Auto rostet durch verkaufen oder nicht?

    • (1) 08.12.15 - 13:42

      Hallo,

      wir haben einen 11 Jahre alten Mazda 3, wo unter anderem der Unterboden durchrostet.

      Vor 2 Jahren hat das der Tüv festgestellt, und wir haben eine Unterboden-Konservierung durchführen lassen und an der Ölwanne was neu machen lassen.

      So, heute war ich wieder beim Tüv. Jetzt ist der Auspuff kurz davor, abzufallen, weil die Halter rosten, sowie so ein Teil der Bremsleitung aus Metall. An der Ölwanne sieht es auch nicht so rosig aus, geht aber noch.
      Wir dürfen dann demnächst nochmal vorbei kommen. #aerger

      Der Wagen hat ca. 150.000 km gelaufen, und der Motor ist super.

      Früher bin ich hintereinander zwei Opel gefahren. Da war immer das Haltbarkeitsdatum des Motors bei 100.000 km abgelaufen, und es ging eigentlich alles kaputt.
      Jetzt habe ich einen super Motor, aber die Karosserie rostet weg. #aerger

      Jetzt ist die Frage, was tun? Also erstmal reparieren lassen wir ihn natürlich, aber dann?

      Wenn wir die Kiste verkaufen, kriegen wir vermutlich fast nichts mehr dafür. Wer will schon ein durchrostendes Auto? Vermutlich kauft es überhaupt auch nur so ein windiger Karten-Händler und nachher hat man mit so einem Typen noch Ärger.

      Wenn wir ihn behalten bis es gar nicht mehr geht und ihn dann auf den Schrottplatz bringen, ist halt die Frage, wie viel Geld man noch reinstecken will, weil immer wieder Rostschäden beseitigt werden müssen.
      Andererseits sparen wir so lange noch das Geld für ein anderes Auto und ärgern uns nicht mit halblegalen Gebrauchtwagen-Händlern herum.

      LG

      Heike

      • (2) 08.12.15 - 14:15

        Meine Meinung 0€ Reinstecken

        Das Auto als Bastlerfahrzeug mit Bildern bei mobile.de reinsetzen.

        Wir sind binnen 5 min nach einstellen (um 21 Uhr) der Anzeige unseren Ford Focus 1,6 TDI mit 160.000km mit Turbolader futsch, Kat dadurch auch futsch los geworden und sogar zu nem guten Preis.

        Auto wurde gleich am nächsten morgen 8 Uhr abgemeldet und die Papiere/Schlüssel von mir direkt am Landratsamt gegen Geld Übergabe und Vertrag übergeben. Ging ratz fatz Auto wurde in Polen oder Ungarn dann ausgeschlachtet

        (3) 08.12.15 - 14:35

        Ich würde auch nichts mehr reinstecken.
        Standen vor eine weile vor der selben Situation.
        Opel Vectra C, 7 Jahre alt, ca. 135.000km.
        Bei uns wurde irgendwas an den Nockenwellen gemacht, k.A. was genau, kann ich mir nicht merken :-)
        Naja also jedenfalls standen wir vor der Wahl: reparieren und noch, hoffentlich, Minimum 5 Jahre fahren oder lieber verkaufen und noch bisschen was bekommen.
        Wir haben uns für die Reparatur entschied.
        Kostenpunkt ca. 1000€.
        Vier Wochen später war ich mit unseren Kindern auf der Autobahn unterwegs und mir platzt der Motor.

        Totalschaden.
        Da ging uns einiges an Geld verloren und es musste dann doch schnell ein neues her :-(
        Zum Glück ist uns nichts passiert. Kein Seitenstreifen und kein Tempolimit.

        LG bellis

        (4) 08.12.15 - 17:55

        Hi,

        also ich finde 11 Jahre für so eine Schüssel schon echt klasse! Da darfst du dich wirklich nicht beschweren und wenn du mich fragst ist jeder Cent den du jetzt noch reinsteckst einer zuviel. Wenn er Rost erstmal anfängt, dann kommt man nicht mehr hinterher und ein Motor hält für gewöhnlich immer am längsten an einem Auto. Oft sind es andere Dinge die das vorzeitige Aus bedeuten.

        Ich weiß jetzt nicht welchen Ärger du mit Gebrauchtwagenhändlern meinst? Du stellst denen das rostige Etwas hin, bekommst mit Glück noch ein paar Hundert Euro und die Sache ist erledigt. Da erwartet keiner eine Gewährleistung mehr oder sonst was. Du bekommst dafür sowieso nur noch Schrottwert.
        Du kannst ihn natürlich auch in Zahlung geben wenn du dir ein anderes Auto vom Händler holst. Das ist aber immer eine kleine Rechensache. Oft gibt es mehr Nachlass wenn man seinen Schrott selbst entsorgt.

        LG

        • (5) 08.12.15 - 20:36

          Hallo,

          "also ich finde 11 Jahre für so eine Schüssel schon echt klasse!"

          Mazda ist nicht so eine Billig-Marke wie Kia oder Hyundai.

          Wir haben 2009 das gleiche für unseren neuen Skoda Octavia-Kombi bezahlt, wie der Mazda 3 2004 neu gekostet hat, und der ist nur so groß wie ein Golf und hatte damals die mittlere Ausstattung.
          Ich finde, da kann man schon 11 Jahre mindestens erwarten.

          Abgesehen davon sagte der Tüv-Mitarbeiter, dass er auch schon Mercedes und BMW so wegrosten gesehen hat, wie unseren Mazda. Das scheint heutzutage leider mehr davon abzuhängen, welchen Stahl der Autobauer gerade günstig bekommen hat, als von der Marke.

          "Du stellst denen das rostige Etwas hin, bekommst mit Glück noch ein paar Hundert Euro und die Sache ist erledigt. Da erwartet keiner eine Gewährleistung mehr oder sonst was. Du bekommst dafür sowieso nur noch Schrottwert."

          Das finde ich schonmal beruhigend.

          LG

          Heike

          • (6) 08.12.15 - 20:47

            Hi,

            ich weiß das Mazda keine schlechte Marke ist. Hätte mir fast selbst einen Mazda 6 gekauft. Die "Schüssel" war eher auf die Größe bezogen. Ein Mazda 3 gehört zur unteren Kompaktklasse und ein Mazda 3 ist trotzdem kein VW Golf oder 1er BMW sondern eher mit einem Astra o.ä. zu vergleichen. Was qualitativ durchaus einen Unterschied macht.
            Das Mercedes (vor allem die neueren Modelle) rosten ist nichts neues.;-) Bei BMW wage ich das zu bezweifeln, zumindest habe ich davon noch nichts gehört.

            Grundsätzlich ist die Klasse des Autos durchaus nicht ganz unentscheidend für die Lebensdauer. Im Übrigen hängt es nicht von der Stahlqualität ab ob ein Auto rostet sondern davon wie verzinkt wurde. Stahl rostet IMMER wenn Wasser dran kommt. Dafür wird ein Auto verzinkt, um diesen Wasserkontakt eben zu vermeiden. ;-)

            Ein Auto das plötzlich anfängt überall zu rosten, hat eine mangelhafte Verzinkung.

            LG

      (7) 08.12.15 - 20:23

      Hallo,

      vielen Dank für Eure Antworten. :-)

      Ok, da sich alle einige sind, dass Verkaufen die beste Lösung wäre, werden wir uns im neuen Jahr mal daran machen.

      LG

      Heike

Top Diskussionen anzeigen