Wie laut dürfen meine Nachbarn sein?

    • (1) 23.01.16 - 21:52

      Ich wollte mal nachfragen ob sich da jemand auskennt was ruhestörung durch nachbarn angeht. Unsere Nachbarn sind echte Nachteulen werden ab 17 Uhr aktiv also sowohl Eltern als auch Kinder und geben erst Ruhe um ca 24 Uhr.

      Ich wollte nun gerne wissen was wir dulden müssen und was nicht, da ich einfach keine ruhe mehr hab meine Tochter ist 1 Jahr alt und wird von dennen abends und nachts ständig geweckt dadurch bin ich echt nur noch gestresst da ich so ganze zeit hin und her laufen darf bis 24 uhr...

      In unserem Vertrag wird festgehalten ab 20Uhr keine Geräte mehr benutzen und ab 21 Uhr Nachtruhe.

      Hier mal so paar Ruhestörungen wo ich m Uhr nachts.

      ir nicht sicher bin ob das so erlaubt ist

      -Kinder Toben (ca 4 jahre und 8Jahre alt), dazu gehört durch die wohnung laufen, trampeln, vom bett/sofa springen, Schreien ( beim spielen, kein weinen) und das in der Woche bis ca 21.30 am wochenende auch sonntags bis ca 23. Mir ist bewusst das kinder spielen dürfen ich frag mich halt nur bis wie viel Uhr ich sowas tolerieren muss es gabs auch nächte da ging das bis 2Uhr Nachts.

      -Türen werden sehr laut zugeknallt. Ist dies Tagsüber oder auch nachts erlaubt?

      -Neu Gekaufte Waschmaschiene ist sehr laut und die Nachbarn waschen Ihre wäsche grundsätzlich um 23uhr.

      -Mutter schreit Kinder nachts an (nach 21Uhr), die kinder rennen danach durch Wohnen, schreien und kichern dabei.

      -Eltern Kriegen öffters am Wochenende besuch und die Erwachsenen unterhalten sich sehr laut auch dies geht jedes wochenende bis ca 22 Uhr

      -Stühle werden auf den boden geschoben so das es schreddert, dies passiert meist zwischen 20 und 21 uhr und das dann alle paar min.

      Es gibt noch mehr was die nachbarn so machen aber dann wäre das endlos lang und die meisten sachen wie staubsaugen und bohren ist für mich logisch das sie dies nachts eigentlich nicht dürfen.

      Wir haben mit den Nachbarn schon gesprochen, Polizei vorbeigeschickt und vermietung kontaktiert leider hat sich da nichts getan außer das sie nun nachts nicht mehr so offt staubsaugen^^

      Meine einzigste lösung ist nun eigentlich das die Vermietung da mehr unternimmt was sie aber nicht tut die wollen ständig von mir nur Protokolle und mahnen die nachbarn ab das wars dann aber auch schon und nichts ändert sich.
      Aber es würde mir schon weiterhelfen zu erfahren was die nachbar dürfen und was nicht und eventuel so eine Mietminderung mit der genannten Ruhestörung einzufordern, so das die vermieter dann vieleicht mehr unternehmen aus angst vor der mietkürzung.

      Wir wollen auch ungeren umziehen, wir sind hier erst vor 6 monaten eingezogen und haben viel geld reingesteckt und die nachbar über uns kamen dann 1 monat nach uns..

      Vieleicht hat jemand auch nen Tipp wie meine Tochter durch die geräusche nicht mehr wach wird, den mich stört es nicht ich kann auch mit lärm schlafen aber alle 30min hin und her laufen geht auf dauer auf die nerven,

          • Stühle ohne Filzgleiter in einer Mietwohnung finde ich übrigens auch assig. Ich erinnere mich mit Grauen an meine vorletze Wohnung, wo ich mit meinem Sohn jeden Abend im Buggy spazieren gehen musste, damit er einschläft. In der Wohnung war es dafür zu laut.

            • Naja, vielleicht haben wir auch eine andere Definition von assig.

              Ich würde nun Menschen, die sich nicht immer an die Hausordnung halten, lauter sind und ihre Möbel nicht nach meinen Massstäben präparieren nicht als assig bezeichnen.

              ich persönlich finde eher solch eine Bezeichnung für ein paar Kinkerlitzchen irgendwie .... speziell....

