Wie schützt ihr euer Haus?

    • (1) 07.01.16 - 13:12

      Wir spielen mit dem Gedanken an eine Alarmanlage o.ä. - da in unserer Gegend (ländlich, gehobene Wohnlage) sich die Einbrüche in letzter Zeit doch häufen. Wir haben das Haus zwar "nur" gemietet, aber trotzdem.......
      Mein Mann wollte so einen elektronischen Wachhund kaufen, halte ich für Spielerei, zumal unsere beiden Katzen wahrscheinlich jedesmal einen Herzkasper kriegen.

      Eine richtige Alarmanlage, worauf muss man da achten? Und was macht es für einen Sinn, wenn die Anlage anschlägt, man dann eine Meldung aufs z.B. Handy bekommt (im Büro, beide jeweils 50 km entfernt) - da kann man dann selbst ja eh nicht eingreifen.

      LG
      Merline

      • Genau diese Frage wollte ich auch stellen!

        Seit unser Haus nach kompletter Sanierung nun auch nicht mehr das Aschenputtel
        in der noblen Gegend ist sind wir nämlich auch etwas unsicher da hier fast
        jeden Monat irgendwo eingebrochen wird.

        Und alle anderen drumherum haben mindestens klassische Alarmanlagen, oft
        mit stillem Ruf und internen Bewegunsmeldern kombiniert.
        Letzteres ist bei uns (auch zwei Katzen) ja schon mal nicht möglich.

        Über dieses Hundeding habe ich auch nachgedacht, ich glaube aber auch - kein ernsthafter
        Einbrecher lässt sich davon abschrecken.

        Ich bin also auch gespannt!

        LG, katzz

        • Wir wohnen Grenznah und seitdem vor Jahren immer mehr Prominente und Superreiche in die Nähe gezogen sind ist bei uns regelmäßig "Besucher" unterwegs.Die scheuen auch nicht vor daheimsitzenen Bewohnern zurück.Da wird auch Tags ganz frech durch die Hintertür eingebrochen.

          Geklaut werden auch Autos von der Einfahrt weg.Ganz schlimm.Du sitzt in der Küche und siehst deinen neuen Audi am Fenster vorbeifahren den du 5 Minuten vorher abgeschlossen in die Einfahrt gestellt hast.(ging einen Nachbarn so)

          Arlarmanlage ist nicht das A und O . Ganz wichtig sind einbruchsichere Fenster und Türen.
          Lasst euch von der Polizei beraten, auch gibt es Vertreter die so Sicherheitszeugs beraten , das kann man sich auch mal anhören.

          Wir haben eine Festung, Es ist wirklich so! Ich werde oft ausgelacht, es werden sich auch hier viele lustig machen.
          Aber wir haben sehr wertvolle Schätze die beim Einbruch zu schaden kommen können.Es sind unsere Kinder und Familie.
          Wir haben eine Wachanlage die hat einen 5 stelligen Preis diese wird aller 8 Jahre auf den neusten Stand gebracht.
          Bei uns fängt es am Zaun an. das Grundstück ist umzäunt. die Anlage ist verschieden geschalten mit Notruf zum nächsten Wachschutz(in einer Firma aus der Nähe) sobald der Zaun mit mehreren Kg belastet wird geht der Alarm lautos beim Wacchschutz und bei uns ein.
          Geht nur die Hoftür nicht gesichert klingelt es bei mir. Normal geht die nur mit Sicherheitsschlüssel oder von innen auf aber man kann es auch abstellen und da ertönt innen ein Klingelton. ideal wenn man draußen etwas macht.
          Wenn ich zu Hause bin höre ich wenn jemand zum Haus will bevor derjenige an der Tür steht. Das war eine Spielerei von meinen Opa und wir haben es gelassen.Gesichert geht beim versuch sie zu öffnen oder übersteigen auch der Notfruf ab.
          Zudem haben wir auf dem Gründstück mehrere Kameras sie werden per Bildschirm überwacht,genauso haben wir eine Videoüberwachte Sprechanlage.

          Einmal haben sich 2 Männer aus dem Nachbarland bei uns im Garten verirrt nachdem sie unseren Nachbarn um einiges erleichtert haben. dank unserer Festung konnten sie geschnappt werden.
          Dies hat sich schnell rumgesprochen.Es kommen immer noch Besucher aber nur zu denen die nicht so aufgerüstet haben.

          Ich habe hier gelesen das Kameras nichts bringen. Es stimmt die großen draußen die so schön krach machen schrecken keinen ab die nerven hier nur.Hier bei uns in Hörweite ist einmal pro Woche eine zu hören manchmal Ernstfall manchmal Fehlalarm, es wird darauf gar nicht mehr reagiert. erst wenn dann mal wieder ein fremdes Kennzeichen zu sehen ist, ist klar es war mal wieder kein Fehlalarm.

