Vorteil Nachteil Durchlauferhitzer und Boiler

    • (1) 27.04.16 - 10:26

      Hallo,

      über der Badewanne hängt ein Boiler der ist fürs Warmwasser fürs baden/duschen. Unter dem Waschbecken ist ein Durchlauferhitzer für das warme Wasser in der Küche. So hats zumindest der derz. Mieter erklärt.

      Jetzt möcht ich mal wissen, wie ist das finanziell? Zahlt man da drauf beim Wasser, beim Strom? Macht das viel aus? Würdet ihr nochmal in eine Wohnung ziehen, die Boiler und / oder Durchlauferhitzer hat? Wie ist das, wenn das Warmwasser im Boiler alle ist? Kenn mich echt gar nicht aus... aber am wichtigsten ist mir ob jemand was bezgl. der Kosten weiss?

      Danke!

      • Ach ja, sind zu zweit ich und meine Tochter...

        ein großer Boiler brauch schon eine große Energiemenge, um das Wasser warm zu kriegen --- er hält es aber ohne viel aufwand warm...

        mit einer klugen Zeitschaltuhr (sollte dran sein) kannst du hier sogar sparen, wenn du weißt, dass ihr nur morgens duscht -- oder nur an 2 Abenden die Woche badet...

        durchlauferhitzer sind sparsam und normal und okay an allen stellen, die nicht an die zentrale Anlage angeschlossen sind... --- die verbrauchen nicht viel.

        ich würde dir raten, einfach regelmässig die Zeiten auf dem Boiler und die Temperatur, die er bringen soll zu hinterfragen, und ihn nicht einfach blind "durchrennen" zu lassen....

        du wirst es an der Stromrechnung merken können. Lass dir seine letzte Rechnung zeigen, dann weißt du, was auf dich zukommt...

        Hallo!

        Ich hatte viele Jahre Wohnungen mit Durchlauferhitzer, ich sag nur never ever again.

        Diese Untertischgeräte sind die absoluten Stromfresser, laufen die ganze Zeit.

        Das Ding was im Bad hing, war genauso blöde.

        Da das richtige Mischverhältnis zu finden um angenehm warmes Wasser zu haben, war ne Kunst für sich. Wenn die Kids zu heiß aufgedreht hatten, dann mußte man schon Verbrennungen befürchten.

        Dusche war super ätzend, weil während des Duschens regelmäßig irgendwas an diesem Ding rumsponn und ich entweder zu heißes oder zu kaltes Wasser hatte. Auch da Gefahr für Kinder. Die durften da alleine kein Wasser anmachen.

        Von den Stromkosten will ich gar nicht groß schreiben, die haben sich seit dem Umzug in einen Wohnung mit Warmwasseranschluss halbiert.

        Lg

      • Ich habe zwanzig Jahre in einer Wohnung gewohnt mit "Warmwasser über Strom".

        Mich wundert bei Dir die Aufteilung... normal ist im Bad ein Durchlauferhitzer, in der Küche ein Boiler bzw. Untertischgerät, so kenne ich das.

        ich kann die Erfahrungen meiner Vorrednerin nicht teilen, im Gegenteil, verstehe sie nichtmal.

        Die Untertischgeräte laufen natürlich nur die ganze Zeit, wenn man sie anlässt. Man kann sie aber auch ausschalten. Wie gesagt, bei mir war das in der Küche.... wenn ich heißes Wasser brauchte zum Abwaschen oder so war das vorhersehbar und ich hab das Gerät angedreht - dann hat es hochgeheizt ein paar Minuten und das Wasser ist dann kochendheiß. ja. Danach hab ich es halt wieder ausgedreht, wenn ich kein warmes Wasser mehr brauchte.

        Die Heißwassermenge ist hier begrenzt, je nachdem wieviele Liter in das Gerät passen. ich hatte aber niemals zu wenig heißes Wasser.

        Im Bad dann Durchlauferhitzer. Ich weiß nicht, ob Amile das meint mit "das Bad was im Bad hing" aber auch hier kann ich ihre Erfahrungen nicht bestätigen. Eher im Gegenteil. Wenn man das Gerät nicht auf ganz heiß aufdreht sondern auch Eco z.B., dann ist niemals so heißes Wasser da, dass sich jemand verbrennen kann. Im Gegenteil, es ist eher ein schutz, weil heißer als xy Grad (je nach Durchlauferhitzer) sind dann nicht drin.

        zum Duschen kein Problem und regulieren ließ sich an der Mischbatterie immer alles wunderbar.

