Wie lange Umzugs-/Renovierungslärm ertragen?

    • (1) 04.01.16 - 20:40

      Hallo, ich hätte gerne mal ein paar Meinungen gehört...

      Letzte Woche Sonntag (27.12.) ist über mir eine neue Familie eingezogen.
      Der Umzug ging bis in die Nacht, am nächsten Morgen um halb 7 ging das Geräume und Gepolter von oben weiter.
      Jetzt zieht sich das seitdem so durch.... Morgens früh wird geräumt, tagsüber ist Ruhe, es wird spazieren gegangen, gegen Abend fangen die an zu hämmern, räumen usw. Zwar ist meist gegen 8 halb 9 Ruhe, aber es wurde auch schon später.
      Der Feiertag am Donnerstag wurde ignoriert (bis nach 21 Uhr), genauso gestern der Sonntag (3 Stunden).

      Bei einem ersten Kennenlernen nach 2 Tagen hatte ich der Frau schon gesagt, wie hellhörig das Haus ist und das wir ALLES durch die Decke hören.

      Langsam aber sicher finde ich das Verhalten von denen einfach nur unverschämt. Ziehen hier ein und setzen sich direkt über alle Ruhezeiten etc. hinweg und tun so als würden sie hier alleine wohnen.

      Ich wohne hier auch mit Kind, am Donnerstag geht wieder die Schule los, dann gehts wieder früh ins Bett...

      Jedenfalls...wieviel Tage "muss" man diese Räumereien etc. ertragen?

      Bislang hab ich noch nichts gesagt, man will es sich ja nicht gleich mit den neuen Nachbarn verderben, aber ich bin ziemlich genervt.
      Wie stell ich es am besten an? Oder soll ich den Vermieter bzw. die Maklerin informieren?

      Danke für Eure Tipps, LG Melka

      • Es scheint schon eine weile her zu sein, dass Du umgezogen bist.
        Also ich habe die erfahrung gemacht, dass man länger als eine woche noch löcher in die wände bohrt, möbel mal hier mal dorthin schiebt etc.... Und wenn die neuen nachbarn lust drauf haben, dürfen sie ihre möbel wöchentlich verschieben.
        ruhezeiten sind meistens zwischen 12 und 14 manchmal bis 15 uhr. und zwischen 22 und 6 uhr früh.
        an sonn und feiertagen ist das vielleicht nicht so fein..... aaaaaber in den letzten tagen haben sich hier die feiertage ja auch ein wenig gehäuft....das ist jetzt natürlich unpraktisch.....aber vielleicht hatten sie keinen bock auf dem fußboden zu schlafen, sondern im aufgebauten bett. und da sich selbst-aufbauende betten schwer zu kriegen sind....

        dass sie vielleicht auch lust drauf haben, ihre umzugskartons auszupacken, mag Dir vielleicht unverschämt erscheinen..... ich finde das ziemlich normal.
        dass sie eingezogen sind ist schon unverschämt genug.
        übrigens die beste möglichkeit sich die beziehung langfristig zu verscherzen ist mit dem vermieter zu sprechen.... aber nur mut..... (was der makler damit zu schaffen haben soll ist mir hier nicht ganz klar.... willst Du von ihm ein drittel der vermittlungskaution an schmerzensgeld oder was???)
        sehr gut kommt auch die sache mit dem besenstiel nach oben zu hämmern.... damit wird die beziehung auch langfristig positiv bestärkt.....
        es gibt da noch ein paar klassiker.... die fallen Dir bestimmt noch ein.
        #augen
        langer rede kurzer sinn..... ich finde Dein ansinnen lächerlich.
        geh hinüber, wenn Dich etwas stört und bitte sie einfach freundlich, ob sie das ggf zu einer anderen zeit machen können. oder frag ob Du helfen kannst.
        damit es schneller geht.
        beste grüsse a

        • Jetzt hast Du Dich aber gefreut, dass ich gepostet habe und Du endlich Deinen Frust und Deine dummen Bemerkungen/Vorschläge loswerden konntest, was?

          Wie schon gesagt, ich habe bislang NICHTS unternommen, um es sich nicht zu verscherzen. Ich kann auch verstehen, dass man irgendwann mal fertig werden möchte.

          Aber ich habe auch ein Kind....und wir beide möchten auch mal irgendwann schlafen, lesen, abschalten etc.

          Bevor man sich hier über sämtliche Zeiten hinweg setzt, hätte ich es nett gefunden, vielleicht einfach mal offen anzusprechen, dass es lauter werden könnte. Besonders wenn man irgendwo neu einzieht. So kenne ich das eigentlich...
          Und zum spazieren gehen haben sie ja tagsüber auch stundenlang Zeit!

