Hilfe! Gerade eingezogen, schon beschweren sich Nachbarn!

    • (1) 21.02.16 - 15:20

      Hallo an alle!

      Ich brauchte dringend eure Hilfe..

      Wir, mein Mann, ich (30ssw inside) und Töchterchen 4 J. sind geeeerade am 15.02.2016 in eine neue Mietwohnung eingezogen. Oben DG.
      Kurze Info: Das Haus hat 5 Parteien, überall wohnen Familien MIT Kindern! Deswegen meinte der Vermieter auch, dass wir hier reinpassen. Wir hatten bei der Besichtigung auch unsere Tochter dabei.

      So zum Problem:
      Wir waren von Mo auf Di die erste Nacht in der Wohnung. Unsere Tochter geht meist zwischen 20.00 - 20.30 ins Bett. An diesem Abend war sie jedoch um 21,00 nocht nicht im Bett, da mein Mann und ich noch in der alten Whg renoviert haben und sie somit später bei meinen Eltern abgeholt haben.
      Prompt klingelt es an der Tür, um punkt 21.00 Uhr, die Nachbarin direkt unter uns, die selber zwei Jungs hat im alter von 11 und 12 Jahren.
      "jaaaa ihre Kinder schlafen schon seit eeeeeeeeeeiner Stunde und wir sind ja soooo furchtbar laut."
      Meine Maus ist KEINE wahnsinns aktive. Sie malt gerne, knetet, spielt puzzle und ja flitzt auch durch die Whg, was für ein 4 Jähriges Kind schließlich ganz normal ist. Aber keiner von uns schreit rum, keiner weint laut, keiner STAMPFT durch die Whg. Wir leben ein ganz normales Familienleben.
      Und schließlich sind wir gerade mitten im Umzug.. da kann es schon mal sein, dass ich dann an nen Karton hingekommen bin, der dann umgefallen ist von seinem Stapel.

      Davor lebten wir in einem 14 Parteienhaus. Kunterbunt gemischt, Afghanische Großfamilie da, Studenten WG hier, Ungarische Gastarbeiter da, Alleinerziehende hier. Wir wohnten auch dort GANZ oben und NIE kam jemand hoch und hatte sich beschwert.

      So. Gestern Abend um exakt 19.45 klingelt es wieder an der Tür. Wieder die Nachbarin.
      "Wissen sie eigentlich in welches Haus sie gezogen sind?" Darauf hin antworteten mein Mann und ich mit nein und was es denn für eines Sei.
      "IN ein seeehr ruhiges Haus".
      Aha. Wüsste nur nicht wo das steht..und darauf hingewiesen hat uns der Vermieter auch nicht.
      Gesten war ich Problem, dass unsere Maus ja angeblich seit 07.30 nur am rumtoben sei, durchgehend und sie sich vorkommen, als würden sie unser Leben leben.
      Sie können sich gar nicht ausruhen, ihre aaarmen Jungs können gar nicht lernen.
      Sorry aber das ist so ein gequirlter Bullshit. Hab ihr dann auch direkt gesagt, dass ich in den Ruhezeiten und ab 20,00 bereit bin für ruhe zu sorgen, aber nichts garantieren kann, dass ich nicht vorhabe meine Tochter anzubinden UND dass ich meine Erziehung nicht an ihre Regeln und Bedürfnisse anpassen werde..

      Ich kenne andere Familien, Verwandte und ich WEISS, dass wir nicht laut sind. Wir machen unsere alltäglichen Sachen. Saugen, putzen, wäsche Waschen etc. und um 14.00 hol ich meine kleine vom KiGA ab und ab dann sind wir zu Hause. Klar sind wir auch draußen aber durch dem Umzug waren wir die ganze Woche beschäftigt und somit in der Whg.

      Ich bin mir sicher, dass sie nun immer und immer wieder hochkommen wird.. ich hab so einen Hals.
      Meine Eltern und Freunde meinen ich soll mir da nichts sagen lassen und v.a soll ich meiner Tochter das Spielen nicht verbieten.

