Mega Spartipps gesucht!

    • (1) 10.11.15 - 22:06

      Guten Abend!

      Wir wurden die letzten drei Monate finanziell sehr gebeutelt.

      Es wird aber bald wieder aufwärts gehen, ganz sicher! (*hoffhoffhoff*) Bisher konnten wir alles recht gut meistern, aber ich will jetzt nicht ins Minus rutschen.

      Nun suche ich "ganz geheime Megaspartipps" von euch.
      Wir sind eigentlich Aldi und Lidl - Gänger. Außer 1x monatlich der Großeinkauf bei Rossmann. Denn nur die Eigenmarkewindeln verträgt mein Sohn (momentan), da wird nicht gespart und günstig sind sie eh.

      Nun brauche ich Tipps was ich kostengünstig, frisch und gesund kochen kann. Welche Lebensmittel sind günstig? Gibt es Tricks beim Einkaufen? Wo bekomme ich gescheites Obst und Gemüse her? Leider ist nun auch unser Garten leergefuttert ;-)
      Worauf kann man verzichten, was ich vielleicht als Überlebenswichtig (wie Juniors Gummibärchen oder meinen Kaffee) einschätze?

      Danke euch!

      • den billigsten kaffee, den ich bisher bei uns gefunden habe, ist die kaufland eigenmarke. kostet knappe 3 euro das pfund.

        kichererbsen aus der dose sind oft günstiger, als fleisch, haben sehr viel eiweiss und ballaststoffe. in so sachen wie bolognese, curry etc. kann man das fleisch damit ersetzen. linsen sind auch gut in der hinsicht. wenn ich z.b. shakschuka mache, kippe ich noch 1-2 dosen kichererbsen mit rein. das macht pappsatt und die kinder essen es mit leidenschaft.

        pizza ist auch ne gute art, um den kindern eine freude zu machen und wenig auszugeben. frische hefe kostet ja nur 9 cent und das mehl 35. dosentomaten, zwiebel und zucchini sind auch billig, das teuerste ist der käse.

        kartoffel-karotten-suppe kann man en masse für wenig geld kochen.

        lg,

        siiri

        • Hallo Siiri,

          Vielen Dank! Ich hab gestern im Aldi Kaffee mitgenommen, auch für 2.99 das Pfund. Da denke ich, billiger geht's nimmer.

          Dein schakschuka hört sich interessant an, hast du ein Rezept?

          • hm, das rezept hatte ich vor jahren mal aus der new york times. ob ich das nochmal find, ist fraglich, aber ich versuche einfach mal aufzuschreiben, wie ich das koche (im internet findet sich bestimmt auch einiges, wenn man das mal googelt)

            2 große zwiebeln grob hacken und glasig in öl anbraten

            3-5 knoblauchzehen dazu (je nachdem, wie sehr du auf knoblauch stehst eventuell auch weniger, ich mag's krass knoblauchig)

            ugf. 5 paprika in dünne streifen schneiden (im supermarkt gibt es bei uns immer billige 1kg netzt rote paprika. die sind dann meisst recht klein und man muss e weng kucken, wie die sind, aber für sowas ist das total gut, da ja eh alles kleingehackt wird. oder ich nehme 4 grüne und eine rote, weil grüne billiger sind.) und mit in die pfanne (ugf 10-20 minuten durchziehen lassen, bis sie weich sind.)

            2-3 packungen passierte tomaten dazu (400ml kommt drauf an, wie gross die paprika war und wie flüssig man's haben will, das variiert bei mir immer mal nach laune)

            mit paprika pulver (süß), cumin, tumeric, kümmel (gemahlen), ingwer, zimt, curcuma, prise zucker und salz & pfeffer würzen und aufkochen. (oder was im schrank steht/ euch schmeckt. das ist halt, was bei mir im gewürzschrank rumgeistert. eigentlich gehört auch noch ordentlich chillie mit ran, aber das essen meine kinder nicht, also mache ich mir dann in meine protion chillie mit rein)

            2 dosen kichererbsen abtropfen und spülen, mit dazu.

            dann mit dem löffel kleine kuhlen in die mischung machen und eier reinschlagen (je nach topf größe 4-6. am besten eignet sich eigentlich ne tiefe pfanne, dann hat man mehr platz für die eier) und dann nochmal bei 200 grad in den ofen stellen, bis die eier gekocht sind. dazu essen wir einfach ein butterbrot.

            ich hoffe, meine beschreibung ist irgendwie brauchbar, das ist etwas, das ich immer frei nach schnauze koche, aber es ist ja ein ganz einfaches rezept, da kann man nicht viel falsch machen.

            lg

      Hallo,

      also so megamäßige Spartipps die noch kaum einer kennt gibt es nicht glaube ich.

      Es ist eben einfach der Mix aus mehreren Kleinigkeiten die am besten funktionieren.

