Probleme mit dem Vermieter

    • (1) 02.01.17 - 16:50

      Hallo ihr Lieben,

      wir haben ein Problem mit unserem Vermieter.

      Wir sind hier zum 1.11.2016 eingezogen. Sprich wir wohnen noch nicht lange hier. Allerdings haben wir seit kurzem starken Schimmel in der Wohnung. Im Kinderzimmer ein wenig, im Wohnzimmer schon mehr und im Schlafzimmer so stark, dass wir dort nicht mehr schlafen können. Wie haben uns Rat von einer Baufirma geholt, die mit meinen Eltern befreundet ist. Es kommt 100% von außen, wurde gesagt.

      Jetzt war nach Ewigkeiten endlich mal der Vermieter da. Er behauptet es würde am falschen lüften liegen. Er gab uns ein Schimmelspray und einen Heizlüfter um den Schimmel zu beseitigen.

      Allerdings haben wir dem nicht zugestimmt und haben einen Gutachter bestellt, der im Laufe der Woche kommt.

      Heute habe ich die Kündigung des Mietverhältnisses wegen Eigenbedarf bekommen. 3 Monate Kündigungsfrist.

      Zu uns: mein Verlobter arbeitet wie ein Tier um die Wohnung zu finanzieren, ich habe eine 3 jährige Tochter und er einen 2 jährigen Sohn, der jedes zweite Wochenende und in den Ferien bei uns ist. Und ich bin jetzt in der 11. Woche schwanger.
      Darf unser Vermieter das? Einfach kündigen nur weil es ihm nicht passt, dass wir einen Gutachter kommen lassen?

      In der Kündigung steht auch drin, dass er uns untersagt in der Wohnung (machen wir im Bad) die Wäsche aufzuhängen.

      Darf er das alles denn überhaupt? Oder will er sich nur aus der Situation retten indem er uns einfach kündigt?

      Bin für jede Antwort dankbar.

      • (2) 02.01.17 - 16:59

        Ihr solltet euch an den Mieterschutzbund wenden.

        Wegen Eigenbedarf darf er unter gewissen Bedingungen kündigen. U.a. darf der Eigenbedarf noch nicht voraussehbar gewesen sein als ihr den MV unterschrieben habt und er muss konkret begründen wer warum die Wohnung beziehen soll. So ganz willkürlich kann man auch wegen EB nicht kündigen.

        Den Gutachter könnt ihr sicher kommen lassen. Aber wer den dann zahlt ist fraglich.

        Wäsche komplett in der Wohnung zu trocknen ist nie eine gute Idee. Was stellt er euch denn für eine Trockenmöglichkeit zur Verfügung? Trockenboden? Trockner?

        Als ehemaliger Vermieter kann ich dir nur sagen, lass die Kündigung prüfen.

        Zum einen gibt es bestimmte Härtefälle, in denen einen Kündigung nach Eigenbedarf gar nicht möglich ist, evt. zählt eine Schwangerschaft dazu, zum Anderen ist bei einer Kündigung nach Eigenbedarf sehr viel zu beachten.

        Der Vermieter darf vor eurer Unterzeichnung noch nichts von dem Bedarf gewusst haben und ehrlich gesagt, kann ich mir dass in der kurzen Zeit kaum vorstellen.
        Dann muss er ganz genau darlegen, wer dort einziehen soll und warum. Das muss wirklich ganz genau beschrieben sein in der Kündigung. Also ein Zweizeiler reicht da nicht.

        Am besten wendet ihr euch an einen Anwalt oder den Mieterschutzbund. Die können euch da ganz genau sagen, was zu tun ist. Als Mieter habt ihr (zum Leidwesen mancher von Mietnomaden geplagten Vermietern) sehr viele Rechte und es ist nicht leicht, jemandem die Wohnung zu kündigen, nicht mal, wenn er seine Miete nicht zahlt.

        Ihr könnt übrigens wegen dem Schimmel dann auch die Miete kürzen, auch da kann euch der Mieterschutzbund helfen.
        Und ihr wohnt jetzt erst 2 Monate in der Wohnung, da kann kaum von falschem Lüften die Rede sein.

        Was das Trocknen angeht, da kann der Vermieter wohl gar nicht viel machen, dass ist eure Sache, insbesondere, wenn er euch keine andere Möglichkeit anbietet, wie einen Trockenraum z.B.
        Da bin ich aber nicht ganz sicher.

        (4) 02.01.17 - 18:20

        Mal abgesehen davon ob der Vermieter das darf oder nicht :

        Was willst du denn mit so vielen Kindern in der Schimmel Bude ?

        Sowas beseitigen zu lassen kostet eine ganze Stange Geld. Das muss auch ein Vermieter erstmal aufbringen. Wenn er das nicht kann dann KANN er die Sanierung nicht vornehmen da kannst du noch so sehr gewinnen bei welchem Richter auch immer!

        An dem Zustand der Wohnung wird sich also so schnell nichts ändern.

        3 Kindern eine Schimmelwohnung zuzumuten wäre unterirdisch.

        "Mein Verlobter arbeitet wie ein Tier um die Wohnung zu finanzieren."

        Was willst du uns damit sagen? Dass das Geld mehr als knapp ist?

        Ob unter solchen Vorraussetzungen dann ein drittes Kind sein musste ist dann halt die andere Frage....

        • Nunja wir haben einen allgemeinen Waschraum im Keller in dem ein Wäscheständer Platz hat, allerdings bei 8 Parteien.