      Was würdet ihr tun?

      Bitte gebt mir einen Rat/Tipp/Erfahrung!

      Danke!

      • Hallo!

        Habt ihr Laminatboden? Wie gut ist die Trittschalldämmung drunter? Wenn da geschlampt wurde klingt schon normales gehen als ob ne Herde Elefanten hin und her rennt. Dazu braucht es nicht mal eine Familie, da reicht es schon, wenn ein normaler Erwachsener alle Stunde mal in die Küche oder ins Bad geht, das ist einfach laut.

        Biete mal an, Dich unten rein zu setzen, während Dein Mann udn Deine Tochter normal zwischen Küche, Wohnzimmer und Bad hin und her laufen. Vielleicht liegt da schon der Fehler.

        soweit ich weiss, sind doch die nachtruhezeiten von 22-6 uhr??? lass dein kind spielen und schau mal in deinem mietvertrag, wo auch drin stehen muesste 22-6 uhr. den kannst du dann schoen der nachbarin vor die nase halten. reg dich nicht auf, das leben ist zu kurz dafuer!!!

        (4) 21.02.16 - 15:38

        Wenn man selber ganz oben wohnt, weis man oft nicht WIE sich das für denjenigen drunter anhört! Das kann richtig böse klingen!! Ihr könnt das nicht wissen, ihr habt ja zuvor auch schon ganz oben gewohnt.

        Über uns wohnt derzeit mein Schwiegervater, der gute ist Ende 60 und springt und stampft sicher auch nicht durch die Wohnung!

        Und TROTZDEM höre ich jeden Schritt und auch sonst viel!

        Mich stört sowas jetzt nicht aber es gibt eben Leute die sich schneller gestört fühlen!

        Da wärs schon angebracht etwas mehr acht zu geben.

        LG

      • oh gott!

        ich glaub, ich würde schon mal prophylaktisch ne rechtberatung hinzuziehen, damit ihr schon gerüstet seid, sollte sie anfangen, beim vermieter stress zu machen.

        teppiche helfen, fusstritte zu dämpfen und es hilft auch, möglichst wenig wand frei zu lassen, um hall zu verhindern. aber wer stress sucht, der findet auch nen grund.

        wenn jemand sich nach solch kurzer zeit schon so auf nen nachbarn eingeschossen hat, dann hat das mit euch persönlich wohl wenig zu tun, aber das kann leider arg in terror ausarten.

        viel glück

        Ich bin ja ein Freund von Kompromissen.Wenn die Schulkinder deiner Nachbarin um 21 Uhr keine Ruhe haben weil deine Tochter über ihnen noch spielen möchte ist das für die Familie unter euch natürlich ein Problem.Da würde ich an eure Stelle drauf Rücksicht nehmen und mit der Kleinen in der Zeit Bücher angucken oder ähnlich ruhige Sachen machen.Wir wohnen mit 2 Schulkindern auch unter einer Familie mit 2 Kleinkindern.Wir verstehen uns super aber sie nehmen auch Rücksicht auf uns und ihre Kinder spielen ab 19 Uhr eben leise damit unsere 2 schlafen können.Dafür sind meine mittags im Treppenhaus ruhig damit ihre Kinder ihren Mittagsschlaf im Ruhe machen können.Das geht schon alles wenn man sich Mühe gibt.Man hört von oben nach unten einfach fast jedes Geräusch.Oft denke ich die Kleinen über uns machen Hürdenlauf dabei spielen sie ganz normal.
        Miteinander reden ist sicher sinnvoller als jetzt schon auf stur zu schalten.

      • Wir liegen gerade im Rechtsstreit mit unseren Nachbarn.

        Deren Hunde bellen Std am stück vor allem bevorzugt abends. Da sie eine Alkoholikerin ist hört sie wenn ihr Mann nicht da ist gerne so laut Musik das bei uns drüber alles vibriert und du das Lied mitsingen kannst.