          Zudem haben wir eine vierbeinige Alarmanlage die nicht bellt aber jeden begrüßt #hund ;-)

          Ich finde es schlimm das man sich so einigeln muss aber es muss leider sein.:-(

          VG

          Ups da hat meine Maus nicht richtig hochgescrollt wollte ganz oben antworten. Sorry#winke

      (5) 07.01.16 - 15:19

      Zur Einbruchprävention berät die Polizei kostenlos und kommt auch ins Haus. Erkündige dich einfach bei der nächsten Polizeidienststelle.

      • Die hatten wir schon hier - die können aber auch nur wenig Auskünfte und Erfahrungswerte
        über z.B. verschiedene Alarmanlagentypen liefern!

        Die erklären Dir primär etwas über einbruchhemmende Fenster und Türen etc..

        LG, katzz

    • Die sind aber in den Herbst/Wintermonaten hoffnungslos ausgebucht. Meiner Freundin wurde am Telefon von der Polizei abgeraten, eine Alarmanlage zu installieren.
      Zum einen gäbe es sehr oft Fehlalarme, was auf die Dauer teuer wird bzw. die Nachbarn scheren sich nicht drum, wenn eine Alarmanlage losgeht.

Wir haben einen Alarmanlage und drei Kameras. Die das Haus überwachenden. Zusätzlich Kellerfenster etc Abgesichert. Wir fühlen uns ziemlich sicher und haben ein gutes Gefühl.

(10) 08.01.16 - 02:30

Hallo,
wir haben sowohl Fenster als auch die Eingangstür auf WK2 bzw. RC2 Einbruchschutz umrüsten lassen!

Wenn ein Einbrecher unbedingt rein will kommt er auch rein, sagt man immer.
Das entspricht aber nicht den Tatsachen.

Kommt ein Einbrecher nicht innerhalb von ca. 1,5 min. im Durchschnitt ins Haus, dann brechen die in der Regel ab.
WK2/RC2 hält länger stand!
Da bohrt und hebelt man nichts mehr so schnell auf.
https://www.polizei.bayern.de/content/4/4/9/fenster.pdf

Das ist in meinen Augen das einzige was man als Prävention gegen einen Einbruch tun kann.

Ich halte eine Alarmanlage für das Haus so überflüssig wie ein Kropf, aber das ist nur meine persönliche Einschätzung.
Allein wegen der häufigen Fehlalarmgefahr.
Und Videoüberwachung schreckt keinen einzigen Einbruchtäter ab, da die Einbrecher sehr oft organisierte Banden aus dem osteuropäischen Raum sind.
Die sind innerhalb weniger Stunden wieder im Ausland und nie wieder gesehen.

Gruß
Demy

  • (11) 08.01.16 - 08:14

    Ich persönlich glaube auch, dass sichere Fenster und Türen das A und O sind, denn wenn es zu lange dauert beim Einsteigen, dann gehen die wieder.

    Aber: Das Haus gehört uns nicht und ich glaube kaum, dass der Vermieter das wegen unserer "Angst" total umrüstet.

    Das Grundstück ist nicht so groß und Kellerfenster haben wir nur eins, da das Haus am Hang liegt und daher sind alle drei Etagen (bis eben auf 2 Räume) über der Erde.

    (12) 08.01.16 - 08:17

    >>wir haben sowohl Fenster als auch die Eingangstür auf WK2 bzw. RC2 Einbruchschutz umrüsten lassen!<<

    Was kostet sowas?
    Das beträfe ja nur die ebenerdigen Fenster und Türen, oder?

    • (13) 08.01.16 - 12:35

      Hallo,
      die Fenster hier (Neubau Reihenhaus) hatten schon RC1 Schutz mit Sicherheitsglas und die Umrüstung kam nicht so teuer, es waren hier knapp über 1000,-€ da nur noch zusätzliche Sicherheitsbeschläge, Umlenkrollen und abschließbare Griffoliven mit 200Nm Kraftsicherung installiert wurden.

      Es waren zwar schon abschließbare Griffoliven da, aber die hielten nicht so großen Kräften stand und hätten vorher mit Gewalt geöffnet werden können.
      Nur das Erdgeschoss haben wir auf RC2 umrüsten lassen, das Obergeschoss ist RC1

      Man kann es also nicht pauschal beantworten, es kommt nämlich drauf an wie der Schutz jetzt schon ist und wie groß entsprechend der Umrüstungsaufwand ist, wieviele Fenster es sind usw.

