Pürierstab für Babynahrung

    • (1) 14.05.16 - 13:15

      Hallöchen,

      bald ist es soweit und ich werde gebären möchte meinen kleinen Nils dann mit eigenen leckeren Babybrei verwöhnen. Kennt ihr gute Rezepte und was ist besser ein Pürierstab oder Standmixer?

      Liebe Grüße :)

      • Hallo,

        kein Baby braucht Babybrei. Die Eltern brauchen sowas aus unerfindlichen Gründen, aber ein Baby kann mit Beikostreife durchaus schon feste Nahrung zu sich nehmen. Zumal es für das Baby sehr viel schwieriger ist Brei zu löffeln als Fingerfood zu essen. Und mit den Händen Brei essen dauert ewig.

        LG Py #winke

        Definitiv ein Pürierstab. So ein Standmixer nimmt nur Platz auf der Arbeitsplatte weg.
        Aber warte erstmal ab. Meine Maus wurde 7Mon voll gestillt, dann gab es ein paar Gläschen und -schwups- konnte sie schon kleingestampftes (also stückiges) Essen. Bei uns kam der Kartoffelstampfer mehr zum Einsatz als der Mixer... #rofl

      • Hi,
        bei meiner Große wollte ich auch selbst kochen. Ich hatte Topf und Pürierstab (den den ich auch so habe). Ich habe es ziemlich rasch aufgegeben, da es ziemlich aufwändig im Sinne von viel Sauerei war. Es war ein Extra Topf dreckig, dann der Pürierstab, dann noch das normale Essen.... Ich habe es schnell aufgegeben. Bei Nr. 2 habe ich mir einen Babycook gegönnt und ich war begeistert. Essen wird damit Dampfgegart, Reis und Nudeln konnte man auch darin kochen und im gleichen Gerät wurde auch püriert. Am Anfang konnte man damit 3-4 Portionen kochen, a Ende max. 1-2 Portionen. Ich habe ihn geliebt und vor allem brauchte ich nicht daneben stehen. Ich habe ca. 9-10 Uhr gekocht (also angeschaltet) und als fertig war ausgeschaltet. Zur Mittagsessenseit hatte der Brei dann die richtige Temperatur. Das Gerät konnte man komplett auseinandernehmen und war damit sehr gut zu reinigen, auch die Klinge konnte man herausehme.

        https://www.hitmeister.de/product/220750501/?kwd=&source=pla&id_unit=381426618957&gclid=CO3p9oid3swCFUqeGwodcigPBQ

        Ich habe ihn mir allerdings gebraucht gekauft und auch wieder recht schnell verkauft. Im Endeffekt hat mich das Gerät 15€ gekostet. Also wenn du wirklich vorhast selbst zu kochen, dann denk darüber nach. Dieses Gerät gibt es von verschiedenen Herstellern.

        Rezepte... Da bin ich frei vorgegangen. Was gab es Saisonal und habe wild gemixt. Je nach dem habe ichdann noch Fleisch dazu getan. Meist waren Kartoffeln, Süßkartoffeln, Nudeln oder Reis die Basis.

        Sonst gab es allers mögliche rein
        - Zuchini (super am Anfang)
        - Kürbis
        - Pastinaken
        - Karotten
        - Fenchel
        - Tomaten
        - Brokoli
        - Blumenkohl
        - Fisch
        - Huhn
        - Rind

        Einfach mit offenen Augen durch den Supermarkt und das nehmen was da ist.

        Vergiss nicht einen Teelöffel Öl (Rapsöl z.B. sollte kaltgepresst sein), hinzuzufügen wegen den Vitaminen. Man kann dann auch noch einen Schuss Apfelsaft hinzufügen, wenn du Fleisch dazutust, damit das Eisen besser aufgenommen wird.

        Hatte schon diverse Pürierstäbe und bin jetzt letztlich bei einem von Russel Hobbs gelandet. Und begeistert. Übrigens haben wir auch Toaster, Wasserkocher und Co. von der Marke und die sind allesamt spitze. Der Pürierstab hat diverse Aufsätze dabei, sodass er recht vielseitig einsetzbar ist. Mit Zerkleinerer. Und Schneebesen. Und eben der Pürieraufsatz. Sehr scharf, zermatscht nix, wenn man das nicht will und lässt sich superleicht reinigen. Den muss man nur kurz in kochendes Wasser geben und einmal mixen, schon ist er sauber und direkt desinfiziert. Ich glaube, der hat noch nie Spülmittel oder sowas gesehen, der hat auch keine Kanten, wo sich was reinsetzen könnte. Einfach unschlagbar und gar nicht sooo teuer.

        Hallo Josephine!
        Ich habe meiner Kleinen als sie 7 Monate war gleich Dampfgegartes gefüttert, besser gesagt sie durfte es selbst tun.

        Am häufigsten verwende ich aber trotzdem einen Personal Blender (http://www.vitality4life.de/kuechengeraete/mixer/), der ist nicht so groß wie ein Standmixer, kann aber trotzdem alles. Ich verwende ihn hauptsächlich für Smoothies, denn die mag meine Kleine am liebsten.

        Alles Liebe,
        Beate

Top Diskussionen anzeigen