Habt ihr einen Putzplan/Liste etc.?

    • (1) 02.08.16 - 09:45

      Hallo,

      wer hier hat einen Putzplan, nach dem er sein Haus/Wohnung sauber hält?

      Damit meine ich jetzt nicht, was man sowieso tgl. oder jede Woche macht, wie Klo, staubsaugen oder so.....

      Ich meine Dinge wie z.Bsp. Deckenlampen abwischen, Treppengeländer, Kellerfenster, auf dem Kleiderschrank, Wandfliesen im Bad, Küchenschränke innen auswaschen....was man halt nur ein oder zweimal im Jahr macht.

      Nein, ich habe keinen Putzzwang #rofl mir hilft es aber, wenn ich mir eine Liste schreibe mit diesen Dingen und dann abhake, wenn sie erledigt sind. So kann ich das ganze auch ungefähr zeitlich eingrenzen. So dass ich z.Bsp. jeden Tag etwas von dieser Liste "abarbeite" je nach Aufwand und weiss dann, dass ich Ende des Monats dann fertig bin.

      Hört sich vielleicht ein bisschen schräg an.

      Kellerfenster habe ich jetzt schon 2 Jahre nicht mehr geputzt #schein ich nehme das Ganze nicht so ernst. Dennoch mit ich mit so einer Liste entspannter.

      Wer kennt das auch?

      Das tägliche Saubermachen wird nach Augenschein erledigt, da kann ich trotzt Hund und 2 Katzen auch 1x saugen auslassen, wenn draussen schönes Wetter ist und ich lieber im Garten sitze.

      Was habt ihr noch für Tips auf Lager?

      • Ja hier, ich! #winke Ich bin ein sehr chaotischer Mensch und mir fällt Ordnung halten schwer.

        Ich orientiere mich an NiKis Putzplan http://www.putzkalender.de/ und den Putzmails von "Casa Blitzblanka" http://www.casablitzblanca.de/

        Bei den Casamails bekommst du jeden Tag eine Aufgabe (ca. 30 Minuten) mit Dingen die nicht zur täglichen Routine gehören und so kommt nach und nach 1. richtig Ordnung und System in die Wohnung und man vergisst nichts mehr so lange (so kommt es mir zumindest vor)

        • #rofl wie geil ist das denn

          hab mich gleich mal bei Casablitzblanka registriert, die haben sogar eine Weihnachts Countdown Liste - ich bin gespannt

          Man sollte das alles nicht so ernst nehmen, ich mag aber solche "Pläne" und bin mal gespannt, ob es mir was bringt

          • Jaaaa! Der Weihnachtscountdown geht am 01.Oktober los! :-D

            (Ich mach das schon ein paar Jährchen mit....oder nehm es mir wenigstens vor)

            Also ich mag den Putzplan! :-) Auch eben weil man eine Liste abarbeiten kann..... ich mag es Häkchen hinter etwas setzen zu können! :-D

            • Wann kommt denn dieser Plan immer? Täglich? Morgens? Bestimmte Uhrzeit?

              Habe mich registriert, aber noch nichts bekommen (für heute)

              • Der kommt immer Nachts, so um kurz nach Mitternacht! :-)

                Heutige Marienkäfer Aufgabe ist das reinigen der Wandfliesen und Schrankfronten in der Küche! ;-) ....nur falls du schonmal anfangen möchtest! :-D Die Marienkäfer Aufgaben beziehen sich immer auf die Tagesräume in NiKis Putzkalender!

      Ich bin auch bei Casa.
      Die täglichen Routinen habe ich für uns angepasst so übernommen.

      Die Tagesräume und die Tagesaufgaben sind allerdings Nichts für mich.

      Ich habe aus dem Forum die Idee mit dem Segmentputzplan übernommen. Man teilt seine Wohnung/Haus in Segmente, die Segmente wechseln wöchentlich. Damit komme ich besser zurecht als mit täglichen Wechsel.