        So wie sind damit natürlich im recht.

        Jetzt kommt sie mit "unser Kind 10 monate strampelt ihr auf dem Kopf rum"
        Trittschalldämmung nicht vorhanden. Damit kommt sie natürlich nicht durch. Ein Kind darf Krach machen. Normales spielen erlaubt. Was es z.b. nicht darf ist ständig vom Stuhl auf den Boden springen. So ein Lärm muss von Eltern unterbunden werden. Heißt. , das was du beschreibst darf dein Kind. Und wenn dein baby auf der welt ist und z.b. die Nächte durch schreit ist dies Lärm, gegen den man nichts machen kann. Also deine Nachbarin kann sich gerne täglich bei dir beschweren es wird ihr nichts bringen. Ich glaube allerdings nicht, dass ihr in der Wohnung glücklich werdet.

        (8) 21.02.16 - 17:44

        ------dass ich nicht vorhabe meine Tochter anzubinden UND dass ich meine Erziehung nicht an ihre Regeln und Bedürfnisse anpassen werde..---

        Ich persönlich finde es immer blöd, gleich SO zu antworten.

        Ich würde erstmal kucken, was dran ist an den "Vorwürfen" und bitten, mal in die Wohnung zu dürfen und mir das anzuhören. Dann kann man ein Gespräch führen und versuchen auf einen Nenner zu kommen. Oder den Vermieter hinzuziehen und ihn um eine Lösung bitten.

        Was bringt es, sich gleich anzuzicken und beleidigt zu sein?

      Hallo!

      Es ist schwer zu beurteilen, ob ihr tatsächlich nicht laut seid.
      Wir hatten mal Nachbarn, da war es wirklich heftig laut und alle haben sich beschwert. Sie selbst sahen sich wirklich nicht als laut an und meinten das wirklich so... Lautstärke ist immer subjektiv. Und laute Menschen meinen meiner Erfahrung nach grundsätzlich immer, dass sie nicht zu laut wären. Wie das bei euch ist, weiß ich nicht.
      Da ich es nicht beurteilen kann, würde ich euch empfehlen zum Rennen raus zu gehen. Das muss in der Wohnung nicht sein und kann schon sehr laut sein je nach Gangart deiner Tochter und Dämpfung des Bodens. Normales Spielen ist ja eher leise. So ist es zumindest bei uns. Ansonsten ein dickes Fell anlegen. Raus bekommt die euch nicht. Aber es könnte anstrengend werden.

      Alles Gute und viel Glück!

      Hallo,

      es gibt sehr hellhörige Häuser.

      Wir haben mal in den Ferien in einem solchen ganz oben gewohnt. Da waren unsere Kinder 2 und 4,5, um 6 Uhr morgens wach und sind auch ab und zu durch die Wohnung geflitzt und/oder haben gekreischt, obwohl wir die ganze Zeit gesagt haben, dass sie leise sein sollen. Aber Kinder kann man halt nicht fesseln und knebeln.
      Daraufhin haben sich die Leute unter uns beschwert, dass sie im Urlaub ausschlafen wollen. Die Vermieterin war zwar auf unserer Seite, aber blöd war es trotzdem.

      Die Leute in der Wohnung neben uns haben an einem Abend ein paar Gäste da gehabt. Das waren insgesamt ca. 6 Personen, die sich normal unterhalten haben, ohne Musik zu hören. Es war aber nur unwesentlich leiser, als stünden die alle bei uns im Wohnzimmer, also schon recht störend.

      Das war unser erster und unser letzter Urlaub in diesem Haus. Wenn ich mir vorstelle, in so einem Haus richtig zu wohnen... Nein, danke.
      Und das Haus war höchstens 10 Jahre alt, also keine alte Bude.