        Der Vorteil dieser Geräte ist, dann man die Nebenkosten pro Wohnung genauer abrechnen kann und Du nur Deinen Verbrauch bezahlst.

        Wie gesagt, man sollte ein wenig verantwortungsvoll damit umgehen - dann ist das aber alles kein Problem. Vielleicht kommts aber auch noch drauf an, wie alt die Geräte in der in Frage kommenden Wohnung sind? Das weiß ich nicht genau... notfalls den Vermieter bitten, gegen neue stromsparende Geräte auszutauschen, wenn die älter als 20 Jahre sind oder so...

        Lichtchen

        • Hallo!

          Ja wir hatten die Konstellation Durchlauferhitzer im Bad und Untertischgerät in der Küche.

          Der Durchlauferhitzer im Bad war von der günstigen Sorte, dazu haben wir in der 7.Etage gewohnt mit 5 Wohnungen pro Etage. Da gab nur heiß oder nicht heiß!
          Hat jemand der Nachbarn unter oder über uns Wasser benötigt und bei uns hat zum gleichen Zeitpunkt die Waschmaschine Wasser gezogen, dann wurden das Duschen schon unwitzig. War halt die Deustche Annington, von modernen Geräte die Energieeffizient sind, haben die nie was gehört.

      Huhu!

      Also auch wir haben zu zweit in einer Wohnung mit Durchlauferhitzern gelebt. Nach einigen Monaten wurden sie auch auf die neuste Generation getauscht, aber auch das änderte nicht viel. Als die erste Stromabrechnung kam hab ich einen Fehler vermutet, da wir in 6 Wochen soviel Strom verbraucht hatten wie ich alleine in meiner vorherigen Wohnung im ganzen Jahr! Und das bei 2 voll Berufstätigen! In der Küche war abschalten nicht möglich, da hab ich dann den Stecker gezogen und im Fall des Falles eingesteckt. Im Bad war die Temperatur schwierig. Gäste haben sich beim duschen meist erstmal verbrüht trotz eco Einstellung.

      Fazit: im Leben zieh ich nicht mehr in eine Wohnung mit Durchlauferhitzern!
      LG bo

      P.s. dort hatten wir im Monat Stromkosten von 70€. Jetzt im 3 Personen Haushalt 40€!

    Hi,

    ich hätte jetzt mal vermutet, dass es anders herum ist.

    Der Durchlauferhitzer im Bad ist und der Boiler unter der Spüle.

    Der Durchlauferhitzer heizt nur, wenn ihr duscht/badet/Zähne putzt - also immer dann, wenn ihr warmes wasser im Bad braucht. Dadurch ist der idR sparsam, was den Stromverbrauch betrifft.

    Der Boiler hat idR ein Volumen von etwa 5l - und wenn er angeschaltet ist, dann heizt er ständig, damit warmes Wasser vorgehalten wird. Und das ist sau teuer. Aus diesem Grund ist unser Boiler in der Küche seit Jahren ausgeschaltet und wird nur angeschaltet, wenn ich heißes Wasser brauche. Dann läuft er mal 10-15min (so lange wie ich warmes Wasser zum Spülen oder so brauche) und dann ist er wieder aus.

    Gruß
    Kim

    Hallo,

    wir haben in der Mietwohnung einen Durchlauferhitzer im Bad und einen Boiler in der Küche (wo wir aber wenig heißes Wasser nutzen, weil wir einen Geschirrspüler haben).
    Wir verbrauchen zu dritt insgesamt 3700 kW im Jahr. Dafür, dass wir jeden Tag duschen und auch mal gerne in die Badewanne gehen, finde ich das ganz okay.

    Das einzige, was mich nervt, ist der niedrige Wasserdruck beim Duschen. Aber arm macht es uns nicht.

    Der Verbrauch ist halt immer auch die Frage, wie alt die Geräte sind.

    Lg,
    Babbel

Top Diskussionen anzeigen