      Ich habe 6 Segmente genommen. Dann habe ich für jedes Segment eine Liste erstellt, mit komplett allen Aufgaben die dort irgendwann mal gemacht werden müssen. Wirklich alles, vom Boden wischen, über Schubladen aussortieren, Regale abstauben, Fenster putzen bis hin zu Heizkörper reinigen. Ich war erstaunt, dass das im Endeffekt gar nicht soo viel ist pro Segment. Ist auch schön das mal zu sehen. Wenn ich meinen Wochenplan erstelle nehme ich die Liste für das jew. Segment her und suche mir ein paar Aufgaben für kommende Woche raus. Manche Sachen werden jedes Mal gemacht, dazu kommen dann noch 2,3 Aufgaben die mir grad besonders nötig erscheinen.

      Damit komme ich viel besser zurecht, als wenn ich starr sage z.B. die Fenster alle 2 Monate und dann haben sie es vielleicht gar nicht so nötig wie z.B. die Küchenschubladen. Das demotiviert mich dann und dann kann es passieren, dass ich im Zweifel keins von beidem mache ;-)

      LG

      Hallo,

      ich mache mir immer eine Liste für ca. 14 Tage. Damit komme ich ganz gut klar. Früher habe ich manche Dinge wenn sie mir aufgefallen sind immer sofort gemacht. Das führte immer zu Stress.

      Jetzt schreibe ich es auf die nächste Liste. Mit diesem System komme ich ganz gut zurecht und bin entspannter.

      Schöne Grüße

      Grit

      Hallo,
      ich stelle gerade fest, dass ich eine Schlampe bin.

      Gut, die Erkenntnis ist jetzt nicht ganz neu #schein

      Nein, ich habe keinen Putzplan . Das tägliche, bzw. wöchentliche Programm läuft meistens recht gut.

      Den Rest ignoriere ich, solage es irgendwie geht :-p

      Für die Türklinken und Geländer, sowie Treppen wischen, ist mein Sohn zuständig, der macht das freiwillig immer mal zwischendurch.

      Sonstige "ungewöhnliche" Aktionen mache ich, wenn es mir auffällt. Dabei kann von "fällt mir auf" bis zur Umsetzung gern noch mal einige Zeit ins Land gehen #schein

      Ich mach mich nicht zum Sklaven meines Haushalts, da hab ich keine Lust zu. Und irgendwann kommt dann der Tag, an dem ich LUST habe, die Küche mal komplett auszumisten und alle Schränke auszuwischen usw.

      Auf den Tag warte ich und dann brauch ich auch keinen Putzplan #schwitz#rofl

      Aber ich finde es toll, wenn jemand sich konsequent an solche Pläne halten möchte :-)

      LG
      Nina

      • nein, ich halte mich nicht konsequent an solche Putzpläne, das wäre ja krank

        Ich schreibe mir meist selbst eine Liste von Dingen, die in naher Zukunft erledigt sein wollen - bei den Kellerfenstern dauert es jetzt schon 2 Jahre #schwitz

        Generell hake ich aber gerne ab, wie einige hier schon schrieben, und Sklave meines Hauses bin ich schon 20 Jahre nicht mehr.

        Die Zeiten wo samstags gebadet und geputzt wird, montags Wäsche gewaschen und Freitags Fisch auf den Tisch kommt.....die hatte ich noch nie

        Putztechnisch bin ich entspannt, manches muss aber einfach mal gemacht werden. Ein bisschen "Druck" seitens der Liste ist gut, aber nicht alleinbestimmend.

        • Das beruhigt mich jetzt ein bißchen.

          ich finde es wie gesagt echt bewunderswert wie gut einige ihren Haushalt im Griff haben. Aber ich hab da keine Lust zu. Es macht mir keinen Spaß. Und viele Dinge finde ich einfach überbewertet (die Kellerfenster z.B. habe ich ein einziges Mal geputzt - beim Einzug vor 3 Jahren). Aber das finde ich auch so unwichtig.