          Bislang hab ICH mich noch nicht falsch verhalten!!

          Vielen Dank für Deine Tipps!

          • Bevor du zum Vermieter gehst solltest du auf jeden Fall das persönliches Gespräch führen. Direkt eine Ebene weiter oben beschweren ein NoGo.

            Zu den Zeiten. Mittagliche Ruhezeiten gibt es bundesweit zumindest nicht mehr. Es kann sein, dass ew bei euch im Bundesland, im Ort oder in der Hausordnung ergänzende Regeln dazu gibt.

            Ansonsten können sie von 6 - 20 Uhr bohren etc. Kisten räumen wahrscheinlhc sogar eher bis 22 Uhr, Lediglich das sontägliche Bohrwn ist eigenltich nicht erlaubt. Wobei ich da bei 3 Stunden als Nachbar auch nicht meckern würde. Ich würde wahrscheinluch einen Kuchen Sonntagskaffe bakcen, die Hälfte vorbei bringen und nachfragen wielange es vermutlich nocj dauert.

            Und dass die Familie jetzt in den Ferien tagsüber lieber raus geht zum Spaz ieren etc. kann ich voll und ganz verstehen. Die Kisten können nun mal auch im dunklen ausgepackt werden und laufen nicht weg.

            LG

      Hallo, ich finde sowas total asozial und würde nie am Sonntag umziehen oder bohren.

      Frag deinen Vermieters nach der Hausordnung oder bei der Gemeindeverwaltung nach den Ruhezeiten und wirf das kommentarlos in den Briefkasten.

      Im Extremfall (3 Stunden bohren am Sonntag!!!) würde ich die Polizei rufen.

      LG

    • (7) 05.01.16 - 10:07

      Du möchtest Meinungen hören, okay.
      Ich finde du übertreibst maßlos. Nachtruhe ist von 22-6 Uhr, Mittagsruhe ist quasi abgeschafft. In einer netten Nachbarschaft lassen sich aber auch interne Absprachen treffen. Dein sogenannter Feiertag war ein ganz normaler Tag, Silvester ist ja nun mal der lauteste Tag/Nacht im Jahr. Ob man nun böllert, feiert oder bohrt ist irgendwie egal.
      Meine Erfahrung: im Schnitt ist nach 4 Wochen Ruhe eingekehrt.

      So und gerade weil du ein Kind hast, sollte dir doch klar sein, das man mit Kindern tagsüber gerne rausgeht. Ich würde es genauso machen, den Kisten ist es egal ob sie im Dunkeln ausgepackt werden. Da hat das Kind bei Tageslicht vorrang. Ansonsten würdest du dich jetzt über den Kinderlärm aufregen.
      Und nicht nur für dein Kind geht am Donnerstag die Schule wieder los....für alle anderen auch. Ist dir noch nicht in den Sinn gekommen, das die neue Familie auch die Ferien nutzt um alles fertig zu bekommen?

      • Von Mittagsruhe habe ich nie gesprochen.
        Silvester ist kein Feiertag, das weiß jeder.
        Aber der 1.1. ist ein Feiertag - das weißt Du scheinbar nicht.

        • (9) 05.01.16 - 11:58

          Nee, aber über "alle" Ruhezeiten: "Ziehen hier ein und setzen sich direkt über alle Ruhezeiten etc. hinweg und tun so als würden sie hier alleine wohnen."
          Du weißt es anscheinend nicht: "Der Feiertag am Donnerstag wurde ignoriert (bis nach 21 Uhr)"....deine Worte.

          Wenn du im echten Leben bist, wie du dich hier gibst...sorry, die neue Familie und der Rest der Nachbarschaft tut mir jetzt schon leid. DU wolltest Meinungen und hast sie bekommen, mehr nicht.

          (10) 05.01.16 - 13:29

          Am Donnerstag war der 31.12. der 1.1. war der Freitag und in deinem Post hast Du dich über den Lärm am Donnerstag beschwert.

          Wenn man umzieht, macht es einfach Lärm. Am 27.12. wurde wahrscheinlich einfach alles einfach nur in die Wohnung geschafft. Dann dauert es eben einfach bis alles an seinem Platz aufgebaut ist, alle Kartons auch wirklich im richtigen Zimmer sind etc. Das Problem war ja auch, dass ihr wahrscheinlich die ganz Zeit frei hattet und zu Hause gewesen seid. Also alles mitbekommen hat. Wäre es unter dem Jahr gewesen hättet ihr morgendliche Rückarbeiten nicht mitbekommen.

