Renovierung, fristlose Kündigung möglich?

    • (1) 02.02.16 - 07:57

      Hallo,

      nach einer schlaflosen Nacht versuche ich hier mal wieder Rat zu finden.
      Ich schildere kurz die Situation:

      In meiner Mietwohnung gab es einen Wasserschaden. Dieser wurde erst entdeckt, nachdem sich Schimmel an einer Wand gebildet hatte. Daraufhin wurde erstmal einiges von Vermieterseite versucht (Wand saubergemacht, Heizlüfter hingestellt, Schimmelfarbe gestrichen....), was aber nicht zum Erfolg führte, der Schimmel kam wieder durch.
      Also wurde nach der Ursache gesucht, gefunden (Leck in der Leitung der Wasseruhr), und abgestellt. Das war im September wenn ich mich richtig erinnere.
      Dann zog es sich hin...insgesamt waren 3 Gutachter und Prüfer und was weiss ich hier die gemessen und vermessen und sonstwas haben.
      Anfang Dezember kam Jemand um den Putz von den Wänden zu klopfen. Danach sollten Trocknungsgeräte aufgestellt werden.

      Es wurde dann festgestellt dass das Wasser im Boden steht und alles raus muss.

      Nun zur jetzigen Situation: (hier wirds länger)

      Im Kellerraum gegenüber meiner Wohnung wurde gestern der Boden rausgerissen.
      Heute geht es in meiner Wohnung los und es werden Küche, Bad, Wohnzimmer und Flur gemacht...kompletter Estrich muss raus.
      In der Wohnung über mir ist seit einigen Tagen eine Mieterin ausgezogen die 3 Katzen hatte und..naja...Ärger gemacht hatte im Haus.

      Klar, praktische Sache...kann ich ja ,solange bei mir unten renoviert wird, in die Wohnung obendrüber.
      Gestern früh die Türe aufgemacht und fast in Ohnmacht gefallen: es hat penetrant nach Katzenurin gestunken.

      Also alle Fenster auf und mit der Vermieterin zusammen 3stündige Putzaktion veranstaltet. Solange die Fenster auf waren war es dann auch schon annehmbar (oder ich hatte mich einfach dran gewöhnt).
      Mein Zeug wurde (mit Hilfe des Vermieters) teilweise hochgeräumt.
      Sobald die Fenster zu waren wurde es wieder heftiger.

      Ich hab geräuchert und nochmal und nochmal gewischt....bringt nichts.
      Heute Nacht bin ich mit meinem Sohn dann in unsere verbliebenen und vollgestellten zwei Zimmer zum schlafen gezogen...immerhin waren unsere Betten ja noch frei.

      Als wir heute morgen in die Wohnung oben gekommen sind wurde mir wirklich übel...über Nacht mit nur gekippten Fenstern stinkt es nun fast wieder so penetrant wie vor der Putzaktion.

      Mein Vermieter erwartet nun natürlich dass das alles kein Problem ist, schliesslich hat er mir ja freien Wohnraum zur Verfügung gestellt.

      Noch ein Punkt:
      ich habe einen kleinen Fernsehschrank ( https://www.massivum.de/lowboard-cary-228-cm-aus-massiver-pinie-gebuerstet-10018064.html?gclid=COCU_-K-2MoCFQmNGwodypQOEw )
      so in der Art nur anstatt der zwei Schubfächer sind die Seiten offen und es stehen geflochtene Körbe drin.
      Als ich den weggeräumt habe: Schimmel hintendran an der Wand....von unten von der Sockelleiste an...mit Sicherheit 30 cm breit.
      Ich habe es meinem Vermieter gezeigt und er meinte nur: ja, das kommt wenn man was an die Wand stellt! Ich wiess ihn darauf hin dass der Fernsehschrank den wir gerade hochgetragen hatten an den Seiten offen ist und nicht direkt an der Wand stand (was mit Röhrenfernseher drauf auch gar nicht geht)....egal, meine Schuld.

      Um jetzt mal zum Schluss zu kommen:

      Ich will hier raus und ich will auch nicht mehr rein wenn neue Böden drin sind, denn nun sind es z.b. schon zwei Wände an denen Schimmel ist und an denen er nicht vorhat irgendwas zu tun...und wenn ich es mal wieder selbst macht hält es auch nicht lange...das kommt früher oder später wieder.

      Hier im gleichen Ort gibt es aktuell eine leerstehende Wohnung und ich wollte heute mal mit der Vermieterin sprechen was die Miete dort angeht.

      Nun...endlich...die Frage:

      Könnte ich bei der momentanen Situation fristlos kündigen?

      Oder müsste ich, da der Vermieter ja gerade renovieren lässt, meine Kündigungsfrist einhalten?

      • Hallo.

        Kann dir da nicht wirklich helfen, was rechtens ist, aber mit Sicherheit nicht, dass ihr in dieser Bauphase dort wohnt. Bezahlt ihr die volle Miete oder dadurch Mietminderung. Ich würde an deiner Stelle schnellstens da raus und schon wegen dem Kind. Eigentlich steht euch Wohnraumersatz zu, aber nicht in diesem Haus, denn das ist ja eine Komplettbaustelle. Frag mal beim Mieterbund nach.

        Alles Gute.

        LG

        Hallo,

        zu deiner Frage kann ich nicht antworten aber was den Gestank durch die Katzen angeht. Ich hatte auch eine Katze, und die alte Dame (22) war zum Schluss nicht mehr "treffsicher" und es ist oftmals Urin neben das Katzenklo gegangen. Ich habe nach dem Tod meiner Madame anschließend das gesamte PVC rausgerissen und neues verlegt, danach hat man nichts mehr gerochen obwohl ich mehrmal am Tag auch unter der Toi geputzt hatte. War aber auch nur in dem kleinen Kellerraum wo die Katzentoi gestanden hatte. Wenn es in deiner Wohnung jetzt dermaßen stinkt müssten sämtliche Böden ausgetauscht werden da sich der Urin durch sämtliche Ritzen frisst und sich festsetzt. Den Gestank bekommt man mit putzen NICHT aus der Wohnung.

