Meine Nachbarn machen mich krank

    • (1) 08.01.17 - 20:40

      Hallo in die Runde,
      ich muss mir mal Luft machen, ich bin total am Ende!

      Vor ca. 1 Jahr sind neue Nachbarn (4 Personen, ein großes Kind, 1 Kind von 2 Jahren) über mir eingezogen. Seitdem weiß ich erstmal, dass ich in einem Haus mit Holzdecken wohne :-(

      Zur Kurzfassung: Jeden Abend spielt sich zwischen 19 und 21.30 ein Programm über mir ab. In der Zeit wird das kleine Kind müde getobt. Ich kann nicht beschreiben, was hier über mir in der Zeit abgeht. Es wird gestampft, getrampelt, harte Gegenstände auf den Boden geworfen, BobbyCar gefahren, geschrieben, gejohlt usw. Es ist alles am dröhnen und wackeln hier. Jeden Abend ist es ein Spießrutenlauf, dass ich mein eigenes Kind zum Schlafen bekomme. Oftmals setzt er sich sogar Lärmschutzkopfhörer auf! Das kann es doch nicht sein! Von meiner Ruhe, die man am Abend dann mal haben möchte, mal abgesehen.
      Wenn das Kind dann mal endlich im Bett, räumt der Mann noch in der Wohnung rum, manchmal bis 23.oo oder noch länger.

      Anfangs hab ich noch versucht mit Ihnen zu reden. Das hat nur ganz kurz was gebracht, dann war wieder alles beim alten. Inwzischen werde ich schon gar nicht mehr gegrüßt etc. Man kann sagen, dass Verhältnis ist total hin. Ich habe mich mehrmals an den Vermieter gewandt, auch nur mit mäßigen Erfolg. Derzeit unternimmt er gar nichts mehr und ignoriert meine Mails.

      Der Mieterbund unternimmt nichts, da die Nachbarn auch dort Mitglied sind. Ich habe nur einige dürftige Auskünfte bekommen. Das Haus ist so alt, dass es zum Zeitpunkt der Erbauung noch keine Vorschriften bzgl. Lärmschutz etc. gegeben hat. Und Kinder dürfen "ALLES".
      Ich kann das so nicht akzeptieren, es kann doch nicht sein, daß ich das alles hinnehmen muss und selbst überhaupt keine Rechte habe.

      Ich hatte nun schon etwas im Internet gestöbert und habe dort einiges gelesen, dort sind auch nicht alle der Meinungen, dass Kinder "alles" dürfen. Das hat ja auch was mit Erziehung und gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun. Wir nehmen auch Rücksicht auf die übrigen Mieter.

      Ich bin der Meinung, es kann doch nicht sein, dass die Wohnung über mir abends zum Abenteuerspielplatz umfunktioniert wird und mein Kind, was morgens früh raus muss zur Schule, nicht in den Schlaf findet.

      Da die Herrschaften nicht arbeiten, könnten Sie ja auch tagsüber Ihr Kind auspowern und nicht, wenn die arbeitende Bevölkerung zum gemütlichen Teil übergeht.

      Ich habe nun diesen Monat die Miete gekürzt, in der Hoffenung, dass der Vermieter mal reagiert. Hat noch jemand von Euch Tipps, wie ich weiter vorgehen kann? Was Recht ist und was nicht?

      Ich weiß nicht mehr weiter. Mir gehts inzwischen gesundheitlich schon schlecht. Ich reg mich ständig so auf, dass mein Blutdruck richtig hoch geht. Ich schlafe schlecht, kann nie früh ins Bett gehen usw. Bin nur noch genervt, ständig kommen mir die Tränen, weil ich total fremdbestimmt lebe akturell.

      Natürlich schaue ich schon längst nach einer neuen Wohnung, aber die findet sich auch nicht so leicht. Außerdem haben wir hier eine schöne Wohnung und wollen eigentlich gar nicht weg.

      Danke für Eure Rückmeldung! #liebdrueck

      Hallo,

      das ist natürlich ärgerlich.

      Aus anderer Sicht muss ich jedoch auch mal was sagen. Uns wurde ebenfalls vorgeworfen dass unsere Kinder abends Party machen. Und mein Mann und ich würden abends Möbel rücken.

