrale Heizungsanlage so einstellen, dass eine Mindesttemperatur in der Wohnung zwischen 20 und 22 Grad Celsius erreicht werden kann.


        Mietvertragsklauseln, nach denen zum Beispiel eine Temperatur von 18 Grad Celsius zwischen 8.00 und 21.00 Uhr ausreichen soll, sind unwirksam.

        Wird die Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius im Winter nicht erreicht, liegt – so der Mieterbund – ein Wohnungsmangel vor. Der Vermieter ist verpflichtet, diesen Mangel abzustellen. Solange dies nicht geschehen ist, kann der Mieter die Miete mindern...


        LG!
        #winke

Top Diskussionen anzeigen