Gasherd/Ofen oder Induktion? Eure Erfahrungen.

    • (1) 20.10.15 - 20:17

      Hallo,

      für unsere neue Küche sind wir am überlegen,welchen Herd/Ofen wir nehmen, eines wo beides mit Gas ist? Vorteil: spart (enorm?)Energie, Herdf?äche ist nie zu klein oder zu groß für den Topf, wird schnell heiß, Nachteil: Sieht m.M. nicht so schick aus und wir haben keinen Gasanschluss in der Straße, heißt wir bräuchten so ne Flasche in der Küche oder sonst eine Alternative. Ofen wäre dann auch Gas, keine Ahnung ob das besser oder schlechter ist als Strom. Oder doch einen Induktionsherd? Wer hat Erfarungen und was würdet ihr emphlen.

      • Gasherd fand ich gut, weil es wirklich fix ging. Beim Indiktionsherd dauerts mir irgendwie zu lange.
        Beim Ofen bin ich vom Umluftofen begeistert, Pizza ist superschnell fertig.
        Was am preiswertesten ist weiss ich nicht, da es in verschiedenen Laendern war.

        Hallo,

        ich habe eine Kombi-Kochfläche. Ich habe 4 Flammen Gasherd und 4 Induktionsfelder. Benutzen tu ich fast nur die Gasflammen. Ich finde, dass ist einfach ein tolles Kochen. Wie es mit der Ersparnis ist, weiß ich nicht. Wenn ihr aber auf eine Gasflasche zurückgreifen müsst, würde ich es mir überlegen und doch Induktion nehmen.

        (4) 20.10.15 - 22:18

        Wenn keine Gasleitungen verlegt sind, dann hätte sich ein Gasherd für mich erledigt.

      (7) 21.10.15 - 06:41

      Ich habe Induktion und will nie mehr was anderes.

      Eine Gasflasche in der Küche käme für mich niemals in Frage, vor diesen Dingern habe ich Angst.:-p

      Energie Ersparnis mag schön sein, aber beim Preis wirst du es wohl nicht merken. Hast du dich schon erkundigt was zb Flaschen bei euch kosten? Auf jeden Fall wohl mehr als Gas aus der Leitung.

      Noch dazu immer wieder mal Flaschen schleppen.

      Ich würde davon Abstand nehmen.

      LG

      (9) 21.10.15 - 07:09

      Ohne Gasanschluss würde ich von einem Gasherd definitiv absehen.

      Erstmal die Lagerung der Flaschen: In geschlossenen Räumen dürfen sie aus gutem Grund nicht gelagert werden - eine kleine Undichtigkeit kann zu einer ziemlichen Explosion führen. Ausserdem werden sie mitten im Kochen ihren letzten Kubikzentimeter Gas aushauchen. Würde mich nerven.

      Gasbacköfen finde ich eh doof - irgendwie verbrennen die immer die Unterseite und lassen die Oberseite roh. Wobei es da mittlerweile vielleicht schon bessere Lösungen gibt.

      Wir kochen mit Induktion. Das ist zwar nicht so toll wie Gas, aber unter den Stromlösungen noch die Beste.

      Grüsse
      BiDi

      Meine Eltern hatten früher Gas, ich jetzt Induktion. Der Vorteil Induktion ist, dass die Fläche leicht zu reinigen ist, die Oberfläche ist ja auch ein Ceranglas. Mit den richtigen Töpfen (kein Alu oder sonstiges Gemisch) geht das genauso schnell wie mit Gas.

      Bei Gas hätte ich bedenken wegen Undichtigkeiten. Besonders bei den Flaschen, da man diese regelmäßig wechselt und dafür das Gesamtsystem ja öffnen muß. Strom "tropft" nicht ;)

      Ein Gasofen ist meist schneller warm, aber auch ein Stromer kann dort gut mithalten.

      Induktion ist m.E: sicherer, da auch mal der Topflappen auf der Fläche leigenbleiben kann ohne gleich zu verbrennen. Zudem piept mein Feld, sobald hier was drauf liegt, was kein Topf o.ä. ist.

      wenn Gas nicht möglich ist bzw. zu kompliziert (mit Flasche) dann Induktion. Und zwar mit einer sog. Boosterplatte dabei. Auch das scheints wohl Unterschiede zu geben, ich bin mit meiner aber sehr zufrieden. Überhaupt klappt das mit dem Regeln der Temperatur fast so gut wie mit Gas. Und die Fläche passt auch immer, da der Herd nur an den Stellen reagiert, wo ein induktionsgeeigneter Topf drauf steht.

