Haus ohne Keller - Erfahrungen?

    • (1) 01.01.16 - 11:53

      Hallo,

      bei uns entsteht ein Neubaugebiet in dem wir ein Haus kaufen werden. Im Angebot sind Häuser mit und ohne Keller. In unserer Gegend sind Häuser nicht ganz billig und ich bin eher ein Sparfuchs. Der Preisunterschied lockt aber mein Mann meint, ohne Keller geht nicht, weil einfach Stauraum fehlt.

      Kann mir jemand Erfahrungsberichte für Häuser ohne Keller geben? Würdet Ihr es wieder machen?

      Herzlichen Dank und schöne Grüße
      Grizzy

      • Hallo,

        vielleicht hilft Dir auch der "Gedanke rückwärts" bei der Entscheidung:

        Wir haben in unserem Keller:
        - Waschmaschine & Trockner
        - alle Getränkekisten
        - Gefrierschrank und zusätzlichen kleinen Kühlschrank (z.B. für Kaltgetränke im Sommer, Vorräte an langen Feiertagswochenenden etc.)
        - Vorräte im Bereich Essen (Nudeln, Konserven, Mehl etc.) und Haushalt (Wasch- und Putzmittel, Klopapier, Küchentücher etc.)
        - zwei große Boxen Hundefutter
        - Staubsauger, Putzausrüstung, Leiter etc.
        - Schrank mit Bettwäsche, Schlafsäcken, Winterjacken o.ä.
        - Schuhschrank für alle aktuell nicht genutzten Schuhe (z.B. Winterstiefel)
        - Platz für Wäscheständer und zum bügeln inkl. Arbeitsplatte zum Ablegen der Wäsche
        - Kisten mit Weihnachtsdeko, geparkten Kinderklamotten (dem Großen zu klein, dem Kleinen noch zu groß)
        - Werkzeug meines Mannes
        - zwei zusätzliche Stühle für Gäste

        Wenn Du davon die Sachen rauspickst, die Euch selbst betreffen würden und diese alle in Hauswirtschaftsraum, Besenkammer, Garage o.ä. unterbringen würdest, dann brauchst Du meines Erachtens keinen Keller. Bei uns wäre es mangels brauchbarem Hauswirtschaftsraum (passt gerade mal Waschmaschine, Trockner und Heizung rein) und mangels Besenkammer/Vorratskammer unmöglich. Meinen Keller wollte ich nie missen!

        Gruß, #stern

        Hallo,

        wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich ein Haus mit Keller nehmen.

        Unseres ist nur teilunterkellert (ca. die halbe Fläche), wobei der Großteil schon Öllagerraum und Heizraum einnehmen. Im Endeffekt habe ich einen einzigen Kellerraum, den man als Lagerraum verwenden kann. Das ist mir eigentlich zu wenig.

        Schön wäre es, wenn ich Waschmaschine und Trockner sowie Tiefkühler auch noch unterbringen könnte. Und einen Partyraum. Hach, das wäre schön!

        LG
        Karin

        Wenn ihr eine ausreichend große Garage, Hauswirtschaftsraum oder Schuppen auf dem Grundstück bauen könnt, dann würde ich keinen Keller nehmen. Es kommt aber auf die Hausgröße und auf die Kosten drauf an. Ich würde bei einem ausreichend großen Grundstück eher auf 1 Ebene bauen und zusätzliche Lagerräume mit einbauen. Sind die Grundstückspreise aber horrend, so lohnt es sich vermutlich eher einen Keller mit zu bauen. Keller oder Abstellraum braucht ihr auf jeden Fall.

        • Danke für Eure Antworten. Ich dachte auch an ein Gartenhaus aber mein Mann versucht mir meine Version auszureden. Er möchte einfach ein bisschen mehr Platz zum Ausbreiten. Ich werde nochmal drüber schlafen und dann reden wir nochmal. Die Variante mit Keller wäre finanziell kein Problem, aber ein bisschen was brauchen wir halt von der Bank und den Betrag möchte ich so klein wie möglich halten.

          Aber wir werden wahrscheinlich die nächsten zwanzig Jahre in dem Haus wohnen, da möchte ich auch nicht am falschen Ende sparen....

          • Wenn du schreibst "wir werden die nächsten 20 Jahre in dem Haus wohnen", so scheint ihr nach diesr Zeit evtl. über einen Verkauf nachzudenken, Keller ohne Haus erzeilen nicht nur den entsprechend niedrigeren Preis sondern sind in aller ßregel auch wesentlich schwerer zu verkaufen

            lg

            Hallo, wir sind auch im Moment am bauen und haben uns gegen den Keller entschieden, da wir auch in einem teuren Gebiet leben. Aber das war nicht der Grund dafür.

            Es kommt auf Größe des Hauses an, wieviele da später drin leben und wie du/ihr das handhabt mit dem ganzen Kruscht und natürlich euren Hobbys.

            Mich hat es gestört das man dann noch ne extra Treppe im Haus hat. und ich habe eigentlich Angst vor Keller. Ich bin öfters wochenlang allein mit den Kindern daheim und da würde ich kein Auge zumachen wenn ich da nur ein pieps aus dem Keller höre :-D

            Wir haben deswegen ein wenig breiter gebaut. Eine extra Abstellkammer direkt neben der Küche für alles was "Essbar" ist und zur Küche gehört. Da wir im Erdgeschoss noch einen extra Raum haben, kann ich Ihn später als Bügelzimmer verwenden, doch am Anfang schlafen da unsre 2 Kinder drin (1,5J&5J). Dann auch im Erdgeschoss der Raum für die Heizungsanlage inkl. Waschmaschine und Trockner.

