putzen, Männer und das Sauberkeitsbedürfnis von Männern

    • (1) 24.01.16 - 15:38

      Hallo!

      Wie ist das bei euch Zuhause?

      Putzen eure Männer? Fordern Sie das von euch? Wie sauber wollen die Herren es den haben?

      Bei uns ist es so: mein Mann putzt von selbst genau gar nichts. Sieht den Dreck teilweise nicht, und wenn er es sieht ist es ihm meist egal. Egal ob Fenster, Boden, Toilette, Bad oder sonst was *grrrr*

      Nach Aufforderung macht er gelegentlich schon was.

      Vorteil: er hat sich noch nie (!) aufgeregt, dass irgendwas zu wenig sauber ist, egal wie viel Staub herumfliegt oder welche Ränder die Badewanne hat.

      Nachteil: Von selbst passiert bei seiner Schmerzgrenze genau gar nix.
      Ein zusätzliches Problem ist teilweise unser Boden: zum Teil haben wir Laminat verlegt, und um Himmels willen ja nicht zu oft feucht wischen, weil sonst leidet ja das Laminat #schock

      Und einmal im Monat (!) ist seiner Meinung nach mal sicher zu viel fürs Laminat! *grrr*

      Sonst ist ihm alles egal. Bad zweimal im Jahr putzen? Ok! Staubsaugen einmal pro Monat? Ausreichend! Kästen in der Küche von außen abwischen? Wozu?

      Wie ist das bei euch?

      LG

      • hallo,
        ich kann mir nicht vorstellen, mit einem mann zu leben, der putzen oder sauberkeit FORDERN könnte. bei uns tut jeder, was er kann. wir haben keine klare regelung "ich dies", "du das". die meiste hausarbeit mache ich, da ich zuhause bin, aber mein mann hilft jederzeit, wenn es notwendig ist oder wenn er etwas sieht oder wir mal gemeinsam ranrauschen samt kindern.
        eine ehem. freundin von mir bekam immer sonntags von ihrem mann einen plan auf einer tafel im flur mit haushaltstätigkeiten für die kommende woche. ich dachte, das wär ein scherz, war es aber nicht. puuuuuh....gruselug!
        vg

        Hallo

        Mein Mann wäre wie deiner aber ich habe ihn etwas erzogen und so macht er schon von selbst was aber nicht weil es spass macht. So hat er heute gesaugt und gewischt. Ohne ansage.

        Selber würde er nie meckern wenn ich nicht alles schaffe. Ich bin eher fürs auräumen zuständig. Weil irgendwie kann meine familie keine Ordnung halten. Dann müssen die halt putzen.

        Damit kann ich dann leben.

        Lg

      Hallo,

      mein Mann hilft genauso im Haushalt, wie ich auch. Geht auch nicht anders, weil wir beide Vollzeit arbeiten. Heute waren z.B. die Kinder bei Oma und wir haben zusammen das Haus geputzt. Dinge wie Wäsche abnehmen/aufhängen sieht er auch von allein. Mal das Bad zu putzen, dazu muss ich ihn auffordern, da ich das normalerweise erledigen.

      Wenn es bei euch weiter nichts ist, als dass du deinen Mann dazu auffordern musst und er es dann bereitwillig erledigt, dann find ich das nicht weiter tragisch.

      vg, m.

      • Von bereitwillig ist leider nicht immer die Rede.

        Wenn es ihm sauber genug ist (seine Schmerzgrenze ist hoch! ) wird das gelegentlich schon mal mit einem "wozu" abgeschmettert (wenn auch nicht immer). Oder auch mit "ich hab keine Zeit gehabt! Jaja, keine Zeit...

        Bei ihm muss man das also immer mit ein bisschen Nachdruck regeln, das ist manchmal lästig.

    Hallo,

    als wir damals Beide Vollzeit gearbeitet hatten wurde der Haushalt auch von Beiden erledigt. Zu der Zeit wo ich mit den beiden Kindern zu Hause war (knapp 10 Jahre) wurde der Haushalt zu 95% von mir gemacht, danach wieder von uns Beiden. Als mein Mann dann Rentner wurde hat er den Haushalt zu meiner vollsten Zufriedenheit alleine geschmissen inkl. waschen und bügeln. Fenster konnte er auch sehr gut putzen. Tja, und jetzt habe ich einen Fensterputzer (kommt 4x im Jahr) und den Rest muss ich leider alleine machen. Ach ja, ich habe ein Reihenhaus mit 4 Etagen inkl. Keller.

    LG

    Huhu,

    Im Allgemeinen bin ich, da Hausfrau, selbstverständlich für das Putzen zuständig. Anders geht das auch kaum, mein Mann ist von 9 bis 20:30 aus dem Haus und ich bekäme üble Laune wenn er so spät noch hier rumputzen würde.

    Der Haushalt ist mein Job, dementsprechend überlässt mein Mann es auch vollkommen mir was, wann, wie und wie oft geputzt wird.

    Falle ich aus, springt er natürlich wo es notwendig ist ein. Er war 2 Jahre lang alleinerziehend und weiß was gemacht werden muß.

    Diskussionen gabs noch nie darüber.

    Lg

    Andrea

Meiner ist der totale Aufräumer. Man kann nicht mal ein benutztes Messer kurz weglegen, wenn ich wieder danach greife ist es garantiert schon in der Spülmaschine. Hinterherräumen muss man nie etwas. Auch die komplette Wäsche macht er, bis ich mal auf die Idee komme muss der Wäschesack schon voll sein. Er geht gefühlt einmal täglich rund und sucht sich eine Maschine zusammen.

Dafür saugt er nur, wenn es schon wirklich knirscht (da kriege ich dann eher nen Rappel, ich bin auch die Barfussläuferin hier) und auch Bad reinigen ist mehr mein Ding.

Wischen machen wir beide selten, ich denke auch dass Saugen auf Parkett meistens reicht. Oder so Sachen wie Küchenschränke abwischen etc, da muss ich schon nen Rappel für kriegen oder akut was vollgespritzt haben.

Von den Fenstern rede ich nicht #schein.

Wir ergänzen uns eigentlich sehr gut.

(14) 25.01.16 - 08:59

Hallo,

mein Freund bedient den Staubsauger, putzt die Toilette, wäscht die Wäsche/ bedient den Trockner. Das alles muss ich ihm nicht sagen, das sind seine Aufgaben.
Ich habe meine, an die er mich auch nicht erinnern muss.

LG

Hi mein Freund und ich putzen von Anfang an zusammen alle 2 Wochen groß durch. Zwischendrin mache ich das alleine da er Vollzeit arbeitet, ich nicht. Manchmal wäscht er auch ab oder macht die Wäsche. Müll ist bei uns aufgeteilt, d.h. Hausmüll und Badezimmer bring ich raus, den Rest er. So kommt da kein Konflikt auf wenn es mal nicht weggebracht wurde. Putzen ist bei uns auch in Aufgaben aufgeteilt, jeder weiß was er zu tun hat und dann geht das auch ratz-fatz. Ich habe aber auch einen kleinen "Putzer" abbekommen der es schon bei seinen Eltern nicht leiden konnte wenn morgens jeder sein Geschirr in der Spüle stehen lässt.

Top Diskussionen anzeigen