          Er arbeitet wirklich viel bedeutet dass wir keine Hartz 4 Empfänger sind.

          Ich bin im Bv und bekomme meinen vollen Lohn.

          Mehr möchte ich damit nicht sagen.

          Selbstverständlich können wir uns dieses Kind leisten, allerdings war es nicht geplant. Wir haben uns für das Kind entschieden.

          Natürlich möchten wir hier wegen dem Schimmel nicht wohnen bleiben. Allerdings ist es momentan hier sehr sehr schwer eine Wohnung zu finden. Er kann uns ja nicht einfach vor die Tür setzen wenn der Wohnungsmarkt mehr als miserabel ist.

      (6) 02.01.17 - 18:29

      Was willst Du mit dem Gutachter? Meinst Du DIESER Vermieter saniert dann die Wohnung, um das ekelhafte und gesundheitsschädliche Schimmelproblem zu lösen?

      Euch bleibt nichts anderes übrig als auszuziehen. Für die Gesundheit Eurer Kinder, Eure Gesundheit und vor allem die Deines ungeborenen Kindes. Jeder Atemzug in solch einer Wohnung macht krank.

      • Ich möchte eigentlich bezwecken, dass wir eine Ersatzunterkunft gestellt bekommen.

        Weil hier können wir nicht bleiben. Und wie gesagt, der Wohnungsmarkt ist wirklich miserabel. Es ist eine Wohnung frei, die 400 Euro mehr kostet als unsere jetzige. Das wäre viel zu teuer.

        • (8) 02.01.17 - 18:44

          Wer soll die denn stellen? MIt solchen Vermietern muss man jahrelang vor Gerichte ziehen um irgendwas zu erreichen. Das kostet Geld, Nerven und Gesundheit.

          Hast Du mal Kontakt zu den Vormietern aufgenommen, um zu erfahren ob die dasselbe Problem hatten?

          • Die Vormieter und der Vermieter sind ziemlich dicke Freunde. Alle behaupten, dass hier noch die auch nur ansatzweise Schimmel war.

            Nunja, der Vermieter gibt uns die Schuld und eine Ersatzunterkunft habe ich in 2 Wochen erzielt weil ich dann entweder keine Miete mehr an ihn zahle, weil die Wohnung ja auch laut Gesundheitsamt unbewohnbar ist und ich mit dem Geld eine Ferienwohnung miete oder er mietet eine

            Oder mach ich mir das zu einfach?

            Ich meine, wir können sonst nirgendwo hin, dass ist ja das Problem...

            • (10) 02.01.17 - 18:58

              Wenn Ihr erst vor wenigen Wochen da eingezogen seid, glaube ich kaum dass Ihr Schuld am Schimmel seid.
              Hattet Ihr vorher schonmal in einer Wohnung Schimmel?

              Ich würde zu einem Anwalt gehen bzw zum Mieterschutz und fragen wie man am besten vorgeht.

        (13) 02.01.17 - 19:10

        Ich habe weiter unten unsere Geschichte erzählt. Als wir nach Ersatz fragten, wurden wir ausgelacht... Wir sind damals in eine völlig überteuerte Wohnung gezogen und haben von dort weiter gesucht. Die Suche dauerte 1,5 Jahre. In der Zeit mussten wir für die Miete Schulden machen. Entweder das oder aufs Dorf ziehen, wo es günstiger gewesen wäre. Ohne Auto mit schwer krankem Kind damals absolut nicht umsetzbar...

        Ich drücke euch die Daumen, dass es bei euch besser läuft als bei uns 2011.

    (14) 02.01.17 - 18:48

    Genau So ist es!

    Das können 10 Richter und Gutachter bestätigen und trotzdem wird der Vermieter so schnell nichts sanieren. Weil er entweder das Geld dafür nicht hat oder schlicht nicht will.

(15) 02.01.17 - 18:54

Hallo!

Wir waren 2011 in einer ähnlichen Situation. Zum 1.1 eingezogen und Mitte März unser Baby bekommen. Ab Juli waren wir fast durchgängig im kh, weil sie sehr krank wurde. Mein Mann fuhr aber regelmäßig nach hause zum schlafen, lüften, heizen usw. Dann der Schock. Schimmel! Da wir sehr teuer renoviert haben und dort bleiben wollten, ließen wir einen Gutachter kommen. Selbst gezahlt. Schimmel war nicht unsere schuld... Die Gesellschaft argumentierte wie euer Vermieter. Von den Nachbarn wissen wir, dass da seit Jahren Schimmel bekannt war... Wir zogen aus und mussten tausende Euro auf den Müll werfen. Beim Schimmel ist es immer 50/50 Chance, ob man das Geld wieder bekommt. Da wir noch nicht rechtsschutzversichert waren, riet uns der MieterschutzBund von einer Klage ab... Wir haben finanziell damals echt Probleme dadurch bekommen.

Wir haben die Wohnung gekündigt und wohnten aber die Wochen bis zum Umzug erst bei meiner Mutter (3 Zimmer mit 4 Erwachsenen, einem Baby, 2 Katzen und einem Hund für Wochen), dann bei meinem Schwiegervater. Schimmel ist ein Nervengift. Ich würde an eurer Stelle erst mal irgendwas mieten, um die Kinder und das Ungeborene nicht zu gefährden.

Zum Anwalt würde ich aber dennoch ganz dringend gehen.

Alles Gute

Ninly

Top Diskussionen anzeigen