            Im Obergeschoss habe ich extra einen Raum als Abstellraum wo ein Regal an die komplette Wand kommt mit Ikea-Kisten bestückt und ich all den Kruscht sortiert verstaue. Ich scrapbooke gern und hab auch einiges an Nähsachen, die kommen im Größten Raum im Obergeschoss unter, das ist auch gleichzeitig das Büro von meinem Mann. Eine Wand gehört ihm, die andere mir ;-)

            Oben haben wir sonst auch noch 3 Kinderzimmer und ein Bad wo sogar eine kleine Sauna platz findet.

            Falls wir noch Stauraum brauchten, Dach wird auch irgendwann ausgebaut.

            Wir haben die Garage auch etwas breiter gebaut.

            Und am Ende zählt wie du mit dem Kruscht den du ewig nicht brauchst umgehst. Wenn man sich schwer von Sachen trennt, dann muss man sich irgendwann ne Lagerhalle bauen/kaufen :-p Also, alles was man ewig nicht verwendet,... ab auf den Müll oder zu Geld machen,... für neues :-)

            Also, gut planen und auch mal andere Leute auf den Bauplan schauen lassen. Alles anhören und am Ende die eigene Entscheidung treffen.

            Viel Glück bei der richtigen Entscheidung und ein frohes Neujahr.

      (10) 01.01.16 - 17:07

      Ich würde niemals ohne Keller bauen.

      Hier bei uns stehen einige Häuser ohne Keller, und da ist überall Garage plus Garten zugerammelt.

      Hör auf Deinen Mann.

      Wir haben in einem Haus ohne Keller gewohnt und dann ein Haus mit Keller gekauft. Mit Keller ist wirklich besser. Wir haben verschiedene Räume. Zum Beispiel für Heizung, Vorräte, Akten, zum Wäsche machen, allgemein zum Verstauen von allen möglichen Zeugs. Jeder Raum ist voll ausgebaut, gefliest und zum Teil mit Teppich ausgelegt. Jeder Raum hat ein Fenster wo Tageslicht reinkommt. Ich überlege sogar eine Liege für heiße Sommer zu kaufen, um sie dort aufzustellen und kühl schlafen zu können.

      Hallo,

      es kommt wohl allgemein drauf an wie man baut.

      Wenn du einen Haushaltsraum hast und eine extra Speisekammer o.ä. dann wird es gehen. Für mich wäre es unmöglich.

      -Waschmaschine & Trockner
      - Fahrräder, Schlitten, Deko, Werkzeug, Gefrierschrank, Schuhe, Getränke, Poolzubehör, noch mehr Werkzeug ;-) usw. stehen im Keller. Wir haben ein altes Haus komplett neu Um- und Angebaut und das einzig alte ist unser Nutzkeller . Ich könnte nicht drauf verzichten. Hab gerade von nem Partyraum gelesen und so einen hätte ich auch gerne oder meine Eltern haben einen Fitnessraum im Keller :-) . Da gibt's schon einige Möglichkeiten. Freunde haben eine Tischtennisplatte und nen Billiardtisch im Keller. Wenn man einmal baut, sollte man nicht unbedingt am falschen Eck sparen. Nachträglich kannst du ihn nicht mehr hinzufügen ;-). Vielleicht wäre Teilunterkellert ja das richtige.

      #winke

      • Das sind halt auch die Argumente, die mein Mann anführt. Es wird eine Doppelhaushälfte, d.h. soviel drum herum gibt es nicht. Wir wollen und brauchen auch kein großes Grundstück und sind froh wenn der Garten etwas kleiner wird als er jetzt ist. Aber dadurch fehlt natürlich auch die Fläche für einen großen Wirtschaftsraum. Es wird wahrscheinlich doch auf einen Keller raus laufen. Wie schon geschrieben, ich muss nochmal eine Nacht darüber schlafen, aber mein Mann kauft (in seiner Fantasie) schon den Kicker für unsere Tochter und sich :-) Ins Wohnzimmer kommt der bestimmt nicht!!!

        • ;-) Dann wäre der Kicker im Keller ja perfekt ;-) .

          Ich wünsche euch alles gute und wie gesagt, es kommt immer drauf an wie man es möchte :-) .

          Heute bin ich um einiges schlauer als vor 10 oder 5 Jahren was Umbauen oder Anbauen betrifft. Einige "schnell" Entscheidungen bereue ich heute sehr . In einer Bauphase geht es ja dann auch immer relativ schnell und alles wichtige sollte man vorher wissen/planen/wollen.

          Viel Spaß beim bauen

          #winke
          Bianca

    Hallo
    niemals ohne Keller. Wir werfen doch Dinge nicht einfach weg, weil kein Platz ist und müssen sie später doch wieder neu kaufen. Wir bewahren auch das gute teure Spielzeug unserer Kinder auf. Entweder dürfen damit mal unsere Enkel hier damit spielen oder sie nehmen es mit. Auch wenn du die Garage breiter machst, benötigst du die Stellfläche für Räder und das gerade laufend benötigte Spielzeug für draussen. Ein Keller hat mind. eine Grundfläche von 80 qm und du kannst ihn garantiert nicht damit ersetzen, indem du irgendwo 10 oder 20 qm auf deiner Wohnebene dazumachst.

    LG

Top Diskussionen anzeigen