      Bei Obst und Gemüse immer drauf achten was Saison hat, das ist meistens günstiger. Bei den Preisen habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Manchmal kam ich auf unserem Wochenmarkt günstiger als bei LIDL. Manche schwören darauf kurz vor Ende des Wochenmarkts hinzugehen, wenn die Verkäufer schon beim Abbau sind. Angeblich bekommt man dann vieles noch mal günstiger. Hab ich aber noch nie ausprobiert.

      Fleisch und Fisch gibt es bei uns nur je ein Mal in der Woche. Kaffe kaufen wir nur im Angebot (Feine Milde von Tchibo im 4-er Pack)

      Die Nudeln von LIDL haben wir immer auf Vorrat, genau wie TK-Spinat, Frischkäse und eine Riege passierte Tomaten. Da kann man ruckzuck ein sehr günstiges Essen mit kochen, wenn es mal ganz eng ist, oder wenn man keine Lust auf einkaufen hat.

      Wir haben uns angewöhnt, jeden Abend unser Kleingeldfach im Geldbeutel in eine Truhe zu leeren. Das ist Geld, was wir sonst für Zeitschriften, Kaugummis und sonstigen Kleinkram ausgegeben haben. Das sparen wir uns jetzt und bringen so regelmäßig eine ordentliche Summe aufs Sparbuch. Wir sammeln bis die kleine Kiste voll ist und liegen dann, je nachdem wie viele Euro oder Centmünzen dabei waren zwischen 150 und 250 Euro.

      • Danke dir!

        Das klingt alles sehr ähnlich wie bei uns. Nur haben wir eine Spardose ;-)

        Der nächste Wochenmarkt ist knapp 15 km entfernt. Aber wäre mal ein Besuch wert.

        Wahrscheinlich gibt es einfach kein größeres Sparpotential.

    Zusatztip:

    ebay-kleinanzeigen oder ebay alles verkaufen, was ihr eh nicht mehr braucht -- unseren Keller auszumisten hat uns unerwartet viel Geld gebracht...

    • achja:

      gesünder und günstiger im Doppelpack: Kind "mitessen" lassen und keine teuren Kinder-Spezial-zeug-Sachen kaufen ...
      ab einem Jahr geht das prima -- bei allem.

      und evtl. Brot selber backen? auch weil es einfach viel besser schmeckt und keine Zusatzstoffe drin sind?

      • Danke dir. Auch für den Kleinanzeigen Tipp.

        Allerdings sind wir vor 6 Monaten umgezogen und haben da allerlei ausgemistet und "versilbert".

        Mein Sohn bekommt seit er 10 Monate ist "unser" Essen. Allerdings ist mir viel Obst wichtig. Und das wird eben viel teurer.

        Brot habe ich mich mal dran versucht, aber es ist entweder fest und platt wie eine Flunder und wenn es ein Weißbrot ist schmeckt es eklig nach Hefe.
        Wenn du ein gelingsicheres Rezept hast, dann her damit ;-)

        • Hallo

          dieses Brot hat echt Gelinggarantie!

          Und der Fantasie, was man mit reinmischt an Körnern sind keine Grenzen gesetzt!

          http://eatsmarter.de/ernaehrung/news/schnelles-dinkelbrot-selber-backen

          Fleisch im Sonderangebot kaufen und dann gleich auf Vorrat kochen (z. B. Hackfleisch, dann gleich Frikadellen, Hackbraten, gefüllte Paprika und Bolgonese kochen und einfrieren.

          Auch Obst und Gemüse im Lidl kaufen (da ist es meist schöner als im Aldi), möglichst an dem Tag, an dem es in den Verakufsbereich gelegt wird. Dann ist es schön frisch.

          Eintöpfe kochen: etwas durchwachsenen Speck selbst würfeln (preiswerter als fertig gewürfelter), mit einer in Würfel geschnittenen Zwiebel im Topf andünsten, Gemüse und Kartoffelwürfel dazu, mit Gemüsebrühe aufgießen und für 2 Tage gekocht.
          Möhren, Kohlrabi, Kohl, Steckrübe, Kartoffel, Schnibbelbohnen, Linsen, Erbsen,... das mögen auch Kinder sehr gern
          Suppenknochen kaufen, daraus ne Suppe kochen und ordentlich Möhren, Lauch, Blumenkohl dazu, und Suppennudeln - so hat man für 2 Tage eine leckere sättigende Nudelsuppe.

          Grundsätzlich nur mit Einkaufszettel einkaufen gehen und möglichst ohne Kinder, so geht man unnötigen Einkäufen und auch Süßkramkäufen aus dem Weg.

          Versicherungsverträge durchsehen, Handyverträge ebenfalls, und ggf. wechseln
          Stromanbieter wechseln falls das geht
          Leuchten in den Lampen soweit wie möglich mit LED ersetzen. Gerade erst war eine Aktion im Lidl - unser Esszimmerleuchter hat nun statt 6 x 20 Watt 6x 5 W LEDs.
          Kleinvieh macht eben auch Mist!

          Kinderkleidung verkaufen statt horten.