      Wohnt auf Eurer Etage noch jemand? Dann könntet Ihr die mal fragen, ob die auch solche Probleme mit den Leuten unter ihnen haben.

      Die andere Möglichkeit ist, dass die Leute unter Euch so Querulanten sind, die mit jedem aus Prinzip Streit suchen und in jedem winzigen Geräusch gleich einen Anlass wittern, um ihre Nachbarn anzugehen.
      Mit so einer Frau hatte mein Vater jahrelang Ärger. Der war Rentner und ein sehr ruhiger Mensch. Aber die Frau war Alkoholikerin und offensichtlich chronisch unzufrieden mit ihrem Leben, weswegen sie wegen jedem herunter gefallenen Löffel u.ä. den Aufstand geprobt hat, z.T. inklusive Rechtsanwalt. Das wurde zwar vor Gericht immer abgeschmettert, aber es zermürbt schon die Nerven.
      Mein Vater ist da irgendwann ausgezogen, weil er es nicht mehr ausgehalten hat.

      LG

      Heike

      Du Arme!

      Ich hab ganz genau so eine Nachbarin unter mir. Erst fällt unser Kind beim laufen lernen zu laut auf den Boden, dann haben wir die Stühle zu laut geschoben, dann ließ der Trockner angeblich alles vibrieren und derzeit nervt unsere Waschmaschine. Ganz ehrlich, solche Menschen finden ständig was zu meckern. Unsere Nachbarin klingelt im Schnitt einmal im Monat um sich über uns zu beschweren. In dem Moment reg ich mich auch immer furchtbar auf und such verärgert nach einer neuen Wohnung, aber nach einem Tag geht's mir dann wieder am Ar...vorbei.
      Wir haben auch Nachbarn über uns und da hören wir auch viel. Auch deren Stühle. Wir würden nie auf die Idee kommen deswegen zu klingeln. Sowas weiß man doch, wenn man in ein Mehrfamilienhaus zieht. Wir wohnen in einem Altbau mit Holzdecke. Da hört man es besonders schön. Ist halt so.

      Dir bleibt eigentlich nur, da drüber zu stehen. Freunde werdet ihr wahrscheinlich nicht, aber muss man ja auch nicht. So ist mittlerweile meine Einstellung zu diesem Nachbar-Problem.

      Lass dir die neue Wohnung nicht vermiesen!

      LG

      Hallo!

      Ich würde vor Allem nicht gleich auf Konfrontation gehen (sorry, aber das bist du leider schon) sondern versuchen in aller Ruhe eine Lösung zu finden. Du hast überhaupt nichts davon, wenn du jetzt darauf pochst, dass deine Tochter nicht besonders laut ist - die Nachbarin empfindet es so, und sie wird keine Ruhe geben, wenn du nicht kompromissbereit bist. Zeig dich verständnisvoll, das hilft dir viel weiter. Versuch trotz der Beschwerden ein gutes Verhältnis zur Nachbarschaft aufzubauen, nur so funktioniert ein harmonisches Miteinander. IHR seid neu eingezogen, nicht die Nachbarn.

      LG

      Hallo,

      ich kann dir sagen da wir das Problem bei unseren Schwiegereltern auch haben nur weil du meinst ihr seid leise heißt das noch lange nicht das es so ist.

      Die Nachbarn über meinen Schwiegereltern meinten auch ihr Tochter wäre nicht laut. Dann hab ich die Mutter gebeten sie möge bitte runter kommen und sich das anhören. Sie musste selbst zu geben das es doch sehr laut war. Obwohl ihre Tochter nur auf dem Boden lag und mit Autos spielte oben in der Wohnung wars wirklich nicht laut.

      Ich kann mir gut vorstellen das es sich laut anhört weil die Schallabdichtung schlecht ist bei euch!

      Hm, echt schwierig zu beurteilen.