          Staubwischen mach ich auch nur alle paar Jubelmonate. Auf den Schränken sogar noch seltener #schein

          Aber ich finds nicht schlimm #liebdrueck

          • Hallo

            Gibt auch wichtigeres als putzen. Ich habe gestern auf der Arbeit 11 Hotelzimmer gereinigt und bezugsfertig gemacht plus toilettenanlagen( mittwochs muss ich immer Zimmer machn) sonst Restaurant . Da putze ich nachmittags nix mehr.

            Lg

    Ich putze nach Bedarf ... und Bedarf habe ich nicht allzu oft #rofl Nee, mal im Ernst:

    Ich leiste mir den Luxus, die insgesamt 12 Fenster unseres Hauses vierteljährlich putzen zu lassen. Schon seit vielen Jahren bin ich Kundin bei einem Reinigungsunternehmen und ich bin immer sehr froh und glücklich über diesen Service :-)

    Für alle andere Arbeiten habe ich tatsächlich einen Plan. Ich habe mir einfach mal alle Arbeiten aufgelistet, die im Haus & Garten anfallen und habe dann für jede einzelne Tätigkeit Zeitabstände festgelegt, innerhalb deren ich die Sachen erledigen möchte. Das funktioniert gut. Und das Schönste an diesem Plan ist, dass ich erledigte Aufgaben abhaken kann :-)

    Als unser Sohn 10 Jahre alt wurde, habe ich ihm die komplette Reinigung seines Zimmers übertragen. Das funktioniert super gut. Unser Sohn (fast 16) ist sehr ordentlich. Und ich habe tatsächlich seit 6 Jahren nie mehr sein Zimmer geputzt und kann mich sehr auf ihn verlassen. Unser Sohn wohnt im Dachstudio. Zu seinen Putz-Aufgaben gehört deshalb auch die Reinigung der Treppe vom 2. OG zum 1. OG.

    Da wir, mein Mann und ich, schon immer beide berufstätig waren und ich außerdem ab September auch wieder Vollzeit arbeiten werde, ist es schon seit 24 (!) Jahren eine gute Gewohnheit bei uns, dass wir den wöchentlichen Hausputz gemeinsam erledigen.

    Gemeinsam putzen macht Spaß und geht zügig voran - innerhalb von zwei Stunden sind wir "ringsherum". Wenn mein Mann allerdings die Woche über sehr viele Überstunden hatte, dann "verschone" ich ihn gern auch mal mit der Putzerei. Aber meistens ist er dann derjenige, der sich das Putzen gar nicht nehmen lassen will - was bei mir dann wiederum für ein schlechtes Gewissen sorgt ;-)

    Übrigens, ein "Tipp" der besonderen Art: Ich bin nicht die leidenschaftlich Putz-Fee. Um mich selbst zu motivieren, stelle ich mir beim Putzen gern einen Kurzzeitwecker. Allerdings beschwert sich dann mein Mann, dass es bei uns aller paar Minuten klingelt #rofl - Aber für mich ist die Klingelei eine Hilfe, damit ich zügig eine Arbeit nach der anderen erledige ...

    • (16) 05.08.16 - 09:31

      Das ist ja lustig! :-D Ich hab auch einen Wecker, damit ich mich nicht verbummel! #rofl

      Ist schon komisch, aber das Hilft tatsächlich! Außerdem find ich es wahnsinnig befriedigend, wenn ich VOR dem Wecker mit einem Raum fertig bin! #huepf

Also ich benutze folgende Checkliste: http://haushaltsfee.org/checklisten/monats-putzplan-jeden-monat-kostenlos/ beim Putzen, damit ich nichts vergesse. :D

Aber ich hasse putzen wie die Pest, ich überlege ernsthaft, mir eine Putzfrau zuzulegen!

Top Diskussionen anzeigen