              • Für uns waren solche Nachbarn unsere persönliche Hölle und die Schlaflosigkeit gipfelte in einem Zusammenbruch. Für mich sind sowas keine Kinkerlitzchen, es gibt für mich nichts schlimmeres als laute Nachbarn. Andere stören sich halt an anderen Dingen.

      (9) 23.01.16 - 23:34

      Hallo. ..

      Wir waren mal dir Nachbarn "oben"!
      Angeblich haben wir uns so verhalten wie du es deinen Nachbarn vorwirfst. Tatsächlich lag es einfach an dem Haus. Normale Schritte hörten sich unten schon fast wie Tempeln an, Gespräche in normaler Lautstärke konnten wir auch von unten nach oben hören.

      Dass die ständig nachts Stühle rücken glaube ich nicht....
      Weißt du was? Schlag deinen Nachbarn mal vor unten bei euch im Flur zu hören wir laut es für euch klingt wenn oben wer läuft oder rennt....

      Man kann sich das nicht vorstellen dass ein schlecht schallgedämter Boden der Grund für diese Wahrnehmung ist.

      Mona

      • (10) 24.01.16 - 15:02

        "Schlag deinen Nachbarn mal vor untern bei euch im Flur zu hören wie laut es für euch klingt wenn oben wer läuft oder rennt..."

        Der Zug wird wohl abgefahren sein, nachdem die TE bereits die Polizei und den Vermieter eingeschaltet hat.

    (11) 23.01.16 - 23:41

    Hallo,

    ohne dir Nahe treten zu wollen - aber du kommst schon ziemlich kleinlich herüber.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zimmerlautst%C3%A4rke

    Zimmerlautstärke ist von 22 bis 6 Uhr zu halten.

    <<<<-Kinder Toben (ca 4 jahre und 8Jahre alt), dazu gehört durch die wohnung laufen, trampeln, vom bett/sofa springen, Schreien ( beim spielen, kein weinen) und das in der Woche bis ca 21.30 am wochenende auch sonntags bis ca 23. Mir ist bewusst das kinder spielen dürfen ich frag mich halt nur bis wie viel Uhr ich sowas tolerieren muss es gabs auch nächte da ging das bis 2Uhr Nachts.
    <<<<

    Von 6 bis 22 Uhr dürfen die Kinder frei spielen und toben.

    <<<-Türen werden sehr laut zugeknallt. Ist dies Tagsüber oder auch nachts erlaubt?<<<

    Tja, umerziehen wird nicht klappen. Von 22 bis 6 Uhr sollten sich die Nachbarn aber zurückhalten.

    <<<-Neu Gekaufte Waschmaschiene ist sehr laut und die Nachbarn waschen Ihre wäsche grundsätzlich um 23uhr.
    <<<

    Nachbarn drauf ansprechen. Ich frage mich, warum euch die Wama so stört? Sie steht im Badezimmer oder Küche? Verbringt ihr euren Feierabend im Bad/Küche, so dass ihr deren Waschmaschine hören könnt? Wir haben auch mal in einem hellhörigen Mehrfamilienhaus gewohnt. Unser Nachbar von oben hat auch oft (beruflich bedingt) erst nach 22 Uhr gewaschen. Wir haben die Waschmaschine nur im Bad gehört. Türen zu und alles ist gut.

    <<<-Mutter schreit Kinder nachts an (nach 21Uhr), die kinder rennen danach durch Wohnen, schreien und kichern dabei.
    <<<<

    Bis 22 Uhr dürfen sie....

    <<<Eltern Kriegen öffters am Wochenende besuch und die Erwachsenen unterhalten sich sehr laut auch dies geht jedes wochenende bis ca 22 Uhr<<<<<

    Bis 22 Uhr dürfen sie....

    <<<<-Stühle werden auf den boden geschoben so das es schreddert, dies passiert meist zwischen 20 und 21 uhr und das dann alle paar min.<<<<

    Bis 22 Uhr dürfen sie.....

    <<<<Vieleicht hat jemand auch nen Tipp wie meine Tochter durch die geräusche nicht mehr wach wird, <<<<

    Sie wird sich schon dran gewöhnen. Macht doch einfach immer alle Türen zu, dann hört sie nur den Lärm, der von über ihrem Zimmer kommt.