      Entweder die Dame ist sehr empfindlich - wen hat sie denn vorher über sich wohnen gehabt, war der tagsüber auch da? - oder es ist wirklich sehr hellhörig. Aber dennoch bin ich der Meinung, dass ich nicht verpflichtet bin, in meiner Wohnung auch außerhalb der normalen Ruhezeiten herumzuschleichen, Teppiche etc. zu kaufen oder mein Leben sonstwie an andere anzupassen.

      Ich bin jemand, der wirklich Rücksicht auf andere nimmt, selbst das 1x im Jahr an meinem Geburtstag denke ich immer nur daran, die Nachbarn nicht zu stören - und wir wohnen inzwischen in einem Haus #rofl

      Ich würde der Dame höflich aber mit Nachdruck antworten, dass ich darauf achte, dass mein Kind die Ruhezeiten einhalten wird. Für alles andere würde ich zwar mein Möglichstes tun, aber mehr auch nicht.

      "Was würdet ihr tun?"

      Ich würde der Nachbarin als allererstes untersagen, bei mir zu schellen. Ich hatte auch solche Korinthenkacker unter mir wohnen (sehr hellhöriges Haus) und habe mir leider viel zu lange deren Gemecker angehört. Irgendwann hab ich denen dann gesagt, sie sollen doch bitte nicht mehr bei mir schellen, sondern sich, wenn sie sich gestört fühlen, an die Polizei oder an die Hausverwaltung wenden. Danach haben wir uns zwar mit dem Arsch nicht mehr angeguckt, aber ich hatte zumindest meine Ruhe... ;-)

      Hallo,

      Du gibst selber zu, dass Dir ein Karton heruntergefallen ist. Das um 21 Uhr hat sicher sehr laut gekracht. Dazu Laminat ohne Teppiche und Trittschalldämmung....

      [***vom urbia-Team entfernt. Bitte bleibt sachlich]

      Wir selber wohnen bewusst in einem Eigenheim. Wenn unsere Kinder durchs Obergeschoss laufen, bin ich froh keine Mieter über oder unter uns zu haben. Die eigenen Kinder kann man erziehen! Andere nicht.

      Deiner Tochter solltest Du das Spielen ab 20 Uhr vielleicht doch mal verbieten - zumindest alles, was lärmt. Das nennt man Rücksicht.

      Liebe Grüße Andrea

      Warum sind die Vormieter ausgezogen?

      (20) 22.02.16 - 14:10

      Hi,

      so etwas ist sehr subjektiv. Man müsste ein Dezibelmesser mal nehmen und Nachtruhe ist nunmal nach dem Gesetz von 22-6 Uhr. Als wir in einem Mehrparteienhaus gewohnt haben, da hat meine Tochter regelmäßig um 5:30 Uhr unseren Mitbewohner unter uns geweckt, weil sie ihre Trinkflasche vom Tisch geworfen hat. So schnell konnte ich nicht reagieren wie die Flasche unten war. Ich habe mich bei ihm entschuldigt, dafür haben bei uns die Gläser im Schrank vibriert, wenn er unter uns gelaufen ist, er läuft ziemlich auf den Hacken. Wir haben uns gesagt "Trampel ist wieder da", aber haben uns auch nicht beschwert. Wir haben uns auch nicht beschwert als jemand um 21 Uhr ein Loch in die Wand gebohrt hat (unsere Tochter hat trotzdem geschlafen). Das ist einmal und gut ist, genauso gelegentliche Parties (Musik, aber auch versehentliches Klingeln um 2 Uhr nachts, da wir die Klingerl unter dem Lichtschalter hatten). Jetzt wohnen wir in einem Haus, da ist es nicht mehr so arg, aber trotzdem wird es auch da laut. Wenn jemand im Garten Geburtstag feiert und viele Leute laut reden, oder der Nachbar E-Gitarre übt und den Verstärker natürlich nicht leiser drehen kann zum üben, aber ich sag da immer. Leben und Leben lassen. Bei uns im im Mehrparteienhaus, ist auch jemand, der sehr streitlustig ist. Diese Person hat immer wieder Phasen, wo sie irgendwas sucht um etwas zu finden über das sie meckern kann.