      Fakt war aber.... Abends wenn wir die Kids bettfertig gemacht haben, sind sie einfach mehr durch die Wohnung gelaufen als sonst wo sie eher in einem Raum waren.... Küche... Kinderzimmer... Wohnzimmer... Aber halt nicht ständig hin und her liefen.

      Das zweifamilien Haus war auch alt und leider hellhörig.

      Wir haben jedenfalls keine Möbel gerückt sondern deren Schlafzimmer war unter unserem Arbeitszimmer. Wenn die Kinder im Bett waren dann waren wir halt mehr dort. Und weil man sonst nix gehört hat weil Kinder im Bett, hat man hat alle anderen Geräusche total gehört unten.

      Deswegen wollten wir aber auch nicht mit schweben anfangen. Wir haben uns bemüht und trotzdem waren die unter uns genervt.

      Damit möchte ich nur sagen dass es nicht wirklich Möbel rücken ist... Macht ja auch keinen Sinn. Sondern das Haus das Problem ist.

      Ein Kind mit zwei Jahren rollt auch den Fuß nicht so ab wie ältere. Das patscht mehr und klingt dann lauter.

      Ich möchte die bei euch nicht in Schutz nehmen.... Aber vielleicht ist es wie bei uns... Die Leute verhalten sich normal.

      Übrigens hatte ich irgendwann auch keine Lust mehr nett zu sein nachdem wir mehrmals beschimpft wurden. Ich solle mein Kind mit einem Jahr gefälligst an den Tisch setzen und mit ihr malen den ganzen Tag..

      Und wir müssen alle dicke Hausschuhe tragen damit es unten leise ist usw.

      Letztendlich haben wir gebaut und sind froh dass wir Ruhe haben und leben dürfen.

      Mona

      • Übrigens habe ich damals selber das Ordnungsamt angerufen und mich beraten lassen nachdem wir schlimm beschimpft wurden.

        Wir bräuchten uns keine sorgen machen und hätten sogar wegen Beleidigung Anzeige erstatten können.

        Wie gesagt... Problem war das Haus und die fehlende Dämmung im Boden.
        Die Leute unter uns wussten beim Einzug übrigens dass eine Familie mit zwei Kleinkindern da oben wohnt.

      • >>Ich möchte die bei euch nicht in Schutz nehmen.... Aber vielleicht ist es wie bei uns... Die Leute verhalten sich normal.>>

        Es ist doch aber merkwürdig, dass nur in einer bestimmten Zeit über der TE so extrem "normal" gelebt wird oder?!
        Im Fall der TE würde ich tatsächlich was anderes suchen, wenn es sogar schon gesundheitliche Probleme gibt. Das ist nämlich nicht mehr normal!

        • War bei uns ja nicht anders. Abends waren eben alle sonst nicht mehr beschäftigt. Sei es mit Haushalt oder sonst was. Daher waren die Geräusche von oben halt mehr zu hören als im Alltag.

          Uns wurde auch vorgeworfen dass wir Möbel rücken... Haben wir zweimal gemacht.. Beim Einzug und beim Auszug.

          Es war wirklich die fehlende Lärmdämmung im Boden.

          Mona

    (9) 09.01.17 - 09:20

    Hallo,

    ich glaube, die Familie über Dir kann da recht wenig dafür, wenn, dann die Beschaffenheit der Wohnungen. Niemand wird einem anderen Mieter zu liebe durch die Wohnung schleichen und bei Kindern hast Du ganz schlechte Karten.
    Ob eine Mietminderung angebracht ist, kann Dir der Mieterschutzbund sagen, wenn Du Dich aber nicht mehr wohl fühlst, wird die auch nicht helfen.

    LG

    (10) 09.01.17 - 11:45

    Hallo,

    Ich bin der Meinung dass wenn man so nah bei einander wohnt sich jeder ein wenig an die Regeln halten sollte.
    Ich weiß wovon ich schreibe. Wir haben Eigentum und hinter uns ist eine kleingartenanlage. Die haben im Sommer andere mittagsschlafenszeiten als wir????in dem Fall ging es um eine Stunde und da wurde miteinander gesprochen und sich geeinigt.

