Deko-Wahn im Gemeinschaftsgarten

    • (1) 25.07.16 - 19:17

      Hallo!

      Ich wohne in einem Haus mit 8 Mietparteien und einem Garten, den "eigentlich" alle gemeinsam benutzen dürften, defakto aber nur eine Familie nutzt, weil sie ihn sich praktisch unter den nagel gerissen haben. Überall ist ihr Krempel - hinterm Haus ein Haufen Sperrmüll, in der Ecke ein Gartenhaus mit Gemüsebeet, andere Ecke ihre tierquälerischen Kaninchenställe, bei deren Anblick mir das Herz blutet, ihr Gemüsebeet, ihre Wäschespinne, ihr Tisch, ihre Schaukel, ihre Bobbycars - und tonnenweise Deko.

      Um genau zu sein sieht es aus wie bei "Rudis Reste-Rampe" im Schlussverkauf. Massig Gartenzwerge, eine mittelgroße Herde Keramik-rehe, ein 50cm hohes Plastik-Wildschwein flankiert von einem Plastik-Ferkel, ein 1 m hoher Keramik-Hund ausgesuchter Hässlichkeit, ein bepflanzter Altreifen, diverser Kleinkram aller Art zusammen getragen und in Grüppchen aufgestellt.

      Wohlfühlen kann man sich in diesem Garten nicht, wenn man irgendwas ähnliches wie Geschmack hat, es ist einfach viel zu viel - und an den weniger dekorierten Ecken liegt der Schrott, oder die armen Kaninchen die einen auch nur traurig anschauen.

      Hat man da irgendeine Chance, macht es auch nur Sinn sich beim Vermieter zu beschweren? reden ist leider sinnlos, das wird alles schnell abgebügelt.

      Ich würde ja normalerweise nichts sagen, aber es wird wirklich permanent mehr und mehr. Die Gartendeko hat sich in den letzten 3 Jahren vervierfacht.

      • Wenn das ein Gemeinschaftsgarten ist, bestimmt die Hausgemeinschaft darüber, wie der Garten gestaltet wird. Der Vermieter wird sich da schön raushalten, wenn er clever ist.

        Vielleicht beruft Ihr mal eine Hausversammlung dazu ein und befragt die anderen Mieter, wie der Garten gestaltet werden soll. Für die Sperrmüllentsorgung kann eine Frist gesetzt werden und was das Thema Tierhaltung betrifft, kann dazu der Tierschutzverein Auskunft und Hilfe anbieten.

        • Hallo!

          der Tierschutzverein war schon einige Male da, aber leider hat niemand eine Handhabe, solange keine Toten Tiere drin liegen - unser ansässiges Veterinäramt ist so überfordert, dass sie nur die ganz krassen Fälle verfolgen, und so maximal ermahnungen aussprechen.

          eine Hausversammlung wäre echt mal gut, nur wo finde ich Dolmetscher für Griechisch und Kroatisch? ich fürchte auch, dass der Vermieter sich am liebsten raus hält...

          Danke!

      Fotografieren und mit Beschreibung des Problems an den Vermieter.

      Gruß

      Manavgat

    • Weiß der Vermieter Bescheid? Ich kann mir nicht vorstellen, dass der es schön findet, wenn sein Haus und Grundstück regelrecht zugemüllt werden. Jedenfalls ich würde das nicht hinnehmen.

      Das mit der Versammlung finde ich gut, denn wie du sagst, ist es ein Gemeinschaftsgarten - wie und was "bügeln" die denn ab? Ihre Argumente würden mich mal interessieren ...

      • Hallo!

        Dem Vermieter ist eigentlich alles Wurst, solange er die Miete pünktlich bekommt.

        wenn man mit den Nachbarn redet kommt "uns gefällt es so" und "sieht doch schön aus" und "ÜberGeschmack lässt sich nicht streiten". Ich wollte jetzt auch nicht intensiver in die Diskussion einsteigen, weil ich nicht wusste, wie es rechtlich aussieht.

        Die idee einer Versammlung finde ich auch gut, mal schauen, ob ich was machen kann und jemand auftreiben kann,der Griechisch spricht und dolmetschen kann.