      Backofen mit Umluft.

      • Wir hatten früher in der Mietwohnung einen Gasherd + Gasofen.

        Gasofen: War schrecklich! Wir haben uns extra eine Mikrowelle mit Heißluft gekauft, damit wir backen konnten. Sicherlich gibt es auch bessere Gasöfen als den, den wir damals hatten, aber einen prinzipiellen Vorteil hat so ein Gasofen nicht.

        Der Herd war gut, aber wenn man mit mehreren Flammen auf einmal kocht, wird es auch schnell warm und feucht in der Küche.

        Jetzt haben wir Induktion. Wir sind völlig begeistert davon! Induktion kombiniert die Vorteile von Gas + Elektro (schnell, genau einzustellen, leicht zu reinigen), und gegenüber einem normalen Cerankochfeld spart man auch Energie. Wie das im Vergleich mit Gas ist, weiß ich nicht, aber wenn ihr keinen Gasanschluss in der Straße habt, wird das wohl unwirtschaftlich sein.

        • Stimmt, das hatte ich total vergessen. Gas verbrennt zu CO2 und ziemlich viel Wasser. Das hast Du dann in der Küche...

          Daher sind die gasbetriebenen Heizstrahler auch nicht zum Bautrocknen geeignet ;)

    (14) 22.10.15 - 13:36

    Hi, wenn kein Gasanschluss da ist würd ich auch kein Gas nehmen.. Wir haben Induktion, nie wieder was anderes..... Geht superschnell , Backofen normal mit Vollpyrolyse. Das heiß man schaltet die Pyrolyse ein, er reinigt sich dann selbst. Nie wieder Ofen schrubben..... Mein Herd is ein Siemens Studioline, mit passender Induktion dazu.
    Lg Elfi

    (15) 06.11.15 - 15:29

    Hallöchen

    Im meinem biblischen Alter ;-) hab ich ja schon fast alle Herdarten ausprobieren dürfen.

    Für mich die tollste, schnellste, beste Art zu Kochen ist definitiv mit Gas!

    Allerdings würde ich das auch nur wieder nutzen wenn der Gasanschluss schon in der Wohnung liegt, Flaschenschlepperei find' ich Quatsch.

    Aktuell habe ich ein Induktionsfeld und finde, das es von der Schnelligkeit als einziges Kochfeld an Gas rankommt.

    Klar, in der Anschaffung teurer, vor allem die Töpfe und Pfannen, aber eine tolle, genaue Art zu kochen.

    Die Kombination von Gas & Induktion ist mein nächstes Ziel :-D

    LG

    (16) 06.11.15 - 22:56

    wir haben einen gasherd (freistehend) mit zwei zusätzichen ceranplatten und elektro-ofen. meine ceranplatten kommen wirklich selten zum einsatz, ich koche viel lieber auf gas und habe es schmerzlich vermisst, als ich keinen gasherd hatte.

    meine schwester hat einen gasherd mit elekrtroofen und hatte in ihrer vorletzten wohnung auch keinen gasanschluss und den herd mit gasflasche betrieben. das war wohl nicht so das drama. früher hatte meine mutter auch nen gasherd mit flasche und sie fand das wohl auch nicht schlimm.

    ich finde meinen herd eigentlich auch echt schaffte vom erscheinungsbild, aber das ist ja bekanntlich geschmackssache. (obwhl es da ja auch super viel auswahl gibt, was farbe und design betrifft)

    gasofen hatte ich noch nie, aber meine mutter schimpft noch heute darüber, wie ätzend es sie es fand. und das war lange her, es muss sie also wirklich geärgert haben :D (sie hat auch ne ceranfeld, gas, e-ofen combo zu hause, benutzt aber eigentlich nur die gasplatten und den ofen zum kochen.)

    ich finde bei nem gasherd auch gut, dass der nicht so emfindlich ist und es auch kein drama ist, wenn einem mal ein topfdeckel aus der hand rutscht und man muss nicht aufpassen, ob sich irgendwas einbrennt (bei mir kochen öfters die kinder mit und da geht halt auch mal was schief)

    • (17) 06.11.15 - 23:09

      gut, das mit dem einbrennen fällt bei induktion natürlich weg.

      bei gas finde ich aber besser, dass man da wirklich jeden topf genutzen kann, selbst irgendein olles schrammerliges teil, das vielleicht nicht induktionsgeeignet ist. und die flamme läßt sich ja auf die richtige größe einstellen.

Top Diskussionen anzeigen