    Alternativ könnt ihr natürlich auch wieder umziehen. Am Besten in ein Ein-Familien-Haus am Waldrand.

    • *unterschreib*

      Und ich füge hinzu, liebe TE: schildere den Nachbarn doch einfach Eure Situation mit Eurem Kind und bitte sie, über dem Schlafzimmer der Kleinen Ruhe zu bewahren. So einen Fall hatten wir mit unseren Nachbarn, als mein Großer ein Baby war und der Teenager im Zimmer über seinem Bälle für die Katzen warf. #augen

      Einmal Bescheid gesagt - Ruhe. :-)

      (13) 24.01.16 - 12:53

      "Ich frage mich, warum euch die Wama so stört? Sie steht im Badezimmer oder Küche? Verbringt ihr euren Feierabend im Bad/Küche,"

      Du glaubst gar nicht wie laut eine Waschmaschine sein kann.
      Kommt dazu noch ein hellhöriges Haus, dann dröhnt die Wama von oben durch die ganze untere Wohnung.
      Man muss halt alles mal selbst erlebt haben.

      • (14) 24.01.16 - 14:27

        Hab ich.

        Eine Waschmaschine schleudert nur ein paar Minuten. Das ist doch aushaltbar.

        Die Mopedfahrer, die regelmäßig vorbei fuhren, haben mich weitaus mehr genervt als die Geräusche von den Nachbarn....

        • (15) 24.01.16 - 16:29

          Du hättest nicht in der Wohnung meines Bruders leben wollen, man hörte nicht nur die Schleuder, man hörte den gesamen Waschgang und das nicht nur in Küche oder Bad.
          Nur weil du es nicht anders kennst, kann es trotzdem anders sein.

    "Alternativ könnt ihr natürlich auch wieder umziehen. Am Besten in ein Ein-Familien-Haus am Waldrand. "

    Grundsätzlich stimm ich Dir zu, Natur kann aber auch sowas von laut und nervtötend sein :)

    LG

(17) 24.01.16 - 10:14

Du kannst nochmal versuchen bei einem Kaffee mit den Nachbarn zu sprechen. Nicht zwischen Tür und Angel. Das macht die Situation nur angespannter. Dann bitte sie mal zu einem Zeitpunkt in eure Wohnung, wo was gezeigt werden kann. Aber letztendlich wirst du nicht viel machen können, wenn das Haus schlecht gedämmt ist. Und wenn man selbst dann noch gut hören kann, ist es noch ne Nummer schlimmer. Was aber wichtig ist: Deine Kinder müssen lernen, auch bei Geräuschen zu schlafen. Ansonsten werden sie ihr Leben lang damit zu kämpfen haben, wenn es mal nicht leise ist. Auch abdunkeln machen ja viele und wundern sich dann, warum Kinder woanders nicht schlafen können.

(18) 24.01.16 - 10:43

Also für mich hört sich das auch eher an, dass das Haus extrem hellhörig ist.

Ich nehme nicht an, dass die Nachbarn extra laut durch ihre Wohnung trampeln, Stühle mit Absicht möglichst lautstark verschieben oder durch die Wohnung und bei netten Abenden mit Freunden Rumbrüllen.

Dass man alle 30 Minuten mal durch seine Wohnung läuft ist ja nun auch nichts ungewöhnliches.

Vielleicht spricht du diesen Punkt (mangelnde Dämmung) mal mit der Familie und dem Vermieter an.

(19) 24.01.16 - 12:57

Ich kann nicht beurteilen, ob die Nachbarn extremen Lärm verursachen oder ob das Haus extrem hellhörig ist.

Für den Vermieter kannst über 4 Wochen ein Lärmprotokoll führen.

http://www.mietminderung.org/laermprotokoll-fuehren/

Liegt es am Haus, dann hilft im Zweifel nur eine neue Wohnung.

(20) 24.01.16 - 14:58

Für mich hört sich das nach einem sehr hellhörigen Haus an. Vieles, was du beschreibst, dürfte unter normale Wohngeräusche fallen und ist damit hinzunehmen. Und dass laut Mietvertrag ab 20 Uhr keine Geräte mehr benutzt werden dürfen, wird rechtlich so nicht haltbar sein...