      Hier mal ein Fenster ohne Einbruchsschutz
      https://www.youtube.com/watch?v=oUUJazUvaIs

      Hier mal ein Video wie RC2 standhält
      https://www.youtube.com/watch?v=e5GbYDyTzNI

      Das Scheibe einschlagen wird im übrigen so gut wie nie gemacht, da sowohl der Lärm der entsteht, wie auch die Verletzungsgefahr für den Einbrecher zu hoch ist.

      Man muss sich da mal kompetent von einem Fensterbauer beraten lassen, was wirtschaftlich sinnvoll und einigermaßen umsetzbar ist.

      Gruß
      Demy

(14) 08.01.16 - 07:44

Wir wohnen Grenznah und seitdem vor Jahren immer mehr Prominente und Superreiche in die Nähe gezogen sind ist bei uns regelmäßig "Besucher" unterwegs.Die scheuen auch nicht vor daheimsitzenen Bewohnern zurück.Da wird auch Tags ganz frech durch die Hintertür eingebrochen.

Geklaut werden auch Autos von der Einfahrt weg.Ganz schlimm.Du sitzt in der Küche und siehst deinen neuen Audi am Fenster vorbeifahren den du 5 Minuten vorher abgeschlossen in die Einfahrt gestellt hast.(ging einen Nachbarn so)

Arlarmanlage ist nicht das A und O . Ganz wichtig sind einbruchsichere Fenster und Türen.
Lasst euch von der Polizei beraten, auch gibt es Vertreter die so Sicherheitszeugs beraten , das kann man sich auch mal anhören.

Wir haben eine Festung, Es ist wirklich so! Ich werde oft ausgelacht, es werden sich auch hier viele lustig machen.
Aber wir haben sehr wertvolle Schätze die beim Einbruch zu schaden kommen können.Es sind unsere Kinder und Familie.
Wir haben eine Wachanlage die hat einen 5 stelligen Preis diese wird aller 8 Jahre auf den neusten Stand gebracht.
Bei uns fängt es am Zaun an. das Grundstück ist umzäunt. die Anlage ist verschieden geschalten mit Notruf zum nächsten Wachschutz(in einer Firma aus der Nähe) sobald der Zaun mit mehreren Kg belastet wird geht der Alarm lautos beim Wacchschutz und bei uns ein.
Geht nur die Hoftür nicht gesichert klingelt es bei mir. Normal geht die nur mit Sicherheitsschlüssel oder von innen auf aber man kann es auch abstellen und da ertönt innen ein Klingelton. ideal wenn man draußen etwas macht.
Wenn ich zu Hause bin höre ich wenn jemand zum Haus will bevor derjenige an der Tür steht. Das war eine Spielerei von meinen Opa und wir haben es gelassen.Gesichert geht beim versuch sie zu öffnen oder übersteigen auch der Notfruf ab.
Zudem haben wir auf dem Gründstück mehrere Kameras sie werden per Bildschirm überwacht,genauso haben wir eine Videoüberwachte Sprechanlage.

Einmal haben sich 2 Männer aus dem Nachbarland bei uns im Garten verirrt nachdem sie unseren Nachbarn um einiges erleichtert haben. dank unserer Festung konnten sie geschnappt werden.
Dies hat sich schnell rumgesprochen.Es kommen immer noch Besucher aber nur zu denen die nicht so aufgerüstet haben.

Ich habe hier gelesen das Kameras nichts bringen. Es stimmt die großen draußen die so schön krach machen schrecken keinen ab die nerven hier nur.Hier bei uns in Hörweite ist einmal pro Woche eine zu hören manchmal Ernstfall manchmal Fehlalarm, es wird darauf gar nicht mehr reagiert. erst wenn dann mal wieder ein fremdes Kennzeichen zu sehen ist, ist klar es war mal wieder kein Fehlalarm.

Zudem haben wir eine vierbeinige Alarmanlage die nicht bellt aber jeden begrüßt #hund ;-)

Ich finde es schlimm das man sich so einigeln muss aber es muss leider sein.:-(

VG

Hallo!

Wir haben eine Alarmanlage mit Sensoren an Türen und Fenstern. Sollte der Alarm losgehen, ertönt ein grauenhaft lauter Ton und die Alarmanlage - mit unserer Telefonanlage gekoppelt - ruft uns an (wenn man nicht daheim ist). Wir könnten dann hören, was im Haus los ist.
Irgendwie so ...

Da wir aber inzwischen auch einen Hund haben, hab ich etwas Bammel davor, sie einzuschalten, weil der Ton wirklich eklig laut ist. Aber normalerweise müsste ja schon wegen ihr keiner einsteigen wollen ;-)

LG
sonntagskind

Top Diskussionen anzeigen