    Ich denke es ist schon schwierig, wenn das ganze Jahrelang von euch schon gedulded wird, dann auf einmal anzukommen und sich zu beschweren..... wie es genau rechtlich ist, weiß ich aber nicht.

    Man hätte sicher schon einschreiten müssen als sie das Gartenhaus gebaut haben und Gemüsebeete angelegt usw. usw.

    Geht es dir nur darum, dass es dir nicht gefällt oder willst du den Garten wirklich mitnutzen? Was ist mit den anderen 6 mietern? Nutzen oder wollen die den Garten auch nutzen?

    Entweder ihr setzt euch alle zusammen und findet eine Lösung , das wird aber nur klappen wenn du die anderen auf deiner Seite hast und wenn ihr dann auch den Garten nutzt. Also die Familie jetzt nach Jahren "einzuschränken" und dann geht trotzdem kein anderer in den Garten.... auch wenn es dir nicht gefällt, das finde ich unfair.

    • Hallo!

      danke!

      Also ich würde den garten schon ganz gerne nutzen, aber halt nicht wenn ich kaum Platz habe, nen Tisch und ein paar Stühle rein zu stellen, weil da schon diverser Dekokram im Weg steht.

      Gartenhaus und gemüsebeete, kaninchenställe, Schaukel - meinetwegen. Aber man kann doch wenigstens eine Ecke frei lassen.

      die anderen - die meisten würden den garten wohl nicht nutzen, aber wir schon ganz gerne.

      • steht die Nutzung des Gartens im Mietvertrag mit drin?
        Viele Vermieter kommen erst aus dem Genick, wenn die Miete nicht mehr od. nicht mehr kpl. gezahlt wird.

        Wenn die Gartennutzung im Mietvertrag drin steht, ihr den Garten aber nicht nutzen könnt, weil andere Mietparteien sich aus breiten, dann ist das ein Mangel. Ich würd da einen Teil der Miete ab ziehen.

        Nur mal so um zu sehen, ob sich was tut.
        Viel Glück!

        • Danke! das wäre sozusagen Plan B wenn alles andere nichts bringt. Ich denke drüber nach.

          • oder sich kacken dreist mit Grill ins Gerümpel der anderen rein setzen;-)
            Oder umräumen, auf stapeln, sich halt den Raum schaffen, der einem lt. Mietvertrag zu steht.

            • Bist Du schon mal inmitten Dutzender Deko-Figuren gessen, die Dich anglotzen? Von der puren Masse her wäre das schon Aussattung für einen schlechten Horror-Film. Ich denke, ich versuche es mit einem deutlichen Ultimatum in Richtung "räumt mir da ne Ecke frei oder" und wenn das nicht hilft kommt die Mietminderung.

              Und wenn ich meine Ecke habe, bau ich dann erst mal einen Sichtschutz, damit mich nicht das ganze Gerümpel anglotzt.

              • das mit dem mitten rein setzen war eher ironisch gemeint. Ich mein, bis her haben diese Nachbarn ja keinerlei Konsequenzen für ihr Verhalten erfahren, warum bitte schön sollten sie etwas ändern?

                Das mit dem Ultimatum find ich ok, aller dings an den Vermieter gerichtet, dass er da für sorgt, dass ihr ein Stück Garten, der euch lt. Mietvertrag zur Nutzung zu steht, auch nutzen könnt. Es ist Sache des Vermieters, den anderen Mietern zu sagen, dass die Platz schaffen.

                Ich wünsche dir Sturheit und Durchhaltevermögen

        (14) 27.07.16 - 21:45

        Sie wird für die Mitbenutzung des Gartens aber keine Miete zahlen, deshalb ist der Rat der Mietkürzung hinfällig.

        • ähm..... wie kommst du da drauf?
          Die Mitbenutzung des Gartens steht im Mietvertrag, genau so wie z. B. Benutzung Kellerraum, Fahrradraum od. Trockenraum.

          Das alles umfasst die Mietzahlung. Die gilt nämlich nicht nur für die WOHNUNG, sondern für all das, was im Mietvertrag sonst noch so an (Mit-)Benutzung mit drin steht.

          Oder siehst du das anders? Und wenn ja, warum?

Top Diskussionen anzeigen