          Zeitschriften kaufen vermeiden. Es muss nicht eine teure Fernsehzeitung sein.
          Tageszeitungabo abbestellen, kann man im Internet nachlesen - oder ein Abo mit Freunden teilen
          Wege zu Fuß oder mit dem Fahrrad machen statt mit dem Auto.

          Weihnachten steht vor der Tür: ein Teil Spielzeug (Herzenswunsch) vielleicht auch gebraucht kaufen (Fahrrad, Roller, Laufrad, Puppenwagen) und ein Teil Kleidung reicht vollkommen. Omas, Paten bitten, nur eine Kleinigkeit und den Rest Geld an Euch - für die Spardose oder wenn demnächst wieder Schuhe anstehen dazu geben und dann vllt. ein zweites Paar kaufen können.
          Am Nikolaustag nur einen Schokonikolaus, Nüsse, Mandarine, Apfel, Geschenke bringen Weihnachtsmann oder Christkind...

          Wochenplan für Essen erstellen. jedes Kind darf einen Tag der Woche ein Wunschgericht äußern...

          kein Toastbrot oder son Zeugs kaufen, Vollkornbrot (siehe Rezept) hält länger vor!

          LG

          http://ikors.blogspot.de/?view=flipcard

          du brauchst keinen Thermomix dazu, -- allerdings ist es wichtig, wirklich gaaaaaaanz lange zu kneten.

          Ich packe den Teig immer in eine Schüssel mit Deckel und stelle sie hinter ein Fenster, in das das Fenster reinscheint oder auf die Fensterbank über der Heizung, wenn winter ist.

          und ein Tip am Rande:

          Hast du einen Römertopf?: dann 240grad o/u / Brot in den KALTEN ofen und auf 50 bis 60 Minuten stellen. und das funzt bei nahezu jedem Teig

          Sonst: selbes Vorgehen aber bei der offenen Backform anfangs eine Alufolie drüber

          habt Ihr eine ZG in der näher? (ZG Reiffeisen ist das bei uns, da gibts Agrarpodukte, Gartenmarkt uw...) die haben oft Mehl und das einges günstiger als im Supermarkt.

Ich geh jetzt mal weg von Lebensmittel.
Man kann ja auch an anderer Stelle sparen.
Wie sieht's mit einem Auto aus? Wenn eins vorhanden ist.
Muss jede Fahrt sein, oder kann man nicht doch einiges sparen und zu Fuß gehen.
Wie sieht's aus mir Elektrogeräten?
Energieeffizienzklassen, das macht sich auch bemerkbar. :-)
Ich schmeiß alles in den Trockner, müsste an sich auch nicht sein #schein
Wir haben alle Leuchtmittel auf LED umgerüstet.
Mein Mann kauft sich in der Mittagspause immer was zu essen, da könnten wir z.B. auch sparen.

Eine Sache hab ich noch zu den Lebensmitteln :-)
Wir sind früher irgendwie ständig einkaufen gegangen - man nimmt ja dann immer noch Sachen mit, die gar nicht nötig sind.
Mittlerweile gehen wir konsequent nur noch einmal die Woche mit Einkaufszettel (den schreib ich nach Laufweg) und Plan was wir in der Woche essen.

Wie gehben seitdem viel weniger Geld für LM aus.

LG bellis #winke

  • Hallo! Auch dir Danke!

    Wir haben ein Auto. Und ja, wahrscheinlich könnte ich etwas weniger unterwegs sein. Aber ich verbinde mehrere Fahrten. Die Elektrogeräte sind alle recht neu. Wasch und Spülmaschine sogar nagelneu.

    Seit beim Auto endlich die längst fällige Inspektion inkl. Einiger Reperaturen gemacht ist, komme ich 100 km weiter.

    Mein Mann nimmt sein Vesper von Zuhause mit. Neulich hat er sich Smoothies gewünscht. Und ich finde, wenn er Tag täglich zwischen 12 und 18 Stunden außer Haus ist, sollte er die sich auch gönnen können.

    Led haben wir auch, im Zuge des Umzugs überall rein gemacht. Deswegen hänge ich mich an den LM auf, da seh ich das einzige Sparpotential.

    Wir sind zu 3 inkl. Hund und ich brauche (jetzt wo es eng ist) knapp 300 Euro.

    • (15) 11.11.15 - 18:08

      Was bekommt euer Hund denn? Der Hund meiner Eltern reagiert auf herkömmliches Hundefutter allergisch. Deshalb bekommt er Pferdefleisch mit Pellkartoffeln gemischt. Dazu kommt noch Karotte und etwas Rapsöl. Das Fleisch bekommen meine Eltern sehr günstig vom Schlachter. Ist quasi Abfall, aber mein Vater sagt immer, das würde er sich glatt selbst noch in die Pfanne hauen. Und günstiger als fertiges Futter zu kaufen ist das ganze auch. Es muss ja kein Pferd sein, aber vielleicht habt ihr in eurer Gegend ja auch einen Schlachter, der unverkäufliches Fleisch als Hundefutter günstig abgibt.

Top Diskussionen anzeigen