        LG

        das klingt aber nicht wie eine situation, in der du ohne rechtsbeistand handeln solltest.

        die regelungen sind so vielfältig, dass man sich da echt an nen fachmann wenden sollte, bevor man ne fristlose kündigung schreibt. (mein schwager ist rechtsadvokat beim mieterschutzbund und die regelungen ändern sich konstant. er verzweifelt auch daran, dass die leute oft viel zu spät zu ihm kommen, weil dann eine relativ klare angelegenheit, die gut zu regeln gewesen wäre, wenn sie informiert gehandelt hätten, komplett aus dem ruder gelaufen ist und er seine liebe mühe hat, schadensbegrenzung zu betreiben.) du kannst nämlich noch so recht haben, wenn das nicht alles richtig dokumentiert ist, dann hilft es dir auch nix.

        lg

      • ach und oma.2009 gebe ich uneingeschränkt recht. wenn der geruch von katzenurin erst mal richtig festsitzt, dann macht es putzen mitunter sogar teilweise noch schlimmer. das übertüncht vielleicht kurzfristig, aber oft reagiert der urin noch mit den putzmitteln und man erziehlt das gegenteil.
        da muss man mit spezialreinigern ran, wenn man es überhaupt noch wegbekommt. oft hilft dann wirklich nur noch böden rausreissen und entsorgen. oder noch schlimmer wenn's in der wand oder im beton sitzt, dann muss saniert werden.

        Hallo,

        zur Rechtslage kann ich nicht beitragen, aber zum Katzengeruch: Beim Tierarzt oder in Altenheimen (kein Scherz) gibt es oft spezielle Mittel gegen Urin und dessen Geruch. Frag doch mal freundlich bei einem Tierarzt, ob du da etwas abkaufen kannst oder ob man dir Tipps geben kann. Vielleicht gibt es solche Mittel auch in Zoofachgeschäften.

        Ich denke mal, dass deine Vermieter diesbezüglich einfach selbst keinen Rat mehr wissen.

        Viele Grüße,
        lilavogel

      • (7) 02.02.16 - 14:06

        Statt bei urbia zu posten solltest du entweder den Mieterverein oder einen Anwalt zu Rate ziehen. Und das ganz schnell. Du hst schon viel lange gewartet.

        Danke für eure Antworten.

        Ich bin heute nochmal losgezogen und habe Sprays und Kaffeepulver gekauft....hab jetzt einfach mal die Wände komplett "eingesprüht" und überall Schälchen mit Kaffeepulver aufgestellt.
        Es ist auf jeden Fall erträglicher...aber naja.
        Zum Vermieter bin ich gleich heute mittag nochmal gegangen und er hat eine Firma angerufen die am Donnerstag früh kommen wird.
        Sie wollen irgendein Gerät für 2 Stunden aufstellen...vorher soll hochgeheizt werden in den Räumen....und angeblich soll das mit Sauerstoff oder was weiss ich alles abtöten.
        Na ich bin ja gespannt ob das was wird, aber trotzdem froh dass er nicht sagt es ist ihm egal.

        • Das wird sicher ein Ozongerät sein. Aber selbst wenn das hilft: Willst du nun wegem dem Ärger ausziehen oder wegen dem Schimmel oder wegen dem Gestank?

          Darüber solltest du dir klar werden und dann die richtigen Schritte mit dem Mieterverein zusammen gehen.

          (10) 02.02.16 - 21:07

          Du solltest dich allmählich mal entscheiden was du willst.
          Wenn du fristlos kündigen willst weil deine Wohnung niht bewohnbar ist, dann solltest du das durchziehen und dich rechtlich beraten lassen.

          Der Vermieter wirft dir kleine Brocken hin und du schluckst sie, fragst aber ob du fristlos kündigen kannst. Das muss man alles nicht verstehen.

      Ich würde aber, auch wenn jetzt erst mal alles gut ist, mich mit dem Mieterschutzbund in Verbindung setzen. Gerade wegen der Schimmel Geschichte.

      Hallo!
      Fuer mich hoeren sich beide Wohnungen 'unbewohnbar' an...such dir einen Anwalt und such dir was neues!
      Alles gute!

      Hallo,

      ich würde mich als erstes mal erkundigen, ob der Vermieter nicht verpflichtet ist, dir eine Ersatzunterkunft zu zahlen.

      Und nein, natürlich NICHT die Urinwohnung, die akzeptierst du nicht!

      Wenn der Vermieter sich dem Risiko ausgesetzt sieht, dir noch ein Hotel obendrauf zahlen zu müssen, lässt er sich womöglich ganz schnell auf die fristlose Kündigung ein.

      Schau mal hier:

      http://www.frag-einen-anwalt.de/Mietwohnung-nach-Wasserschaden-unbewohnbar,-wer-bezahlt-die-Hotelkosten---f240336.html

      Der Vermieter hat die Anzeichen für den Schaden bei euch so lange verschnarcht, da könnte durchaus Fahrlässigkeit vorliegen! Wenn bei mir irgendwo ein Schimmelschaden vorliegt, würde ich SOFORT die Wasserleitung abklemmen und erstmal gucken, ob alles dicht ist! Und nicht mit Schimmelfarbe drüberstreichen und warten, bis wirklich ALLES absäuft!

      Dazu kann dir aber ein Anwalt mehr sagen.

      LG

Top Diskussionen anzeigen