      Kinder vor allem kleinere kann man nicht komplett abstellen und man kann auch nicht erwarten, dass sie an alles denken oder an andere. Klar ich sag schon vorsorglich sie soll leise sein, wenn ihr Bruder schläft, das klappt mittlerweile, aber dann kommt der Moment, in dem sie nicht daran denkt und ziemlich laut redet oder die Treppe herunterhüft etc. Manchmal kreischen die Kinder vor Freude und sie kennen keine Uhrzeit. Klar sagt man als Eltern gleich, dass sie leiser sein sollen, aber dann ist es schon passiert und ein Nachbar ist wach. Meine Kinder und ich haben einen guten Schlaf, uns bringt fast nichts aus dem Schlaf. Meine Tochter hat letztens sogar ein Wachrütteln verschlafen. Da kann eine Bombe hochgehen.

      Zurück zu dir. Ich würde es jetzt nicht so ernst nehmen erstmal. Wenn bei euch Normalbetrieb einkehrt, dann ist es wahrscheinlich besser. Auch wenn bei euch alles an den Wänden ist, alle Teppiche da wo sie sein sollen.

      Vor euch waren doch auch sicher Mieter in der Wohnung. Wenn ich weiß, dass das Haus zu hellhörig ist für mich, dann begebe ich mich auf die Suche nach einer anderen Wohnung oder muss damit Leben. Die Jungs könnten ja auch noch etwas Musik hören zum Einschlafen.

      Hi,

      [***vom urbia-Team entfernt. Bitte bleibt sachlich]

      Und anscheinend hast Du noch nie unter Kindern gewohnt? DG ist toll aber leider bekommt man selten mit, das Getrampel auf dem Kopf extrem nerven kann.

      Sicherlich seit ihr erst eingezogen aber gleich den Kampf anzusagen anstatt sich Lösungen zu suchen.....da kommt ihr schwer wieder auf einen grünen Zweig.

      Und dieses beharren auf " von x-x" darf ich aber laut sein. Tja, das finde ICH schon wieder unpassend. Wenn Du ein Schulkind hast und die Teenager unter Dir machen dann bis 21.00 Uhr Party, weil es die Hausordnung her gibt. Viel Spaß!

      LG
      Lisa

      Ich würde ihr eine klare Ansage machen, dass ihr in der Wohnung lebt, alltagsgeräusvhe normal sind und dass sie sich ihre Besuche sparen kann. Vorsorglich würde ich den Vermieter informieren, dass die Dame wohl überempfindlich ist.

      Gruß

      Manavgat

      Im Grunde könnt ihr eh Nichts machen. Deine Tochter steht am Wochenende sicherlich früher auf als die Schulkinder und in der Woche ist sie Nachmittag sicherlich laut, wenn die Schulkinder lernen sollen. Das ist halt so, wenn man in einem Mehrparteienhaus wohnt.

      Je nach Haus kann die Dämmung wirklich schlecht sein, im Grunde bringt es aber auch Nichts, wenn du dich jetzt unten reinsetzt und merkst "ja, es ist schon der kleinste Schritt laut". Ist bei uns auch so, unsere Vermieter wohnen aber unten (in der Woche ist die Frau alleine) und sie haben sich extra eine Familie mit Kleinkind gewünscht. Es ist verdammt laut, aber ändern kann ich daran Nichts. Selbst wenn da jetzt jemand wohnen würde den es stört. Wir trampeln nicht extra, aber unsere Tochter läuft nnatürlich schonmal schneller und Kleinkinder trampeln ja grundsätzlich noch mehr als Erwachsene.

      Ich würde das wohl aussitzen. Sollen die unten drunter halt ausziehen. Nur noch schleichen würde ich nicht. Das ist ein Problem des Vermieters.

Top Diskussionen anzeigen