(21) 24.01.16 - 15:14

Wegen was genau hatte Ihr denn die Polizei gerufen?

Wie verlief denn das Gespräch mit den Nachbarn?

(22) 24.01.16 - 21:52

Das ist sicher nervig, aber ich glaube nicht, dass du viel machen kannst. Denn der Zug des netten Gespräches ist sicher abgefahren.
Ich denke, dass dein Kind sich dran gewöhnen wird. Du kannst doch auch bei Lärm schlafen ;-)
Ich wohne in einem Altbau. Dielen sind schön aber sehr hellhörig. Manchmal erschüttern die Schritte meiner Nachbarn meine Wohnung. Nur will ich dagegen nicht unter mir wohnen, wenn Sohnemann seine Laufminuten hat.
Wobei ich dagegen das immer auf dem Schirm habe und das nur kurze Zeit zu lasse und bei uns ist spätestens 19 Uhr Ruhe ;-)

Einen Tipp habe ich zur Wama: ich habe unter den Füßen meiner solche Schalldämpfer. Kosten sicher nicht die Welt. Die kannst du ja mal verschenken ;-)

(23) 25.01.16 - 09:43

Ich denke mal das ist einfach ne Scheiß-Wohnung, die ihr da habt. nicht gedämt und nix.

Ich sag dir ganz ehrlich - wäre ich der Nachbar von dir, würde ich mir weder verbieten lassen wann ich sauge oder Wasche (im schlimmsten Fall duschen die vielleicht auch noch mitten in der Nacht.....), noch wann ich Besuch hab und mit mit diesem auch unterhalte. Ich glaub nicht das jmand im Minutentakt seine Stühle rumschiebt.

(24) 26.01.16 - 18:17

Ich verstehe dich sehr gut, aber leider sind die von dir beschriebenen Wohngeräusche im allgemeinen von den Nachbarn zu dulden. Die Nachtruhe fängt ja leider erst um 22.00 Uhr an, so dass deine Nachbarn auch bis um diese Uhrzeit Besuch empfangen und Stühle schieben dürfen. Das einzige, was nicht erlaubt ist, ist die Benutzung der Waschmaschine nach 22.00 Uhr und das nächtliche Knallen der Türen. Wie andere schon vor mir geschrieben haben, ist vermutlich die schlechte Dämmung des gesamten Hauses das Hauptproblem. Ich habe auch schon zwei Mal in solchen Mehrfamilienhäusern gewohnt und würde es nie wieder machen. Das erste Haus war so hellhörig, dass man Gespräche sowohl von nebenan als auch von oben recht deutlich durch die Zimmerwände gehört hat. Die Nachbarn über mir haben mich total genervt, weil ich sie oft beim Sex gehört habe und sie danach immer mitten in der Nacht geduscht haben. Ich konnte daher auch oft nicht schlafen, was mich total fertig gemacht hat.

Bei mir haben weder Gespräche mit besonders rücksichtslosen Nachbarn noch Beschwerden bei der Hausverwaltung etwas genutzt. Ich bin daher nach vier Jahren ausgezogen, da ich es in diesen Haus einfach nicht mehr ausgehalten habe. Bedauerlicherweise sind wir dann vom Regen in die Traufe gekommen, weil das nächste Haus Baujahr 1960 war und der Sohn der Nachbarn auch oft bis 23.00 Uhr auf dem Parkettboden rumgerannt ist. Den Fernseher und das Radio habe ich auch jeden Tag bis Mitternacht gehört, was für mich schlicht inakzeptabel war. Aus diesm Haus bin ich dann nach zwei Jahren wieder geflüchtet. :-[

  • (25) 28.01.16 - 10:49

    "Die Nachtruhe fängt ja leider erst um 22.00 Uhr an, so dass deine Nachbarn auch bis um diese Uhrzeit Besuch empfangen und Stühle schieben dürfen. "

    Leider erst um 22 Uhr?
    Wann sollte sie denn sonst anfangen, damit man nach Feierabend, nicht gleich auf Puschen ins Bett schlechen muß?
    Stühle darf man übrigens auch nach 22 Uhr noch verschieben und Besuch empfangen ebenfalls :)

Top Diskussionen anzeigen