    In deinem Fall würde ich ganz klar aufschreiben wie die Verteilung des Lärms in den abendstunden ist und eine Info an den Vermieter geben. Idealerweise hast du schon mehrfach versucht mit den netten Mietern über euch zu sprechen. Zum lieben nachbarschaftsfrieden würde ich bis 20.00uhr ruhig bleiben aber danach wäre für mich der Spaß vorbei. Wir haben drei Kids und die liegen um 19.00uhr im Bett und dürfen dort noch ein Buch lesen bzw ein Hörspiel anhören.
    Da der Mieterbund euch nicht helfen kann wäre die Option einer privaten Rechtsschutz incl Mietrecht und dort mal den Anwalt befragen.

    Und noch was zum lachen als wir noch in einer Mietwohnung wohnten. In der Wohnung unter uns wohnte eine lebensgemeinschaft aus alter Dame und attraktiven noch älteren Herren. Bei uns war generell die Nacht um 5.30uhr wegen der zwei vorbei. Irgendwann als unsere erstes Kind dann da war gab es eine Info an den Vermieter. Die rückinfo: die zwei würden früh immer spielen und würden nicht mitbekommen dass es so laut ist. Auch hätten sie noch nie unser Baby schreien gehört. Der Vermieter legte den beiden dann in Absprache mit mir nach einem die Spielzeiten auf nach das Frühstück zu verlegen. Die zwei haben sich dran gehalten und als sie mitbekamen dass Junior und ich mit norovierus flach lagen wurde gänzlich darauf verzichtet und die Bananen hingen an der Tür ????

    Viel Erfolg

    Geli

    (11) 09.01.17 - 12:24

    hallo,
    ich denke, du kannst gar nichts machen und eine mietminderung ist unwirksam. bis 22 uhr dürfen deine nachbarn tun und lassen, was sie wollen, ganz besonders mit kindern. rechtlich hast du da nichts in der hand.
    natürlich ist es nicht schön, keinerlei rücksicht zu nehmen, trotz allem dürfen kinder rein rechtlich fast alles.
    ich würde schnellstens ausziehen und nie wieder in ein mehrfamilienhaus mit holzdecken.
    vg

    (12) 09.01.17 - 15:12

    Hi,

    auch wenn Kinderlärm "geschützt ist", in dem sie alles machen, bin ich dafür, das diese auch Rücksicht nehmen müssen - oder die Eltern.

    ABER mit Holzdecken....sorry, da hörst Du jeden Schritt, etc. Da kann man nicht nur auf Zehenspitzen laufen.

    Lisa

    (13) 09.01.17 - 16:56

    Vielen Dank Euch allen für Eure Meinungen.

    Tatsächlich ist es so, dass hier abends ein gewisses "Programm" abläuft.
    Tagsüber hört man die Leute kaum.
    Anfangs, als die Nachbarn hier noch neu waren, waren sie auch 1-2x in
    unserer Wohnung. Wir haben eine etwas andere Raumaufteilung als oben.

    Mein Sohn schläft unter deren Küche, oben kann man "im Kreis" laufen, die
    Räume sind entsprechend verbunden.

    Das wird dann auch jeden Abend in vollem Umfang genutzt, incl. Bobbycar
    fahren und Gegenstände auf den Boden werfen. Es gibt auch keinerlei Bodenbelag,
    dementsprechend knallt und hallt alles.

    Eben weil sie wissen, wo mein Sohn schläft und auch wann (hab es ja mehrmals erwähnt),
    finde ich das besonders rücksichtslos.

    Das Ordnungsamt werde ich auch mal anrufen.....

    Vielen Danke nochmal!

    (14) 11.01.17 - 22:04

    Schwierig bei schlechter Dämmung, lebhafter Familie, Beratungsresistenz, Egoismus, Phlegma.

    Wir haben auch so Nachbarn. Grausam.

    Entweder ausziehen, oder laut Musik hören, Apple TV oder Ohropax.
    Das Problem ist, dass man konditioniert ist und schon drauf wartet.......

    Es mindert extrem die Lebensqualität. Spieß umdrehen könnte man ja mal testen....ich hab die Erfahrung gemacht, dass diese Spezies selber sehr intolerant ist.....

    Bei uns ist es so, dass alle brüllen. Auch normale Kommunikation. Immer 105 Dezibel. Nie sagt jemand...pssstt....total irre....

    (15) 11.01.17 - 22:22

    Indem Fall hast du kein Recht Miete zu kürzen Kinderlärm ist legitim vpralöem bis 22uhr bei kleinkidern auch länger. nun hat dein Vermieter aber bald das Recht dich fritlos zu kündigen, auf Grund von nicht zahlung der Miete.