          Zwischen den Jahren sind normale Arbeitstage, vielleicht war der Mann auf der Arbeit und konnte erst abends bohren. Bei uns in der Firma wir gearbeitet zwischen den Jahren, und das auf normaler Tagesschicht (Büro), es gibt keine Betriebsferien. Wie schon einige Poster geschrieben haben ist die Nachtruhe von 22-6 Uhr, die wurden wohl eingehalten.
          Die Familie wird selbst froh sein, wenn alles aufgebaut und eingeräumt ist, nicht nur du. Je schneller sie fertig sind, desto schneller hast auch du deine Ruhe. Bei uns im Ort haben auch schon welche den ganzen Sonntag mit der Hilti gearbeitet und das macht wirklich Lärm.
          Reg dich darüber nicht auf, das tut niemanden gut. Sei doch froh, das tagsüber bei euch Ruhe ist. Wenn die Schule anfängt und sie immer noch abends bohren, dann würde ich wohl mal hochgehen und sie höflich bitten zumindest das bohren auf vor 8 Uhr zu legen mit Verweis auf dein schulpflichtiges Kind.

    Hallo!

    Wir sind vor einem Jahr umgezogen und es hat auch länger als eine Woche gebraucht, bis alles soweit in Ordnung war. Damit meine ich nicht nur aufgestellte und eingeräumte Schränke, sondern auch das ein oder andere Bild an der Wand.

    Das was du beschreibst, ist doch völlig im Rahmen. Auch wenn es vielleicht mal nervig ist, aber es wird ja auch nicht ewig so weiter gehen! Donnerstag war kein Feiertag, da galt keine Sonderregelung.

    Wenn du dich jetzt direkt beim Vermieter beschwerst, verbaut du dir eine neutrale oder sogar sehr schöne Nachbarschaft in der kommenden Zeit. Wenn es zu Schulzeiten immer noch so ist, bitte die Familie freundlich (!!!) darum, ab der Uhrzeit, zu der dein Kind schlafen geht, etwas leiser sind.

    Vielleicht kommst du auch mal in eine Situation, in der du dich über Kulanz und Wohlwollen anderer Menschen freuen würdest.

    LG Silvia

    (12) 05.01.16 - 14:54

    Hi,

    wende Dich an den Eigentümer der Wohnung und schildere es.
    ABER achte drauf, das es genauso anders herum passiert, wenn Dein Kind außerhalb der Zeit lauter ist. Es wird auch älter und macht dann mit Freunden die Musik an, wenn Du nicht da bist.#ole

    Für mich ist Kinderlärm nicht einfach hinnehmbar, denn oftmals ist dieses Verhalten der Eltern nicht sozial, die meinen, Kinderlärm sei kein Lärm, nur weil es gesetzlich niedergeschrieben worden ist und somit alles dulden.

    Denk mal in einer ruhigen Minute nach. Und heutzutage kann man sich keine zwei Wochen Urlaub wg. Umzug nehmen.....

    lg
    lisa

    Finde ich völlig übertrieben.
    Anstatt froh zu sein das du tagsüber deine Ruhe hast....
    Kommen deine Nachbarn denn runter sobald dein Kind mal auf den Boden springt? Immerhin hören auch die unter dir wenn es poltert....
    Aber ich habe hier auch etwas hysterische unter mir.

    Wenn ich um 19 oder 19:30 mein Fleisch klopfe kommt sie hoch weil das Kind schlafen will (in der Küche?)

    Interessiert mich eigentlich null weil wenn ich abends nach hause komme möchte ich was Essen (und was ist meine Entscheidung) und morgens kann ich es ja auch nicht klopfen weil dann das Kind wach wird#kratz
    Wie gesagt, interessiert mich nicht kann mein Leben nicht komplett nach dem Kind Leben und ab 19 Uhr aufhören zu atmen. Ziehen nächsten Monat eh aus #huepf

    Da fällt mir noch ein, ich denke das man den Lärm eine Weile aushalten muss. Wenn du bohren und hämmern als Lärm empfindest hättest du mal hier her kommen sollen. Mein Vermieter hat die Wohnung neben mir KOMPLETT sanieren lassen. Fußboden ausgleichen, Türrahmen rauskloppen u neue rein. DAS war Lärm! Mo - Fr ab 06:30 - 17 Uhr. Ging ca 14 Tage so. Davor hat jeder neue Balkone bekommen da war der Krach ca doppelt so laut mit Bohren und alte ab machen. Lärmdauer ca 6 Wochen Mo - Fr von 7 - 16:30

    Da is ein paar Nägel in die Wand klopfen u paar Löcher bohren gar nichts gegen!

    wie wäre es, wenn du anbietest, zu helfen? dann sind alle schneller fertig und ihr lernt euch gleich kennen ;-). zudem kannst du dann gleich einfließen lassen, dass dein kind um 7/8/9 ins bett geht.
    vg

Top Diskussionen anzeigen