    Kinderlärm ist keine Lärm Belästigung, bei kleinkindern sowieso nicht ansonsten gilt Nachruhe von 22-6uhr, aber hier darf in zimmer laustärke alles machen auch möbel verschieben.

    man muss keine rücksicht auf andere mieter nehmen , ok man muss ab 22 zimmerlaut stärke beachten aber sonst jeden das seine und wem es nicht passt der kann ausziehen in diesem Fall bist du diejenige.

    (16) 11.01.17 - 22:34

    Hier noch mal zu deiner Kinderlärm ist kein lärm und du musst ihn hinnehmen, est bei jugentlichen müssen eltern auf ruhezeiten achten bei 2 Jährigen gar nicht

    "Der Gesetzgeber habe inzwischen festgelegt, dass Kinderlärm im gesetzlichen Sinne kein Lärm ist. Die Geräusche fallen demnach nicht mehr unter das Emissionsschutzgesetz. Somit dürfen Kinder sich ausleben und auch in einer Lautstärke, wie es ihnen lieb ist. Eine Dezibelgrenze gibt es hier nicht."

    https://anwaltauskunft.de/magazin/wohnen/mieten/622/genervte-nachbarn-kinderlaerm-ist-meistens-erlaubt/

    So und nun zahl schnell die fehlende Miete sonst bekommst du bald noch Probleme

    Miete kürzen ohne Ankündigung und ohne rechtliche Absicherung ist sehr gefährlich,am Ende bist du es,dem gekündigt wird.

    Klar,laute Geräusche sind nicht schön,aber das Problem sind nicht deine Nachbarn, sondern ganz klar das Haus. Du kannst deine Nachbarn nicht zwingen,einen zusätzlichen Bodenbelag zu verlegen. Auch gehe ich davon aus,dass deine Nachbarn keine Möbel rücken jeden Abend. Und ob sie arbeiten oder nicht und tagsüber machen,geht dich mit Verlaub nichts an.

    Wir haben auch mal in so einem Haus gewohnt,wurden regelmäßig vom alten Ehepaar unter uns beschimpft. Ihnen hat nicht interessiert,dass auch ich sie höre. Ständige Termine beim Vermieter. Irgendwann ist mir die Geduld geplatzt und der Vermieter hat ein Schreiben über die Belästigungen und der aktuellen Rechtsprechung erhalten und unser Nachbar danach eine Abmahnung. Geholfen hat in gewisser Weise erst,als der Vermieter direkt vor der Tür einen riesige Spielplatz gebaut hat???? der Mann hasste Kinder.

    Das Haus war dermaßen hellhörig. Wir wurden sogar mal angeschrieen, da kamen wir aus dem Urlaub zurück und mein Kind hätte die ganze Nacht angeblich durchgemacht, dabei war es das Kind im anderen Aufgang.

    Direkt neben unsere Wohnung zog ein Paar mit Kuckucksuhr ein,die wurde direkt an die gemeinsame Wand gestellt. Nach einem Monat habe ich einen Willkommensgruß vorbei gebracht und gebeten,sie an eine andere Wand zu stellen. War kein Problem, und selbst da hab ich,wenn es bei uns leise war,die Uhr gehört. Zwei Aufgänge weiter wurde renoviert und es hat sich angehört,als würden die Bohrer etc neben mir stehen.

    Als wir endlich ins Eigenheim zogen,war das wie eine Befreiung.

    Unsere Nachmieter hatten drei Kinder,darunter Zwillinge unter einem Jahr und war Ausländer,andere Mentalität und viel Besuch. Jetzt wissen meine ehemaligen Nachbarn,was sie an uns hatten, denn wir sind wirklich förmlich geschwebt.

    IcH lebe seit dem ruhiger. Manchmal ist das die einzige Möglichkeit, solch einem grauenvollen Haus zu entgehen.

    Leider darfst Du ohne Ankündigung die Miete nicht kürzen. Du musst dem Vermieter auch angemessen Zeit geben, was zu unternehmen. Und, Du musst es beweisen, was los ist. Nimm es auf, wenn es so laut ist, hört man das ja auch in einem Videoclip. Zeitangaben dazu+ Datum, am besten auch noch Zeugen, die nicht bei euch wohnen. So einfach ist das alles nicht. Aber natürlich geht es so nicht weiter, da würde ich wohl auch durchdrehen. LG Moni

Top Diskussionen anzeigen